1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Packstationen: Amazon will DHL mit…

Geschäftsmodell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschäftsmodell

    Autor: Teilnehmer 16.09.17 - 18:40

    Das Geschäftsmodell von Amazon ist letztlich parasitär. Es wird immer genügend Menschen geben, die das erkennen/empfinden. Sollten die allerdings "aussterben", hat die Gesellschaft andere Probleme als den Konsum.

  2. Re: Geschäftsmodell

    Autor: sniner 17.09.17 - 16:45

    Teilnehmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Geschäftsmodell von Amazon ist letztlich parasitär.

    So so. Na, wenn du das sagst, wird das schon stimmen.

    Zum Thema: Ich bin ganz froh, wenn es im Bereich Packstationen tatsächlich Konkurrenz für DHL gibt. Packstationen gibt es schon sehr lange, aber die Verbreitung hat sich seit den Anfangszeiten nicht verbessert - zumindest in meinem Umfeld. Die Packstationen sind häufig ideal für Autofahrer positioniert, z.B. an Tanktstellen an Ausfallstraßen. Hier im Stadtteil - immerhin gut 10.000 Einwohner groß - gibt es keine einzige zentral gelegene Packstation. Die nächste ist 10 Minuten Fußweg entfernt. Ich würde gerne Packstationen nutzen, weil der Paketträger immer zu Zeiten unterwegs ist, an denen die höchste Wahrscheinlichkeit dafür besteht, niemanden anzutreffen. Aber da DHL keine in das Zentrum meines Stadtteils gebaut hat, bleibt es halt dabei: Am Freitagnachmittag oder Samstag kann ich meine Pakete im Paketshop abholen - denn der hat Öffnungszeiten wie für Beamte gemacht: 10 - 12, 14 - 18 Uhr. Kann ich als arbeitender Mensch auch nur Fr/Sa besuchen. Also was die Anlieferung der Pakete anbelangt, ist DHL meiner Ansicht nach Panne. Jeden Konkurrenzdruck heiße ich daher gut, da es die Situation verbessern könnte.

  3. Re: Geschäftsmodell

    Autor: budweiser 18.09.17 - 08:28

    10 Minuten Fußweg ist nicht zentral ???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DGD-Stiftung, Frankfurt am Main
  2. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  4. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet