1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentstreit: Sonos erwirkt…

Widerlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Widerlich...

    Autor: Cybso 14.05.21 - 11:40

    Software-Patente sind für sich schon absurd, aber dann auch noch wegen einer so trivialen Idee wie "ich hab mehrere WLAN-Lautsprecher und möchte sie miteinander verbinden" zu klagen macht Sonos gerade für mich extrem unsympathisch.

  2. Re: Widerlich...

    Autor: Snoozel 14.05.21 - 11:50

    Sie waren mit ihrem ignoranten Umgang mit Kunden schon vorher unsympathisch.
    Und dann noch das Thema alte Versionen der Lautsprecher unbrauchbar zu machen und die Leute zum Neukauf zu drängen...

  3. Re: Widerlich...

    Autor: dantist 14.05.21 - 12:06

    Sonos ist halt der Einäugige unter den Blinden. Das System ist ok, aber für den Preis eigentlich eine Frechheit. Alleine wie träge die Lautsprecher reagieren, wenn man eine Playlist lädt oder Räume gruppiert. Das sollte in Bruchteilen einer Sekunde erledigt sein.

  4. Re: Widerlich...

    Autor: AllDayPiano 14.05.21 - 12:47

    Solche Patente sind anfechtbar; nämlich immer dann, wenn eine technische Notwendigkeit gelöst wird.

    Dinge, wie ein Broadcast, der auf zig verschiedene Lautsprecher streamt, sind nicht schutzwürdig.

    Wenn allerdings ein ganz bestimmtes Problem auf eine ganz bestimmte Art und Weise gelöst wird, dann ist *dies* schutzwürdig. Z.b. eine Lösung, um Laufzeitunterschiede zwischen den Lautsprechern auszugleichen.

    Wir wissen ja nicht, welche Patente verletzt wurden.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  5. Re: Widerlich...

    Autor: Mumu 14.05.21 - 16:20

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonos ist halt der Einäugige unter den Blinden. Das System ist ok, aber für
    > den Preis eigentlich eine Frechheit. Alleine wie träge die Lautsprecher
    > reagieren, wenn man eine Playlist lädt oder Räume gruppiert. Das sollte in
    > Bruchteilen einer Sekunde erledigt sein.

    Ich nutze Sonos seit über 10 Jahren und Räume gruppieren ist bei Sonos am komfortabelsten und ja 2s Zeit braucht das System.

  6. Re: Widerlich...

    Autor: Mumu 14.05.21 - 16:22

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie waren mit ihrem ignoranten Umgang mit Kunden schon vorher
    > unsympathisch.
    > Und dann noch das Thema alte Versionen der Lautsprecher unbrauchbar zu
    > machen und die Leute zum Neukauf zu drängen...

    Drängen, Unbrauchbar? Das wäre nur auf Wunsch des Users passiert. Die alten Hardwareversionen funktionieren heute noch.

  7. Re: Widerlich...

    Autor: xPandamon 14.05.21 - 16:37

    Mumu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snoozel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sie waren mit ihrem ignoranten Umgang mit Kunden schon vorher
    > > unsympathisch.
    > > Und dann noch das Thema alte Versionen der Lautsprecher unbrauchbar zu
    > > machen und die Leute zum Neukauf zu drängen...
    >
    > Drängen, Unbrauchbar? Das wäre nur auf Wunsch des Users passiert. Die alten
    > Hardwareversionen funktionieren heute noch.

    Soweit ich weiß kann man die alten Geräte nicht mehr mit neuen koppeln. Irgendwie sowas war da. Obwohl das eigentlich überhaupt kein Problem sein sollte. Kaufst du also was Neues von Sonos, sind alle alten Geräte vom neuen System ausgeschlossen. Kann sein dass ich mich irre aber ich meine sowas haben die gemacht.

  8. Re: Widerlich...

    Autor: Mumu 14.05.21 - 18:34

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mumu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Snoozel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sie waren mit ihrem ignoranten Umgang mit Kunden schon vorher
    > > > unsympathisch.
    > > > Und dann noch das Thema alte Versionen der Lautsprecher unbrauchbar zu
    > > > machen und die Leute zum Neukauf zu drängen...
    > >
    > > Drängen, Unbrauchbar? Das wäre nur auf Wunsch des Users passiert. Die
    > alten
    > > Hardwareversionen funktionieren heute noch.
    >
    > Soweit ich weiß kann man die alten Geräte nicht mehr mit neuen koppeln.
    > Irgendwie sowas war da. Obwohl das eigentlich überhaupt kein Problem sein
    > sollte. Kaufst du also was Neues von Sonos, sind alle alten Geräte vom
    > neuen System ausgeschlossen. Kann sein dass ich mich irre aber ich meine
    > sowas haben die gemacht.

