1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ProSiebenSat.1: "Google ist…

mimimi @telekom-obermann

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mimimi @telekom-obermann

    Autor: sn0 24.10.12 - 22:02

    "René Obermann, Chef der Deutschen Telekom, kritisierte, dass Google mit seinen Youtube-Kanälen stark vom Breitbandausbau der Telekommunikationsnetze profitiere, sich aber an den Kosten nicht entsprechend beteilige."

    Gernot Hasskencht, Chef der Deutschen [GEZ,GEMA,RIAA,MAFIAA...], kritisierte, dass sich Webseitenbetreiber mit ihren Inhalten stark vom Ausbau der Telekommunikationsnetze profitieren, sich aber an den Kosten nicht beteiligen. Das ist unfair gegenüber den Kabelnetzbetreibern! Die kriegen doch auch von Inhaltelieferenten UND von den Kabelkunden Geld. *mimimimimi*


    OHHHHH, eine runde Mitleid! Eine Frage Herr Obermann, was macht es für einen unterschied, wenn ich meine T-DSL-Leitung (DIE ICH BEZAHLE(!)) mit Vollast YouTube Videos oder mit Vollast anderer Downloads belaste? Richtig: GAR KEINEN! Lasst verdammt nochmal die Finger von Layer 4-7 und kämpft nicht immer gegen die Neutralität von Datenpaketen!!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.12 22:07 durch sn0.

  2. Re: mimimi @telekom-obermann

    Autor: vKaras 24.10.12 - 22:04

    +

  3. Re: mimimi @telekom-obermann

    Autor: Garius 24.10.12 - 22:54

    +1

  4. Re: mimimi @telekom-obermann

    Autor: ichbert 24.10.12 - 23:00

    Das ist eine der lächerlichsten Aussagen die ich je gehört hab. Herr Obermann sollte das Dope absetzen. Google fängt mit fibre to the home an und die Kabelnetzbetreiber (Kabel Deutschland usw.) sind ebenfalls auf dem Vormarsch. Wenn die Telekom lieber in starke Managergehälter investiert als in vernünftig schnelle Leitungen dann brauchen die auch nicht rumheulen...also wirklich. Das ist unfassbar.

  5. Re: mimimi @telekom-obermann

    Autor: beaver 24.10.12 - 23:04

    Kein Wunder dass die Medien sowas immer schönreden. Über solche eine Aussage mal objektiv zu berichten, würde solche Idioten ruck zuck aus der Wirtschaft verbannen. Was für eine hohles Gesabbel, da verliert man ja IQ Punkte wenn man das liest... Schon interessant wie realitätsfern manche da oben sind... Ok, viele.

  6. Re: mimimi @telekom-obermann

    Autor: matok 24.10.12 - 23:24

    Schon etwas peinlich, wenn ich als Chef eines riesigen Konzerns öffentlich anprangere, dass ich meine eigenen Preiskalkulationen nicht im Griff habe. Sorry Herr Obermann, aber wie in ihrem Laden gearbeitet wird, dafür kann Google nun wirklich nichts.

  7. Re: mimimi @telekom-obermann

    Autor: ichbert 25.10.12 - 07:17

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon etwas peinlich, wenn ich als Chef eines riesigen Konzerns öffentlich
    > anprangere, dass ich meine eigenen Preiskalkulationen nicht im Griff habe.
    > Sorry Herr Obermann, aber wie in ihrem Laden gearbeitet wird, dafür kann
    > Google nun wirklich nichts.

    Darauf würde Herr Obermann wahrscheinlich antworten "Ich auch nicht" ;).

  8. Re: mimimi @telekom-obermann

    Autor: rush23 25.10.12 - 08:50

    Kann euch allen nur zustimmen! Das ist sooo lächerlich...
    Ist das gleiche, als müsste ich jedes mal, wenn ich einen Kuchen backe, ein Stück an den Hersteller meines Ofens abgeben, quasi als Nutzungsgebühr, obwohl ich eh schon den vollen Anschaffungspreis und meine Stromrechnung bezahlt habe! ^^

    Aber so einen Schwachsinn lassen sich Leute eben einfallen, wenn sie aus Mangel an Verständnis den Bezug zur Realität verloren haben, oder darauf spekulieren, dass genau das bei ihren Zuhörern der Fall ist... traurig sowas!

  9. Auch in Obermanns Aussage steckt etwas wahres!

    Autor: __NurMalSo__ 25.10.12 - 09:03

    Der Traffic erhöht sich lt. Prognosen bis zu 2016 um mehr als das doppelte. Gleichzeitig steigen die Ansprüche an Geschwindigkeit. Dieses muss durch erweiterten Ausbau gestemmt werden. Also Entweder muss sich google (und andere) beteiligen oder wir alle müssen mit höheren Kosten rechnen. Einen Tod müssen wir sterben!
    Um die Frage der gerechten Kostenverteilung zu beantworten is die Frage wer die Kosten verursacht, bzw. wem sie am einfachsten zuzuordnen sind nicht falsch! Ein wenig mehr Weitsicht würde uns allen gut tun statt das Internet und die wichtigsten Protagonisten als den Heiland über alles zu stellen!

