1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisfehler: Onlinebüromarkt…

Böttcher spamt regelmäßig mit Dumping-Angeboten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Böttcher spamt regelmäßig mit Dumping-Angeboten

    Autor: DirkL 05.01.17 - 12:16

    Bei Böttcher hätte ich mich keine Sekunde gefragt, ob das Angebot ein Fehler ist. Es gehört zum Geschäftskonzept, Vergleichsportale (insbesondere Gooogle-Shopping) mit niedrigsten Dumping-Angeboten vollzuspammen. Vom billigen Bleistift bis zu teuren Druckerpatronen, fast alles das man bei Böttcher kaufen kann, kann über die Google-Shopping Suche deutlich billiger als jedes Konkurrenzangebot gefunden werden.

    Der Witz daran: Wenn man die Böttcher-Seite regulär aufruft, wird kein einziges Produkt zu dem Preis angeboten. Beispiel: HP 901 XL Combo-Pack http://imgur.com/a/OrcGO
    Im äußeren Fenster (rechts) Firefox mit Google-Shopping-Preis = 66,10¤ MIT Mehrwersteuer. Im inneren Fenster (links) Edge mit dem regulären böttcher Preis = 79,99¤ als billigster Staffelpreis ab 2 Packs OHNE Mehrwertsteuer.

    Bei anderen Produkten habe ich Preisdifferenzen von 50% gefunden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.17 12:30 durch DirkL.

  2. Re: Böttcher spamt regelmäßig mit Dumping-Angeboten

    Autor: MemberBerries 05.01.17 - 12:42

    *gähn*

    Diesen "Witz" gibt es schon seit den Anfangstagen von Geizhals z. B.

    Damals (tm) (2000 und vorher) war der Artikel auch viel günstiger, wenn man direkt über Geizhals einen Händlershop aufgerufen hat.

    Aber für die, die sich erst seit gestern im WWW bewegen, ist das natürlich Hexenwerk oder Zauberei. ;)

  3. Re: Böttcher spamt regelmäßig mit Dumping-Angeboten

    Autor: DirkL 05.01.17 - 13:24

    Die Frage ist doch nicht, ob der Witz alt oder neu ist. Sondern, ob sich ein Händler auf Irrtum berufen sollte/darf, wenn er genau dieses Verhalten (Dumping = Angebot zu Preisen, die offensichtlich nicht kostendeckend sind) ständig benutzt, um Kunden zu locken.

  4. Re: Böttcher spamt regelmäßig mit Dumping-Angeboten

    Autor: lennartc 06.01.17 - 10:57

    Genau so sehe ich das auch. Hatte ich in dem anderen Thread ja auch angemerkt. Hier wird offensichtlich versucht Neukunden über die Preissuchmaschinen zu gewinnen. Die sehr günstigen Preise werden offensichtlich über die hohen Preise für Bestandskunden/Kunde die direkt im Shop suchen subventioniert. Dieses Konzept scheint grundsätzlich auch aufzugehen - nur halt nicht, wenn man plötzlich mehrere Tausend Bestellungen des subventionierten Angebotes hat.
    Aber eine falsche Kalkulation ist kein Grund einen Vertrag anzufechten - aus diesem Grund hat man sich offensichtlich die Geschichte mit dem Tippfehler ausgedacht - eine ganz miese Masche.

  5. Re: Böttcher spamt regelmäßig mit Dumping-Angeboten

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.17 - 14:40

    MemberBerries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *gähn*
    >
    > Diesen "Witz" gibt es schon seit den Anfangstagen von Geizhals z. B.
    >
    > Damals (tm) (2000 und vorher) war der Artikel auch viel günstiger, wenn man
    > direkt über Geizhals einen Händlershop aufgerufen hat.
    >
    > Aber für die, die sich erst seit gestern im WWW bewegen, ist das natürlich
    > Hexenwerk oder Zauberei. ;)

    War bei Hardwareversand.de auch.
    Sehr spaßig wenn man sich da ein passendes System zusammenstellen wollte. Da musste man ein wenig Gehirnschmalz investieren. Das wurde aber auch über die Geizhals Links gut entlohnt.
    Amazon macht das über Dynamic Pricing. Je öfter ein Artikel angeklickt wird, desto teurer wird er. Also beim Aufrufen erstmal in den Einkaufswagen und dann entscheiden ob man kauft ;-)

  6. Re: Böttcher spamt regelmäßig mit Dumping-Angeboten

    Autor: Hardy2711 06.01.17 - 20:03

    Ihr müsst immer nur eine Kurzzeit eMail angeben. Die sammeln schön eMail-Adressen und vielleicht verkaufen die dann schön. Ist ja auch lukrativ.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. WILDE COSMETICS GmbH, Oestrich-Winkel
  3. Medion AG, Essen
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

  1. Datenherausgabe: Facebook kann, muss aber nicht
    Datenherausgabe
    Facebook kann, muss aber nicht

    Nach einer weitgehend unbekannten Bestimmung im US-Recht können deutsche Behörden Nutzerdaten direkt bei Konzernen wie Facebook und Google anfragen - auch umgekehrt soll das möglich werden. Das erleichtert die Arbeit der Ermittler, ist aber auch gefährlich.

  2. Musikstreaming: Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später
    Musikstreaming
    Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später

    Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat eine neue Steuerung für seine App veröffentlicht. Die neue Oberfläche steht zunächst nur für iOS-Geräte bereit. Erst später soll es die Änderungen auch für zahlende Abonnenten mit Android-Geräten geben.

  3. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.


  1. 09:00

  2. 08:33

  3. 08:00

  4. 07:39

  5. 07:00

  6. 22:00

  7. 19:41

  8. 18:47