Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Osterzeit: Beschäftigte an vier…

Wird Zeit fuer Roboter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: ChMu 15.04.19 - 12:22

    Dann muessen die Leute sich nicht mehr versklaven. Ver.di wird den dann Arbeitslosen sicher gerne das weitere Leben finanzieren. Oder selbst anheuern, irgendwann geben die ihren eigenen Mitarbeitern ja vieleicht auch einen Tarifvertrag.

  2. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: quineloe 15.04.19 - 12:37

    Ja, die Leute werden einfach verhungern, wenn Roboter die Arbeit machen. Die werden nicht bei dir im Wohnzimmer mit 10 Mann stehen und dir das Essen aus dem Schrank räumen, nein ganz bestimmt nicht.

  3. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: ChMu 15.04.19 - 13:06

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Leute werden einfach verhungern, wenn Roboter die Arbeit machen.
    > Die werden nicht bei dir im Wohnzimmer mit 10 Mann stehen und dir das Essen
    > aus dem Schrank räumen, nein ganz bestimmt nicht.

    Was soll das denn? Amazon schafft Tausende Arbeitsplaetze. Einige hundert davon haben genug ueber um Ver.di noch Geld zu geben damit sich die Gewerkschaft dafuer einsetzt, die Arbeitsplaetze kaputt zu machen. Sie bezeichen die Arbeitsplaetze als moderne Sklaverei, unwuerdig den ungelernten Packern gegenueber. Wenn, ja wenn sie 23c/h mehr bekommen wuerden (Weihnachtsgeld eingeschlossen) waeren das auf einmal paradisische Zustaende. Es sollte aufgefallen sein, das Amazon im Extreemfall ganz Deutschland aus Frankreich, Polen und der Tschechei versorgen kann. Man sollte weiter sehen, wie die automatisierung vorangeht (einige, groessere, Fulfillment center laufen heute schon mit gerade mal 30 Mitarbeitern pro Schicht, gegenueber einigen Tausend in Deutschland) und dann eben Plaene in der Schublade haben fuer den Fall, das Amazon irgendwann sagt, ok, ihr wollt uns nicht? Und tschuess.
    Amazon will Geld verdienen. Tun sie das nicht, wird umgezogen oder Geld eingespart. Wenn einem das nicht gefaellt, so unterstuetze ich den Verein nicht. Weder als Kunde, noch als Arbeiter. Wenn Amazon keine Mitarbeiter mehr findet fuer den angebotenen Lohn, Nebenleistungen und Benefits, werden sie reagieren. Wenn Arbeiter, welche zu einem gewissen Gehalt angeheuert haben, den Verdienst also im Vorfeld kannten, dann nachdem sie den Job haben streiken um mehr Geld zu bekommen, kann man als Arbeitgeber doch auf solche Leute verzichten? Hello Mr. Robot.

  4. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: demon driver 15.04.19 - 13:14

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Amazon schafft Tausende Arbeitsplaetze.

    Hurra! Zum Dank sollte man Amazon noch Geld mitbringen, damit sie einen dort arbeiten lassen!

  5. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: gaym0r 15.04.19 - 13:16

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Amazon schafft Tausende Arbeitsplaetze.
    >
    > Hurra! Zum Dank sollte man Amazon noch Geld mitbringen, damit sie einen
    > dort arbeiten lassen!

    Wer fordert das denn?

  6. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: quineloe 15.04.19 - 13:20

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, die Leute werden einfach verhungern, wenn Roboter die Arbeit machen.
    > > Die werden nicht bei dir im Wohnzimmer mit 10 Mann stehen und dir das
    > Essen
    > > aus dem Schrank räumen, nein ganz bestimmt nicht.
    >
    > Was soll das denn?

    Was erwartest du bitte? Wenn Roboter die Arbeit billiger machen als Menschen, dann kommen die Roboter. Völlig egal, ob die Menschen vorher schön brav durchgearbeitet haben oder fies gestreikt haben. Bei McDonalds nimmt jetzt ein Computer die Bestellung entgegen. Die Mitarbeiter dafür wurden eingespart. Wurde bei McDonalds gestreikt? Nein, nie. Die haben schön brav ihre Arbeit gemacht und wurden jetzt trotzdem ersetzt.

