1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisschwankungen im Onlinehandel…

Lindberg & Sons Uhr

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lindberg & Sons Uhr

    Autor: Enter the Nexus 15.02.16 - 09:19

    Zitat Wiso: "Ab dem 4. Dezember wird die Uhr zum ersten Mal von „Amazon“ angeboten. Für knapp 52 Euro. Die beiden anderen Anbieter verkaufen die Uhr für 382 Euro bzw. 402 Euro. Also 87 Prozent teurer."

    Ist das nicht eh so ein 50 ¤ China-Wecker? Für die ~400 ¤ würde den doch niemand kaufen. Auf jeden Fall ein seltsames Beispiel.

  2. Re: Lindberg & Sons Uhr

    Autor: Orthos 15.02.16 - 10:35

    Vielleicht ein Platzhalterartikel.
    Das Einstellen neuer Artikel kostet jede Menge Kohle, die Preisänderung nicht.

    Meine Vermutung:
    Ware nicht lieferbar, deswegen ein exorbitant hoher Preis, in der Hoffnung, dass keiner das kauft.
    Dadurch muss der Artikel nicht aus dem Sortiment genommen werden und man spart sich die Kosten für das Wiedereinstellen, sobald sie wieder lieferbar ist...

  3. Re: Lindberg & Sons Uhr

    Autor: Enter the Nexus 15.02.16 - 11:20

    Orthos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht ein Platzhalterartikel.
    > Das Einstellen neuer Artikel kostet jede Menge Kohle, die Preisänderung
    > nicht.
    >
    > Meine Vermutung:
    > Ware nicht lieferbar, deswegen ein exorbitant hoher Preis, in der Hoffnung,
    > dass keiner das kauft.
    > Dadurch muss der Artikel nicht aus dem Sortiment genommen werden und man
    > spart sich die Kosten für das Wiedereinstellen, sobald sie wieder lieferbar
    > ist...

    Auf jeden Fall eine plausible Erklärung ;) Natürlich dann auch ein perfekter Artikel für einen reißerischen Bericht.

  4. Re: Lindberg & Sons Uhr

    Autor: Dwalinn 15.02.16 - 12:36

    +1

    Solche Mondpreise findet man immer und überall.

  5. Prozente sind schon so ne komplizierte Sache

    Autor: Emulex 15.02.16 - 15:10

    Enter the Nexus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat Wiso: "Ab dem 4. Dezember wird die Uhr zum ersten Mal von
    > „Amazon“ angeboten. Für knapp 52 Euro. Die beiden anderen
    > Anbieter verkaufen die Uhr für 382 Euro bzw. 402 Euro. Also 87 Prozent
    > teurer."
    >

    Kleiner Klugscheisskommentar: Amazon verkaufts um 87% billiger, was aber nicht gleichzeitig bedeutet dass die anderen es 87% teurer verkaufen ;)

    Bzw würde ich meine GEZ-Gebühren gerne um 87% reduzieren und sofort anschließend um 88% erhöhen - sollte das ZDF ja keine Probleme haben, sie kriegen ja mehr Geld.
    Von mir aus können sie das jedes Jahr so machen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.16 15:14 durch Emulex.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Bonn
  3. Klinikum Schloß Winnenden, Stuttgart
  4. Microsoft, Dublin (Irland)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4€
  2. 10,79€
  3. 14,99€
  4. 10,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme