1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pornografie: Hostprovider soll…
  6. Thema

Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Plumpaquatsch 21.06.21 - 18:32

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es fühlt sich für mich nach 90% an, und damit scheine ich zumindest nicht
    > alleine dazustehen:
    >
    > > Denn fast 90 Prozent der gefragtesten Mainstream-Pornos zeigten Gewalt
    > und Demütigung von Frauen.
    > ( *link gelöscht, da ich noch nicht auf Artikel antworten darf, in welchen Links gepostet wurden* )
    >
    > Ja, ich weiß - jetzt kommt wieder dieses pedantische "nanana da ist aber
    > die Rede von "Mainstram-Pornos". Naja, jedem was ihm Erregung bringt.

    Ich wäre bei Zahlen zu diesem Thema von dieser Dame sehr vorsichtig.Sie schreibt unter anderem auch für "EMMA" und dürfte entsprechend geprägt sein. Das ist jetzt nur bei mir, aber wenn ich solche 90% von ... Aussagen in Kombination mit Extremen höre, werde ich hellhörig. Denn meist geht es dabei mehr um Manipulation als um Information.

  2. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Oktavian 21.06.21 - 18:48

    > > Denn fast 90 Prozent der gefragtesten Mainstream-Pornos zeigten Gewalt
    > und Demütigung von Frauen.
    > ( www.faz.net )

    Ja, und das steht da in dem Artikel einfach so. Als Behauptung. Ohne Quellenverlinkung, ohne Hintergründe. Und die Autorin schreibt eben auch für EMMA, für die jede Form der Pornographie abseits von Feministischen Pornos Gewalt und Demütigung von Frauen ist.

    Merke, wenn jemand "fast 90%" behauptet, ist die Zahl in aller Regel aus der Luft gegriffen. Eigentlich hat er nur ein deutliches Bauchgefühl und kann sich gar nicht vorstellen, dass es anders sein könnte.

  3. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: r00mb00ter 21.06.21 - 19:28

    Bin eigentlich Longtime-lurker hier bei Golem, aber bei diesen extrem laxen Ansichten hier bezüglich Pornographie, habe ich mich doch mal angemeldet, weil ich da klar Kontra geben muss.
    Ob die mögliche Sperrung von xhamster in irgendeiner Form effektiv sein kann oder der richtige Weg zum Ziel ist, sei mal dahin gestellt. Trotzdem geht es hier ganz klar um die Signalwirkung, und die brauchen wir in unsere aktuellen Diskussion in der Gesellschaft zu diesem Thema unbedingt!
    Internetpornografie in der aktuellen Qualität und universellen Verfügbarkeit ist ein komplett neues Phänomen der letzen 20 Jahre. Sowas gab es einfach nicht vorher und ist mit irgendwelchen KabelEins Streifen um Mitternacht einmal die Woche einfach nicht zu vergleichen.
    Millionen von (vor allem) jungen Männern wachsen mit diesem vollen falschen aber immer verfügbaren Bild von Sexualität auf, und schauen sich oft mehrmals am Tag diese abgefilmte Prostitution an. Und auch wenn diese junge aber weltweite! Entwicklung auch aufgrund der damit verbundenen Verharmlosung wenig oder schwierig wissenschaftlich bezüglich ihrer Risiken belegbar ist, muss man sich nur Mal das NoFap Subreddit zu Gemüte führen, wo Hunderttausende junge Männer auf der ganzen Welt gegen ihre Pornosucht kämpfen. Über viele Jahre und vor allem von Beginn der Pubertät hundertfach geklickte Clips, welche wenig mit echter und gesunder Sexualität zu tun haben, machen etwas mit unsere menschlichen Entwicklung. Wer das leugnet, war entweder nie in dieser Situation oder ist völlig ignorant. Die Rufe nach Liberalisierung & freier Willen finde ich an dieser Stelle sowas von unangebracht. Die Eltern können das nur in wenigen Fällen irgendwie aufklärende vorbeugen, geschweige denn kontrollieren. Und deshalb ist der Staat an dieser Stelle in der Verantwortung, den Zugang zu diesen sehr süchtig machenden und am einfachsten verfügbaren Droge Porno zumindest zu erschweren. Wie bei anderen physischen Drogen auch.
    Und das sage ich ehrlicherweise leicht biased als junger Mann in meinen 20ern, der mit Pornos seine eigenen negativen Erfahrungen gemacht hat.
    PS: schreibe vom Handy, sorry für die Rechtschreibung.