    Ja nach ich glaube über 10 Jahren gibt es einen Cut. Neue Geräte benötigen eine neue App und in die gehen die alten nicht mehr rein. Man kann die alten Geräte zu einer eigenständigen Gruppe mit der alten App machen und die neuen zu einer zweiten Gruppe. Man kann aber auch die alten Geräte bei Sonos zum Neukaufrabatt anmelden, diese weiter benutzen und für 30% weniger seinen Sonos-Gerätepark auffrischen.
    Das nach so langer Zeit nicht mehr alles Neue mit alten Geräten geht ist nachzuvollziehen. Ist wie mit alten Zöpfen. Es bleibt weiterhin das komfortable Multiroomsystem mit schneller App, einer großen Auswahl an Streamingdiensten und Zugriff auf lokale Win-Freigaben.

  9. Re: Widerlich...

    Autor: Somian 14.05.21 - 19:52

    Eine 30 Jahre alte Sound Anlage mit XLR kabeln funktioniert heute auch noch und auch neueres Zeugs ist damit kompatibel.

    Warum das auf einmal normal ist dass Sound- Quellen nach 10 Jahren nicht mit Verstärkern usw. Kompatibel sein sollen ist mir schleierhaft. Mix&match von Lautsprechern funktioniert auch ohne Probleme wenn man keinen DRM-SaaS-bullshit dazwischen hängt.

  10. Re: Widerlich...

    Autor: Mumu 14.05.21 - 20:41

    Ja klar funktioniert jede alte Standalone-Anlage, weil darauf keine Streamingdienste laufen, auf nichts im LAN zugreift und nicht mit anderen Anlagen synchron laufen muß. Die hat man aber eher verstaubt im Keller stehen und man kann nur ne Scheibe einschieben die auch im Keller liegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.21 20:43 durch Mumu.

  11. Re: Widerlich...

    Autor: Faktenschleuder 15.05.21 - 10:23

    Mumu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar funktioniert jede alte Standalone-Anlage, weil darauf keine
    > Streamingdienste laufen, auf nichts im LAN zugreift und nicht mit anderen
    > Anlagen synchron laufen muß. Die hat man aber eher verstaubt im Keller
    > stehen und man kann nur ne Scheibe einschieben die auch im Keller liegen.

    Nein, die guten alten Anlagen laufen wegen der wesentlich besseren Soundqualität noch heute. Und Musik kauft der schlaue Konsument auch weiter auf pysikalischen Tonträgern. Erstens ist auf solchen Alben oft Musik mit drauf, die zwar unbekannt, aber besser wie die eigentlich bekannten Stücke ist. Zweitens kann man tun und lassen was man will. Man kann sie beliebig oft auf so viele Geräte kopieren wie man möchte. Es schont die Umwelt. Schon beim 2ten hören ist der Energieverbrauch für den Datentransport höher wie für die CD-Produktion. Ja sie ist dann noch nicht beim Kunden, aber nur mal so als Hausnummer. Das geht am Ende locker für die CD aus. Eine gute alte Stereoanlage per Raspi oder ähnlichem mit dem Heimnetzwerk verbinden dürfte auch kein Problem sein. Und niemand wertet aus welche Musik man hört um daraus Erkenntnisse für das Persönlichkeitsprofil zu gewinnen.

    Es gibt also "moderne" Technik, die klingt schlechter, kostet mehr Geld, nimmt dir deine Recht, ist langsam, spioniert dich aus, ist schlechter für die Umwelt, und zwingt einen funktionierende Geräte aus zu tauschen. Manche glauben irgendwelchen Komfortgewinn zu erkennen. Es gibt dann die Konsumzombies, die diesen Blödsinn als tollen Fortschritt bejubeln. Und es gibt Menschen, die erkennen, dass dieses System durchaus Nutzen hat, aber nur für die Industrie. Für den Konsumenten ist das nur zum besseren melken nützlich. Und der Mix aus Musik einer über viele Jahre gewachsenen Musiksammlung schlägt jede Computergenerierte Playlist um Lichtjahre.
    Fazit, hier ganz eindeutig. Man kann die neue Technik nutzen oder die bessere.

