Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Palmisano: IBM-Chef zieht über HP…

Palmisano. Italienische Vorfahren? Sizilien?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Palmisano. Italienische Vorfahren? Sizilien?

    Autor: Trulala 15.09.10 - 11:25

    Das Argument jemand hätte R&D bei HP kaputtgespart kennen wir spätestens seit Carlys Niedergang. Bei der hatte es sogar gestimmt. Bei Hurd eher weniger.

    Ich verstehe eh nicht, warum sich der IBM Oberindianer da jetzt auslassen muss. Wenn HP Fehler macht, soll er sich heimlich still und leise in der Ecke die Hände reiben.

    Konkurrenten mit Schlamm bewerfen tut man i.d.R. nur, wenn man von eigenen Unfähigkeiten ablenken möchte.

  2. Re: Palmisano. Italienische Vorfahren? Sizilien?

    Autor: IrgendEinAnderer 15.09.10 - 11:45

    > Konkurrenten mit Schlamm bewerfen tut man i.d.R. nur, wenn man
    > von eigenen Unfähigkeiten ablenken möchte.

    Und genau darum geht es ja ... obwohl IBM 5,8 Mrd US$ pro Jahr ausgibt müssen sie nach wie vor zahlreiche Firmen zu horenden Preisen aufkaufen um den Anschluss nicht zu verlieren.

  3. Re: Palmisano. Italienische Vorfahren? Sizilien?

    Autor: Deppert 15.09.10 - 13:52

    Naja, HP war ziemlich gemein zu IBM und das dürfte Herr Palmisano intern auch sehr zu schaffen machen.

    Damals (tm), so 2005, war man bei IBM immer extrem stolz darauf der größte Hai im IT Teich zu sein und hat sich Jahr für Jahr gestreckt um die Gewinnvorgaben zu erreichen und den Jahresumsatz über die 100 Milliarden zu wuppen .. is aber gerade an letzterem immer wieder gescheitert.

    Und dann kam der Herr Hurd zu HP und hat die rucki zucki weit vor IBM und die 100er Marke beim Jahresumsatz geführt .. findet man bestimmt heut noch die Abdrücke der Unterkiefer auf dem Konferenztisch aus der Besprechung als denen das klar wurde.

  4. Re: Palmisano. Italienische Vorfahren? Sizilien?

    Autor: blablabla 15.09.10 - 20:22

    jaja das leidige thema ibm. ich persönlich mag ibm überhaupt nicht. das einzig gute war der pc der aber durch die clone ibm zu schaffen gemacht hatte. die haben gute ingeneure sind aber unfähig zu vermarkten und wenn man bei mal anrufen musste waren die absolut unfähig. soviel zu ibm. die können von mir aus verschwinden denn das merkt eh keiner

  5. Re: Palmisano. Italienische Vorfahren? Sizilien?

    Autor: Mark Turd 15.09.10 - 23:46

    IrgendEinAnderer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau darum geht es ja ... obwohl IBM 5,8 Mrd US$ pro Jahr ausgibt
    > müssen sie nach wie vor zahlreiche Firmen zu horenden Preisen aufkaufen um
    > den Anschluss nicht zu verlieren.

    Ab einer gewissen Größe ist "organisches" Wachstum nicht mehr so effizient wie eine Übernahme (inkl. Knowhow + Kundenstamm). Und da genügend Mittel vorhanden sind, kauft man sich einfach was man (wieder) braucht (sobald man gemerkt hat, das man es braucht).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  3. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen
  4. awinia gmbh, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. ML-Processor: ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt
    ML-Processor
    ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt

    Computex 2019 Der ML-Processor ist, der Name impliziert es bereits, für Machine Learning gedacht: Der Funktionsblock von ARM soll neben CPU/GPU in Smartphone-Chips stecken und dort aufwendige Berechnungen bei hochauflösenden Fotos durchführen oder bei der Entsperrung per Gesicht helfen.

  2. Mali-G77: ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter
    Mali-G77
    ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter

    Computex 2019 Valhall- statt Bifrost-Architektur: ARMs Mali-G77 nutzt eine massiv veränderte Technik mit deutlich breiteren Ausführungseinheiten und eine zusätzliche Cache-Stufe. Daher laufen Spiele gleich 40 Prozent flotter und Machine Learning wird gar um 60 Prozent schneller berechnet.

  3. Cortex-A77: ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt
    Cortex-A77
    ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt

    Computex 2019 Mit dem Cortex-A77 hat ARM einen CPU-Kern für das 7-nm-Verfahren entwickelt, der teils ein Drittel flotter ist als der Cortex-A76. Ein Fünftel davon macht die IPC aus, denn der Kern wurde deutlich breiter als bisher.


  1. 06:00

  2. 06:00

  3. 06:00

  4. 03:45

  5. 20:12

  6. 11:31

  7. 11:17

  8. 10:57