  4. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Oktavian 21.06.21 - 19:42

    > Ob die mögliche Sperrung von xhamster in irgendeiner Form effektiv sein
    > kann oder der richtige Weg zum Ziel ist, sei mal dahin gestellt.

    Also besser den falschen Weg gehen als erst mal nachdenken?

    > Trotzdem
    > geht es hier ganz klar um die Signalwirkung, und die brauchen wir in unsere
    > aktuellen Diskussion in der Gesellschaft zu diesem Thema unbedingt!

    Also besser Symbolpolitik als das richtige tun? Uns ist doch klar, eine Sperre wird auf eine DNS-Sperre beim Provider hinauslaufen. Die ist binnen Minuten zu umgehen, auch von interessierten 14-jährigen. Welches Signal möchtest Du denn damit an die Jugendlichen senden? Es ist okay, wenn ihr das macht, aber redet nicht drüber, lasst euch nicht erwischen? Brauchst Du nicht, über Pornos und ihre Masturbationsgewohnheiten reden die wenigsten Pubertiere offen mit ihren Eltern.

    > Und auch wenn diese junge
    > aber weltweite! Entwicklung auch aufgrund der damit verbundenen
    > Verharmlosung wenig oder schwierig wissenschaftlich bezüglich ihrer Risiken
    > belegbar ist, muss man sich nur Mal das NoFap Subreddit zu Gemüte führen,
    > wo Hunderttausende junge Männer auf der ganzen Welt gegen ihre Pornosucht
    > kämpfen.

    Du guckst in die falschen Foren, eindeutig. Selection Bias nennt man sowas. Wenn Du in ein Forum schaust, in dem sich Menschen treffen mit einem gestörten Verhältnis zu Pornographie, dann wirst Du erstaunt sein, dass sich dort vor allem Menschen mit einem gestörten Verhältnis zu Pornographie einfinden. Irre, oder?

    > Über viele Jahre und vor allem von Beginn der Pubertät hundertfach
    > geklickte Clips, welche wenig mit echter und gesunder Sexualität zu tun
    > haben, machen etwas mit unsere menschlichen Entwicklung.

    Was denn? Was soll dieses "etwas" sein, und kannst Du Deine Definition von diesem "etwas" irgendwie belegen?

    > Und deshalb ist der
    > Staat an dieser Stelle in der Verantwortung, den Zugang zu diesen sehr
    > süchtig machenden und am einfachsten verfügbaren Droge Porno zumindest zu
    > erschweren.

    Hmm, Sex, Drugs and Rock'n'Roll? Verfällst Du nicht gerade arg in ein Klischee.

    Bevor der Staat sich da einmischt, hätte ich doch gerne ein paar belastbare, seriöse Studien zu dem Thema. Da findet sich nämlich erstaunlich wenig belastbares, methodisch sinnvolles.

    Aber nein, ich hab da keine Illusion. Der Staat wird trotzdem was regeln, es wird effektlos bleiben und man wird sich hinstellen und lamentieren, man hätte es zumindest versucht.

    Was ist das Gegenteil von "gut gemacht"? Richtig, "gut gemeint".

    > Und das sage ich ehrlicherweise leicht biased als junger Mann in meinen
    > 20ern, der mit Pornos seine eigenen negativen Erfahrungen gemacht hat.

    Das könnte der Grund für deine Projektion sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.21 19:45 durch Oktavian.

  5. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Oktavian 21.06.21 - 19:51

    > Also kann ne
    > 14-jährige mit hohem IQ und ausreichender Reife auch einen Gangbang mit 5
    > Männern haben, wenn sie möchte.

    Richtig, sie dürfen aber zum Anheizen keinen Porno gucken, das wäre strafbar nach StGB §184.

    > Kurz, knapp und pauschal: Ab 14 dürfen die selber Sex in jeder Variation
    > haben, das aber nicht als Film/Video sehen.

    Sie dürfen sich selbst auch dabei filmen und diesen Film wieder angucken. Andere dürfen den Film auch besitzen und angucken, wenn denn die Abgebildeten damit einverstanden sind. Irgendwie sind die Regelungen hier nicht so ganz konsistent.

