1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pay-TV: Sky verbündet sich mit…

Verbünden sich... gegen den Kunden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verbünden sich... gegen den Kunden...

    Autor: PatTheBaker 23.08.10 - 09:19

    Würde mich ja nicht wundern wenn der Kunde den Kürzeren bei diesen "Deals" zieht, wenn sie versuchen das Sky-Angebot anzufetten auf Kosten des normalen Kabelangebots...
    Denn das Sky den Kunden nur als Melkvieh betrachtet hat der Umgang mit den Premiere-Bestandskunden gezeigt.
    Und Kabel Deutschland versucht auch ständig einem Zusatzpakete aufzuschwatzen, mit Drohungen wie "analog wird bald abgschaltet" versuchen sie schon seit Jahren die Dummen dazu zu bringen noch mehr zu zahlen.

    Gut, bis die das umsetzen ist der Stellenwert des Fernsehens noch weiter gesunken, für den Restbedarf an Flimmerkiste reicht dann auch DVB-T und IP-TV.

  2. Re: Verbünden sich... gegen den Kunden...

    Autor: bakabaka 23.08.10 - 12:08

    baka,

    analoges Kabelfernsehen wird nicht auf Wunsch der Kabelnetzbetreiber abgeschalten. Das ist eine EU-Verordnung und die ganze Tortur wird 2012 beginnen.

    Ich arbeite selbst bei einem Kabelnetzbetreiber und wir haben einige tausend Kunden mit analog-TV, die sicher NIE auf Digital umsteigen werden (weil es einfach alte Leute sind). Und da sind wir sicher nicht der einzige Betreiber! Da gehen genug Kunden deswegen verloren, das macht kein Betreiber freiwillig!

  3. Re: Verbünden sich... gegen den Kunden...

    Autor: PatTheBaker 23.08.10 - 14:01

    bakabaka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > baka,
    >
    > analoges Kabelfernsehen wird nicht auf Wunsch der Kabelnetzbetreiber
    > abgeschalten. Das ist eine EU-Verordnung und die ganze Tortur wird 2012
    > beginnen.

    Und das Kabel-Deutschland-Drücker-Callcenter wollte mir schon 2006 oder 2007 einreden dass ich sofort auf digital umstellen soll. Natürlich für Extrakosten im Monat und Vertragsbindung.

    Jetzt habe ich immer noch einen analogen Vertrag, alle Sender gibt es noch und wenn die mich nach 2012 noch als Kunden haben wollen dann müssen Sie mir irgendwie entgegen kommen...

    > Ich arbeite selbst bei einem Kabelnetzbetreiber und wir haben einige
    > tausend Kunden mit analog-TV, die sicher NIE auf Digital umsteigen werden
    > (weil es einfach alte Leute sind). Und da sind wir sicher nicht der einzige
    > Betreiber! Da gehen genug Kunden deswegen verloren, das macht kein
    > Betreiber freiwillig!

    Interessante Einblicke, kann die Leute aber auch irgendwie verstehen.
    Man zahlt ja für's Fernsehen schon jetzt GEZ, normale Kabelgebühren, die Motivation auf digital umzustellen ist schon ohne zusätzliche Gebühren gering: für jeden Fernseher eine Settop-Box und Karte, noch eine Fernbedienung mehr, der analoge Video-/DVD-/HDD-Recorder lässt sich oft nur noch im Handbetrieb nutzen. Und alles für ein bisschen besseres Bild?

  4. Re: Verbünden sich... gegen den Kunden...

    Autor: Denkstepuppe 23.08.10 - 14:13

    bakabaka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich arbeite selbst bei einem Kabelnetzbetreiber und wir haben einige tausend Kunden mit analog-TV, die sicher NIE auf Digital umsteigen werden (weil es einfach alte Leute sind).

    Blödsinn. Wir sind junge Leute, haben auch Kabel und wollen nicht per Smartcard Fernsehen müssen. Wir lassen uns nur nicht verarschen. ARD, ZDF und ARTE kommen ja auch jetzt schon Digital über Kabel und sogar in HD-Qualität.

  5. Re: Verbünden sich... gegen den Kunden...

    Autor: PutenHuhn 23.08.10 - 15:13

    Es gibt keine gestezlichen Vorgaben die Analogen im Kabelabzuschalten,ab 2012 werden diese über Sat abgeschaltet,aber dann müssen die KNBs die Signal eben umwandeln .