  12. Re: Widerlich...

    Autor: Mumu 15.05.21 - 10:43

    Bevor ich Sonos hatte, lief das natürlich auch mit CDs, dann mit MP3s aus dubiosen Quellen. Nur was habe ich damit gehört, ich wußte nicht mal welche Richtung mich so richtig interessiert und ein quer Beet hören und ein Künstlerradio oder NewsReleases nach meiner oft gehörten Musikrichtung gab es nicht. Dann kam Napster (der richtige Streamingdienst) und Sonos und alles wurde anders/besser und viel weiter als es davor jemals war.
    Ja ich denke auch das man besonders gute Alben/Titel sich kaufen sollte, denn irgendwann sind alle Playlisten und gemarkerte Titel/Alben weg oder man geht zum nächsten Streamingdienst.
    Sonos war bisher meine beste Anschaffung in dieser Richtung und auch die im ersten Moment für mich problematische Umstellung auf neuere Geräte und die S2-App und mein zögern dazu hat im Endeffekt zu einem Mehrwert geführt. Die Bedienung per App ist so easy und komfortabel, das starten lokaler Musik egal ob die auf dem Satreciver liegt, Mediaplayer oder PC, das mitnehmen von Musik in andere Räume oder das zusammenschalten von Räumen, der Move für die Terrasse usw. Nicht mehr ohne für mich.

  13. Re: Widerlich...

    Autor: Snoozel 15.05.21 - 12:13

    > Drängen, Unbrauchbar? Das wäre nur auf Wunsch des Users passiert. Die alten
    > Hardwareversionen funktionieren heute noch.

    Uns das nur wegen massiven Beschwerden der Benutzer. Es war ursprünglich anders geplant. Ging auch durch die Presse.

  14. Re: Widerlich...

    Autor: darktux 15.05.21 - 13:17

    Faktenschleuder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mumu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja klar funktioniert jede alte Standalone-Anlage, weil darauf keine
    > > Streamingdienste laufen, auf nichts im LAN zugreift und nicht mit
    > anderen
    > > Anlagen synchron laufen muß. Die hat man aber eher verstaubt im Keller
    > > stehen und man kann nur ne Scheibe einschieben die auch im Keller
    > liegen.
    >
    > Nein, die guten alten Anlagen laufen wegen der wesentlich besseren
    > Soundqualität noch heute. Und Musik kauft der schlaue Konsument auch weiter
    > auf pysikalischen Tonträgern.

    Ich tue mir physikalische Tonträger nicht mehr an. Wozu auch? Heutzutage gibt es mehr als genug Onlineanbieter, bei denen man DRM-frei und lossless Musik kaufen kann. Wenn man unbedingt will auch HiRes. Und das schlägt den Umweltaspekt einer CD mit Hartplastikhülle allemal. Und genauso wie bei einer CD kann man mit den Liedern machen was man will (also zumindest hindert einen kein DRM daran).

  15. Re: Widerlich...

    Autor: Sandeeh 15.05.21 - 13:39

    Mumu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar funktioniert jede alte Standalone-Anlage, weil darauf keine
    > Streamingdienste laufen, auf nichts im LAN zugreift und nicht mit anderen
    > Anlagen synchron laufen muß. Die hat man aber eher verstaubt im Keller
    > stehen und man kann nur ne Scheibe einschieben die auch im Keller liegen.

    Ein klares "Nein". Wir nutzen AIWA-Bassreflex-Lautspecher an einem Pioneer AV Receiver in der Wohnung (1 Etage) - alles so 20...25 Jahre alte Technik, welche einfach funktioniert.

    Vor 10 Jahren gab's dann einen Logitech BT Receiver spendiert. Damit können wir beliebige BT-fähige Geräte Musik abspielen lassen - völlig App- und Geräte-unabhängig. Beliebige Streamingdienste laufen somit anstandslos - ohne auf Gutdünken des Herstellers angewiesen zu sein. Zugriff auf die LAN-Musiksammlung (PLEX Mediaplayer) ist selbstverständlich - wird alles bequem von einem iPad Mini 2 aus gesteuert.

    Multiroom haben wir ehrlich gesagt noch nie benötigt - wir haben einfach eine recht offene Wohnung ;-)

    Eine SONOS gab's mal von der Firma als Geschenk. Verwöhnt vom vorhandenen Setup war die Kastration auf die Sonos App, ohne externe Zuspielmöglichkeit via Klinke, doch eher abschreckend. Daher wurde der SONOS Lautsprecher wieder ungeöffnet verkauft. Wir hatten einfach keine Vorteile darin gesehen, eher nur Nachteile.