    Also: Die Industrie, bei der immer weniger Menschen körperliche Arbeit verrichten, ist keine Sci-Fi mehr. Sie ist unmittelbar bevorstehende Realität. Und du solltest dir verdammt gut überlegen, ob du die Leute, die da arbeiten, so verhöhnen möchtest. Das sind nämlich ein paar Millionen. Und wenn wir dann bei 10-15 Mio Arbeitslosen angekommen sind, meinst du die halten dann die Füße still und vegetieren bei H-IV vor sich hin? Wir laufen hier in eine Zukunft rein, in der eine Minderheit arbeit hat, und alle davon ausgehen dass sie
    1. in dieser Minderheit sein werden
    2. die Mehrheit damit zufrieden sein wird, von der Gesellschaft ausgeschlossen zu werden

    Und selbst da muss man sich überlegen, ob man wirklich in einer Welt leben möchte, in der die Masse mit meterhohen Mauern von den Wohlhabenden abgeschottet wird, bewacht von einer kleinen Armee an Söldnern und die Kinder mit Leibwächtern in die Schule gefahren werden müssen. Wenn man das bejaht, warum wohnt man dann als gesuchte Fachkraft noch nicht in Brasilien oder einem anderen Schwellenland, wo genau das heute schon der Fall ist? Kriegt man richtig gut Geld für.

  7. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: Jakelandiar 15.04.19 - 13:41

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer fordert das denn?

    demon driver

  8. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: Huanglong 15.04.19 - 13:46

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quineloe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja, die Leute werden einfach verhungern, wenn Roboter die Arbeit
    > machen.
    > > > Die werden nicht bei dir im Wohnzimmer mit 10 Mann stehen und dir das
    > > Essen
    > > > aus dem Schrank räumen, nein ganz bestimmt nicht.
    > >
    > > Was soll das denn?
    >
    > Was erwartest du bitte? Wenn Roboter die Arbeit billiger machen als
    > Menschen, dann kommen die Roboter. Völlig egal, ob die Menschen vorher
    > schön brav durchgearbeitet haben oder fies gestreikt haben. Bei McDonalds
    > nimmt jetzt ein Computer die Bestellung entgegen. Die Mitarbeiter dafür
    > wurden eingespart. Wurde bei McDonalds gestreikt? Nein, nie. Die haben
    > schön brav ihre Arbeit gemacht und wurden jetzt trotzdem ersetzt.
    >
    > Also: Die Industrie, bei der immer weniger Menschen körperliche Arbeit
    > verrichten, ist keine Sci-Fi mehr. Sie ist unmittelbar bevorstehende
    > Realität. Und du solltest dir verdammt gut überlegen, ob du die Leute, die
    > da arbeiten, so verhöhnen möchtest. Das sind nämlich ein paar Millionen.
    > Und wenn wir dann bei 10-15 Mio Arbeitslosen angekommen sind, meinst du die
    > halten dann die Füße still und vegetieren bei H-IV vor sich hin? Wir
    > laufen hier in eine Zukunft rein, in der eine Minderheit arbeit hat, und
    > alle davon ausgehen dass sie
    > 1. in dieser Minderheit sein werden
    > 2. die Mehrheit damit zufrieden sein wird, von der Gesellschaft
    > ausgeschlossen zu werden
    >
    > Und selbst da muss man sich überlegen, ob man wirklich in einer Welt leben
    > möchte, in der die Masse mit meterhohen Mauern von den Wohlhabenden
    > abgeschottet wird, bewacht von einer kleinen Armee an Söldnern und die
    > Kinder mit Leibwächtern in die Schule gefahren werden müssen. Wenn man das
    > bejaht, warum wohnt man dann als gesuchte Fachkraft noch nicht in Brasilien
    > oder einem anderen Schwellenland, wo genau das heute schon der Fall ist?
    > Kriegt man richtig gut Geld für.


    Die Forderungen nach immer mehr Geld bescheleunigen halt, was ohnehin eintreten wird. Denn dann ist der Arbeiter, wenn er mehr Geld bekommt, eben in diesem Jahr schon teurer als der Roboter anstatt im nächsten. Die Leute sollten lieber ihre Energie darauf verwenden, sich zu qualifizieren, anstatt einen bereits verlorenen Konflikt auszutragen. Viel länger als einige wenige Jahre, wird es viele von den Jobs da nicht mehr geben. Und die stecken noch Zeit und Energie in einen Prozess, der das ganze beschleunigt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.19 13:48 durch Huanglong.

