1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pakete: Neue DHL-Packstationen nur…

Dann geht es halt zurück

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann geht es halt zurück

    Autor: vlad_tepesch 22.01.20 - 18:47

    Sollte von mir Mal ein Paket in so einer Station landen, geht es halt zurück und ich bestell woanders.
    Kann ja nicht sein, dass man sich wegen jedem scheiße ne App installieren muss.

  2. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: KniKnaKnorke 22.01.20 - 19:06

    Würden nicht irgendwelche Idioten mit aller Gewalt versuchen die Bildschirme zu zerstören, wäre das nicht notwendig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.20 19:06 durch KniKnaKnorke.

  3. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: LinuxMcBook 22.01.20 - 19:07

    Zwingt dich ja niemand an die Packstation zu bestellen. Und die Versandkosten zahlst du dann im Zweifel auch trotzdem...

  4. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: Hotohori 22.01.20 - 19:08

    Mimimi

    Warum DHL das tut ist ja wohl klar: Kosten der Packstationen reduzieren um es günstiger zu machen mehr davon aufstellen zu können und so die Ausfahrer mehr zu entlasten. Und genau darum begrüße ich das Grundsätzlich.

    Wenn da dann Jemand wegen einer zusätzlichen App rummeckert, kann man das einfach nicht ernst nehmen. Für einen reinen Test wäre es dumm das in eine bestehende App zu integrieren, was 99% der Leute gar nicht brauchen und nur Kunden verwirrt.

  5. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: Hotohori 22.01.20 - 19:10

    KniKnaKnorke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden nicht irgendwelche Idioten mit aller Gewalt versuchen die
    > Bildschirme zu zerstören, wäre das nicht notwendig.

    Ich glaube kaum, dass das der primäre Grund ist, viel eher sind es die generellen Kosten einer Packstation, die DHL senken will, um es günstiger zu machen mehr davon aufzustellen. Da spricht auch der Betrieb durch Solarzellen dafür. Alles Dinge, die den Aufbau und Betrieb deutlich günstiger machen dürften.

  6. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: Areon 22.01.20 - 19:19

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn da dann Jemand wegen einer zusätzlichen App rummeckert, kann man das
    > einfach nicht ernst nehmen.

    Dies ist dieselbe (blöde) Aussage die man bei den immer mehr werdenden Abos von Apps bekommt.
    "Ach, die 2¤ im Monat mehr tun schon nicht weh".
    Klar tut es nicht weh, aber es summiert sich nun mal wenn man wegen jedem Mückenfurtz eine eigene App (voll mit Trackern) installieren muss/kann/darf!

    Solang ich die Codes noch per Mail erhalte werde ich Packstation weiter nutzen danach können die mich mal, müssen die halt wieder vor meiner Haustüre antanzen.

  7. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: kommentar4711 22.01.20 - 19:21

    KniKnaKnorke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden nicht irgendwelche Idioten mit aller Gewalt versuchen die
    > Bildschirme zu zerstören, wäre das nicht notwendig.


    Ist das wirklich ein Problem? Habe noch keine Packstation mit zerstörtem Display gesehen. Und ich nutze die seit > 10 Jahren sehr regelmäßig.

  8. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: McWiesel 22.01.20 - 19:31

    Areon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Wenn da dann Jemand wegen einer zusätzlichen App rummeckert, kann man
    > das
    > > einfach nicht ernst nehmen.
    >
    > Dies ist dieselbe (blöde) Aussage die man bei den immer mehr werdenden Abos
    > von Apps bekommt.
    > "Ach, die 2¤ im Monat mehr tun schon nicht weh".

    Tun sie auch nicht, wenn die App mir das Leben leichter macht oder sogar andere Kosten spart. Nur manche Leute haben halt komplett verlernt wirtschaftlich zu denken und das Nötige vom Unnötigen zu unterscheiden und geben Geld für irgendein Schrott aus.

    > Klar tut es nicht weh, aber es summiert sich nun mal wenn man wegen jedem
    > Mückenfurtz eine eigene App (voll mit Trackern) installieren
    > muss/kann/darf!

    Muss man doch nicht und ich glaube DHL hat kein Tracking in der App nötig.

    > Solang ich die Codes noch per Mail erhalte werde ich Packstation weiter
    > nutzen danach können die mich mal, müssen die halt wieder vor meiner
    > Haustüre antanzen.