    Ganz sicher werden wir und nicht vom Hersteller vorschreiben lassen, wenn ein Lautsprecher nicht mehr funktioniert, nur weil der Hersteller das so möchte. Abwärtskompatibilität ist nur ein Problem für den Vertrieb: "Was ewig hält, bringt kein Geld!" :-P

    Grüße, Sandeeh

  16. Re: Widerlich...

    Autor: Mumu 15.05.21 - 13:45

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Drängen, Unbrauchbar? Das wäre nur auf Wunsch des Users passiert. Die
    > alten
    > > Hardwareversionen funktionieren heute noch.
    >
    > Uns das nur wegen massiven Beschwerden der Benutzer. Es war ursprünglich
    > anders geplant. Ging auch durch die Presse.

    Aber so genau weißt du es nicht. Ok dann hier noch mal die Aufklärung. Wer wollte konnte alte Geräte als Ausgemustert markieren und bekam dafür 30% Rabatt auf Neugeräte. Die Ausgemusterten Geräte wurde dann von Sonos deaktiviert, aber immer nur auf aktiven Wunsch des Users. Die Empörung erfolgte, weil Elektronikschrott produziert wurde, was ja nicht nötig war. Veranlasst hat es immer der User selber, also war der im Endeffekt Schuld.
    Diese Aktion wurde dann entschärft. Man kann Geräte als Ausgemustert markieren, bekommt 30% Rabatt und nutzt die alten weiter. Am Schluß eine schöne Sache durch die Ersparnis.

  17. Re: Widerlich...

    Autor: Mumu 15.05.21 - 13:53

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mumu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja klar funktioniert jede alte Standalone-Anlage, weil darauf keine
    > > Streamingdienste laufen, auf nichts im LAN zugreift und nicht mit
    > anderen
    > > Anlagen synchron laufen muß. Die hat man aber eher verstaubt im Keller
    > > stehen und man kann nur ne Scheibe einschieben die auch im Keller
    > liegen.
    >
    > Ein klares "Nein". Wir nutzen AIWA-Bassreflex-Lautspecher an einem Pioneer
    > AV Receiver in der Wohnung (1 Etage) - alles so 20...25 Jahre alte Technik,
    > welche einfach funktioniert.
    >
    > Vor 10 Jahren gab's dann einen Logitech BT Receiver spendiert. Damit können
    > wir beliebige BT-fähige Geräte Musik abspielen lassen - völlig App- und
    > Geräte-unabhängig. Beliebige Streamingdienste laufen somit anstandslos -
    > ohne auf Gutdünken des Herstellers angewiesen zu sein. Zugriff auf die
    > LAN-Musiksammlung (PLEX Mediaplayer) ist selbstverständlich - wird alles
    > bequem von einem iPad Mini 2 aus gesteuert.
    >
    > Multiroom haben wir ehrlich gesagt noch nie benötigt - wir haben einfach
    > eine recht offene Wohnung ;-)
    >
    > Eine SONOS gab's mal von der Firma als Geschenk. Verwöhnt vom vorhandenen
    > Setup war die Kastration auf die Sonos App, ohne externe Zuspielmöglichkeit
    > via Klinke, doch eher abschreckend. Daher wurde der SONOS Lautsprecher
    > wieder ungeöffnet verkauft. Wir hatten einfach keine Vorteile darin
    > gesehen, eher nur Nachteile.
    >
    > Ganz sicher werden wir und nicht vom Hersteller vorschreiben lassen, wenn
    > ein Lautsprecher nicht mehr funktioniert, nur weil der Hersteller das so
    > möchte. Abwärtskompatibilität ist nur ein Problem für den Vertrieb: "Was
    > ewig hält, bringt kein Geld!" :-P
    >
    > Grüße, Sandeeh

    Das Sonos-Player nicht heimlich unbrauchbar gemacht wurden solltest nun auch du verstanden haben. Du hättest du selber veranlassen müssen.

    Man nutzt Sonos-Player ja eher nicht als Alternative zu einem Verstärker mit größeren Boxen. Das sind 2 getrennte Anwendungsfälle für mich. Man kann an so einen AVR aber auch einen Sonos-Port hängen und den AVR + Boxen ins Multiroom integrieren.
    Klinke nutze ich nicht und Bluetooth zu Hause auch nicht.
    Wer nur eine Einraum-Bude hat braucht natürlich kein Multiroom. Ich habe Player in der Küche, für Terrasse, im Bad und im Schlafzimmer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Head of Master Data Management (Produktdaten) (m/w/d)
    Einrichtungspartnerring VME GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Data Engineer (m/w/d)
    STRABAG AG, Stuttgart, Köln
  3. Sachbearbeitung (m/w/d) im Referat 8506 "Dienstleistungszentren Ländlicher Raum, Berufsbildung und Beratung Agrar- und Hauswirtschaft"
    Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Mainz
  4. Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit mit Schwerpunkt IDV
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 16,99€
  3. 21,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de