    Und ein Entscheidender Grund ist die Grundabzockverschlüsselung der Privaten -selbst Shoppingsender sind verschlüsselt nebst 9live (-ober LOL)und die Kabelnetzbetreiber sind diesbezüglich Megaabzocker.

    Schimpft man auf Kabel Deutschland wo mann 2,99 monatlich für die digitalen Zahlen darf,darf man noch mehr auf Primacom und Telecolumbus schimpfen-hier zahlt man ab 4,99 Aufpreis pro Karte.

    Bei KDG bekommt man glaub ich 2 weitere Karten ohne monatlichen Kosten für weitere Geräte. Bei den letztgenannten zahlt man pro Karte noch mal 4,99 monatlich.

    Nee so wird das nicht,sollen doch alle Kunden bei Zwangsabschaltung der Analogen Kündigen,und sollen diese Kabelabzocker pleite gehen.

  6. Re: Verbünden sich... gegen den Kunden...

    Autor: Jaju 23.08.10 - 20:07

    PutenHuhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keine gestezlichen Vorgaben die Analogen im Kabelabzuschalten,ab
    > 2012 werden diese über Sat abgeschaltet,aber dann müssen die KNBs die
    > Signal eben umwandeln .
    >
    > Und ein Entscheidender Grund ist die Grundabzockverschlüsselung der
    > Privaten -selbst Shoppingsender sind verschlüsselt nebst 9live (-ober
    > LOL)und die Kabelnetzbetreiber sind diesbezüglich Megaabzocker.
    >
    > Schimpft man auf Kabel Deutschland wo mann 2,99 monatlich für die digitalen
    > Zahlen darf,darf man noch mehr auf Primacom und Telecolumbus schimpfen-hier
    > zahlt man ab 4,99 Aufpreis pro Karte.
    >
    > Bei KDG bekommt man glaub ich 2 weitere Karten ohne monatlichen Kosten für
    > weitere Geräte. Bei den letztgenannten zahlt man pro Karte noch mal 4,99
    > monatlich.
    >
    > Nee so wird das nicht,sollen doch alle Kunden bei Zwangsabschaltung der
    > Analogen Kündigen,und sollen diese Kabelabzocker pleite gehen.


    Das Problem ist die Karte. Kann man sie erst etablieren, so kann man auch irgendwann monatlich dafür zur Kasse bitten. Das muss nicht heute sein, das kann auch übermorgen sein. So erzeugt man Abhängigkeiten und das hat System.

  7. Re: Verbünden sich... gegen den Kunden...

    Autor: Thiesi 23.08.10 - 21:25

    PatTheBaker schrieb:
    [...]
    > Man zahlt ja für's Fernsehen schon jetzt GEZ, normale Kabelgebühren, die
    > Motivation auf digital umzustellen ist schon ohne zusätzliche Gebühren
    > gering: für jeden Fernseher eine Settop-Box und Karte, noch eine
    [...]

    Solche Geschichten werden nicht wahrer, je oefter man sie wiederholt.

    Bye, K&K,
    T-Zee

  8. Re: Verbünden sich... gegen den Kunden...

    Autor: bakabaka 24.08.10 - 11:06

    Wieso Geschichten?

    Es gibt durchaus Kabelbetreiber, bei denen man einen Receiver mit Karte pro TV Gerät benötigt! Auch wenn das TV Gerät rein theoretisch die Karten lesen könnte, scheiterts dann am Kopierschutz (und nicht jeder ist wirklich (lange) zu knacken).

    Gibt durchaus Kabelbetreiber die DTV auch ohne Karte/Receiver anbieten (eben stink normales DVB-C), aber der Großteil macht es anders.

    Ausreden tun sich die Anbieter hier um die Kosten für die einzelnen Sender. So kann ein TV Paket mit was weiß ich... 60 Sendern das vielleicht.. uh.. 20 Euro kostet, eigentlich schon viel zu billig sein, weil der Kabelnetzbetreiber umgerechnet schon viel viel mehr po Monat für einen einzigen der Sender im Paket an den Sender selbst abdrückt.

    Falls das so stimmt (kann ich nicht beurteilen, kenne die richtigen Kosten nicht), sind eigentlich die Kunden die uneinsichtigen und sollten sich bei den Sendern, nicht bei den Netzbetreibern beschwerden.

