Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pay-TV: Großrazzia gegen illegales…

Schaden ohne Schaden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schaden ohne Schaden

    Autor: lala1 19.09.19 - 10:28

    Nunja eigentlich ist den Sky Leuten kein Schaden entstanden sondern nur ein Ausfall möglicher Einnahmen (wenn die Sterne richtig gestanden hätten)
    Dafür wurde aber die Verbrechensbekämpfung mobilisiert die ein "Verbrechen" ohne Schaden bekämpfen und hinten rum haufen Geld kosten.
    Ich hätte es lieber gesehen wenn die Polizei sich um wirkliche Verbrechen kümmert und Sky den Finger gezeigt hätte.

  2. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: Daepilin 19.09.19 - 10:44

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja eigentlich ist den Sky Leuten kein Schaden entstanden sondern nur ein
    > Ausfall möglicher Einnahmen (wenn die Sterne richtig gestanden hätten)
    > Dafür wurde aber die Verbrechensbekämpfung mobilisiert die ein "Verbrechen"
    > ohne Schaden bekämpfen und hinten rum haufen Geld kosten.
    > Ich hätte es lieber gesehen wenn die Polizei sich um wirkliche Verbrechen
    > kümmert und Sky den Finger gezeigt hätte.

    Aka Urheberrechtsverletzungen nie verfolgen? entsteht ja nie ein 'realer' schaden?

    ganz schwach...

    Ja, sky ist verdammt teuer, aber trotzdem kann man nicht einfach deren rechte verletzen

  3. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: LiPo 19.09.19 - 10:48

    Ich hab kein "Sky" und werde es mir auch nicht zulegen.
    Falls ich im Internet auf einen illegalen Stream treffe und den anschaue… wo ist dann der Schaden für "Sky"?

  4. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: kevla 19.09.19 - 11:06

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab kein "Sky" und werde es mir auch nicht zulegen.
    > Falls ich im Internet auf einen illegalen Stream treffe und den
    > anschaue… wo ist dann der Schaden für "Sky"?

    Du vielleicht nicht. Der ein oder andere würde sich aber vielleicht in einer Welt ohne illegale Streams ein Abo kaufen, weil er den Inhalt sehen will.

    Man muss ungefähr das kleine Einmaleins beherrschen, um auf dieses Ergebnis zu kommen.. Daher kein Vorwurf an dich.

  5. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: ChMu 19.09.19 - 11:13

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LiPo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab kein "Sky" und werde es mir auch nicht zulegen.
    > > Falls ich im Internet auf einen illegalen Stream treffe und den
    > > anschaue… wo ist dann der Schaden für "Sky"?
    >
    > Du vielleicht nicht. Der ein oder andere würde sich aber vielleicht in
    > einer Welt ohne illegale Streams ein Abo kaufen, weil er den Inhalt sehen
    > will.

    Dazu muss er in Deutschland wohnen und das Wohlwollen von Sky geniessen. 100000de und mehr leben aber anderswo, hier in Spanien ueber 400000 permanent und bis zu 1,2Mio themporaer. Da sind viele Fussball fans dabei. Geld ist auch kein Problem. Aber Sky verkauft ihnen kein Abo, sky go geht ebenfalls nicht, abgesehen davon das man dann eine fake Adresse in Deutschland braucht.
    Kein Schaden fuer Sky, sie wollen das Geld ja gar nicht.
    >

  6. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: Daepilin 19.09.19 - 11:54

    Wollen sicher, aber sie haben halt nur lizenzen die sachen hier in deutschland zu zeigen.

    In Spanien hat die wer anders. Ergo hat bei leuten aus spanien auch nicht sky den schaden, sondern der pay tv anbieter der in spanien die entsprechenden rechte hat

  7. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: ZuWortMelder 19.09.19 - 12:11

    Noch einmal;
    sky entsteht nur kein Schaden, wenn du deren Leistung nicht nutzt.
    Nutzt du deren Leistung, ohne zu zahlen, ist der Schaden da. (Es sei denn du schaust bei jemanden der an sky zahlt, das ist im Preis einkalkuliert).

  8. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: crack_monkey 19.09.19 - 12:18

    ZuWortMelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch einmal;
    > sky entsteht nur kein Schaden, wenn du deren Leistung nicht nutzt.
    > Nutzt du deren Leistung, ohne zu zahlen, ist der Schaden da. (Es sei denn
    > du schaust bei jemanden der an sky zahlt, das ist im Preis einkalkuliert).

    Das hat hier kein Sinn mit einer klaren Sachlage zu argumentieren. Die fühlen sich hier alle im Recht wenn es darum geht verbilligt oder kostenlos alles hell zu machen oder über Streaming.

