1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Palm: Netzbetreiber ist schuld an…

Der Palm-Drops ist gelutsch

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: Ollie 26.02.10 - 10:57

    Nicht nur, dass das Gerät/OS nicht ausgereift ist, sondern die auch noch mit einem halbfertigen Gerät das Weihnachtsgeschäft nicht packen konnten, werden die bald einpacken...

    Ich bin froh, wenn ich mein Pre demnächst gegen ein Nokia tauschen kann.

  2. Re: Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: tunnelblick 26.02.10 - 11:07

    naja, irgendwo ist es ja schon schade für palm. die hatten doch mit die geilsten organizer. leider hat die webos-entwicklung viel zeit gekostet. ich denke auch, dass die sich kaum über die nächsten jahre retten werden. schade ist es auch für das webos, aber evtl. machen sie das ja public und mergen, wo es geht, mit android.

  3. Re: Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: Philly 26.02.10 - 11:17

    also ich mag mein Pre und hätte es gerne Quelloffen, damit es auch auf andere Geräte kommt.. z.B. ein Ipad :)

  4. Re: Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: tunnelblick 26.02.10 - 11:18

    wieso sollst du es auch nicht mögen? man kauft ja geräte, *weil* man sie mag :)

  5. Re: Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: down-under 26.02.10 - 11:33

    Ich bin ehrlich gesagt weiterhin optimistisch. Zwar ist Palm gegenüber Apple ein Minihersteller (Verhältnis 1000:36.000 Mitarbeitern), aber ich bin mit meinem Pre mit Update glücklichergeworden, was ich von meinem early adopter U.S. import iPhone leider nicht behaupten konnte.

    und mal ehrlich: webOS hat dank Linuxkern und offener Systempolitik das meiste Potenzial. Apple wird immer mehr zur Upper-Class-Monopol-Sekte, die seinen Kunden am liebsten gar nichts erlauben will - außer teure Preise für edles Design und unterirdischen Funktionen zu nehmen. Und Google? "Don't be evil" ist lange vorbei. Die versuchen ihre Internetvormacht zu bewahren, in dem sie mit Android oder Chrome näher an den Kunden kommen, um uns am Ende mit Werbung vollzudrücken, die sie aus unseren Profilen errechnen, die sie von uns erstellt haben.

    Meine volle Sympathie gilt Palm als heutiger David im Kampf gegen Goliath Apple und Goliath Google.




    Ollie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur, dass das Gerät/OS nicht ausgereift ist, sondern die auch noch
    > mit einem halbfertigen Gerät das Weihnachtsgeschäft nicht packen konnten,
    > werden die bald einpacken...
    >
    > Ich bin froh, wenn ich mein Pre demnächst gegen ein Nokia tauschen kann.

  6. Re: Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: tunnelblick 26.02.10 - 11:35

    um uns mit werbung vollzudrücken? wann soll das denn passieren? das sagt man nun schon seit jahren, passiert ist aber noch nix.

  7. Re: Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: ErstDenkenDannPosten 26.02.10 - 16:32

    down-under schrieb:
    > Ich bin ehrlich gesagt weiterhin optimistisch. Zwar ist Palm gegenüber
    > Apple ein Minihersteller (Verhältnis 1000:36.000 Mitarbeitern), aber ich
    > bin mit meinem Pre mit Update glücklichergeworden, was ich von meinem early
    > adopter U.S. import iPhone leider nicht behaupten konnte.
    > ...

    einfach gut zusammengefasst

    tunnelblick schrieb:
    >um uns mit werbung vollzudrücken? wann soll das denn passieren? das sagt man nun >schon seit jahren, passiert ist aber noch nix.

    mh ... umso mehr solcher Beiträge ich von dir lese, umso mehr erschleicht mich der Gedanke wie du zu deinem Forenname gekommen bist
    Antwort dazu: "Geduld du must haben junger Padavan!"
    würde mich wundern wenn Google seine Politik ganz offenlegen würde...

    Außerdem habe ich zu diesem Thema vor kurzem (glaube ich) etwas in der ct' gelesen,
    die Seiten die bei einem Suchaufruf bei Google angezeigt werden, werden von Google entsprechend deinem Profil (IP Profil) ausgewählt, usw

  8. Re: Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: tunnelblick 26.02.10 - 16:40

    ErstDenkenDannPosten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > >um uns mit werbung vollzudrücken? wann soll das denn passieren? das sagt
    > man nun >schon seit jahren, passiert ist aber noch nix.
    >
    > mh ... umso mehr solcher Beiträge ich von dir lese, umso mehr erschleicht
    > mich der Gedanke wie du zu deinem Forenname gekommen bist

    ahja, forennamen sagen natürlich auch sehr viel aus. das ändert erst mal nix an der tatsache an sich.

    > Antwort dazu: "Geduld du must haben junger Padavan!"
    > würde mich wundern wenn Google seine Politik ganz offenlegen würde...

    wer ist denn hier ein junger padawan? ich etwa? wegen meiner meinung? interessant. ich habe auf jeden fall noch keine werbung bekommen.

    > Außerdem habe ich zu diesem Thema vor kurzem (glaube ich) etwas in der ct'
    > gelesen,
    > die Seiten die bei einem Suchaufruf bei Google angezeigt werden, werden von
    > Google entsprechend deinem Profil (IP Profil) ausgewählt, usw

    ja, da braucht man aber keine c't für, das war schon vorher bekannt. und nun?

  9. Re: Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: ErstDenkenDannPosten 26.02.10 - 17:32

    du hast gerade zugegeben das google doch irgendwie Werbung zu dir bekommt:

    alle Links die dir aufgelistet werden können zu irgendwelchen Seiten gehen auf denen google Werbung ist -> die ist dann auf die zugeschnitten, nicht auf der Google Seite selber
    ist zwar nicht umgekehrte Psychologie, aber trotzdem clever

  10. Re: Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: tunnelblick 26.02.10 - 19:43

    alle links können werbung von google enthalten? für google oder generiert mir google "meine" werbung und die sehe ich dann? das erkläre mal bitte.

  11. Re: Der Palm-Drops ist gelutsch

    Autor: ErstDenkenDannPosten 27.02.10 - 10:49

    so ich hab den Artikel gefunden (Schande über mein schlechtes Gedächtnis xD)

    es stand in der Wirtschaftswoche Nummer 42 vom 12.10.2009 und der Artikel hieß "Du bist nicht allein!"

    wenn du ihn lesen willst, dann schick mir ne PN, hab ihn vorhin eingescannt, doch ist meine Leitung nicht die schnellste



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.10 10:49 durch ErstDenkenDannPosten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evotec SE, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, München, Stuttgart
  3. MACH AG, Lübeck oder Berlin (Home-Office), Einsatzgebiet deutschlandweit
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 20 256GB für 599€, Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB für 899€)
  2. (u. a. Arma 3 für 17,99€, Assassin's Creed: Valhalla für 36,99€, Unreal Deal Pack für 2...
  3. 3.999€ (statt 4.699€)
  4. 74,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme