Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentstreit: Apple zahlt wohl bis…

5-6 Milliarden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5-6 Milliarden

    Autor: Hotohori 20.04.19 - 15:57

    Uff, das ist eine stolze Summe und dann auch noch pro Gerät zukünftig 8-9 USD.

    Da dürften bei Qualcomm einige Korken geknallt haben, die haben erst mal ausgesorgt.

  2. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: schap23 20.04.19 - 16:15

    Naja, die haben immerhin die Technik entwickelt, Apple die runden Ecken. Darum ist es nur gerecht, daß sie auch ein Stückchen vom Kuchen abbekommen. Apple bezahlt die Milliarden aus der Portokasse.

  3. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: tg-- 20.04.19 - 16:21

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uff, das ist eine stolze Summe und dann auch noch pro Gerät zukünftig 8-9
    > USD.
    >
    > Da dürften bei Qualcomm einige Korken geknallt haben, die haben erst mal
    > ausgesorgt.

    Für Qualcomm sind das nur die normalen Preise, welche auch andere Hersteller wie Samsung, Sony, ....., bezahlen - auch wenn sie sicher erfreut sind, dass sie wieder den größten Kunden exklusiv haben.

    Zu feiern gibt es für Qualcomm, weil der extreme Druck den Apple versucht hat aufzubauen grandios gescheitert ist.
    Bei anderen Komponentenlieferanten geht das für Apple im Regelfall auf, nur im Baseband-Markt klappt das einfach nicht.

    Qualcomm ist in R&D den anderen Herstellern weit voraus und hat im Mobilfunksektor ein Patentportfolio das Apples Portfolio in Smartphone Design-Patenten ebenbürtig ist.

    Auch hat Apple hier nicht die möglichkeit, wie im ARM-SoC-Segment, einfach einen kompetenten Hersteller aufzukaufen.
    High-End Modem-Chipsets produzieren nämlich nur wenige Hersteller, nämlich eben Qualcomm, Samsung (nur für eigenen Gebrauch) und Huawei (HiSilicon).

    Qualcomm ist zu teuer, Samsung verkauft Apple noch keine Modems, Huawei ist nicht nur groß und teuer, sondern vor allem einer der Kern-Technologiekonzerne der Volksrepublik China und Apple könnte hier nie den Einfluss ausüben den sie bräuchten um Qualcomm hier zu ersetzen.

    Ansonsten bleibt nur noch die 2. Riege der Modem-Hersteller wie MediaTek und Spreadtrum; diese kommen alle nicht als Lieferanten im High-End-Sektor in Frage und sind zudem alles Unternehmen in der Volksrepublik China.

  4. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: SchrubbelDrubbel 20.04.19 - 16:52

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, die haben immerhin die Technik entwickelt, Apple die runden Ecken.
    > Darum ist es nur gerecht, daß sie auch ein Stückchen vom Kuchen abbekommen.
    > Apple bezahlt die Milliarden aus der Portokasse.

    Nö, tun sie nicht. Da Apple das Geld überall vor dem Fiskus versteckt hat, ist es recht schwierig so eine Summe Geld aufzutun.

  5. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: ssj3rd 20.04.19 - 18:47

    SchrubbelDrubbel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, die haben immerhin die Technik entwickelt, Apple die runden Ecken.
    > > Darum ist es nur gerecht, daß sie auch ein Stückchen vom Kuchen
    > abbekommen.
    > > Apple bezahlt die Milliarden aus der Portokasse.
    >
    > Nö, tun sie nicht. Da Apple das Geld überall vor dem Fiskus versteckt hat,
    > ist es recht schwierig so eine Summe Geld aufzutun.

    Ja, wird bestimmt ganz dolle schwierig, armes Apple :-)

  6. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: coolbit 20.04.19 - 20:10

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Da dürften bei Qualcomm einige Korken geknallt haben, die haben erst mal
    > ausgesorgt.

