Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paketdienste: Trump will Posttarife…
  6. Thema

Irgendwie nicht verkehrt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Irgendwie nicht verkehrt...

    Autor: TC 21.05.18 - 20:22

    Damals wurde aber noch nicht jeder kleinste Mist bestellt.

    Wenn wir die Lieferungen nicht bald reduzieren, ist das Öl schneller alle als wir bereit sind.

  2. Re: Irgendwie nicht verkehrt...

    Autor: thecrew 22.05.18 - 10:28

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damals wurde aber noch nicht jeder kleinste Mist bestellt.
    >
    > Wenn wir die Lieferungen nicht bald reduzieren, ist das Öl schneller alle
    > als wir bereit sind.

    Also ich bestelle schon seit 1995 auch kleinen Mist. Weil ich ihn hier vor Ort halt nicht bekomme und wenn doch, ist er teurer als im Netz mit Versand. Das ist wie ich finde eh das größte übel.
    Auch bei Apotheken. Wie kann es sein, dass ein Medikament vor Ort 9.90 Kostet. Und im Netz 5,90 + 3,90 Versand. Bestelle ich dann 2 oder noch ein Teil mehr hab ich schon heftig gespart.
    Neulich noch bei einer Online Apothekenbestellung in Höhe von 30 Euro. Da wäre ich hier vor Ort schon fast bei 60 gewesen!. Und 30 Euro sind nun mal 30 Euro. Es mag ja Leute geben die diese 30 Euro dann eher vor Ort investieren weil sie es sich einfach leisten können. Aber für mich sind diese 30 Euro Geld das ich halt nicht einfach wegschmeiße. Und das ganze summiert sich ja auch noch. Bleibt ja nicht bei diesen 30 Euro.

  3. Re: Irgendwie nicht verkehrt...

    Autor: Aki-San 22.05.18 - 10:44

    OT: Was auch gerne vergessen wird, vorallem wenn bei Amazon gestreikt wird, ist das Amazon bei weitem nicht der schlecht bezahlenste Arbeitgeber ist (Branchenbezogen).

    Auch bei den Lieferdiensten ist Amazon von den Drecksleistern weg. (DPD, GLS, Hermes) (Gott sei Dank!)

    Da anscheinend nur DHL in der Lage ist Pakete unbeschädigt zu liefern bzw. auch die Lieferbedingungen zu beachten. z.B. Hermes stellt gerne Pakete mit dem Brennbar-Gefahrenzeichen neben die Papiertonnen.. oder schmeissen die Pakete neben den Eingang.

    Bottom Line:
    Trump hat se nicht alle und versucht hier seine persönliche Agenda durch Machtmisbrauch durchzusetzen. Gleichzeitig ist der USPS ein quasi schon gesunkenes Schiff, welches Amazon dankbar sein sollte. Würde Amazon abspringen, wäre die Pleite garantiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 22,99€
  3. 4,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Cloud Computing: AWS sponsert Open-Source-Projekte mit Gutschriften
    Cloud Computing
    AWS sponsert Open-Source-Projekte mit Gutschriften

    Mit Gutschriften für die eigene Cloud-Platform will Amazon große und wichtige Open-Source-Projekte sponsern. Neben Java- und Cloud-Technik hebt Amazon dabei zunächst vor allem die Sprache Rust hervor.

  2. 16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.

  3. Antivirus-Hersteller: US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen
    Antivirus-Hersteller
    US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen

    Mehr als 3,9 Milliarden US-Dollar möchte sich die Beteiligungsgesellschaft Thoma Bravo das britische Sicherheitsunternehmen Sophos kosten lassen. Thoma Bravo hält auch Anteile an der Sicherheitsfirma McAfee.


  1. 10:16

  2. 09:00

  3. 08:28

  4. 16:54

  5. 16:41

  6. 16:04

  7. 15:45

  8. 15:35