1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisfehler: Onlinebüromarkt…

Einfach unlauterer Wettbewerb

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: Mopsmelder500 04.01.17 - 16:14

    denn die gewonnenen Adressen werden behalten und vermutlich auch benutzt. Ebenso ist die erhaltene Aufmerksamkeit nicht zu verachten. Lieber schlechte Werbung als gar keine Werbung.

  2. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: Golressy 04.01.17 - 16:27

    Bisher erlebte ich das schon mit den Online Saturn und Mediamarkt. Da sind plötzlich keine Artikel mehr übrig, obwohl noch 1500 verfügbar waren (in dem Fall hatte ein Konto an anderen Ort das noch nie bestellt hatte, seltsamerweise funktioniert... auch ich vermute dahinter NeuKundenfang). Auch Amazon hat so einen Kauf stillschweigend mal einfach storniert (keine E-Mail nur durch nachschauen im Konto mitbekommen).

    Auf der einen Seite kann sowas einem Shop mal passieren. Doch auf der anderen Seite muss der Mitarbeiter der die Preise einträgt auch es drei mal prüfen, bevor es publiziert wird.

    Und gerade wenn ein Artikel plötzlich zu oft auf einmal bestellt wird, muss intern eine Meldung kommen, dass schnell zu korrigieren. Aber zu stornieren ist ruf schädigend.

  3. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: Kleba 04.01.17 - 16:41

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der einen Seite kann sowas einem Shop mal passieren. Doch auf der
    > anderen Seite muss der Mitarbeiter der die Preise einträgt auch es drei mal
    > prüfen, bevor es publiziert wird.

    Das ist oft einfacher gesagt als getan. Tatsächlich ist hier jemand einfach blöd auf der Tastatur abgerutscht ("1" statt "4"; liegen ja auch direkt untereinander) und es war kurz vor Silvester, was heißt, dass vermutlich die Hälfte der Mitarbeiter im Urlaub waren und schon eine Mehrbelastung vorhanden war. Da ist das mit dem 3x kontrollieren so eine Sache.
    Es scheint einfach ein menschlicher Fehler gewesen zu sein - und solche kommen halt leider immer mal wieder vor.

    > Und gerade wenn ein Artikel plötzlich zu oft auf einmal bestellt wird, muss
    > intern eine Meldung kommen, dass schnell zu korrigieren. Aber zu stornieren
    > ist ruf schädigend.

    Das war an einem Sonntag, noch dazu an Neujahr. Ab Montag gingen die ersten E-Mails raus, dass etwas schief gegangen ist. Das finde ich jetzt nicht sonderlich verwerflich.

  4. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: blariog 04.01.17 - 17:15

    ++ Das sehe ich auch so.

    Und die Aussage im vorherigen Kommentar, dass die Adressen natürlich genutzt werden, ist eine reine Unterstellung.

  5. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: kommentar4711 04.01.17 - 17:20

    Kleba schrieb:
    > und es war kurz vor Silvester, was heißt, dass vermutlich
    > die Hälfte der Mitarbeiter im Urlaub waren und schon eine Mehrbelastung
    > vorhanden war. Da ist das mit dem 3x kontrollieren so eine Sache.
    Nun ja, dann mache ich an einem solchen Tag halt keine derartigen Aktionen, denn diese Umstände sind ja bekannt und es zwingt niemanden den Händler dann gerade an solchen Tagen Aktionen zu machen.

    > Es scheint einfach ein menschlicher Fehler gewesen zu sein - und solche
    > kommen halt leider immer mal wieder vor.
    Kann man aber abfangen. Das Thema ist für einen Online-Shop ja sicher kein unbekanntes Risiko da derartige Fälle schon mehrfach in der Presse waren und es sogar Urteile dazu gibt. Entsprechend kann man die Prozesse im Ablauf darauf einstellen.

    > Das war an einem Sonntag, noch dazu an Neujahr. Ab Montag gingen die ersten
    > E-Mails raus, dass etwas schief gegangen ist. Das finde ich jetzt nicht
    > sonderlich verwerflich.
    Verwerflich nicht, aber vielleicht wäre es eben besser gewesen mit der Reaktion ein oder zwei Tage zu warten und sich erst einmal zu beraten wie man vorgeht ohne das es zum PR-Desaster wird.

  6. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: ChevalAlazan 04.01.17 - 17:44

    kommentar4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verwerflich nicht, aber vielleicht wäre es eben besser gewesen mit der
    > Reaktion ein oder zwei Tage zu warten und sich erst einmal zu beraten wie
    > man vorgeht ohne das es zum PR-Desaster wird.

    Mir scheint das "PR-Desaster" (oder der Shitstorm, den Morgen eh alle wieder vergessen haben) entsteht durch Leser wie dich, die menschliche Fehler nicht akzeptieren und darauf pochen das Abläufe perfekt sein müssen.

  7. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: kommentar4711 04.01.17 - 17:48

    Ich habe kein Problem damit, dass auch einen Händler Fehler unterlaufen können. Aber alleine das man nun die AGB mehrfach verändert ohne dies entsprechend kenntlich zu machen (es gilt nun mal jeweils die Version, die zum Zeitpunkt einer Bestellung online war) hat aber eben nichts mehr mit einem blöden Fehler zu tun sondern ist im besten Fall unprofessionell, eher aber auf bewusste Vertuschung ausgelegt. Wohlgemerkt: Ich habe nichts dagegen, dass man die AGB ändert, aber dann bitte mit Datum und mindestens einem Link im Kundenkonto bei den Bestellungen über den man die zu dieser Bestellung gültige Version der AGB abrufen kann. Besser noch auf der AGB Seite einen frei zugänglichen Link auf ältere Versionen.

    BTW, dadurch das man die AGB heute mehrfach geändert hat und vermutlich keine Versionierung gemacht hat wäre es nun interessant wie man vor Gericht überhaupt für Bestellungen von heute nachweisen will welche Version der AGB denn für diese Bestellung gelten. Im Zweifelsfall gelten dann nämlich keine und es greift das BGB wenn man nicht nachweisen kann welche Version der AGB von wann bis wann genau online war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.17 17:50 durch kommentar4711.

  8. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: Trockenobst 04.01.17 - 17:58

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir scheint das "PR-Desaster" (oder der Shitstorm, den Morgen eh alle
    > wieder vergessen haben) entsteht durch Leser wie dich, die menschliche
    > Fehler nicht akzeptieren und darauf pochen das Abläufe perfekt sein müssen.

    Mich beschleicht eher, dass die Leute die auf ein paar ¤ ertricksten "Gewinn" schielen und dann *Stunden* Zeit haben sich darüber stinkend im halben Netz Nass zu machen gar nicht um das Produkt geht.

    Es ist ganz schlimm dass sie kein "Gewinner" sind und jemand anderes der "Verlierer" Das scheint ein ganz wichtiger Teil ihrer sicherlich total positiven, konstruktiven Sozialisierung zu sein. Man kann sich mal einige Facebook Postings zu Gemüte führen, da geht es ums Ende der Welt, man kann jetzt nicht weitermachen.

    Ich mag Schnäppchen wie jeder andere auch, aber ich bekomme dann keine Krise wenn im Geizmarkt das Produkt schon "ausverkauft" ist weil am Aktionstag erst um 18:30 da rein laufe. Bei anderen ist es anscheinend Lebensbedrohend.

  9. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: Kleba 04.01.17 - 20:00

    kommentar4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ja, dann mache ich an einem solchen Tag halt keine derartigen Aktionen,
    > denn diese Umstände sind ja bekannt und es zwingt niemanden den Händler
    > dann gerade an solchen Tagen Aktionen zu machen.

