Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Orange: "Google bezahlt uns für…

Adieu Netzneutralität!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Adieu Netzneutralität!

    Autor: radnerd 21.01.13 - 16:01

    Wo führt das hin? Demnächst erreichen die Smartphones/ PCs der User wohl nur noch die Inhalte, für die die anbietenden Unternehmen zahlen.

    Kleine Start-Ups, oder aus Sicht der Carriers "unwichtige" Inhalte, kommen dafür in die Warteschlange, oder? Google wird Orange wohl kaum Geld zum Netzausbau in die Hand drücken ohne darauf zu achten, dass das nicht auch 1:1 Wettbewerbern nützt. "Sollen die doch auch zahlen" wird man sich bei Google denken.

    Es ist für Orange und andere ISPs klasse wenn Contentanbieter für den Traffic der User "aufkommen" - aber ob ich mir das so wünsche weiß ich noch nicht so recht.

  2. Re: Adieu Netzneutralität!

    Autor: knecht 21.01.13 - 18:11

    Ich denke es läuft andersrum. Google zahlt dafür, dass sie der ISP nicht den Verkehr, welcher durch YT erzeugt wird ein wenig drosselt.
    Denn wenn ich als Kunde merken würde, dass irgendwelche Seiten abseits der Masse nicht fkt oder nur langsam fkt, dann würde ich eher in Betracht ziehen den Anbieter zu wechseln. Dadurch würde sich der ISP keine Freunde machen.

  3. Re: Adieu Netzneutralität!

    Autor: MarioWario 22.01.13 - 01:06

    1+ - ddie EU-Regulierer müssten Google sogar stoppen Verträge abzuschließen. Die ISP/Telco's dürften auch keine TV-Internetstreaming-Angebote auf-/ausbauen (s. O2/Alice - Vodafone - Telekom - KabelDeutschland). Ein Gesetz zur Trennung von Content und Service muß her - sonst gibt es irgendwann nur noch Berieselung ohne Surfangebot (TV wird dann schön priorisiert).

  4. Der ISP hat (natürlich im Rahmen des Vertrages) nichts zu drosseln!

    Autor: fratze123 22.01.13 - 07:22

    Es geht ja nicht daram, dass dem Endkunden bei 2MBit-Vertrag für YT plötzlich 6MBit gegeben werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  2. axio concept GmbH, Wörth am Rhein
  3. Fidor Solutions AG, München
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Waldheim (bei Dresden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz
  3. Verbraucherschutz Bundeskartellamt checkt Vergleichsportale

  1. Elektromobilität: Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland
    Elektromobilität
    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

    Kommen die Elektroautos jetzt auch auf unsere Straßen? 2017 wurden doppelt so viele Elektroautos in Deutschland verkauft wie im Vorjahr. Für den Leitmarkt in der Elektromobilität reicht das nicht. Das bleibt China.

  2. Crypto-Bibliothek: OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter
    Crypto-Bibliothek
    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

    Um Admins ein stressiges Wochenende zu ersparen, werden OpenSSL-Updates künftig dienstags veröffentlicht. Außerdem gibt es nun eine Mailingliste, auf der Projektdetails unabhängig vom Code öffentlich diskutiert werden, und Github wird für das Projekt wichtiger.

  3. Spectre und Meltdown: Kleine Helferlein überprüfen den Rechner
    Spectre und Meltdown
    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

    Wer sich kurz über den Status der Meltdown- und Spectre-Patches informieren will, der muss nicht unbedingt den aufwendigen Weg über die Powershell unter Windows gehen. Mit zwei kleinen Werkzeugen lassen sich auch Rechner von Familienmitgliedern fix überprüfen. Eines kann die Patches sogar deaktivieren.


  1. 14:24

  2. 13:28

  3. 13:21

  4. 13:01

  5. 12:34

  6. 12:04

  7. 11:43

  8. 11:29