    Für die nächsten 6-8 Jahre wohl schon. Danach allerdings wird Qualcomm ziemlich sicher auf die Apple Umsätze verzichten müssen. Apple stellt gerade massiv Leute ein um seine eigenen Modems bauen zu können. In 6-8 Jahren kann man da schon was eigenes auf die Beine stellen. Und wenn man sich anschaut wie sehr Apple Qualcomm hasst dann gehe ich momentan davon aus, dass sie die Base Bands auch an andere verkaufen oder zumindest (zu besseren Konditionen) lizensieren werden. Dann wird sich Qualcomm warm anziehen müssen...

  7. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: ikso 20.04.19 - 20:35

    Dazu kommen ja noch die 5G Chips die Apple von denen beziehen wird, die werden sicherlich auch nicht günstig sein.

    Daran sieht man wie verzweifelt Apple war.

  8. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: bummelbär 20.04.19 - 20:47

    Du meinst so wie Intel das geschafft hat? ;-) Na mal sehen.

  9. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: Trockenobst 20.04.19 - 20:56

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Qualcomm sind das nur die normalen Preise, welche auch andere
    > Hersteller wie Samsung, Sony, ....., bezahlen - auch wenn sie sicher
    > erfreut sind, dass sie wieder den größten Kunden exklusiv haben.

    In anderen Berichten wurde von bis zu 30 Milliarden gesprochen die im juristischen Kampf zu zahlen sind, da sind jetzt 6b auf 8 Jahre praktisch Peanuts. Qualcomms gesamtes Geschäftsmodell basiert darauf, das jeder in den USA zahlen muss und nachdem Samsung und Huawei vielleicht für ein paar FRAND Patente Peanuts rauslassen, bleibt nur noch Apple übrig.

    Apple hat sich beim Griff in die Keksdose erwischen lassen, da gab es kaum einen Weg raus:
    https://www.semiaccurate.com/2019/04/16/qualcomm-just-beat-apple-into-sumbission/

    Das ist jedoch ein Pyrrhussieg. Apple wird in 3-5 Jahren ihr eigenes 5G Modem haben und dann nur noch für die Patente zahlen. Qualcomm hat es sich mit seinem wichtigsten Kunden verscherzt und das Wissen sie auch. Die Lizenzbedigungen hat Apple zwar unterschrieben, aber ihnen blieb in der Vergangenheit und auch jetzt kaum eine Wahl.

    Mit 250 Milliarden auf Halde und 1 Billiarde Marktkapitalisierung würde ich mich wundern wenn Apple nicht bei den angesprochenen zweite Reihe Firmen anklopft und für 1-2 Milliarden deren Basistechnik kauft. Baseband Zeug ist High End schwierig, keine Frage, aber wer sonst hat die Motivation und auch die Lust sowas aufzuziehen? Speziell nachdem sie aus den selbstfahrenden Autos und wahrscheinlich auch aus anderen technischen Feldern sich zurück gezogen haben?

    Die Milliarde für TV Serien und Games sind "We too" Projekte. Da spielt nicht die Musik und Apple muss ihre Basisumsätze sichern.

  10. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: Hotohori 20.04.19 - 21:28

    Vorausgesetzt Apple ist in ein paar Jahren immer noch gut im Smartphone Sektor aufgestellt, das ist eine lange Zeit, da kann viel gut aber auch schief gehen.

  11. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: cbug 21.04.19 - 00:15

    Apple hat 2018 bei rückläufigem Umsatz 70mrd Dollar Gewinn gemacht, da machen 6-8mrd Lizenzzahlungen doch etwas aus, entsprechen immerhin knapp 10% des Gewinns aus den 350mrd Dollar Umsatz.

    Und Qualcomm kenn ich nur aus dem Android Segment, das macht ja glaube ich 80% aus, während Apple bei 9% ist. Kaum vorstellbar das Apple da eine Machtposition ausspielen kann.

  12. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: m1777b 21.04.19 - 08:01

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Ansonsten bleibt nur noch die 2. Riege der Modem-Hersteller wie MediaTek
    > und Spreadtrum; diese kommen alle nicht als Lieferanten im High-End-Sektor
    > in Frage und sind zudem alles Unternehmen in der Volksrepublik China.

    Die von Dir genannten Lieferanten haben beide keine eigene Fertigung, daher für Apple keine Alternative. Spreadtrum kommt auch tatsächlich aus der Volksrepublik China, aber MediaTek ist ein Taiwanesiches Unternehmen.