    War es denn eine Aktion oder ist seit dem 01.01. bei dem Händler vielleicht einfach eine neue Preisliste gültig? Und müssen damit die Preise zum 01.01. aktualisiert sein?

    > Kann man aber abfangen. Das Thema ist für einen Online-Shop ja sicher kein
    > unbekanntes Risiko da derartige Fälle schon mehrfach in der Presse waren
    > und es sogar Urteile dazu gibt. Entsprechend kann man die Prozesse im
    > Ablauf darauf einstellen.

    Korrigier mich wenn ich falsch liege, aber außer durch mehrfaches Korrekturlesen ist das nicht abfangbar. Und ich denke die meisten von uns waren schon mal in einem KMU und wissen, dass nun mal nicht immer alles absolut nach Plan läuft.

    > Verwerflich nicht, aber vielleicht wäre es eben besser gewesen mit der
    > Reaktion ein oder zwei Tage zu warten und sich erst einmal zu beraten wie
    > man vorgeht ohne das es zum PR-Desaster wird.

    Ja, dass nachgelagerte Verhalten ist verbesserungswürdig. Da stimme ich zu.

  10. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: kommentar4711 04.01.17 - 20:23

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War es denn eine Aktion oder ist seit dem 01.01. bei dem Händler vielleicht
    > einfach eine neue Preisliste gültig? Und müssen damit die Preise zum 01.01.
    > aktualisiert sein?
    Zitat aus dem Artikel: "atte zu Silvester als Aktionsangebot". Heißt für mein Verständnis eine Sonderaktion am 31.12.

    > Korrigier mich wenn ich falsch liege, aber außer durch mehrfaches
    > Korrekturlesen ist das nicht abfangbar. Und ich denke die meisten von uns
    > waren schon mal in einem KMU und wissen, dass nun mal nicht immer alles
    > absolut nach Plan läuft.
    Klar. Aber entweder man installiert dann die Mechanismen um sowas abzufangen, im Zweifelsfall eben 4-Augen Prinzip bei jedem Preis, oder man hat zumindest einen Plan wie man mit guter Presse aus so einer Nummer raus kommt wenn es doch passiert. Ds Unternehmen hatte hier aber eben gar nichts, und das muss man sich defintiv vorwerfen lassen, zumal solche Fälle an sich nichts unbekanntes sind für Online-Shops.

  11. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: scrumdideldu 04.01.17 - 20:31

    Der Kunde erhält eine Email mit dem Subject "Ihr Auftrag bei Bueromarkt Boettcher AG"

    Neben der Bestellübersicht sind darin (Stand Anfang 12/16) auch die AGB enthalten. Da war im Dezember noch dieser Satz drin "Bei Bestellung mit der Zahlungsart PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung erfolgt die Annahme Ihrer Bestellung mit der Aufforderung zur Zahlung in der Kasse.".

    Diese Email geht soweit ich mich erinnere wenige Minuten nachdem man auf "Kostenpflichtig bestlelen" geklickt hat raus. Also wohl automatisch. Sollte damit jeder "Käufer" oder "Stornierte" auch haben.

  12. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: m9898 04.01.17 - 23:07

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist oft einfacher gesagt als getan. Tatsächlich ist hier jemand einfach
    > blöd auf der Tastatur abgerutscht ("1" statt "4"; liegen ja auch direkt
    > untereinander) und es war kurz vor Silvester, was heißt, dass vermutlich
    > die Hälfte der Mitarbeiter im Urlaub waren und schon eine Mehrbelastung
    > vorhanden war. Da ist das mit dem 3x kontrollieren so eine Sache.
    > Es scheint einfach ein menschlicher Fehler gewesen zu sein - und solche
    > kommen halt leider immer mal wieder vor.

    Richtig, allerdings haftet das Unternehmen für die menschlichen Fehler seiner Mitarbeiter. Falls sich die Mitarbeiter zu oft vertippen, findet sich sicher eine Versicherung, die das gegen entsprechenden Beitrag abdeckt.

