1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paketzusteller planen…

Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: quineloe 09.12.18 - 12:31

    Herpes beschäftigt ja gar keine eigenen Fahrer mehr, DHL ist auch stark da vertreten. Das Geschäftsmodell Subsubsubunternehmer und illegale Scheinselbstständigkeit wird von Vater Staat geduldet - oder gar gefördert, Vater Staat kassiert ja als Größter Anteilhaber der Post, und damit eben DHL, beim Unternehmensgewinn ordentlich mit, 20,57%. Hätten fast 27% sein können, wenn Blackrock Merz jetzt CDU Chef wäre. Da wird sich Vater Staat nochmal in den Hintern beißen, was sie da liegengelassen haben.

    und man muss natürlich auch Verständnis für die privaten Eigentümer der Lieferunternehmen haben. Michael "Herpes" Otto, ist von 11 Milliarden Euro auf 9,5 Milliarden Euro gefallen. Das ist schon ein schwerer Schicksalsschlag, der Mann kann nachts sicher vor Angst, bald nur noch Millionär zu sein, bestimmt gar nicht mehr schlafen.

    Also, da die Scheinselbstständigen mit realen Stundenlöhnen von 3¤ ohnehin schon völlig hoffnungslos in der Illegalität sind, warum hier noch Hemmungen haben? Wer zu diesen Bedingungen arbeitet, der arbeitet auch weiter, wenn ihm 20% vom Lohn abgezogen werden. Warum immer auf den Kunden umlegen, wir zahlen doch sowieso schon den ganzen Laden, eigentlich?

  2. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: elknipso 09.12.18 - 13:17

    Kleiner Tipp: Wenn Du in einer Diskussion ernst genommen werden möchtest, dann schreibe nicht wie ein Kleinkind. Wenn ich schon im ersten Satz "Herpes" statt dem Firmenname lese höre ich direkt auf mit dem lesen.

  3. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 09.12.18 - 13:22

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vater Staat kassiert ja als Größter Anteilhaber der Post, und damit eben
    > DHL, beim Unternehmensgewinn ordentlich mit, 20,57%.

    Ich glaube kaum, dass das den Ausfall im sozialen Abgabensystem kompensiert :)
    Mehr Gewinn bei Post & Co dürfte also kaum bei den Zielvorgaben des Bundes helfen.
    Denk mal drüber nach ...


    > wenn Blackrock Merz jetzt CDU Chef wäre

    Bli Bla Blubb ... (sorry)
    Was sollen denn immer diese substanziell dünnen Protestformulierungen in Internetforen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.18 13:26 durch DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen.

  4. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: quineloe 09.12.18 - 13:42

    Dann erklär mir bitte, warum das seit Jahren bekannte Problem von illegalen Arbeitsverhältnissen durch die Bank bei allen Paketdienstleistern nicht vom Staat bekämpft wird.

    Herpes beschäftigte 2014 ca 10.000 Fahrer. Heute dürften es mehr sein, aber ich habe keine aktuellere Zahl.

    Das sind bei Vollzeit zu Mindestlohn 10 Millionen Euro Lohnsteuer, 30 Millionen Euro Krankenversicherung, 5 Millionen Pflegeversicherung, 34 Millionen Rentenversicherung und nochmal 5 Millionen Arbeitslosenversicherung. Unterm Strich 84 Millionen Euro, die Hermes *pro Jahr* nicht abführt. Und jemanden, der Milliarden scheffelt, während er den Staat um solche Summen bescheißt, der ist mit "Herpes" als Verunglimpfung noch gut bedient.



    Du schreibst
    >Bli Bla Blubb ... (sorry)

    Ich lese:
    > Dass das Unternehmen, bei dem Friedrich Merz für Millionen im Aufsichtsrat saß, dem deutschen Staat einen Schaden von 55 Milliarden Euro (oder mehr) verursacht hat, ist mir völlig egal. Dass die HSBC ihr Geld mit der Geldwäsche von südamerikanischen Drogenkartellen verdient, ist mir auch egal.

    Oder ist das Schnee von gestern? Auch wenn kaputte Schulen, kaputte Straßen und kaputte Brücken Schnee von gestern, heute und morgen sind und sein werden?

  5. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: Auspuffanlage 09.12.18 - 13:46

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herpes beschäftigt ja gar keine eigenen Fahrer mehr, DHL ist auch stark da
    > vertreten. Das Geschäftsmodell Subsubsubunternehmer und illegale
    > Scheinselbstständigkeit wird von Vater Staat geduldet - oder gar gefördert,
    > Vater Staat kassiert ja als Größter Anteilhaber der Post, und damit eben
    > DHL, beim Unternehmensgewinn ordentlich mit, 20,57%. Hätten fast 27% sein
    > können, wenn Blackrock Merz jetzt CDU Chef wäre. Da wird sich Vater Staat
    > nochmal in den Hintern beißen, was sie da liegengelassen haben.
    "Blackrock Merz"?
    Hast du eigentlich überhaupt eine Quelle für das was du behauptest oder ist das nur Stammtischgelaber...?
    >
    > und man muss natürlich auch Verständnis für die privaten Eigentümer der
    > Lieferunternehmen haben. Michael "Herpes" Otto, ist von 11 Milliarden Euro
    > auf 9,5 Milliarden Euro gefallen. Das ist schon ein schwerer
    > Schicksalsschlag, der Mann kann nachts sicher vor Angst, bald nur noch
    > Millionär zu sein, bestimmt gar nicht mehr schlafen.
    >
    > Also, da die Scheinselbstständigen mit realen Stundenlöhnen von 3¤ ohnehin
    > schon völlig hoffnungslos in der Illegalität sind, warum hier noch
    > Hemmungen haben?

