Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Plattner: Apotheker hat das…

und was war jetzt sein Fehler?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und was war jetzt sein Fehler?

    Autor: Alex Keller 12.02.10 - 13:00

    Nur die Preiserhöhung? So etwas provoziert keinen Rauswurf! Da müssen noch andere Sachen geschehen sein!


    Das Problem bei SAP ist nach meiner Sicht etwas ganz anderes: Schaut doch mal die Software Suite mit den verschiedenen Modulen an. Für eine Produkte-Migration braucht eine Firma min. 1-1 1/2 Jahre, weil alles so komplex ist. Jedes Detail muss eingepflegt werden, komplexe Abläufe müssen vom einfachen Mitarbeiter bis hin zum Administrator verstanden werden, also geht ohne interne Schulungen nichts.

    Die Abläufe müssen einfacher vernetzt werden!

  2. Re: und was war jetzt sein Fehler?

    Autor: Sapapothere 12.02.10 - 13:15

    Das ist alles nur PR um sich von öffentlich von dem Mann zu distanzieren. In der Realität wurde er eingestellt, um als Buhmann 4000 Leute rauszuschmeißen und die Verantwortung auf sich zu nehmen. Nach der Aktion wird dann was von Meinungsverschiedenheiten gelogen und der Söldner darf zum nächsten Schlachtfeld ziehen. So verlieren die anderen Raubritter ihren Ansehen nicht.

  3. Re: und was war jetzt sein Fehler?

    Autor: marcel83 12.02.10 - 21:48

    > Das Problem bei SAP ist nach meiner Sicht etwas ganz anderes: Schaut doch
    > mal die Software Suite mit den verschiedenen Modulen an. Für eine
    > Produkte-Migration braucht eine Firma min. 1-1 1/2 Jahre, weil alles so
    > komplex ist. Jedes Detail muss eingepflegt werden, komplexe Abläufe müssen
    > vom einfachen Mitarbeiter bis hin zum Administrator verstanden werden, also
    > geht ohne interne Schulungen nichts.

    Wenn das mal nicht eine so richtig konkrete Schätzung ist - "... braucht eine Firma min. 1-1 1/2 Jahre ..." - Wenn du wüsstest, wovon du redest, wäre da eine Angabe in Mannjahren und wenigstens irgendetwas zur Art des Systems, das umgestellt werden soll. Pauschal gegen etwas wettern kann jeder.

    Es macht einen Unterschied, ob ich "nur" ein dezentrles Warehouse ins SAP bringe oder SD/FI-Systeme ablöse. In jedem Fall sollte ich mir jemanden aussuchen, der Erfahrung hat und auf Augenhöhe mit mir ist: Bei T-Systems oder Intelligence nur ein kleiner Kunde unter vielen zu sein, kann den entscheidenden Unterschied machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  3. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Samsung: 11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs
    Samsung
    11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs

    Weg von QLEDs und Micro-LEDs hin zu Quantum-Dot-OLEDs: Samsung investiert viel Geld in seine Q1-Linie, um dort Panels für 4K-HDR-Fernseher zu produzieren. Ab 2021 soll es losgehen.

  2. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.

  3. OpenAI: Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    OpenAI
    Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig

    Zuerst in Tausenden parallelen Simulationen, dann in der echten Welt: Der Roboterarm von OpenAI kann bereits einen Zauberwürfel einhändig lösen. Gesteuert wird er von einer Software, die sich den Ablauf selbst beigebracht hat. Trotzdem ist das in der echten Welt noch eine Herausforderung.


  1. 11:13

  2. 11:00

  3. 10:51

  4. 10:35

  5. 10:13

  6. 10:09

  7. 10:00

  8. 08:10