  6. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Weitsicht0711 21.06.21 - 20:11

    r00mb00ter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin eigentlich Longtime-lurker hier bei Golem, aber bei diesen extrem laxen
    > Ansichten hier bezüglich Pornographie, habe ich mich doch mal angemeldet,
    > weil ich da klar Kontra geben muss.
    > Ob die mögliche Sperrung von xhamster in irgendeiner Form effektiv sein
    > kann oder der richtige Weg zum Ziel ist, sei mal dahin gestellt. Trotzdem
    > geht es hier ganz klar um die Signalwirkung, und die brauchen wir in unsere
    > aktuellen Diskussion in der Gesellschaft zu diesem Thema unbedingt!
    > Internetpornografie in der aktuellen Qualität und universellen
    > Verfügbarkeit ist ein komplett neues Phänomen der letzen 20 Jahre. Sowas
    > gab es einfach nicht vorher und ist mit irgendwelchen KabelEins Streifen um
    > Mitternacht einmal die Woche einfach nicht zu vergleichen.
    > Millionen von (vor allem) jungen Männern wachsen mit diesem vollen falschen
    > aber immer verfügbaren Bild von Sexualität auf, und schauen sich oft
    > mehrmals am Tag diese abgefilmte Prostitution an. Und auch wenn diese junge
    > aber weltweite! Entwicklung auch aufgrund der damit verbundenen
    > Verharmlosung wenig oder schwierig wissenschaftlich bezüglich ihrer Risiken
    > belegbar ist, muss man sich nur Mal das NoFap Subreddit zu Gemüte führen,
    > wo Hunderttausende junge Männer auf der ganzen Welt gegen ihre Pornosucht
    > kämpfen. Über viele Jahre und vor allem von Beginn der Pubertät hundertfach
    > geklickte Clips, welche wenig mit echter und gesunder Sexualität zu tun
    > haben, machen etwas mit unsere menschlichen Entwicklung. Wer das leugnet,
    > war entweder nie in dieser Situation oder ist völlig ignorant. Die Rufe
    > nach Liberalisierung & freier Willen finde ich an dieser Stelle sowas von
    > unangebracht. Die Eltern können das nur in wenigen Fällen irgendwie
    > aufklärende vorbeugen, geschweige denn kontrollieren. Und deshalb ist der
    > Staat an dieser Stelle in der Verantwortung, den Zugang zu diesen sehr
    > süchtig machenden und am einfachsten verfügbaren Droge Porno zumindest zu
    > erschweren. Wie bei anderen physischen Drogen auch.
    > Und das sage ich ehrlicherweise leicht biased als junger Mann in meinen
    > 20ern, der mit Pornos seine eigenen negativen Erfahrungen gemacht hat.
    > PS: schreibe vom Handy, sorry für die Rechtschreibung.

    Was ist aber gesunde und echter Sexualität? Ist die nicht für jeden Menschen verschieden? Und wenn auch die Verfügbarkeit frühe so nicht zu Verfügung stand hat man den Trieb seine Befriedigung verschaff.

    Und warum sollte es den Mensch negativ beeinflussen? Die Tiere leben ihre Sexualität auch ohne Beschränkung aus, bei manchen Affen bedeutet es sogar, mehr Sex weniger Stress in der Gruppe.

    Ja Extremfälle wird es immer geben und dies ist sogar ganz ohne Pornographie möglich. Es ist nun mal ein ganz normaler natürlicher Trieb.

    Und weil jetzt manche Menschen eine Pornosucht entwickeln tabuisieren wir unseren völlig natürlichen Trieb?

  7. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Weitsicht0711 21.06.21 - 20:15

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also kann ne
    > > 14-jährige mit hohem IQ und ausreichender Reife auch einen Gangbang mit
    > 5
    > > Männern haben, wenn sie möchte.
    >
    > Richtig, sie dürfen aber zum Anheizen keinen Porno gucken, das wäre
    > strafbar nach StGB §184.

    Ich weiß nicht ob das Lustig sein sollte, aber ich habe herzlich gelacht.

  8. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Oktavian 21.06.21 - 20:27

    > > Richtig, sie dürfen aber zum Anheizen keinen Porno gucken, das wäre
    > > strafbar nach StGB §184.
    >
    > Ich weiß nicht ob das Lustig sein sollte, aber ich habe herzlich gelacht.

    Nein, das ist deutsche Rechtsgeschichte.