    Weiterer Grund sich bei den Sendern zu beschweren: Die ganzen Dumm-Sender Pro7, Sat1, Kabel1 usw. und sofort wird es in HD wohl nie außerhalb Deutschlands geben! Die wollen alles mit eigenen Karten betreiben die sie nur in Deutschland herausrücken.

  9. Re: Verbünden sich... gegen den Kunden...

    Autor: Thiesi 26.08.10 - 02:38

    bakabaka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso Geschichten?
    [...]

    Mein Kommentar bezog sich ausschließlich auf die trollige Aussage, dass schon ohne zusätzliche Gebühr keine Motivation da sei, auf DVB-C umzusteigen. Das ist natürlich geistiger Dünnpfiff.

    Mal ehrlich: Wer die Wahl hat zwischen einem Kraftfahrwagen mit 60 Pferdestärken und einem mit 120, der nicht mehr kostet (auch nicht im Unterhalt oder sonstwo), nicht mehr verbraucht, nicht umweltschädigender ist, nimmt dann freiwillig das 60-PS-Modell mit der gedachten Begründung: ,,Hm, die Kasseler Berge fahr' ich sowieso nie rauf, und wenn ich doch mal von Stuttgarten nach Hamburg will, kann ich ja auch bequem über Timbuktu fahren, denn da komme ich ja auch an, nur halt nicht so schnell.''?

    Wenn mehr Menschen als nur der Poster so denken würden, dann hätten wir heute in Deutschland eine schöne flächendeckende Agrarwirtschaft, denn ich brauche ja auch kein warmes Wasser, weil ich mich immer kalt dusche. Und wenn ich doch mal welches brauche, kann ich es ja auf dem Feuer in meinem Wohnzimmer erhitzen (einen Herd lehne ich ab, weil er mit Strom oder Gas funktioniert, was ich natütrlich ebenfalls ablehne). Selbstverständlich schreibe ich diese Zeilen auf einer Schreibmaschine und schicke sie anschließend zur Veröffentlichung per Post an Golem, denn genau so haben das ja schon unsere Vorfahren gemacht.

    Ich habe das erste Mal DVB-C genossen, als Premiere so um 1996/1997 herum digital in die Berliner BK-Netze eingespeist wurde. Trotz Fehlsichtigkeit, die bei ungefähr sechs Dioptrien liegt, trotz damals altem Televisor von überschaubarer Größe habe ich sofort eine deutliche Verbesserung bei der Bildqualität wahrgenommen. Der Unterschied zu einem durchschnittlich verrauschten analogen ,,Kabelbild'' ist einfach mal enorm. Der lässt sich auch nicht wegdiskutieren, und niemand, der jemals DVB genutzt hat, wird sich freiwillig wieder analogen Müll antun.

    Und wer nicht in der Lage ist, die Abzockerpreispolitik vieler Kabelnetzbetreiber, die ich sehr gerne betrügerisch nennen würde, das allerdings nicht tue, um nicht in irgendwelche rechtlichen Schwierigkeiten zu kommen, für Inhalte, die sie in beschissener Qualität analog sowieso anliefern (müssen, wegen must carry und so), einen saftigen Aufpreis zu nehmen, nur um sie in vernünftiger Qualität digital anzuliefern, von der Technik als solches zu abstrahieren, sollte seine Diskussionskompetenz überdenken.

    An dieser Stelle möchte ich übrigens darauf hinweisen, dass bei Kabel BW so rund 300 Programme digital zu empfangen sind - ohne Aufpreis zu einem analogen Kabelanschluss, versteht sich. Zu dumm, dass der Wettbewerb unter den einzelnen Netzbetreibern eher verhalten ist, so dass wohl nicht davon auszugehen ist, dass aufgrund einer starken Kundenmigration von KDG zu Kabel BW erstere mal ihre Halsabschneidermethoden sein lassen und sich wie seriöse Geschäftspartner verhalten. (Nein, ich arbeite nicht für Kabel BW.)

    Bye, K&K,
    T-Zee

    EDITH: fehlendes Wort ergänzt, Benachrichtigung angehäkelt



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.10 02:39 durch Thiesi.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
    Galaxy Note 20 im Hands-on
    Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

    Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
    Ein Hands-on von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
    2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
    3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware