Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentstreit: Apple muss an Nokia…

...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: LX 14.06.11 - 08:57

    ...das von einem Schutz für kleine Erfinder zu einer Waffe für große Konzerne pervertiert wurde. Nicht, dass Apple es nicht verdient hätte - aber viele dieser Patente sind aus technischer Sicht trivial und keine echte Innovation.

    Gruß, LX

  2. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: Bouncy 14.06.11 - 10:21

    LX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...das von einem Schutz für kleine Erfinder zu einer Waffe für große
    > Konzerne pervertiert wurde.
    Große Konzerne stecken auch Milliarden in Forschung, warum sollten die daran Bankrott gehen?
    > Nicht, dass Apple es nicht verdient hätte -
    > aber viele dieser Patente sind aus technischer Sicht trivial und keine
    > echte Innovation.
    Welche?

  3. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: ThorJH 14.06.11 - 10:30

    Moin,

    meines Wissen ging es hier von Seiten Nokias vor allem um Patente auf UMTS und Antennendesign und ähnliche Entwicklungen. Dieses zu entwickeln ist alles andere als trivial und auch ganz schön teuer. Insofern sehe ich hier die Patente und das Patentrecht als gerechtfertigt an. (Vor allem, da es nicht in erster Linie um Softwarepatente geht)

  4. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: GodsBoss 14.06.11 - 10:40

    > > ...das von einem Schutz für kleine Erfinder zu einer Waffe für große
    > > Konzerne pervertiert wurde.
    > Große Konzerne stecken auch Milliarden in Forschung, warum sollten die
    > daran Bankrott gehen?

    Habe auch nie verstanden, warum Firmen Forschungsgelder ins Nichts investieren, nur weil irgendjemand anders schon gleiche oder ähnliche Technologien erfunden haben und andere nun für deren eigene Arbeit bluten lassen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  5. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: Nemoc 14.06.11 - 10:51

    Was willst du mit deinem Post sagen? Dass es unsinnig war von Nokia in diese Technologien zu investieren?

  6. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: GodsBoss 14.06.11 - 10:54

    Ich sehe gerade, beim Refactoring meines Beitrags ist ein „müssen“ verlorengegangen… :-(

    Eigentlich sollte dort stehen „ins Nichts investieren müssen.“

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: chrisrohde 14.06.11 - 11:07

    Das Patentsystem ist durchaus sinnvoll. Wenn jemand viel Zeit, Geld und Gehirnschmalz investiert, sollte er auch was dafür bekommen. Nokia war lange Zeit Marktführer im mobilfunkbereich und hat wegweisende Technologien entwickelt. Wenn jemand anderes diese Technologien einsetzt muss er auch dafür bezahlen.
    Ander sieht es bei Trivialpatenten aus. Einkaufskorb und Fortschrittbalken sind heftig umstritten.

  8. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: Bassa 14.06.11 - 11:12

    Das Patentsystem lädt leider zum Mißbrauch ein.
    Zum einen gibt es halt Firmen, die einfach nur Patente sammeln, ohne den geringsten Willen, damit irgend etwas zu machen außer Abmahnungen zu versenden.
    Zum anderen gibt es Firmen ein Mittel in die Hand, Innovationen zu unterdrücken, was den Sinn des Patentsystems nun wirklich pervertiert. Eine Technologie in der Schublade verstauben zu lassen, das ist wahrlich nicht Sinn eines Patentschutzes.

    Das Patentsystem gehört sicher nicht abgeschafft, aber es müsste verbessert werden.

  9. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: tingelchen 14.06.11 - 12:32

    Eigentlich fehlt nur eine Regel und eine Definition:

    Definition:
    Ein Patent selbst ist Wertlos. Nur die Technologie die man damit schützen möchte, besitzt einen Wert.

    Regel:
    Eine Technologie hat nur dann einen Wert, wenn die Firma die das Patent darauf hält auch ein Produkt herstellt, die diese Technologie nutzt.


    Ergebnis, da eine Patentverwertungsfirma kein Produkt herstellt, sind ihre Patente wertlos ;) Denn ein Schaden entsteht ja daraus das eine 3te Firma die eigene Technologie nutzt um sich auf dem Markt auszubreiten. D.h. man selbst verkauft entsprechend weniger Produkte, anteilig den Verkaufszahlen der 3ten Firma.

  10. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: QDOS 14.06.11 - 12:54

    stimmt, das würde einiges an Missbrauch, wie er derzeit passiert unterbinden…

  11. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: GodsBoss 14.06.11 - 13:01

    > stimmt, das würde einiges an Missbrauch, wie er derzeit passiert
    > unterbinden…

    Welcher Missbrauch? Das Patentsystem funktioniert genau so, wie es soll.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: ...zeigt einmal mehr die Perversion des Patentsystems

    Autor: wasdeeh 15.06.11 - 00:01

    Nope. Das mag oft genug stimmen, aber es gibt wohl kaum einen Fall, bei dem diese Anschuldigung weniger zutrifft als bei diesem hier.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.11 00:02 durch wasdeeh.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  3. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  4. 4,56€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
    Langstreckentest im Audi E-Tron
    1.000 Meilen - wenig Säulen

    Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
    3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


    1. 14:21

    2. 12:41

    3. 11:39

    4. 15:47

    5. 15:11

    6. 14:49

    7. 13:52

    8. 13:25