    Ich erinnere mich an einen Fall vor ein paar Jahren, ein Vater hat seine IIRC 16-Jährige Tochter inflagranti mit einem deutlich älteren (irgendwas Mitte 20) Kerle erwischt. Er billigte diese Beziehung aber ausdrücklich nicht.

    Der Liebhaber ist dann auch tatsächlich verurteilt worden auf Strafantrag des Vaters hin, aber nicht wegen des Sex, denn der war vollkommen legal. Aber die beiden hatten zum Anheizen nen Porno laufen, den der junge Mann mitgebracht hatte (das war noch die DVD-Zeit), und den der Staatsanwalt natürlich als Beweisstück vorlegen konnte. Das gab ne empfindliche Geldstrafe.

  9. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Katsuragi 21.06.21 - 22:35

    r00mb00ter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch wenn diese junge
    > aber weltweite! Entwicklung auch aufgrund der damit verbundenen
    > Verharmlosung wenig oder schwierig wissenschaftlich bezüglich ihrer Risiken
    > belegbar ist, muss man sich nur Mal das NoFap Subreddit zu Gemüte führen,
    > wo Hunderttausende junge Männer auf der ganzen Welt gegen ihre Pornosucht
    > kämpfen.

    ^^ Zusammenfassung: Evidenz gibt es nicht, aber anecdotal evidence reicht auch?
    Mal ganz davon abgesehen, was ist denn "Pornosucht"? Bitte kurz definieren. Dass junge Menschen ohne Partner sich täglich einen runterholen, ist das Normalste der Welt. Dafür Pornos zu konsumieren ebenfalls. Daraus eine "Sucht" zu fabulieren und den Leuten zu erzählen sie hätten ein Problem, das ist der eigentliche Skandal. Das kommt gern aus der Fundichristen-Ecke, die sexuelle Enthaltsamkeit predigen. Wenn man danach geht, dann ist Toiletten-Nutzung auch eine schlimme "Sucht".

    > Über viele Jahre und vor allem von Beginn der Pubertät hundertfach
    > geklickte Clips, welche wenig mit echter und gesunder Sexualität zu tun
    > haben, machen etwas mit unsere menschlichen Entwicklung.

    An dieser Stelle hätte ich gern kurz die Definition von "gesunder Sexualität" als weitere Diskussionsgrundlage. Irgendwie habe ich das Gefühl sie liegt nah an "gesundem Volksempfinden"...

    > Die Eltern können das nur in wenigen Fällen irgendwie
    > aufklärende vorbeugen, geschweige denn kontrollieren.

    Es gibt Dinge, die müssen Eltern auch nicht kontrollieren. Und ich sage das als Vater von zwei Töchtern, die gerade ins entsprechende Alter kommen. Aufklärung wirkt mehr als - richtig erkannt - nicht durchsetzbare Verbote.

    > [...] sehr
    > süchtig machenden und am einfachsten verfügbaren Droge Porno [...]

    ^^ aussagekräftige Belege für diese steile Behauptung bitte hier angeben.

    > Und das sage ich ehrlicherweise leicht biased als junger Mann in meinen
    > 20ern, der mit Pornos seine eigenen negativen Erfahrungen gemacht hat.

    Mit was: mit Pornos oder mit Leuten, die Dir deswegen aufgrund eigener Agenda ein schlechtes Gewissen machen wollen? Ich habe zwar keine Belege, aber irgendwie vermute ich anhand der oben erwähnten "no fap Foren" die "negativen Erfahrungen" haben mit Religion (oder mit religiösen Personen) zu tun?

  10. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Pantsu 21.06.21 - 22:36

    Plumpaquatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einiger weniger bei den Erwachsenen durchzudrücken. Die Schüler tauschen
    > derweil fleißig Pornos und Horrorfilme über das Handy, welche Sie mit
    > Billigung Ihrer Eltern heruntergeladen haben ...