    Jo, wo der Zusteller mal wieder nicht geklingelt hat, dafür nen schönen Zettel drin hast und am nächsten Tag zur Filiale am anderen Ende der Stadt fahren und dort nach Feierabend ne halbe Stunde Schlange stehen darfst. Oder beim Nachbarn gegenüber holen, der aber nach der Annahme erstmal ne 2 Wochen auf die Malediven geflogen ist.

    Ohne Packstation würde ich nicht mal ein Bruchteil der Waren online bestellen und wer nicht per DHL liefert, bei dem bestelle ich nicht. Genau weil ich meine Pakete in der Packstation holen, statt ihnen aufwendig nachrennen will.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.20 19:37 durch McWiesel.

  9. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: Jokay2010 22.01.20 - 19:34

    Areon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Solang ich die Codes noch per Mail erhalte werde ich Packstation weiter
    > nutzen danach können die mich mal, müssen die halt wieder vor meiner
    > Haustüre antanzen.

    Ich finde einen App-Zwang auch falsch, rein elektronisch (per Mail) aber sinnvoll.
    Mal davon ab habe ich selbst mal bei der Post gearbeitet und die Zusteller können am wenigsten dafür. Aber vielleicht war deine Wortwahl auch gar nicht so abwertend gemeint ;-)

  10. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: KniKnaKnorke 22.01.20 - 19:43

    kommentar4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KniKnaKnorke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Würden nicht irgendwelche Idioten mit aller Gewalt versuchen die
    > > Bildschirme zu zerstören, wäre das nicht notwendig.
    >
    > Ist das wirklich ein Problem? Habe noch keine Packstation mit zerstörtem
    > Display gesehen. Und ich nutze die seit > 10 Jahren sehr regelmäßig.

    Vandalismus scheint ein Problem zu sein. Einfach mal googlen. In Düsseldorf hab ich schon den ein oder anderen kaputten Bildschirm gesehen. Natürlich werden diese schnell ausgetauscht. Es ist bestimmt einer der Gründe. Neben Kosten sparen. Wobei der Bildschirm wahrscheinlich kein großen Anteil der Kosten einer Paketstation ausmacht.

  11. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: Areon 22.01.20 - 19:44

    McWiesel schrieb:

    > > Klar tut es nicht weh, aber es summiert sich nun mal wenn man wegen
    > jedem
    > > Mückenfurtz eine eigene App (voll mit Trackern) installieren
    > > muss/kann/darf!
    >
    > Muss man doch nicht und ich glaube DHL hat kein Tracking in der App nötig.

    "muss/kann/darf" und doch, die App hat Tracker enthalten

  12. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: robinx999 22.01.20 - 19:44

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mimimi
    >
    > Warum DHL das tut ist ja wohl klar: Kosten der Packstationen reduzieren um
    > es günstiger zu machen mehr davon aufstellen zu können und so die Ausfahrer
    > mehr zu entlasten. Und genau darum begrüße ich das Grundsätzlich.
    >
    Ja aber wenn die Post den Bildschirm und evtl. auch den Drucker wegrationalisiert, dann hat man aber wieder Arbeit geschaffen, sofern man das Frankieren des Paketes per App erlaubt und eigentlich nur einen QR Code scannen muss. Entweder bietet man es nicht an den Stationen an, dann gibt es mehr Arbeit für die Shops, oder da das Paket ja einem Fach zugeordnet ist müsste der Paketbote der die Packstation leert überall einen Passenden Aufkleber drauf kleben

  13. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: Areon 22.01.20 - 19:47

    War auch nicht abwertend gemeint, wir stehen gut mit unserer Postbotin. Wir haben eigentlich mit allen Boten ein gutes Verhältnis, liegt vilt. auch daran das es ein kleines Kaff ist.

  14. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: Sharra 22.01.20 - 19:55

    Dann benutzt man eben keine teuren Touch-Displays, sondern entsprechend gepanzerte simple Anzeigen, und dazu unverwüstliche Eingabefelder. Es gibt eben Umgebungen, da macht neueste Technik immer noch keinen Sinn, wenn Deppen Zugang dazu bekommen.

  15. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: countzero 22.01.20 - 19:59

    Für Neukunden ist die App eh schon Pflicht, seit sie den Versand der Abhol-Codes per SMS abgeschafft haben. Versand per Mail gibt es nur für Bestandskunden.