    Ich verstehe nicht wie man so realitätsfern in der heutigen Zeit noch sein kann aber Geiz ist geil und erlaubt anscheinend alles sogar das man sich die Realität so hinbiegt damit man im Recht ist, auch wenn es ganz klar nicht der Fall ist.

    Und die Argumentationen der Gegenseite erzeugen teilweise ein ganz schönes Fremdschämen.

  9. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: heikom36 19.09.19 - 12:19

    >Aka Urheberrechtsverletzungen nie verfolgen? entsteht ja nie ein 'realer' schaden?
    >ganz schwach..

    Das sind aber keine Urheberrechtsverletzungen. Das ist was anderes.

  10. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: heikom36 19.09.19 - 12:21

    >Nunja eigentlich ist den Sky Leuten kein Schaden entstanden sondern nur ein Ausfall möglicher >Einnahmen (wenn die Sterne richtig gestanden hätten)

    Könnte man vielleicht sagen, wenn die illegalen Dienste kostenlos wären. Da die Leute aber Bereitschaft zeigen zu zahlen, entsteht Sky natürlich ein Schaden - die bekommen ja rein gar nichts davon ab obwohl sie die Kosten durch Lizenzen, Technik und Mitarbeiter haben.

  11. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: robinx999 19.09.19 - 12:21

    Also genau wie Schwarzfahren, der Bus fährt ob ich da drin Sitze oder nicht. Das Kino spielt den Film ob ich für die Karte bezahlt habe oder nicht. Kann man veremutlich recht weit fortspinnen

  12. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: crack_monkey 19.09.19 - 12:25

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Nunja eigentlich ist den Sky Leuten kein Schaden entstanden sondern nur
    > ein Ausfall möglicher >Einnahmen (wenn die Sterne richtig gestanden
    > hätten)
    >
    > Könnte man vielleicht sagen, wenn die illegalen Dienste kostenlos wären. Da
    > die Leute aber Bereitschaft zeigen zu zahlen, entsteht Sky natürlich ein
    > Schaden - die bekommen ja rein gar nichts davon ab obwohl sie die Kosten
    > durch Lizenzen, Technik und Mitarbeiter haben.

    Ach was, dass kriegt Sky doch alles für lau und MA haben die auch nicht die bezahlt werden. Mach den Leuten doch nicht ihren Traum kaputt das sie im Recht sind Sky vergünstigt oder Kostenlos sehen zu können, die könnten noch anfangen dir zu glauben.

  13. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: divStar 19.09.19 - 12:36

    Jemand, der Sky zahlt und im Internet für andere kostenfrei streamt, verursacht Sky keinen Scahden, denn bei weitem nicht alle würden für Sky zahlen wenn es keine sogenannten illegalen Raubmordkopierstreams gäbe.

    Ich habe Sky, nutze es aber kaum. Eigentlich könnte in der Zeit jemand anderes schauen.

  14. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: ZuWortMelder 19.09.19 - 12:51

    Wenn sie sky auf diese Weise schauen, entgeht sky das Geld = ergo Schaden. Mach dir doch mal eine schöne Exceltabelle:

    sky wird geschaut und erhält den Abopreis in einer Spalte und ein Multiplikator für gefordertes Geld (A)
    die daneben die Nichtzahler (Faktor null) (B)
    Und nun zur Königsdisziplin:
    Anzahl Zuschauer gesamt multipliziert mit dem Abopreis (C)

    Und jetzt vergleiche die Ergebnisszellen:

    Wenn, laut deiner Logik kein Schaden entsteht müssten
    A+B=C ergeben.

    Merkst Du was ?

  15. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: Silbersulfid 19.09.19 - 12:54

    Doch, kann man. Die haben einkalkuliert wie viele ohr Programm illegal schauen. Ist alles schon abgeschrieben. Kein Schaden entstanden. Man tut Sky sogar was gutes. Würden mehr Menschen Sky legal schauen, würden die rechte teurer werden.

  16. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: ZuWortMelder 19.09.19 - 13:01

    Und schon ist der Beweis da:
    Schwarzseher schädigen Abozahlende, da diese Posten in der Kalkulation mit bezahlen, die nicht sein müssten.

    Und wenn das wirklich so wäre, das bei mehr Nutzern der Preis steigt, würden die Leute abspringen, denen der Preis dann zu hoch geht.
    Und dann würde es sich ein pegeln.

