1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pandemie-Logistik: Apple verschickt…

Ich bin kein Fan von Apple, aber...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin kein Fan von Apple, aber...

    Autor: kayozz 09.02.21 - 10:18

    Die grundsätzliche Verpflichtung bis 2030 klimaneutral zu sein, bleibt ja weiter bestehen. Aber dass man zu Zeiten einer globalen Pandemie auch kurzfristige Lösungen schaffen muss, die dem entgegenwirken, ist denke ich klar.

    Es geht hier vermutlich mehr um Vermeidung von Leerlauf in Fabriken, Liefertreue, Ansehen und Kundenzufriedenheit als um Gewinnstreben.

    * Was ist mit den Vorsätzen der Staaten weniger Schulden zu machen?
    * Wie sieht es bei der Vermeidung von Plastikmüll im Supermarkt aus, wenn Masken einzeln verpackt sind?

    Es gibt sicherlich viel an Apple zu kritisieren, aber der Artikel ist genauso überflüssig wie leere Kartons über den Globus zu schicken.

  2. Re: Ich bin kein Fan von Apple, aber...

    Autor: jo-1 09.02.21 - 10:52

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die grundsätzliche Verpflichtung bis 2030 klimaneutral zu sein, bleibt ja
    > weiter bestehen. Aber dass man zu Zeiten einer globalen Pandemie auch
    > kurzfristige Lösungen schaffen muss, die dem entgegenwirken, ist denke ich
    > klar.
    >
    > Es geht hier vermutlich mehr um Vermeidung von Leerlauf in Fabriken,
    > Liefertreue, Ansehen und Kundenzufriedenheit als um Gewinnstreben.
    >
    > * Was ist mit den Vorsätzen der Staaten weniger Schulden zu machen?
    > * Wie sieht es bei der Vermeidung von Plastikmüll im Supermarkt aus, wenn
    > Masken einzeln verpackt sind?
    >
    > Es gibt sicherlich viel an Apple zu kritisieren, aber der Artikel ist
    > genauso überflüssig wie leere Kartons über den Globus zu schicken.

    dazu kommt ja noch wie viel CO2 pro Karton extra verursacht wurde.

    Ich gehe mal davon aus, dass es etliche Tausend Kartons when nicht gar hunderttausende waren - der CO2 Abdruck jedes einzelne Kartons war sicherlich vernachlässigter.

    Ist wie mit den Containerschiffen - 25 tkm hören sich viel an - sind 12000 Container mit Abermillionen Produkten an Bod relativiert sich vieles - der Weg zum Supermarkt mit dem Auto ist da oft schon deutlich schlimmer als der Weg der Waren zum Geschäft - das kommt halt davon wenn man Fanboys Artikel schreiben lässt statt Fachleute ;-)

    Eine tiefe Betrachtung von Lieferketten ist nicht so einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme