1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Libra: Facebook arbeitet an…

12 Stunden Werbung geschaut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 12 Stunden Werbung geschaut

    Autor: Sharra 03.05.19 - 13:36

    Reicht dann für heute, bitte auszahlen.
    Facebook: Aber gerne, hier sind deine 4 Cent.

  2. Re: 12 Stunden Werbung geschaut

    Autor: Urbautz 03.05.19 - 13:52

    Sie müssen ja nur mehr zahlen als der Strom für einen kleinen Rechner braucht. Dann läuft das zeug halt im Hintergrund 24/7 durch.

  3. Re: 12 Stunden Werbung geschaut

    Autor: 0xDEADC0DE 03.05.19 - 14:34

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie müssen ja nur mehr zahlen als der Strom für einen kleinen Rechner
    > braucht. Dann läuft das zeug halt im Hintergrund 24/7 durch.

    Und wird gesperrt werden, weil es ein Bot ist. Werbung, die niemand sieht, ist genauso sinnbefreit wie diese Energieverschwendung durch absolut unnötige Zusatzwährungen egal in welcher Form.

  4. Re: 12 Stunden Werbung geschaut

    Autor: Sharra 03.05.19 - 15:23

    Strom kostet um die 25c/Kwh (+-). Nehmen wir mal an, die Kiste verbraucht, nur mit FB offen im Browser 100W alles inklusive. Das würde bedeuten 25c alle 10 Stunden. Ich bezweifle stark dass man in der Zeit auf mehr als 25c kommen wird. Die Preise im Onlinewerbemarkt sind absolut lächerlich, und von irgendwas muss FB das ja selbst finanzieren.

  5. Re: 12 Stunden Werbung geschaut

    Autor: FreiGeistler 03.05.19 - 21:51

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strom kostet um die 25c/Kwh (+-). Nehmen wir mal an, die Kiste verbraucht,
    > nur mit FB offen im Browser 100W alles inklusive. Das würde bedeuten 25c
    > alle 10 Stunden. Ich bezweifle stark dass man in der Zeit auf mehr als 25c
    > kommen wird. Die Preise im Onlinewerbemarkt sind absolut lächerlich, und
    > von irgendwas muss FB das ja selbst finanzieren.

    Mit entsprechendem Framework darfst du auf sparsamer CPU mit ca. 10 Watt rechnen.
    Etwas wie CasperJS oder SlimerJS: github.om - HeadlessBrowsers

    edit: Bestätigt. 45 Watt-Gerät mit surf (webkit-basiert), Akkulaufzeit ca. 6 Stunden mit 3490 mAh, 8,9 Wattstunden Verbrauch.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.19 22:06 durch FreiGeistler.

  6. Re: 12 Stunden Werbung geschaut

    Autor: das_mav 05.05.19 - 02:04

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie müssen ja nur mehr zahlen als der Strom für einen kleinen Rechner
    > braucht. Dann läuft das zeug halt im Hintergrund 24/7 durch.

    Und wer klickt dann 24/7 auf die Ads die "Jetzt Geld verdienen" versprechen und hier und da mal aufploppen? 1¤ Jobber gibt's nicht mehr und selbst wenn bezweifel ich, dass du die mit 10 Geräten ausgestattet bekommst damit sich das rechnet.
    Du glaubst doch selbst nicht, dass jemand wie FB derartig dämlich ist und nicht sicherstellt, dass du vorm Monitor sitzt und am besten sogar noch via Mikrofon überprüft ob der Ton an ist bevor sie dir Geld auszahlen.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  7. Brave Browser

    Autor: neokawasaki 05.05.19 - 20:52

    Brave zahlt je Werbung umgerechnet etwa 2 Cent, mal so als real existierendes Beispiel.

    Fun Fact: Ich habe Golem als teilnehmende Plattform schon einige meiner Token geschickt :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.19 20:53 durch neokawasaki.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg
  4. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  2. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  3. 47€
  4. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16