Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentstreit: Apple muss an Nokia…

Mal anders formuliert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal anders formuliert

    Autor: Replay 14.06.11 - 12:00

    Diese Einigung zeigt, dass Nokia branchenweit über ein führendes Patentportfolio verfügt und... wir damit als Patenttroll noch eine Melkkuh gefunden haben, welche wir anzapfen können. Das lenkt von unserer mittlerweile arg unterdurchschnittlichen Produktpalette ab und ermöglicht es uns trotzdem, mit quasi null Einsatz die dicke Kohle zu scheffeln. Trivialpatente rulz.

    Na also, dann ist ja alles in bester Ordnung für Nokia.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Mal anders formuliert

    Autor: Der braune Lurch 14.06.11 - 17:41

    Na, welche Trivialpatente hat Nokia denn hier geltend gemacht? Nokia investiert wirklich viel Geld in die Forschung, das merkt man zum Beispiel hier an der Uni, wo Nokia einen nicht unerheblichen Teil der Forschungsgelder in den Bereich für Kommunikationstechnik steckt. Das machen die gleich an mehreren Unis und noch dazu in mehreren Instituten (auch Hochfrequenztechnik sollte ja in deren Interesse liegen) und es ist wohl klar, dass man diese Technik dann nicht kostenlos weitergeben möchte. Wir reden hier nicht von Softwarepatenten.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  3. Re: Mal anders formuliert

    Autor: Replay 14.06.11 - 18:42

    Da wären z. B. die Möglichkeit, drahtlos Mails mit einem Mobiltelefon abzurufen. Wenn das mal kein Trivialpatent ist.

    Früher kam mir kein anderes Telefon als ein Nokia ins Haus. Nun, die Zeiten haben sich geändert und Nokia schwimmen die Felle davon, also zieht man anderen Herstellern eben mit solchen Dummbeutel-Patenten das Geld aus der Tasche. Mit der Anzahl an verkauften Nokia-Geräten ist es ja nicht mehr weit her.

    Mich erstaunt nur, welchen Mist man patentieren lassen kann.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Mal anders formuliert

    Autor: WinMo4tw 14.06.11 - 19:15

    Also ich gehe eher davon aus, dass es sich um gehaltvollere Patente bezüglich Mobilfunktechnik handelt, die Apple dazu bewogen haben klein beizugeben. ;)
    Im übrigen qualifizieren einen selbstentwickelte Patente nicht gerade zum Patenttroll. Für so einen Fall wurden Patente ja mal erfunden. Das eben nicht jeder Hanswurst daherkommen und mein teuer entwickeltes Know-How einfach so nutzten kann.

  5. Re: Mal anders formuliert

    Autor: wasdeeh 14.06.11 - 23:59

    In der Tat. Nokia habens zwar später mit einigen schwächeren aufgestockt, aber die zehn Patente, um die es ursprünglich ging, sind allesamt ziemlich zentrale Patente bzgl. Mobilfunktechnik. (Was ja einer der Eckpfeiler in der Strategie Apples war, überhaupt erst gegen die angeblich unfairen Lizenzbedingungen zu protestieren...)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  2. Cluno GmbH, München
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. WBS GRUPPE, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  3. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30