  13. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: Deff-Zero 21.04.19 - 09:39

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Da dürften bei Qualcomm einige Korken geknallt haben, die haben erst mal
    > ausgesorgt.

    Zieh davon mal die (inkl. Zinsen) 9 Milliarden Lizenzzahlungen ab, die Apple und die Fertiger seit 2017 zurückgehalten haben. Außerdem: ein Analyst "rät". Selbst wenn sie analysieren kommt oft nur Quatsch raus.

  14. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: Deff-Zero 21.04.19 - 09:44

    cbug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat 2018 bei rückläufigem Umsatz 70mrd Dollar Gewinn gemacht, da
    > machen 6-8mrd Lizenzzahlungen doch etwas aus, entsprechen immerhin knapp
    > 10% des Gewinns aus den 350mrd Dollar Umsatz.

    Apple wird das sicher mit den 10-12 Milliarden jährlichen Schutzgeldes von Google verrechnen, das Google zahlt damit Safari weiterhin google.com als Standardusche beibehält.

    Google hat 2018 übrigens 40 Milliarden Gewinn für 2018 ausgewiesen. 20% Schutzgeld (von eigentlich 50 Milliarden Gewinn) sind schon was.

  15. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: Deff-Zero 21.04.19 - 09:47

    cbug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat 2018 bei rückläufigem Umsatz 70mrd Dollar Gewinn gemacht, da
    > machen 6-8mrd Lizenzzahlungen doch etwas aus, entsprechen immerhin knapp
    > 10% des Gewinns aus den 350mrd Dollar Umsatz.

    Die Einmalzahlung ist sicherlich die Kompensation für die sein 2017 (auch von den Fertigern) zurückgehaltenen Zahlungen. Du must sie also auf 2 Jahre verteilen.

  16. Re: 5-6 Milliarden

    Autor: ger_brian 21.04.19 - 10:36

    Wieso nennst du das Schutzgeld? Niemand zwingt Google, das zu zahlen? Die werden das genau durchgerechnet und gemerkt haben, dass sie dadurch mehr als die 10mrd verdienen.

  17. Re: 5-6 Milliarden | Warum hat Apple Qualcomm nicht gekauft?

    Autor: bionade24 21.04.19 - 20:40

    Viele in dem Thread meinen zurecht, dass sich Apple natürlich keinen 2. Klasse Baseband-Hersteller hätte kaufen können, um die Entwicklung zu beschleunigen. Aber warum nicht Qualcomm selbst? Die sollten ja schließlich von Broadcom(Avanti) geschluckt werden, aber Trump hat sich eingemischt und den Deal blockiert. Also hätte doch Apple Qualcomm einfach kaufen können, und dann die Herstellung wieder auslegen können, so wie AMD es mit Globalfoundries gemacht hat, oder beachte ich irgendwas nicht?

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  18. Re: 5-6 Milliarden | Warum hat Apple Qualcomm nicht gekauft?

    Autor: ger_brian 21.04.19 - 21:51

    Das wäre niemals von Kartellbehörden genehmigt worden.

  19. Re: 5-6 Milliarden | Warum hat Apple Qualcomm nicht gekauft?

    Autor: ssj3rd 22.04.19 - 01:22

    ger_brian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre niemals von Kartellbehörden genehmigt worden.


    Das habe ich schon öfters gedacht... du musst die nur ordentlich schmieren

  20. Re: 5-6 Milliarden | Warum hat Apple Qualcomm nicht gekauft?

    Autor: bionade24 22.04.19 - 09:10

    ger_brian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre niemals von Kartellbehörden genehmigt worden.

    In keiner Branche wär ein Monopol entstanden, und die Übernahme durch Broadcom, die schon im Halbleitersegment vertreten sind, wurde ja schließlich genehmigt.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IHK für München und Oberbayern, München
  2. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  3. EHRMANN AG, Oberschönegg
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 229,00€
  3. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

  2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
    Datenleck
    Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

    Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

  3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
    Wegen Cloudflare
    OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

    Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


  1. 16:08

  2. 15:27

  3. 13:40

  4. 13:24

  5. 13:17

  6. 12:34

  7. 12:02

  8. 11:15