Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paketverfolgung live: Paketdienst…

Paketverfolgung live: Paketdienst DPD will auf 30 Minuten genau liefern

Um welche Uhrzeit bestellte Pakete beim Kunden eintreffen, ist bislang eher Glückssache. Der Paketdienstleister DPD will das ändern und verspricht, innerhalb eines mit dem Kunden verabredeten Zeitfensters von 30 Minuten zu liefern.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. DHL 3

    ploedman | 23.07.14 19:02 24.07.14 13:52

  2. Wenn die das hinbekommen.... 9

    Beaminister | 23.07.14 07:40 23.07.14 15:56

  3. DPD-Paketbote hat mein Paket erstmal fallen lassen. 4

    dbahan25 | 23.07.14 13:43 23.07.14 15:23

  4. Auf dem Land sinnvoll, in der Stadt bisher wertlos 3

    Asmael | 23.07.14 11:07 23.07.14 15:22

  5. dann müsste dpd aber auch klingeln 6

    jake | 23.07.14 10:03 23.07.14 13:23

  6. Hermes sind die besten 6

    SirebRaM | 23.07.14 09:21 23.07.14 11:03

  7. Die sollen erstmal überhaupt liefern!!! 1

    billyhesse | 23.07.14 10:57 23.07.14 10:57

  8. Es würde schon reichen, wenn... 8

    9life-Moderator | 23.07.14 08:55 23.07.14 10:40

  9. Kosten Software 5

    Moto | 23.07.14 08:30 23.07.14 10:36

  10. Toll, dann sehe ich wann ich nicht zu hause bin 4

    Der_aKKe | 23.07.14 09:59 23.07.14 10:30

  11. Straßenverkehr ? 3

    Accolade | 23.07.14 09:58 23.07.14 10:20

  12. DPD gehört doch zur Fraktion: ... 2

    BPF | 23.07.14 09:52 23.07.14 10:13

  13. Klappt bei DHL heute schon 1

    Regregreg | 23.07.14 10:11 23.07.14 10:11

  14. Suboptimal 3

    elgooG | 23.07.14 07:41 23.07.14 09:39

  15. Werbefoto 1

    bstea | 23.07.14 09:23 23.07.14 09:23

  16. Die sollen erstmal... 5

    Traumhaeftling | 23.07.14 08:01 23.07.14 08:59

  17. Auslieferung 9

    John2k | 23.07.14 07:42 23.07.14 08:59

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch-Buchholz
  2. über Jobware Personalberatung, Großraum Aachen
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 48,00€
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Private Division: Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames
    Private Division
    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

    Die Spielentwickler Patrice Désilets (Assassin's Creed), Ben Cousins (Battlefield) und Marcus Letho (Halo) produzieren ihr nächstes Werk zusammen mit einem neuen Ableger von Take 2 - der Firma hinter Rockstar und 2K Games. Private Division soll sich auf hochkarätige Indiegames konzentrieren.

  2. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  3. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55