Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paketzusteller planen…

Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

    Autor: ML82 09.12.18 - 11:38

    es wird für diese Tätigkeit zu wenig Attraktion in Form von Bezahlung und sonstigen Arbeisbedingungen/Konditionen geboten ... es ist nach wie vor ein Scheiß-Job, den mal unabhängig von der nötigen körperlichen Leistungsfähigkeit nicht jeder gern erledigen will.

    Gerade Hermes ist in meinen Augen so ein Verein für arme Irre, eigene Karre, Bezahlung nach Auslieferungsmenge, die der Arbeitnehmer mitunter gar nicht beeinflussen kann (-> Zustellversuche bis in die Puppen), wer über Hermes versenden lässt ist imho kein Menschenfreund.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.18 11:40 durch ML82.

  2. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

    Autor: korona 09.12.18 - 11:44

    Nur die direkt bei der Deutschen Post angestellt sind verdienen gut. Auch bei DHL gibt es Subunternehmer die schlecht verdienen

  3. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

    Autor: Snowi 09.12.18 - 11:50

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur die direkt bei der Deutschen Post angestellt sind verdienen gut. Auch
    > bei DHL gibt es Subunternehmer die schlecht verdienen


    Ist (leider) richtig, aber bei DHL sind es relativ wenige die SO schlecht verdienen (unter 2%), bei DPD/Hermes sind es leider alle.
    Wer Böhmermann nicht generell ablehnt, weil ihm seine Meinung in einigen Themen nicht gefällt:
    https://youtu.be/Rp1hERCvGKo
    Ich finde seine Beiträge auch oft sehr einseitig, aber hier hat er halt vollkommen Recht.

  4. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

    Autor: quineloe 09.12.18 - 12:53

    Das Thema ist doch nicht erst seit Böhmermann bekannt. Die illegale Scheinselbstständigkeit, mit der bei Herpes alle Pakete ausgeliefert werden, ist seit Jahren in den Medien. Es ist jedoch kein politischer Wille vorhanden, diese massive Hinterziehung von Steuern und Sozialabgaben durch die Unternehmen zu beenden. Wir reden hier von Milliarden Euro jedes Jahr, die den Sozialkassen entgehen, und das ist auch strafbar §266a StGB. Aber es wird nicht darauf reagiert.

    Die Familie Otto hat sich hier in einem Maße illegal bereichert, dass selbst wenn wir das Kuschelurteil von Uli Hoeneß als Maßstab hochrechnen, es für 30 Jahre Knast für jeden Otto langt.

  5. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

    Autor: elknipso 09.12.18 - 13:08

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur die direkt bei der Deutschen Post angestellt sind verdienen gut. Auch
    > bei DHL gibt es Subunternehmer die schlecht verdienen

    UPS zahlt z.B. auch noch ganz ordentlich für die Branche.
    Hermes sind aber in meinen Augen wirklich Verbrecher, sowohl von den Konditionen als auch den Arbeitsbedingungen.

    Aber es ist wie überall, you get what you pay for, entsprechend motivierte Mitarbeiter fahren halt für Hermes, und entsprechend ist auch die Qualität.

  6. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

    Autor: quineloe 09.12.18 - 13:54

    Lieferung per UPS kannst du halt gar nicht mehr haben als Privatperson. Ich habe mit UPS nur beruflich zu tun, und deren Tracking ist so gut, dass ich die Dinge am Empfang abholen komme, bevor unsere Dame dort mir die Mail schreiben konnte, dass was da ist.

    Aber das kostet, und das will Amazon nicht zahlen.

  7. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

    Autor: demon driver 09.12.18 - 19:57

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lieferung per UPS kannst du halt gar nicht mehr haben als Privatperson. Ich
    > habe mit UPS nur beruflich zu tun, und deren Tracking ist so gut, dass ich
    > die Dinge am Empfang abholen komme, bevor unsere Dame dort mir die Mail
    > schreiben konnte, dass was da ist.

    Zumindest liefert UPS ja an Privatpersonen, oder aber auch eben nicht – dann wird das Paket auch mal in die zehn Kilometer entfernte Nachbarstadt gebracht. Besonders geil, wenn jemand auf ÖPNV angewiesen ist und es sich um Sperrgut handelt. QR-Codes auf Benachrichtigungskarten drucken, damit der Empfänger schnell ins Tracking kommt, ist nett – aber leider peinlich, wenn man damit auf der US-Website und dort auf einem 404 landet, und man zur tatsächlichen information erst findet, wenn man die deutsche Seite explizit im Browser aufruft und dort dann halt doch wieder manuell den Code eintippt. Vollends unerfreulich wird es, wenn man das geschafft hat, dort die Möglichkeit zur Beauftragung eines neuen Zustellversuchs findet, diese dann auch nutzt, und wenn sich danach fünf Tage lang nichts tut – und man dann die Info bekommt, dass sich auch nichts weiter tun wird und man das Zeug gefälligst genau dort abholen soll, wo's halt schon seit Tagen liegt.

