Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prime: Amazon startet…

Erfahrungsbericht Hamburg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrungsbericht Hamburg

    Autor: hwaescher 12.11.15 - 11:19

    Vor rund 3 Wochen wollte ich mir ein neues Telefon bestellen und sah zu meiner Überraschung dass Amazon auch am selben Tag liefern würde. Zu diesem Zeitpunkt kostete die Lieferung als Prime Mitglied 5Eu pro Artikel extra.
    Eigentlich hätte ich auch mit Prime zum nächsten Tag prima leben können, aber ich war neugierig.
    Bestellt habe ich ca. 9:25Uhr morgens. Gegen Mittag (13Uhr) kam die Versandbestätigung. Ein Live-Tracking gibt es dafür leider nicht ;-)
    Im Laufe des Nachmittags kam eine SMS von DHL mit einer geschätzten Lieferzeit zwischen 19:00-19:45. Um genau 19:50 stand ein DHL-Kurier vor der Tür und ist fast im Laufschritt die Treppen hoch&runter. Die haben offensichtlich ein straffes Programm.

    Ich würd's wieder tun, aber vermutlich nur wenn ich den Erhalt der Lieferung wirklich kaum abwarten kann. Zumal auch nicht das gesamte Sortiment am selben Tag verschickt wird. Es kommt ganz darauf an wo man wohnt und was im nächsten Lager verfügbar ist.
    Bleibt nur die Frage offen, ob die CO2-Bilanz der Same-Day-Delivery besser oder schlechter ist gegenüber dem Standardversand.

  2. Re: Erfahrungsbericht Hamburg

    Autor: Squirrelchen 12.11.15 - 11:54

    hwaescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bleibt nur die Frage offen, ob die CO2-Bilanz der Same-Day-Delivery besser
    > oder schlechter ist gegenüber dem Standardversand.

    Ernsthaft? Wen interessiert sowas?

  3. Re: Erfahrungsbericht Hamburg

    Autor: Anonymouse 12.11.15 - 11:59

    Habe vor 2 Monaten Morgens ein HDMI-Kabel bestellt und war völlig erstaunt, als das Abend schon ankam. Ohne Extrakosten.
    Berliner Raum.

  4. Re: Erfahrungsbericht Hamburg

    Autor: Bogggler 12.11.15 - 12:05

    Squirrelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hwaescher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Bleibt nur die Frage offen, ob die CO2-Bilanz der Same-Day-Delivery
    > besser
    > > oder schlechter ist gegenüber dem Standardversand.
    >
    > Ernsthaft? Wen interessiert sowas?

    Selbstverständlich ist die CO2-Bilanz schlechter, es werden ja nicht viele Päckchen gesammelt sondern vermutlich deine Adresse (Haus/Straße) für lediglich dein Paket angefahren.

  5. Re: Erfahrungsbericht Hamburg

    Autor: hwaescher 12.11.15 - 12:39

    Ich hätte vielleicht mehr mit den virtuellen Augen zwinkern sollen ;) ;) ;)

  6. Re: Erfahrungsbericht Hamburg

    Autor: blendwerk 12.11.15 - 12:46

    Gibt es bereits seit Jahren. Es nennt sich Evening-Express und wird, sofern für den Artikel verfügbar, zwischen 18 und 21 Uhr ausgeliefert.

    Ich bin gespannt, wie sich der neue Lieferservice entwickeln wird.

  7. Re: Erfahrungsbericht Hamburg

    Autor: BenjaminWagner 12.11.15 - 19:25

    Bogggler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich ist die CO2-Bilanz schlechter, es werden ja nicht viele
    > Päckchen gesammelt sondern vermutlich deine Adresse (Haus/Straße) für
    > lediglich dein Paket angefahren.

    Ich vermute eher, dass die CO2-Bilanz besser wird, weil der DHL-Fahrer es mit Sicherheit abgeben kann und zweitens auch seine Route danach planen wird. Wenn in Zukunft - kostet schließlich nichts - die Mehrheit fr den Abend bestellt, dann wird sich DHL darauf einstellen.

  8. Re: Erfahrungsbericht Hamburg

    Autor: Analysator 20.11.15 - 17:20

    Wenn man morgens bestellt und es einfach für Abends an die Packstation liefern lässt und es dort nach der Arbeit abholen lässt, ist die CO2 - Bilanz ggf. sogar noch besser! ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 119,90€
  3. ab 225€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41