Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Physik-Engine: Microsoft übernimmt…

Um hier mal was klarzustellen !!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Um hier mal was klarzustellen !!!!

    Autor: Kaosmatic 03.10.15 - 21:25

    from http://venturebeat.com/2015/10/02/microsoft-buys-havok-from-intel-promises-to-keep-licensing-physics-tech/
    "
    That last note about Crackdown 3 is potentially the most telling. For that open-world crime game’s multiplayer mode, Microsoft is enabling players to go in and destroy skyscrapers and everything else in the world. That mode is only possible through the power of Azure, which means Crackdown 3 developers Sumo Digital and Cloudgine are building a cloud-based destruction engine that probably runs on Havok. Once that’s built, and now that Microsoft owns Havok, it could potentially license that destruction engine out to other developers.
    "

    Ich gehe mal davon aus das Ihr von Golem so eine Nachricht gefunden oder in der Forum übermittelt bekommen habt. Und dann leider ohne sich darum nen Kopf zu machen einfach mal abgetippt habt bzw. bischen umgeschrieben habt.

    Nur leider wenn man das mal übersetzt und sich ein wenige mit dem ganzen auskennt erkennt man recht schnell das das eine Interpretation ist die jeglicher Grundlage entbehrt.

    Genau genommen steht da zB:
    "das ohne die Azure cloud der Multiplayer von dem game nicht möglich wäre."

    Das ist schonmal ein Marketing Geschwätz weil klar zum einen Wahrheit da man für einen dedizierten multiplayer in der Regel auch server braucht.

    Das diese aber nur mit den Azure Servern gehen sollen liegt wohl mehr daran das das ganze game mit Microsoft und der xbox verbandelt ist und daher keine andere möglichkeit vorhanden ist zb amazons cloud oder was weiß ich zu nehmen.

    Ich sage das nur so ausführlich weil das genauso weitergeht mit Sachen die man so interpretiert und einfach mal so sagt weil sie sich erstmal wahr anhören oder wahr sein könnten.

    Dann wir hier von "which means " geredet was ansich schon klarmacht das ab hier reine phantasie und interpretation mit dem Schreiber durchgehen.

    " developers are building a cloud-based destruction engine that probably runs on Havok"
    probably = wahrscheinlich

    Das ist das schöne dabei .... also wir interpretieren das die Entwickler eine cloudbasierte PhysiK Engine für ihr Game machen (weil ja was kaputt geht und das ist dann automatisch eine cloudbasierte Physic Engine weil das ja in der Azure cloud gemacht wird ) und das diese "wahrscheinlich" auf havoc basiert weil microsoft da jetzt ja havoc gekauft hat.

    ja und ich hab gehört morgen kommt der lilalaunebär und schenkt VW bessere Abgasswerte!!!

    Leute aufwachen. Geil wär es wohl gewesen eine solche Differenzierung von euch zu lesen.

    Klar ist da ja auch sowas wie wahrheit drin.

    Wir haben da einen oder mehrere server der in der cloud(auch nur nen andere wort vor serverfarm) löpt.
    Und einen teil des server codes der eventuell havoc oder halt irgendeine andere physic engine benutzt. ;D
    Und wir haben eine Nachricht das "Microsoft Havoc gekauft hat da Microsoft sich weiterhin Stark im Games Markt engagieren will."
    Das ist übrigends der einzige wahre kern an dem ganzen!!!

    Was den Kram mit der Physik Berechnung angeht:
    Ja es wird vom server collisions berechnungen geben, wenn es da Zerstörungen von gebäuden gibt und sofern teile dieser Gebäude dann damage bei spielern machen können. Das gibts aber bei Battlefield und davor bei Bad company 2 auch. Da brauchts dann nicht viel mehr als nen cube wenn du drin bist und haus geht kaputt dann du auch logik :D ..

    Das kann ein wenig verfeinert werden aber dafür brauche ich keine ganze server farm sondern das ist normaler server collision code ob der nun mit havoc physx oder bullet oder was hausgemacht löpt ist völlig egal.

    Ich kann aber auch einen Teil mit Havoc mit den
    Sofern das nen paar einzelteile einzeln auswirkungen haben auch schön aber das würde der konsole keine arbeit abnehmen weil die console mit solchen berechnungen in einem multiplayer sowiese nichts zutun haben darf!!!

    Was nun optik effekte angeht ... also 100 k particles die werden mitsicherheit nicht vom server oder von der cloud kommen. da reichen die 6 kerne der xbox locker aus um da genug von zu berechnen weil die in der regel auch nur sehr geringe bis keine collisions haben. Und vorallem da diese dann aber keinen schaden machen nicht vom server berechnet werden müssen sondern halt ruhig beim client bleiben können.

    Klar könnte ich auch einen server neben den gameserver als physicsserver abstellen und das könnte dank direkter netzwerk verbindung mit gbits datenleitung sogar eventuell sinn machen. Aber es werden nicht tausende positionsdaten an den user client geschickt alle paar millisekunden.

    Falls mich hier jemand vom Gegenteil bekehren will dann bitte mit Referenz text und ner Microsoft offiziellen Aussage oder jemand der zumindest mal angehend mit ner 3d engine und physics und multiplayern gespielt hat und net nur mit dem Endprodukt. :D

    Schönes WE noch

  2. Re: Um hier mal was klarzustellen !!!!

    Autor: ms (Golem.de) 03.10.15 - 21:54

    Mir liegen einzig die Meldungen vom Microsoft Blog und von der Havok Seite vor, mehr nicht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Um hier mal was klarzustellen !!!!

    Autor: Kaosmatic 05.10.15 - 01:37

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir liegen einzig die Meldungen vom Microsoft Blog und von der Havok Seite
    > vor, mehr nicht.

    Ok und wo soll da was von Physics Berechnungen in der Cloud stehen?

    https://blogs.microsoft.com/blog/2015/10/02/havok-to-join-microsoft/
    http://www.havok.com/havok-to-join-microsoft/

    Zitat:
    "Künftig soll die neu eingekaufte Havok-Engine unter anderem dazu verwendet werden, Cloud-Berechnungen für die Physikdarstellung in Xbox-One-Titeln zu verbessern."



    Das kann ich beim besten Willen nicht in den Meldungen finden!
    Jedenfalls ist es bewußt irreführend geschrieben und vermittelt den Eindruck als wenn da nun was Grundsätzlich neues geschieht das ist aber nicht der Fall.


    "Part of this innovation will include building the most complete cloud service, which we’ve just started to show through games like “Crackdown 3.”"

    Das kann man jedenfalls nicht so einfach nehmen und das nun auf havoc im speziellen beziehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  2. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  3. 229,99€
  4. ab 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
      Elektro-SUV
      Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

      Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

    2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
      Smarte Lautsprecher
      Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

      Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

    3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
      Remake
      Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

      Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


    1. 15:00

    2. 14:30

    3. 14:00

    4. 13:30

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 12:00

    8. 09:00