    Quelle für die Zahlen?

    >Wer zu diesen Bedingungen arbeitet, der arbeitet auch
    > weiter, wenn ihm 20% vom Lohn abgezogen werden. Warum immer auf den Kunden
    > umlegen, wir zahlen doch sowieso schon den ganzen Laden, eigentlich?

  6. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: quineloe 09.12.18 - 13:48

    Trollst du mich jetzt in jedem Thread mit der Quelle, nachdem ich sie dir bereits gegeben habe?

  7. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: androidfanboy1882 09.12.18 - 14:30

    Wenn das lustig sein soll, es kommt nicht so an.

    Herpes? Ernsthaft, da ist doch jede sachliche Diskussion sinnlos.

    Hauptsache immer meckern :))))

  8. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: Hotohori 09.12.18 - 19:20

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleiner Tipp: Wenn Du in einer Diskussion ernst genommen werden möchtest,
    > dann schreibe nicht wie ein Kleinkind. Wenn ich schon im ersten Satz
    > "Herpes" statt dem Firmenname lese höre ich direkt auf mit dem lesen.

    +1

  9. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: LinuxMcBook 10.12.18 - 01:10

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kleiner Tipp: Wenn Du in einer Diskussion ernst genommen werden
    > möchtest,
    > > dann schreibe nicht wie ein Kleinkind. Wenn ich schon im ersten Satz
    > > "Herpes" statt dem Firmenname lese höre ich direkt auf mit dem lesen.
    >
    > +1

    -1

  10. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: Profi 10.12.18 - 14:03

    Ich glaube, seitdem der Mindestlohn gilt, darf nicht mehr pro Zustellung bezahlt werden. Zumindest ist das bei Briefen so.

  11. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: quineloe 10.12.18 - 15:05

    Der Mindestlohn gilt seit 1. Januar 2015. Berichte über "Pro Paket" Bezahlungen findest du auch dieses Jahr noch.

    Ja, es ist *VERBOTEN*. Aber keiner kümmert sich darum, dass dieses Verbot eingehalten wird.

  12. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: Akaruso 10.12.18 - 18:37

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, da die Scheinselbstständigen mit realen Stundenlöhnen von 3¤ ohnehin
    > schon völlig hoffnungslos in der Illegalität sind, warum hier noch
    > Hemmungen haben? Wer zu diesen Bedingungen arbeitet, der arbeitet auch
    > weiter, wenn ihm 20% vom Lohn abgezogen werden. Warum immer auf den Kunden
    > umlegen, wir zahlen doch sowieso schon den ganzen Laden, eigentlich?

    Meinst du das wirklich ernst?

    Nix da mit 'der arbeitet auch weiter, wenn ihm 20% vom Lohn abgezogen werden'.
    Im Artikel steht doch mehr oder weniger, dass es immer schwerer wird Personal zu finden und daher die Löhne steigen sollen.
    So ist es halt mit Angebot und Nachfrage.

    Wenn die Zusteller einen sehr niedrigen Fix-Preis pro Paket bekommen, braucht man sich nicht zu wundern, wenn der Service immer schlechter wird und diese nur noch nach dem Klingeln ganz kurz warten.

  13. Re: Warum nicht einfach den Lohn auf 40 cent pro Paket drücken?

    Autor: quineloe 10.12.18 - 20:49

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Meinst du das wirklich ernst?

    Das muss der einzige Beitrag von mir sein, den du zu dem Thema gelesen hast.

    Du kannst dir sicher sein, in den Vorständen von DHL, Herpes und GLS sitzen Leute, die genau das ernst meinen. Die gesehen haben, dass Leute für 4¤ die Stunde arbeiten, und das dann auf 3¤ gedrückt haben.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wireless Test Engineer (m/w / divers)
    Continental AG, Hannover
  2. Software- / System-Architekt (m/w/d)
    ifm-Unternehmensgruppe, Tettnang
  3. (Junior / Senior) Business Analyst / Requirements Engineer »Scan & Go" (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  4. ERP-Consultant (m/w/d)
    Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 47,49€
  3. (u. a. Humankind für 27,99€, Two Point Hospital für 7,50€, Endless Legend für 6,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  3. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.


  1. 23:59

  2. 18:32

  3. 17:54

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 16:30

  7. 16:00

  8. 15:45