  17. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: Silbersulfid 19.09.19 - 13:08

    Nö. Das Leute illegal schauen weiß ja auch der rechte veräußerer. Für die wird Sky ja wohl nicht bezahlen. Falls doch sind sie schön blöd

  18. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: ChMu 19.09.19 - 13:12

    Daepilin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wollen sicher, aber sie haben halt nur lizenzen die sachen hier in
    > deutschland zu zeigen.
    >
    > In Spanien hat die wer anders. Ergo hat bei leuten aus spanien auch nicht
    > sky den schaden, sondern der pay tv anbieter der in spanien die
    > entsprechenden rechte hat

    Wer hat hier die Rechte? Wenn jemand hier in Spanien Sky verkaufen wuerde, legal, wuerde er ein gutes Geschaeft machen. Aber zB die Bundesliga Konferenz oder einzel Spiele gibt es nicht bei einem offiziellen Anbieter. Den deutschen Ton schon gar nicht, auch nicht bei den Serien oder Filmen. Wer soll hier also Schaden nehmen? Nicht mal die Formule 1 kann man auf Deutsch bekommen. Auf Spanish, ja, aber das ist fuer die hier lebenden Rentner keine Alternative.

  19. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: Dino13 19.09.19 - 13:18

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daepilin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Wer hat hier die Rechte? Wenn jemand hier in Spanien Sky verkaufen wuerde,
    > legal, wuerde er ein gutes Geschaeft machen. Aber zB die Bundesliga
    > Konferenz oder einzel Spiele gibt es nicht bei einem offiziellen Anbieter.
    > Den deutschen Ton schon gar nicht, auch nicht bei den Serien oder Filmen.
    > Wer soll hier also Schaden nehmen? Nicht mal die Formule 1 kann man auf
    > Deutsch bekommen. Auf Spanish, ja, aber das ist fuer die hier lebenden
    > Rentner keine Alternative.

    Wenn dass das Problem ist, warum dann nicht einfach über VPN das Angebot wahrnehmen?
    Außerdem erwarten wir immer dass Migranten unsere Sprache lernen und sich integrieren warum sollten es also nicht auch Deutsche wo anders machen?
    Ich frage mich aber auch woher diese Meinung kommt dass man ein anrecht drauf hat dass zu schauen was man mag ohne wenn und aber.

  20. Re: Schaden ohne Schaden

    Autor: ChMu 19.09.19 - 13:32

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Daepilin schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Wer hat hier die Rechte? Wenn jemand hier in Spanien Sky verkaufen
    > wuerde,
    > > legal, wuerde er ein gutes Geschaeft machen. Aber zB die Bundesliga
    > > Konferenz oder einzel Spiele gibt es nicht bei einem offiziellen
    > Anbieter.
    > > Den deutschen Ton schon gar nicht, auch nicht bei den Serien oder
    > Filmen.
    > > Wer soll hier also Schaden nehmen? Nicht mal die Formule 1 kann man auf
    > > Deutsch bekommen. Auf Spanish, ja, aber das ist fuer die hier lebenden
    > > Rentner keine Alternative.
    >
    > Wenn dass das Problem ist, warum dann nicht einfach über VPN das Angebot
    > wahrnehmen?

    Weil das illegal waere (laut Sky)

    > Außerdem erwarten wir immer dass Migranten unsere Sprache lernen und sich
    > integrieren warum sollten es also nicht auch Deutsche wo anders machen?

    Dazu muesste es dann eine Uebertragung geben, welche es nicht gibt. Ausserdem ist es ein Unterschied, ob man in einem Land lebt und von diesem etwas fordert oder ob man in einem Land lebt ohne es irgendwie zu belaestigen, im Gegenteil, Geld hinbringt.

    > Ich frage mich aber auch woher diese Meinung kommt dass man ein anrecht
    > drauf hat dass zu schauen was man mag ohne wenn und aber.

    Nicht ohne wenn und aber. Glaubst Du der Villenbesitzer hier moechte gerne eine Piraten box? Der will nur Fussball schauen. Klar hat er bei Sky nachgefragt und eine Absage bekommen. Dann hat er ueber eine fiktive Adresse in Deutschland Sky gekauft. Was aber hier nicht funktionierte, da man zur Freischaltung eine deutsche Telefon Linie brauchte. Durch seine fruehere Anfrage aus Spanien stand er eh schon auf der Liste. Nun darf er zwei Jahre lang Sky bezahlen (wird von einem Deutschen Konto abgebucht) aber hat einen schwarzen Bildschirm, Skys Argument jst, das er ja Vertragsbruechig wurde, indem er zu weit suedlich schauen wollte.
    Nun schaut er eben ueber ne Android Box. Einstecken, anmachen, zuschauen. Keine codes, keine Kindersicherung, keine freischaltung, kein “ihre Karte ist fuer diesen Sender nicht freigeschaltet, rufen sie uns an, wir buchen dann viel Geld ab und schalten sie nach dem Spiel frei” Anzeigen.

    Mir ist klar das das innerhalb Deutschlands nicht geht. Da muss man eben bezahlen. Aber wenn der Anbieter mein Geld verweigert, sehe ich nicht, wie ich ihm beim schauen des vorhandenen Streams Schaden zufuegen kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 22,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57