  8. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht leergefegt ...

    Autor: Palerider 10.12.18 - 09:29

    Kennt man doch vom "Fachkräftemangel" - manchmal halt nur ein Mangel an Arbeitskräften, die bereit sind, für Betrag X den Job zu machen - für X+Y wäre es aber gar nicht so schwer Leute zu finden.

  9. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht leergefegt ...

    Autor: Kirschkuchen 10.12.18 - 09:38

    Bei Hermes muss ich immer an die arme Frau mit ihrem vergammelten Ford Galaxy der ersten Baureihe denken die bei uns seit Jahren Pakete ausfährt.

    Seit ich das gesehen und weiter recherchiert habe meide ich jeden Webshop der ausschließlich Hermes verwendet und habe bei Amazon telefonisch eine Sperre einrichten lassen dass nichts mehr mit Hermes versandt wird.

    Wenn es in Gesprächen um die Wahl des Paketdienstleisters geht rate ich auch jedem davon ab auf Hermes zu setzen.

    Es gibt nur wenige Firmen denen ich einen Bankrott wünsche, aber Hermes steht auf dieser Liste ganz weit oben.

  10. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht leergefegt ...

    Autor: Schrödinger's Katze 10.12.18 - 10:55

    Kirschkuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > habe bei Amazon telefonisch eine
    > Sperre einrichten lassen dass nichts mehr mit Hermes versandt wird.

    Wie genau geht das? Hast du Prime? Ich werde jedesmal abgewimmelt, dass das "technisch nicht möglich" sei. Saftladen.

  11. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht leergefegt ...

    Autor: Kirschkuchen 10.12.18 - 13:51

    Zu der Zeit hatte ich noch Prime, ja.

    Seit es jedoch 79¤ im Jahr kostet habe ich kein Prime mehr, da es nicht zu meinem Bestellvolumen passt und ich die weiteren Dienste die als Testversion enthalten sind (Video, Music, Kindle,..) nicht nutze.

    Es kam aber seit der Einrichtung der Sperre nichts mehr mit Hermes, auch wenn ich mit meinem Bestellvolumen (vll. 6-7x im Jahr) nicht das beste Beispiel bin.

  12. Lehre != Leere

    Autor: mnementh 10.12.18 - 15:50

    Sorry dass ich so auf dem Schreibfehler rumreite, aber diese Falschschreibungen ziehen echt ein und werden als normal erachtet. Es sind auch keine Tippfehler, ich sehe nämlich immer wieder die gleichen Falschschreibungen, die oft wie auch hier mit schlechter Aussprache zu tun haben.

  13. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

    Autor: mnementh 10.12.18 - 15:52

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lieferung per UPS kannst du halt gar nicht mehr haben als Privatperson. Ich
    > habe mit UPS nur beruflich zu tun, und deren Tracking ist so gut, dass ich
    > die Dinge am Empfang abholen komme, bevor unsere Dame dort mir die Mail
    > schreiben konnte, dass was da ist.
    >
    > Aber das kostet, und das will Amazon nicht zahlen.

    UPS hat mein Paket in einen Paketshop im Nirgendwo getan und mich nicht informiert. Keine Karte im Briefkasten, nichts. Ich habe mich angefangen zu fragen wo mein Paket ist und dem online nachgespürt. Dadurch konnte ich sehen wo es ist. Wird das echt verlangt, dass ich proaktiv dem Paket hinterhertracke?

  14. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht leergefegt ...

    Autor: mnementh 10.12.18 - 15:54

    Kirschkuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Hermes muss ich immer an die arme Frau mit ihrem vergammelten Ford
    > Galaxy der ersten Baureihe denken die bei uns seit Jahren Pakete ausfährt.
    >
    > Seit ich das gesehen und weiter recherchiert habe meide ich jeden Webshop
    > der ausschließlich Hermes verwendet und habe bei Amazon telefonisch eine
    > Sperre einrichten lassen dass nichts mehr mit Hermes versandt wird.
    >
    > Wenn es in Gesprächen um die Wahl des Paketdienstleisters geht rate ich
    > auch jedem davon ab auf Hermes zu setzen.
    >
    > Es gibt nur wenige Firmen denen ich einen Bankrott wünsche, aber Hermes
    > steht auf dieser Liste ganz weit oben.

    Man kann bei Amazon Hermes sperren? Ich wünsche mir daas schon lange. Hermes ist unter aller Sau und es liegt an der Ausbeutung der Auslieferer.

  15. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

    Autor: quineloe 10.12.18 - 15:55

    vielleicht gibt es UPS Business und UPS stupid worthless retail customer, die schreiben das nur nicht auf die Pakete...

  16. Re: Der Arbeitsmarkt ist nicht lehrgefegt ...

    Autor: Zazu42 10.12.18 - 16:24

    https://www.youtube.com/watch?v=pQsS0VqM4aA

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

  1. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.

  2. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  3. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.


  1. 18:04

  2. 15:51

  3. 15:08

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 13:19

  7. 12:29

  8. 12:02