  13. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: bplhkp 05.01.17 - 08:25

    Kleba schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Korrigier mich wenn ich falsch liege, aber außer durch mehrfaches
    > Korrekturlesen ist das nicht abfangbar.

    An sich müsste der Preissetzer grundsätzlich den Deckungsbeitrag für jeden einzelnen Preis angezeigt bekommen, zumindest in einem vorgelagertem System, das den Datenexport ins Shopsystem beherrscht.

  14. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: Unterdosis 05.01.17 - 09:14

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir scheint das "PR-Desaster" (oder der Shitstorm, den Morgen eh alle
    > wieder vergessen haben) entsteht durch Leser wie dich, die menschliche
    > Fehler nicht akzeptieren und darauf pochen das Abläufe perfekt sein müssen.

    In einem Geschäfts- bzw. Vertragsverhältnis kann das Gegenüber Fehler akzeptieren und entschuldigen. Muss es aber nicht (immer).

    Davon unabhängig sehe ich nicht, dass die Käufer für die Zukunft weitere Fehler verhindert sehen wollen. Die sind einfach der Meinung, dass hier ein gültiger Vertrag zustande gekommen ist - und damit ist es auch völlig legitim, auf Vertragserfüllung zu bestehen. Umgekehrt kann sich ein Verbraucher auch nicht so einfach darauf berufen, wichtige Vertragseckdaten wie den Preis leider übersehen zu haben und damit dann eine Rückabwicklung des gesamten Geschäfts zu begründen.

    Letztendlich werden das dann die Gerichte entscheiden müssen. Wenn der Händler im Nachhinein wirklich die AGB geändert hat, wirft das natürlich schon ein sehr schlechtes Licht auf ihn.

  15. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: Golressy 05.01.17 - 16:05

    Letztendlich sind gerade Schnäppchenjäger sicher sehr böse auf solche Fehler. Geben sie sich so viele Mühe gerade das günstigste zu finden und investieren darin auch schon einiges an Zeit. Warum auch soviel bezahlen? Wenn dann aber der Deal von der anderen Seiten einfach so abgebrochen wird, ist es um so ärgerlich.

    Allerdings hätte man bei den Preis wissen müssen, dass das einfach unmöglich ist. eine 1 TB unter 40 = unmöglich. Außer man kauft sie wirklich direkt vom Werk und verzichtet auf alle Garantieleistungen.

  16. Re: Einfach unlauterer Wettbewerb

    Autor: cherubium 05.01.17 - 22:50

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kommentar4711 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Verwerflich nicht, aber vielleicht wäre es eben besser gewesen mit der
    > > Reaktion ein oder zwei Tage zu warten und sich erst einmal zu beraten
    > wie
    > > man vorgeht ohne das es zum PR-Desaster wird.
    >
    > Mir scheint das "PR-Desaster" (oder der Shitstorm, den Morgen eh alle
    > wieder vergessen haben) entsteht durch Leser wie dich, die menschliche
    > Fehler nicht akzeptieren und darauf pochen das Abläufe perfekt sein müssen.


    Seh ich genau so.

    Ich bin langjähriger Kunde von Böttcher. Er ist einer der besten Office Lieferanten in Deutschland.
    Manchmal kann man Fünfe auch gerade sein lassen. Menschen sind nicht perfekt.
    Aber so sind die Schnäppchenjäger. Sollen Sie die Platte halt woanders kaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.17 22:54 durch cherubium.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. über Hays AG, Berlin
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,99€
  2. 12,99€
  3. 4,99€
  4. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

  1. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
    CPU-Befehlssatz
    Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

    Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

  2. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

  3. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
    In eigener Sache
    Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.


  1. 10:19

  2. 09:20

  3. 09:01

  4. 08:27

  5. 08:00

  6. 07:44

  7. 07:13

  8. 11:37