1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Produktfälschungen: Paypal muss…

LG Hamburg...

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LG Hamburg...

    Autor: mag 11.07.16 - 18:16

    ...dann kennen wir jetzt also die Rechtsauffassung des Verlags. Nun sollte man aber erstmal abwarten, ob PayPal in Berufung vor ein echtes Gericht geht und was das dazu sagt. ;)

  2. Re: LG Hamburg...

    Autor: crazypsycho 12.07.16 - 01:15

    Würde wohl das gleiche Urteil werden. Straftat = Auskunftspflicht. Das ist eindeutig.

  3. Re: LG Hamburg...

    Autor: serra.avatar 12.07.16 - 06:19

    Nö so eindeutig ist das nicht! Siehe Steuersünder CD ... da war dann das Interesse die Straftaten aufzuklären doch nicht so groß! Steckt aber ne Lobby dahinter ist das Interesse auf einmal da!

    Ich gebe dir schon recht, bei Straftaten sollte sich niemand verstecken können, dann soll Justizia aber wirklich unabhängig verfolgen!
    Und bevor irgendwelche Grundrechte verletzt werden sollte eine Tat auch eindeutig nachgewiesen werden ... was die LobbyMAFIA hier ja nichtmal konnte und deswegen diesen Weg einschlägt ... diese Abmahnanwälte nehmen ja auch immer legale und korrekte Mittel nicht wahr? (siehe die "Porno"Abmahnungen ) ...

    Zumal die ContentMAFIA ja durchaus in Luxemburg die Auskunft erfragen konnte und auch klagen ist ja schließlich keine Private Person wo der allgemeine Gerichtstand greift ... die wollten es sich nur mal wieder so einfach machen!



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.16 06:34 durch serra.avatar.

  4. Re: LG Hamburg...

    Autor: css_profit 12.07.16 - 09:50

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö so eindeutig ist das nicht! Siehe Steuersünder CD ... da war dann das
    > Interesse die Straftaten aufzuklären doch nicht so groß! Steckt aber ne
    > Lobby dahinter ist das Interesse auf einmal da!

    Ganz einfach, der Verkauf von Steuersünder-CDs gehört legalisiert.

  5. Re: LG Hamburg...

    Autor: FreiGeistler 12.07.16 - 10:23

    css_profit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach, der Verkauf von Steuersünder-CDs gehört legalisiert.

    Verkauf sowieso nicht. Kundendaten sind, zumindest für Banken, kein Produkt. Schwarzgeld muss man übrigens nicht unbedingt auf Banken lagern ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Mühlacker
  2. monari GmbH, Gronau
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-47%) 21,00€
  2. 10,48€
  3. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"