1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paketzusteller planen…
  6. The…

Richtig so.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Richtig so.

    Autor: logged_in 10.12.18 - 11:37

    Wow, wenn der Paketkasten als Hauszustellung zählt, dann wäre das wirklich ärgerlich. Aber ich denke mal, das müsste wie eine Packstation anerkannt werden, als etwas, wo vom Fahrer keine Interaktion mit einem anderen Menschen erwartet wird. Als etwas wertigeres als die Art von Zustellung, wie sie ein "In der Garage ablegen" ist. Einer Packstation gleichwertig.

  2. Re: Richtig so.

    Autor: SVAEN-IO 10.12.18 - 12:44

    Wenn sich der Service durch die Preiserhöhung verbessert, find ich das in Ordnung. Damit meine ich konkret:

    - Wenn das Paket an einen meiner 70 Nachbarn zugestellt wird, dass dann nicht nur "zugestellt an: Nachbar" in der Benachrichtigung steht, sondern ein Name, bei dem ich klingeln kann
    - Wenn das Paket dann nicht "zugestellt an: Empfänger" wird, während ich nicht zu Hause bin, aber nachmittags kein Paket da ist
    - Wenn der Paketbote dann nicht mit seinem Transporter über das Paket fährt (Reifenspuren waren erkennbar), damit es danach so platt ist, dass es in den Briefschlitz passt
    - Wenn ich jemandem die Tür aufmache und mir jemand ein nicht an mich adressiertes Paket entgegen streckt und mit hartem Akzent sein offenbar einziges deutsches Wort sagt, das er kann: "PACKETT?!"
    - Wenn ich an der DHL-Hotline nicht angeschnauzt werde, warum ich mich denn nach zwei Wochen ohne Rückmeldung erdreisten könne, mich nach meinem verloren gegangenen Paket zu erkundigen (O-Ton: das dauere NATÜRLICH mindestens 4 Wochen, um einen Status zu bekommen)
    - ... und das ist nur die Spitze des Eisbergs

    Ich nutze die Packstation ohnehin schon immer, wenn es möglich ist - habe auf meinem Heimweg von der Arbeit direkt zwei Packstationen mit Parkmöglichkeiten. Das funktioniert deutlich besser als der Workflow mit den Paketzustellern.

    Soll nicht nach einem Vorwurf klingen, die Kollegen machen vermutlich einen der härtesten Jobs in diesem Jahrhundert, nichtsdestotrotz geht man ja ein "Ich bezahle Geld, dafür bringen die ein Paket von A nach B"-Verhältnis mit den Firmen ein, und wenn die ihren Part der Verabredung nicht ableisten, oder nur teilweise, und wenn man Glück hat, dann funktioniert das so halt auch nicht.

  3. Re: Richtig so.

    Autor: beuteltier 10.12.18 - 15:53

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man weiß, dass zB DHL immer vormittags kommt, man da aber immer
    > arbeiten ist, warum bestellt man dann nach Hause?

    Weil:
    - Der Arbeitgeber den Empfang von privaten Sendungen per Dienstanweisung untersagt hat.
    - Leider sehr viele Händler im Vorfeld nicht angeben, mit wem sie versenden und auch zu blöd sind zu bemerken, wenn sie eine Packstation-Adresse auf einen Hermes oder UPS Aufkleber drucken. Gibt dann immer Tage- bis Wochenlangen Hickhack.
    - Einige Händler zwar mit DHL ausliefern, sich aber weigern, an Packstationen zu liefern. (Und sogar geschickt auf "Packs. 123" im Adressfeld filtern!)
    - Im Wesentlichen es kein Packstationsähnliches/Paketshopähnliches System gibt, das konfliktfrei Sendungen aller Transportdienstleister annimmt.
    - Es selbst schon an Unmöglichkeit grenzt, herauszufinden, ob DHL Express grundsätzlich an Packstations liefert oder sie das nur für Amazon tun.
    - Es zu Problemen im Zusammenhang mit Zoll und Packstationen kommen kann. (Z.B. wenn sie eine Sendung aufhalten und noch Papiere haben wollen, dann aber nur die Packstationsadresse haben, die dummeweise den Brief mit dieser Information nicht annimmt.)

    Aufgrund all dieser Punkte ist es immernoch bei einer hohen prozentualen Menge der Sendungen deutlich einfacher, sie an die Hausadresse zu bestellen und bouncen zu lassen. Mit etwas Glück erhält man vor der Zustellung sogar ne Mail, erfährt so, wer der Dienstleister ist, und kann mit noch mehr Glück die Sendung noch umbestellen.

    Grundsätzlich halte ich diese "neuen" Zustellmöglichkeiten in Packstations und Läden mit langen Öffnungszeiten für eine tolle Sache und nutze sie wann immer es geht. Wenn es doch nur eine Einrichtung gäbe, die einfach mit allen Paketdiensten und Sendungsarten zurecht käme!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
  2. IT Security Specialist (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
  3. IT-Systemkoordinator*in (m/w/d) SharePoint / Jira-Produkte
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  4. Softwareentwickler (m/w/d) Testinfrastruktur
    SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32-GB-Kit DDR4-3600 für 149€ statt 190,64€ im Vergleich, Patriot...
  3. 679€ + Versand (Bestpreis)
  4. (u. a. Outriders - Worldslayer Bundle für 41,99€, Ghost Recon Breakpoint für 6,79€, Steam...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    30 Jahre Fate of Atlantis: Indiana Jones in seinem besten Abenteuer
    30 Jahre Fate of Atlantis
    Indiana Jones in seinem besten Abenteuer

    Mehrere Handlungspfade und Prügeleien: Golem.de hat das vor 30 Jahren veröffentlichte Indiana Jones and the Fate of Atlantis neu ausprobiert.
    Von Andreas Altenheimer

    1. Indiana Jones wird 40 Jahre alt Als Harrison Ford zum ersten Mal die Peitsche schwang