Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paketzusteller planen…

Mehr Packstationen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr Packstationen!

    Autor: sav 09.12.18 - 13:11

    Sollen doch einfach jede dritte Kreuzung eine Packstation für sämtliche Zusteller hinstellen (hier würde ich auch die Stadt in der Verantwortung sehen entsprechend Flächen für diesen Bedarf des 21. Jahrhunderts zu schaffen) und dann hört der Irrsinn auch auf. Zustellung am Vormittag bringt bei mir oft nichts. Die Öffnungszeiten des nächsten DHL Shops sind für Arbeitnehmer kaum zu schaffen und die nächste Packstation ist auch einige KM entfernt. Pakete für Nachbarn nehmen auch immer weniger Leute an. Entweder weil dann die Nachbarn irgendwann um 23 Uhr bei einem klingeln und ihr Paket wollen oder - damals bei mir als Student - der Bote irgendwann jeden Tag bei mir geklingelt hatte ob ich Pakete annehmen könnte, selbst wenn für mich gar kein Paket dabei war. Als es dann DHL und Hermes gemacht haben, habe ich einfach nur noch nein gesagt.

  2. Re: Mehr Packstationen!

    Autor: androidfanboy1882 09.12.18 - 14:34

    Haben sie halt verkackt.
    Sie = DHL.

    Und darauf geht der Artikel leider gar nicht ein.
    DHL hat 4% Wachstum im Paketversand prognostiziert. Geworden sinds aber 15%!
    Auch als absehbar wurde dass die 4% Wachstum überschritten werden, hat DHL strukturell nichts geändert.
    Die Lager und Abfertigungshallen sind für so ein Volumen nicht angepasst.
    DHL Packstationen wurden in den letzten Jahren kaum gebaut!
    Amazon baut mehr Packstationen als DHL!

    Und dann den Fahrern die Schuld zu weisen, "gibt nicht genügend Fahrer, können wir nichts dafür" jaja klar :D

  3. Re: Mehr Packstationen!

    Autor: schachbr3tt 09.12.18 - 17:47

    Wieso sollte DHL das machen? Das ist von den Kosten und der Haftung her eine absolut teure Angelegenheit. Das will DHL nicht. Deswegen liefert man eben lieber gegen Kosten beim Kunden ab : weniger eigenes Risiko und weniger Kosten.

    Da der Kunde ja eh nicht so schlau ist, um im Einzelhandel zu kaufen, wird er es eh schlucken, wie der Kunde immer alles schluckt. Ganz einfach. Deswegen läuft E-Commerce ja auch so gut; der Kunde ist faul und zahlt lieber.

  4. Re: Mehr Packstationen!

    Autor: LinuxMcBook 10.12.18 - 01:03

    schachbr3tt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte DHL das machen? Das ist von den Kosten und der Haftung her
    > eine absolut teure Angelegenheit. Das will DHL nicht. Deswegen liefert man
    > eben lieber gegen Kosten beim Kunden ab : weniger eigenes Risiko und
    > weniger Kosten.
    >
    > Da der Kunde ja eh nicht so schlau ist, um im Einzelhandel zu kaufen, wird
    > er es eh schlucken, wie der Kunde immer alles schluckt. Ganz einfach.
    > Deswegen läuft E-Commerce ja auch so gut; der Kunde ist faul und zahlt
    > lieber.

    Was zur...?
    Nur weil DHL nicht in der Lage ist neue Packstationen zu bauen, obwohl die für die Nutzung dieser schon seit Jahren kräftig die Werbetrommel rühren, obwohl diese ebenfalls seit Jahren überlastet sind bin ich dein dummer Kunde?

    Selbst wenn die Zustellung des Paketes scheiße läuft, dann ist das trotzdem für mich noch viel angenehmer und besser einfach bei Amazon zu kaufen, als im Einzelhandel zu kaufen.
    Ich erhalte im Internet eine bessere/neutralere Produktberatung (Einzelhandel will mir immer nur das teuerste verkaufen), die Waren sind durch die Bank viel günstiger und ich muss nicht erst sonst wohin fahren, was sich ohne Auto auch recht schwer gestaltet.

    Aber klar ich bin faul, nicht schlau und zahle lieber.

  5. Re: Mehr Packstationen!

    Autor: Snowi 10.12.18 - 01:21

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schachbr3tt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da der Kunde ja eh nicht so schlau ist, um im Einzelhandel zu kaufen,
    > wird
    > > er es eh schlucken, wie der Kunde immer alles schluckt. Ganz einfach.
    > > Deswegen läuft E-Commerce ja auch so gut; der Kunde ist faul und zahlt
    > > lieber.
    >
    > Ich erhalte im Internet eine bessere/neutralere Produktberatung
    > (Einzelhandel will mir immer nur das teuerste verkaufen), die Waren sind
    > durch die Bank viel günstiger und ich muss nicht erst sonst wohin fahren,
    > was sich ohne Auto auch recht schwer gestaltet.
    >
    > Aber klar ich bin faul, nicht schlau und zahle lieber.