  16. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: Untrolla 22.01.20 - 20:03

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Areon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hotohori schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >
    > > > Wenn da dann Jemand wegen einer zusätzlichen App rummeckert, kann man
    > > das
    > > > einfach nicht ernst nehmen.
    > >
    > > Dies ist dieselbe (blöde) Aussage die man bei den immer mehr werdenden
    > Abos
    > > von Apps bekommt.
    > > "Ach, die 2¤ im Monat mehr tun schon nicht weh".
    >
    > Tun sie auch nicht, wenn die App mir das Leben leichter macht oder sogar
    > andere Kosten spart. Nur manche Leute haben halt komplett verlernt
    > wirtschaftlich zu denken und das Nötige vom Unnötigen zu unterscheiden und
    > geben Geld für irgendein Schrott aus.
    >
    > > Klar tut es nicht weh, aber es summiert sich nun mal wenn man wegen
    > jedem
    > > Mückenfurtz eine eigene App (voll mit Trackern) installieren
    > > muss/kann/darf!
    >
    > Muss man doch nicht und ich glaube DHL hat kein Tracking in der App nötig.
    >
    > > Solang ich die Codes noch per Mail erhalte werde ich Packstation weiter
    > > nutzen danach können die mich mal, müssen die halt wieder vor meiner
    > > Haustüre antanzen.
    >
    > Jo, wo der Zusteller mal wieder nicht geklingelt hat, dafür nen schönen
    > Zettel drin hast und am nächsten Tag zur Filiale am anderen Ende der Stadt
    > fahren und dort nach Feierabend ne halbe Stunde Schlange stehen darfst.
    > Oder beim Nachbarn gegenüber holen, der aber nach der Annahme erstmal ne 2
    > Wochen auf die Malediven geflogen ist.
    >
    > Ohne Packstation würde ich nicht mal ein Bruchteil der Waren online
    > bestellen und wer nicht per DHL liefert, bei dem bestelle ich nicht. Genau
    > weil ich meine Pakete in der Packstation holen, statt ihnen aufwendig
    > nachrennen will.

    Wenn dein Nachbar nicht da ist, hat da die Post keine Schuld dran....

  17. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: Wechselgänger 22.01.20 - 20:19

    Untrolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dein Nachbar nicht da ist, hat da die Post keine Schuld dran....

    Doch. Wenn dieser Nachbar ein angeblicher "Wunschnachbar" (oder wie auch immer das bei der Post heisst) sein soll, obwohl ich mit dem Postboten nie eine Abgabe bei meinem Nachbarn abgestimmt habe.
    Der Auftrag des Postboten ist es, die Post dem Empfänger zuzustellen. Abgabe beim Nachbarn oder Ablage unter der Fußmatte muss eigentlich abgesprochen werden. Wird es aber in der Regel nicht.

  18. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: LinuxMcBook 22.01.20 - 20:25

    Abgabe unter der Fußmatte benötigt einen Ablagevertrag.
    Zustellung beim Nachbarn wird in den AGB drin stehen...

  19. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: 486dx4-160 22.01.20 - 20:27

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Neukunden ist die App eh schon Pflicht, seit sie den Versand der
    > Abhol-Codes per SMS abgeschafft haben. Versand per Mail gibt es nur für
    > Bestandskunden.

    DHL gibt sich eben echt Mühe, die Packstationen von Kunden zu entlasten.

  20. Re: Dann geht es halt zurück

    Autor: 486dx4-160 22.01.20 - 20:41

    So wie ich DHL einschätze wird der Pilotversuch ein Erfolg und das dann überall so eingeführt. Wie immer, wenn sie Features der Packstation wegkastriert haben.
    Die Packstationen sehen immer mehr aus wie aus einem Mad-Max-Film: Der praktische Kartenleser mit einem Metallstück verschlossen, die Tastatur mit einer Blechkonstruktion abgedeckt, und bald wohl ein Stahlblech vor dem Bildschirm...

    Wie kann ich da Pakete für Familienmitglieder oder den Nachbarn mit abholen?
    Bisher hat es gereicht, wenn die mir die Mail mit dem Abhol-PIN weitergeleitet haben und ich hab die Pakete dann beim Heimweg aus der Arbeit mitgenommen.
    Am Vortag alle Telefone einsammeln, jeweils den Entsperrcode notieren lassen und dann am Abend zusammen mit den Paketen zurückbringen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIS AG, Berlin-Wedding
  2. Diehl Stiftung & Co. KG, Nürnberg
  3. IAV GmbH, Berlin
  4. ARIBYTE GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23