1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paypal Here: Kreditkartenleser für…

Wie sicher ist sowas?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie sicher ist sowas?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.03.12 - 12:15

    Das ist eine ernstgemeinte Frage, ich meine so wie das aussieht nutzen die doch den Mikrofoneingang fuer eine Art Protokoll (also Kartendaten -> Toene) ... Was ist wenn ich das aufnehme und wieder in die Buchse abspiele, so von irgendwem?

  2. Re: Wie sicher ist sowas?

    Autor: Freitagsschreiberling 16.03.12 - 12:54

    ...brauchst Du vermutlich immer noch die PIN.
    Jede andere Karte kannst Du ja auch "aufnehmen" und wieder abspielen.

    Gut, gelten lassen würde ich jetzt: der Händler kann die PIN ebenfalls mittracen. Veränderliche PIN per SMS - fertig. Als Freikarte für Dealer werden die das schon nicht auf den Markt bringen.

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  3. Re: Wie sicher ist sowas?

    Autor: LoLTroll 16.03.12 - 13:40

    Über die Unterschrift. Die wird über das Internet übertragen, wahrscheinlich über SSL und sollte sich nicht so einfach mitloggen lassen können.
    Dabei könnte Paypal auch die Ortsdaten der Transaktion aufzeichnen und im Falle eines Missbrauchvorwurfs dann nachschauen ob die Person zu der Zeit an dem Ort war.

  4. Re: Wie sicher ist sowas?

    Autor: Threat-Anzeiger 16.03.12 - 15:36

    Freitagsschreiberling schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...brauchst Du vermutlich immer noch die PIN.
    > Jede andere Karte kannst Du ja auch "aufnehmen" und wieder abspielen.
    >
    > Gut, gelten lassen würde ich jetzt: der Händler kann die PIN ebenfalls
    > mittracen. Veränderliche PIN per SMS - fertig. Als Freikarte für Dealer
    > werden die das schon nicht auf den Markt bringen.


    das sind swype reader. In den usa gilt, dass transaktionen mit swype + signature bis USD25 generell ausreichen. die pin brauchst du höchstens am ATM. Generell ist die pin beim Kreditkartencheckout ein europäisches feature, genauso wie diese dämlichen mikrochips auf der karte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Compana Software GmbH, Feucht
  3. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  4. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. 4,99€
  3. 4,26€
  4. 4,96€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55