  9. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: demon driver 15.04.19 - 13:56

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChMu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > quineloe schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Ja, die Leute werden einfach verhungern, wenn Roboter die Arbeit
    > > machen.
    > > > > Die werden nicht bei dir im Wohnzimmer mit 10 Mann stehen und dir
    > das
    > > > Essen
    > > > > aus dem Schrank räumen, nein ganz bestimmt nicht.
    > > >
    > > > Was soll das denn?
    > >
    > > Was erwartest du bitte? Wenn Roboter die Arbeit billiger machen als
    > > Menschen, dann kommen die Roboter. Völlig egal, ob die Menschen vorher
    > > schön brav durchgearbeitet haben oder fies gestreikt haben. Bei
    > McDonalds
    > > nimmt jetzt ein Computer die Bestellung entgegen. Die Mitarbeiter dafür
    > > wurden eingespart. Wurde bei McDonalds gestreikt? Nein, nie. Die haben
    > > schön brav ihre Arbeit gemacht und wurden jetzt trotzdem ersetzt.
    > >
    > > Also: Die Industrie, bei der immer weniger Menschen körperliche Arbeit
    > > verrichten, ist keine Sci-Fi mehr. Sie ist unmittelbar bevorstehende
    > > Realität. Und du solltest dir verdammt gut überlegen, ob du die Leute,
    > die
    > > da arbeiten, so verhöhnen möchtest. Das sind nämlich ein paar Millionen.
    > > Und wenn wir dann bei 10-15 Mio Arbeitslosen angekommen sind, meinst du
    > die
    > > halten dann die Füße still und vegetieren bei H-IV vor sich hin? Wir
    > > laufen hier in eine Zukunft rein, in der eine Minderheit arbeit hat, und
    > > alle davon ausgehen dass sie
    > > 1. in dieser Minderheit sein werden
    > > 2. die Mehrheit damit zufrieden sein wird, von der Gesellschaft
    > > ausgeschlossen zu werden
    > >
    > > Und selbst da muss man sich überlegen, ob man wirklich in einer Welt
    > leben
    > > möchte, in der die Masse mit meterhohen Mauern von den Wohlhabenden
    > > abgeschottet wird, bewacht von einer kleinen Armee an Söldnern und die
    > > Kinder mit Leibwächtern in die Schule gefahren werden müssen. Wenn man
    > das
    > > bejaht, warum wohnt man dann als gesuchte Fachkraft noch nicht in
    > Brasilien
    > > oder einem anderen Schwellenland, wo genau das heute schon der Fall ist?
    > > Kriegt man richtig gut Geld für.
    >
    > Die Forderungen nach immer mehr Geld bescheleunigen halt, was ohnehin
    > eintreten wird. Denn dann ist der Arbeiter, wenn er mehr Geld bekommt, eben
    > in diesem Jahr schon teurer als der Roboter anstatt im nächsten. Die Leute
    > sollten lieber ihre Energie darauf verwenden, sich zu qualifizieren,
    > anstatt einen bereits verlorenen Konflikt auszutragen. Viel länger als
    > einige wenige Jahre, wird es viele von den Jobs da nicht mehr geben. Und
    > die stecken noch Zeit und Energie in einen Prozess, der das ganze
    > beschleunigt.

    Und was ist daran schlecht, solange es geht, wenigstens noch so gut wie möglich bezahlt werden zu wollen in dem Drecksjob, den man machen muss, um nicht in die Grundsicherung zu fallen?

    Und je schneller dieses System zusammenbricht, desto früher gibt es die Chance, etwas Vernünftigeres an seine Stelle zu setzen. Das einzige, was ich an den Gewerkschaften in diesem Kontext kritisiere, ist, dass sie weder die Gefahr sehen noch eine Idee dafür haben, was dann zu tun wäre.

  10. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: quineloe 15.04.19 - 14:23

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Forderungen nach immer mehr Geld bescheleunigen halt, was ohnehin
    > eintreten wird. Denn dann ist der Arbeiter, wenn er mehr Geld bekommt, eben
    > in diesem Jahr schon teurer als der Roboter anstatt im nächsten.

    Das klingt ja fast so, als bist du dir dieses Problems bewusst, möchtest es aber aussitzen. Soll sich die nächste Generation drum kümmern, oder?

  11. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: WurstWasser 15.04.19 - 14:43

    Es ist schon amüsant zu sehen, dass Jeff Bezos immer reicher wird mit dem Laden und Leute der Meinung sind, dass die ganz unten, die die scheiß Arbeit des gesamten Geschäfts übernehmen, mal schön die Fresse halten sollen und nichts vom Kuchen abbekommen.

  12. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: ChMu 15.04.19 - 14:49

    WurstWasser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schon amüsant zu sehen, dass Jeff Bezos immer reicher wird mit dem
    > Laden und Leute der Meinung sind, dass die ganz unten, die die scheiß
    > Arbeit des gesamten Geschäfts übernehmen, mal schön die Fresse halten
    > sollen und nichts vom Kuchen abbekommen.


    Mr. Bezos Vermoegen bezieht sich auf Aktien und Aktien Optionen fuer Amazon. Etwas was selbst der neue Picker bekommt. Wenn er es wuenscht. Es ist also durchaus moeglich am Erfolg mit zu profitieren.
    Hat man Aktien am Betrieb in dem man arbeitet, sieht man die Wertsteigerung direkt. Es wird ein Streik ausgerufen, Aktie geht runter, es werden bessere Ergebnisse eingefahren, der Aktien Kurs geht rauf. Auf einmal ist das Interesse am streiken weit geringer.

  13. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: quineloe 15.04.19 - 14:49

    WurstWasser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schon amüsant zu sehen, dass Jeff Bezos immer reicher wird mit dem
    > Laden und Leute der Meinung sind, dass die ganz unten, die die scheiß
    > Arbeit des gesamten Geschäfts übernehmen, mal schön die Fresse halten
    > sollen und nichts vom Kuchen abbekommen.


    +1 <3

    Die Leute kapieren einfach nicht, dass wir gemessen an unserer Wirtschaftsleistung fast alle unterbezahlt sind. Und klar gönnt der gelernte Facharbeiter mit 2500¤ im Monat einem Amazonregaleräumer mit 2000¤ im Monat keine Gehaltserhöhung, wenn er selber nicht kapiert dass er eigentlich viel mehr kriegen müsste.

  14. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: Eahlstan 15.04.19 - 14:49

    quineloe schrieb:
    > Bei McDonalds nimmt jetzt ein Computer die Bestellung entgegen. Die Mitarbeiter dafür
    > wurden eingespart. Wurde bei McDonalds gestreikt? Nein, nie. Die haben
    > schön brav ihre Arbeit gemacht und wurden jetzt trotzdem ersetzt.

    Stimmt nicht. Diese Bestellautomaten kamen nachdem die Angestellten für 15$ Mindestlohn gestreikt haben.

    eu.usatoday.com/story/money/2015/11/10/fast-food-strikes-begin/75482782/

    Auch außerhalb der USA gab es derartiges:

    www.theguardian.com/business/2017/aug/18/mcdonalds-employees-vote-to-strike-over-pay-and-zero-hours-concerns

  15. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: quineloe 15.04.19 - 14:52

    Aktienoptionen sind völlig wertlos, wenn man kein Kapital hat um diese Option zu verwirklichen.

    Und was Bezos Anteile angeht, die werfen kein Bargeld ab? Ein Gehalt bezieht er übrigens trotzdem.

  16. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: quineloe 15.04.19 - 14:53

    Das wäre alles ein bisschen glaubhafter, wenn diese Computer nicht in Deutschland stehen würden.

    Wurde in Deutschland für 15 *Dollar* Mindestlohn gestreikt?

  17. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: gaym0r 15.04.19 - 15:14

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre alles ein bisschen glaubhafter, wenn diese Computer nicht in
    > Deutschland stehen würden.
    >
    > Wurde in Deutschland für 15 *Dollar* Mindestlohn gestreikt?

    Dem wollte man wohl zuvorkommen ;)

  18. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: aLpenbog 15.04.19 - 15:15

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute kapieren einfach nicht, dass wir gemessen an unserer
    > Wirtschaftsleistung fast alle unterbezahlt sind. Und klar gönnt der
    > gelernte Facharbeiter mit 2500¤ im Monat einem Amazonregaleräumer mit 2000¤
    > im Monat keine Gehaltserhöhung, wenn er selber nicht kapiert dass er
    > eigentlich viel mehr kriegen müsste.

    Es sind eben alles Vergleiche und Verhältnisse. Das Gehalt orientiert sich eben eher nach unten, weil Leute bereit sind für das zu arbeiten, was sie zum Leben brauchen und der Arbeitnehmer dringender Arbeit brauch, als der Arbeitgeber Mitarbeiter um den Gewinn weiter zu steigern.

    Eigentlich viel mehr kriegen müssen hilft eben nicht, wenn es genug gibt, die es für weniger machen und daran orientiert es sich eben. Das wieder rum an Mieten und Lebensunterhaltskosten.

    Hier sind Leute z.B. bereit für 24-30k p.a. im IT-Bereich zu arbeiten. Da 100k zu fordern macht einen maximal zu einem selbstbewussten Arbeitslosen, nicht zu einem gerecht bezahlten Arbeitnehmer.

    Hätte Amazon 12 Euro gezahlt und hätte hier ein Lager gehabt, hätte ich mir vielleicht 5-6 Jahre für den zweiten Bildungsweg gespart und mehr verdient. Hat also auch schnell Auswirkungen auf andere Branchen.

  19. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: demon driver 15.04.19 - 16:34

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WurstWasser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Es ist schon amüsant zu sehen, dass Jeff Bezos immer reicher wird mit dem
    > > Laden und Leute der Meinung sind, dass die ganz unten, die die scheiß
    > > Arbeit des gesamten Geschäfts übernehmen, mal schön die Fresse halten
    > > sollen und nichts vom Kuchen abbekommen.
    >
    > Mr. Bezos Vermoegen bezieht sich auf Aktien und Aktien Optionen fuer
    > Amazon.

    Quatsch. Natürlich hat er das auch, aber erzähl uns doch nicht, dass er nicht auch ein exorbitantes Geldvermögen hätte, über das er jederzeit verfügen könnnte.

    > Etwas was selbst der neue Picker bekommt. Wenn er es wuenscht. Es
    > ist also durchaus moeglich am Erfolg mit zu profitieren.
    > Hat man Aktien am Betrieb in dem man arbeitet, sieht man die Wertsteigerung
    > direkt. Es wird ein Streik ausgerufen, Aktie geht runter, es werden bessere
    > Ergebnisse eingefahren, der Aktien Kurs geht rauf. Auf einmal ist das
    > Interesse am streiken weit geringer.

    Genau deswegen bieten Ausbeuter diese Optionen an. Und damit sie, wenn die Firma plötzlich durch die Entscheidungen der eigenen Chefetage den Bach runtergeht, den Arbeitenden, die zuallerletzt was dafür können, deswegen dann weniger zahlen müssen, als wenn die Zuwendung als normaler Gehaltsbestandteil gewährt worden wäre.

  20. Re: Wird Zeit fuer Roboter

    Autor: AllDayPiano 15.04.19 - 16:48

    Das ist so leider alles, aber nicht richtig.

    Die Bestellautomaten sind teil eines absolut perfiden Ausbeutungssystems, das McDonalds bei den Kunden anwendet.

    Diese dummen Bestellautomaten haben nämlich mal schlagartig zu bis zu 30% höheren Umsätzen geführt. Jeder Knopf, dessen Größe, dessen Schrift, die Menüführung ist alles komplett unter psychologischen Gesichtspunkten durchkonstruiert. Da ist absolut nichts Zufall!

    Angefangen hat man damit in einigen wenigen Versuchsfilialen und hat dort solange herumgeschraubt, bis sich der gewünschte Erfolg eingestellt hat. Und der war so groß, dass dieses System nun weltweit etabliert wird.

    Das hat rein gar nichts damit zu tun, dass Mitarbeiter um einen Hungerlohn gestreikt haben, sondern ausschließlich damit, dass es dem Konzern einen gewaltigen Umsatzsprung erwirtschaftet.

    Und da muss ich quineloe absolut recht geben: Sobald die Maschine den Menschen ersetzen können wird, wird sie das machen. Ich sehe das hier tagtäglich in meiner Firma. Eine Tür weiter sitzen die Robotik-Leute, die vor drei Jahren angefangen haben, Roboter in der Fertigung zu etablieren. Inzwischen wird bei jedem Produkt darüber beraten, ob man das überhaupt noch vom Menschen machen lassen kann. Als weltweit aktives Unternehmen müssen unsere Produkte Made in Germany auch für einen Chinesen bezahlbar sein. Oder einen Afrikaner. Oder Inder. Und entsprechend müssen die Lohnkosten runter, was nur durch Automatisierung geht.

    Ich hatte neulich auch ein interessantes Gespräch mit einem IGM Verhandler, der die Tarifbindung in vielen Unternehmen gerade durchdrückt, und durchgedrückt hat. Und er sagte recht zynisch: "Das erste Argument, was wir in den Verhandlungsrunden hören, ist "Dann machen wir das Werk hier zu und gehen nach Osteuropa". Was ich dann daraufhin sage: "Dann machen Sie das." - Bisher hat kein einziger Standort in all den Jahren geschlossen".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33