    Nicht zu vergessen der bessere Service.
    Ok, die großen Supermarktketten merken das langsam, wenn ich bei Aldi ein Produkt umtauschen will, nehmen die das auch. Mittlerweile sogar ohne Kassenzettel, wenn man irgendwo "Nachweisen" kann, dass es von Aldi ist. Bsp. Medion Fernseher, die gibts halt praktisch nur bei Aldi. Oder ein Prospekt in dem es drin war.
    Versuch sowas mal im Saturn. Mittlerweile mehrfach durch für Freunde/Verwandte. Jetzt rate mal, woher die ihre Geräte alle beziehen... Von Amazon, über mich.

  6. Re: Mehr Packstationen!

    Autor: Silberfan 10.12.18 - 03:38

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn die Zustellung des Paketes scheiße läuft, dann ist das trotzdem
    > für mich noch viel angenehmer und besser einfach bei Amazon zu kaufen, als
    > im Einzelhandel zu kaufen.
    > Ich erhalte im Internet eine bessere/neutralere Produktberatung
    > (Einzelhandel will mir immer nur das teuerste verkaufen), die Waren sind
    > durch die Bank viel günstiger und ich muss nicht erst sonst wohin fahren,
    > was sich ohne Auto auch recht schwer gestaltet.
    >
    > Aber klar ich bin faul, nicht schlau und zahle lieber.

    Ich kaufe mittlerweile kaum noch in der EU generell ein. Klar Lebensmittel vor Ort und alles Nowendige für den Haushalt (Drogerie ,etc.) . Selbst LED Leuchtmittel kaufe ich in China ein. Werden meist über China Post Verschickt ,dann kommt irgendein DHL Aufkleber Quer drüber neben nem Zollfreien Grünen Etikett und dann drückt mir der nächste Zusteller das in die Hand ,das wars. Die Versandpreise sind aber im Ausland nach Deutschland billiger als von Deutschland ins Ausland raus. 10er Pack LED E14 240 V Leuchtmittel kosten ( je nach Modell) ca. 12-15¤ und aus China kommend ist der Versand schon mit dabei. Schicke ich das gleiche von Deutschland nach China zahle ich alleine schon den Preis für den Versand und müsste die Waren noch dazu aufschlagen. Dann wäre das Paket um die 25-30¤ an Kosten.

  7. Re: Mehr Packstationen!

    Autor: sav 10.12.18 - 08:02

    Und was machst du bei retour / defekt? Da haben die Versandkosten zurück nach China sämtliche Ersparnisse aufgefressen.

  8. Re: Mehr Packstationen!

    Autor: Agina 10.12.18 - 08:36

    schachbr3tt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Kunde ist faul und zahlt lieber.
    Das hat nicht immer was mit Faulheit zu tun. Ich kaufe beispielsweise mein Spülmittel, Waschmittel, Schampoo, Reinigungsmittel und co immer in "Großpackungen" bei Amazon weil es dort einfach viel günstiger ist. Da gibts dann 12 Packungen Spülmittel als Paket günstiger als das billigste vom Aldi. Reicht dann für 2 Jahre aber das wird ja nicht schlecht. Genauso bei Shampoo, 8 Packungen kaufen und pro Flasche nur 1/3 des Einzelhandelspreises bezahlen.
    Ich habe bisher keine günstigere Quelle für sowas gefunden. Da müsste man schon Palettenweise kaufen damit man als Endkunde ähnliche Preis bekommt, was dann aber wiederum doch etwas viel ist.

  9. Re: Mehr Packstationen!

    Autor: Agina 10.12.18 - 08:49

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was machst du bei retour / defekt? Da haben die Versandkosten zurück
    > nach China sämtliche Ersparnisse aufgefressen.
    Wer aus China bestellt weiß, dass er keinerlei Garantie hat da komplett Unwirtschaftlich. Da bestellt man einfach neu und fertig.

    Das China so günstig in die Welt verschicken kann liegt an veralteten Berechnungen des Weltpostvertrag.

  10. Re: Mehr Packstationen!

    Autor: 0xDEADC0DE 10.12.18 - 09:36

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10er Pack LED E14 240 V
    > Leuchtmittel kosten ( je nach Modell) ca. 12-15¤ und aus China kommend ist
    > der Versand schon mit dabei.

    Gibt es in Deutschland fast auch, 6er Packs für 12 ¤ und die Versandkosten sind, wenn man es geschickt anstellt, auch umsonst. Außerdem gibt es bei manchen Shops auch Mengenrabatt und, das Beste: Das Fernabsatzgesetz greift wunderbar, Retour, Umtausch & Co. überhaupt kein Problem.

    Ein weiterer, großer Vorteil: Man muss nie zum Zoll und es wird nie etwas einkassiert, weil es eine Fälschung ist oder keine Zulassung hat.

    Wer in China solch günstigen Kram bestellt spart einfach am falschen Ende. Was nicht heißen soll, dass China-Sachen grundsätzlich schlecht sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08