    Das wäre noch schön, wenn die Schüler von heute was "runterladen" würden.
    Die streamen das höchstens und dann ist es weg, wenn der Zensor kommt.
    Wer sich nicht bald eine stattliche Sammlung anlegt, wird wohl vieles nicht mehr bekommen.
    So fetten Speicherplatz, da haben wir früher geträumt von - und die Codecs werden immer besser. Ihr könnt Daten horten ohne Ende und solltet das auch tun.
    Wer natürlich nur noch am Handy spielt, hat es um einiges schwerer oder kennt es gar nicht mehr. Wenn ich auf 'ner LAN eine fremde Festplatte anschloss, hatte ich (neben ein paar Virchen) fast immer eine satte Datenschutztruhe am Start.
    Und je nachdem, wie sich das Netz entwickelt, wird das vielleicht wieder nötig. Besonders in Deutschland, denn keiner ist eifriger beim Verbieten von Spaß und Leben. Demokratie heißt eben NICHT, dass du auch Freiheit hast. Wenn ich nochmal jemanden von "freiheitlich" demokratischer Grundordnung faseln höre ...
    Jede verdammte Woche irgendwas Neues aus der Zensursula-Richtung.

  11. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Oktavian 21.06.21 - 22:48

    > Daraus eine
    > "Sucht" zu fabulieren und den Leuten zu erzählen sie hätten ein Problem,
    > das ist der eigentliche Skandal. Das kommt gern aus der Fundichristen-Ecke,
    > die sexuelle Enthaltsamkeit predigen.

    Ja, Wasser predigen und Ministranten f... Aber lassen wir das.

    > Wenn man danach geht, dann ist
    > Toiletten-Nutzung auch eine schlimme "Sucht".

    Brot, die Droge schlechthin, gerade in Deutschland. Viele Menschen konsumieren es täglich, oft mehrmals am Tag. Es gibt über 3000 Brotsorten in Deutschland.

    > An dieser Stelle hätte ich gern kurz die Definition von "gesunder
    > Sexualität" als weitere Diskussionsgrundlage. Irgendwie habe ich das Gefühl
    > sie liegt nah an "gesundem Volksempfinden"...

    Dass, was ich mache, ist normal. Alles andere pervers oder langweilig.

  12. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: Katsuragi 21.06.21 - 22:54

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und das alles hat nichts mit dem Thema zu tun das sich Jugendliche das
    > > anschauen. Haben wir auch gemacht damals bloß auf VHS oder in Heften.
    > > Sind jetzt alle über 30 40 oder 50 wilde Tiere? Was ein Quatsch. Verleitet es
    > > zu Filmchrn drehs? Eher weniger. Das ja wohl ein ganz anderer Schritt als
    > > sich Fotos oder Videos anzuschauen.

    > Super Argumentation ... überzeugt auf ganzer Linie. Darf ich eigentlich
    > auch mal irgendwas neues hören als immer wieder den selben bauernschlauen
    > Kram?

    Ehrlich gesagt finde ich auch, dass es eine super Argumentation und ziemlich überzeugend ist. Wenn Du außer der Formulierung "bauernschlauer Kram" nichts zu sagen hast, um sie zu widerlegen, dann stimmt sie vielleicht?

  13. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: ds4real 22.06.21 - 00:01

    Der Jugendschutz sollte so konzipiert und umgesetzt werden, dass er die Erwachsenen nicht einschränkt und die Eltern, die ja offensichtlich die Kinder gezeugt haben, jetzt auch in die Pflicht nimmt. Warum soll ich potentiell dicke Hürden nehmen müssen, um mir Pornos oder Horrorfilme ansehen zu können?
    Ich finde, dass der Jugendschutz zu sehr in die Zensurschiene verkommen ist. Und jeder, der mal Vater oder Mutter war, weiß, dass zumeist das Verbotene lockt. Und Jugendliche finden immer einen Weg.

    Will man, dass diese nun alle TOR verwenden, um an Pornos zu kommen? Läuft man nicht eher Gefahr, dass sie dann dort im Netz bleiben? Will man das vielleicht sogar?! Damit man es dann so intelligent wie immer sperren und verbieten kann?

    Es ist die Pflicht der Eltern dafür zu sorgen, dass ihre Kinder die Information gefiltert genug erhalten. Da alle Kinder verschieden sind und ihre Entwicklung oft unterschiedlich weit ist, kann ein generalisierter Filter nicht funktionieren. Er funktioniert aber super, um Erwachsene zu nerven und eine staatliche Moralvorstellung durchzusetzen.

  14. Re: Der "Jugendschutz" dient wohl mehr dazu die Moralvorstellungen

    Autor: abcde 22.06.21 - 00:29

    Die katholische Kirche

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
  3. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  4. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de