Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentstreit: Apple zahlt wohl bis…

Apple hatte keine Wahl

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple hatte keine Wahl

    Autor: /mecki78 21.04.19 - 18:36

    Intel hätte frühestens in einem Jahren serienreife 5G Modems in ausreichen hohen Stückzahlen für Apple liefern können. "Frühestens" heißt, es hätte aber auch länger dauern können, was ein hohes Risiko für Apple gewesen wäre.

    Huawei ist für Apple aktuell keine Option, aufgrund der Spionagevorwürfe in den USA. Im schlimmsten Fall droht ihnen eines Tages deswegen ein Einfuhrverbot in die USA.

    Samsung hat auch 5G Modems und würde sie auch Apple verkaufen, aber Samsung hat nicht genug Fertigungskapazitäten. Sie brauchen die Modems zuerst einmal selber für ihre Geräte und was dann noch übrig bleibt reicht nicht um Apple zu versorgen, denn Apple braucht gigantische Stückzahlen.

    Apple will langfristig selber die Modems fertigen; grundsätzlich kein Problem für Apple, sie habe das Geld, sie haben das Know How, sie haben die Fertiger, aber das geht halt auch nicht so einfach über Nacht.

    Bleibt eigentlich nur Qualcomm aktuell und die müssen Apple nicht beliefern, also spielt es keine Rolle ob Apple beim Patentstreit im Recht gewesen ist, hätten sie Qualcomm nicht nachgegeben hätten die Apple nicht länger beliefert.

    /Mecki

  2. Re: Apple hatte keine Wahl

    Autor: Lumumba 21.04.19 - 18:45

    Apple hätte einfach auf 5g verzichten können, so wichtig ist das auch nicht. Es muss also mehr dahinterstecken sonst hätten sie die Kröte nicht geschluckt.

  3. Re: Apple hatte keine Wahl

    Autor: LinuxMcBook 22.04.19 - 22:02

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hätte einfach auf 5g verzichten können, so wichtig ist das auch
    > nicht. Es muss also mehr dahinterstecken sonst hätten sie die Kröte nicht
    > geschluckt.

    Ja, das erste iPhone kam ja auch ohne UMTS, obwohl zu dem Zeitpunkt schon seit min. 3 Jahren in der Praxis verfügbar.

  4. Re: Apple hatte keine Wahl

    Autor: /mecki78 24.04.19 - 21:04

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hätte einfach auf 5g verzichten können

    Und sich dann in allen Medien die Schelte abholen dürfen, wenn die nächste Generation Samsung, Huawei, LG, usw. alle 5G beherrschen und Apple als einer der teuersten Premiumanbieter nicht? Die Android Konkurrenz hätte sich eingenäßt vor Lachen und ich kann mir jetzt schon die Samsung Werbekampagnen dafür vorstellen.

    /Mecki

  5. Re: Apple hatte keine Wahl

    Autor: /mecki78 24.04.19 - 21:09

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das erste iPhone kam ja auch ohne UMTS

    Dafür aber mit dem Design und den Funktionen, die danach erst mal alle anderen Hersteller kopieren mussten und die ich ja für deutlich wichtiger und bahnbrechender als UMTS halte:

    https://phandroid.com/wp-content/uploads/2012/07/original-1-635x357.jpg

    Und UMTS hat es nie in den USA gegeben, also warum sollte Apple, die ja zuerst mal den USA Markt unterstützen wollten, einen Funkstandard einbauen, der nur in Europa eine Rolle spielte? In den USA gab es damals CDMA und später CDMA2000. Erst seit LTE nutzt die ganze Welt den gleichen Mobilfunkstandard.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. Ziehm Imaging GmbH, Mitteldeutschland, Süddeutschland
  4. MVV Energie AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107€ (Bestpreis!)
  2. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22