  10. Re: mimimi @telekom-obermann

    Autor: FrankKipf 25.10.12 - 09:07

    > Kann euch allen nur zustimmen! Das ist sooo lächerlich...
    > Ist das gleiche, als müsste ich jedes mal, wenn ich einen Kuchen backe, ein
    > Stück an den Hersteller meines Ofens abgeben, quasi als Nutzungsgebühr,
    > obwohl ich eh schon den vollen Anschaffungspreis und meine Stromrechnung
    > bezahlt habe! ^^

    Nicht ganz, Dein Backofenhersteller will von den Köchen Geld, weil die Kochrezepte aus Ihren Kochbüchern jetzt noch besser gelingen und die schließlich deshalb noch mehr Geld verdienen.

    Aber wehe Du verwendest mal ein kopiertes Kochrezept, dann schaltet sich Dein Backofen gleich von alleine ab. Das geht gar nicht... ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.12 09:09 durch FrankKipf.

  11. Re: Auch in Obermanns Aussage steckt etwas wahres!

    Autor: diablo77 25.10.12 - 09:19

    __NurMalSo__ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Traffic erhöht sich lt. Prognosen bis zu 2016 um mehr als das doppelte.
    > Gleichzeitig steigen die Ansprüche an Geschwindigkeit. Dieses muss durch
    > erweiterten Ausbau gestemmt werden. Also Entweder muss sich google (und
    > andere) beteiligen oder wir alle müssen mit höheren Kosten rechnen. Einen
    > Tod müssen wir sterben!
    > Um die Frage der gerechten Kostenverteilung zu beantworten is die Frage wer
    > die Kosten verursacht, bzw. wem sie am einfachsten zuzuordnen sind nicht
    > falsch! Ein wenig mehr Weitsicht würde uns allen gut tun statt das Internet
    > und die wichtigsten Protagonisten als den Heiland über alles zu stellen!


    ...wie bitte?

    "Von Weitsicht sprechen und den Horizont nicht erkennen?"

    Stell Dir vor Du bist Geschäftsführer der Fa. "B" und vertreibst und veräußerst Produkte von Fa. "A". Um dies tun zu können nutzt Du Produkte von Fa. "C", für die Du natürlich selbst auch bezahlst, genau wie Fa. "A", die die Produkte von Fa. "C" zur Herstellung der von Deiner Fa. vertriebenen Produkte braucht und diese natürlich ebenfalls bezahlt.

    Jetzt ist die Nachfrage nach Produkten von Fa. "C" gestiegen und Fa. "C" kommt mit der Produktion nicht hinterher. Wenn die jetzt zu Dir kommen würde und Geld dafür verlangen würde, dass Du Produkte von Fa. "A" vertreibst, die selbst auch aus Produkten von Fa. "C" bestehen, würdest Du doch auch nicht sagen: "Jawoll, hier habt Ihr.", oder?
    Also meine Antwort wäre: "Habt Ihr Wasser oder watt? Stellt mehr Leute ein, verbessert Eure Produktivität und ich werde dafür sorgen, dass die Nachfrage nach Eurem Produkt noch mehr steigt, ich dachte, dass wäre in Eurem eigenen Interesse?"

    Im Prinzip ist es doch so, dass es die Nachfrage nach höherer Bandbreite ohne Firmen wie google und co überhaupt nicht gäbe. Hierfür von Google noch Geld zu verlangen ist doch Schizophren? Jemand sorgt dafür, dass ich Kunden bekomme, macht meinen Markt interessant und ich will dafür Geld? Häh???

  12. Re: Auch in Obermanns Aussage steckt etwas wahres!

    Autor: ichbert 25.10.12 - 09:45

    Zigarettenhersteller sollten in die Stadtreinigung investieren. Elektroautohersteller in den Ausbau der Stromleitungen investieren. Ist klar...
    Wenn es google und co. nicht geben würde dann würde die Telekom viel weniger Verträge abschliessen. So herum wird ein Schuh drauss.

  13. Re: Auch in Obermanns Aussage steckt etwas wahres!

    Autor: non_sense 25.10.12 - 10:21

    __NurMalSo__ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Traffic erhöht sich lt. Prognosen bis zu 2016 um mehr als das doppelte.
    > Gleichzeitig steigen die Ansprüche an Geschwindigkeit. Dieses muss durch
    > erweiterten Ausbau gestemmt werden. Also Entweder muss sich google (und
    > andere) beteiligen oder wir alle müssen mit höheren Kosten rechnen. Einen
    > Tod müssen wir sterben!
    > Um die Frage der gerechten Kostenverteilung zu beantworten is die Frage wer
    > die Kosten verursacht, bzw. wem sie am einfachsten zuzuordnen sind nicht
    > falsch! Ein wenig mehr Weitsicht würde uns allen gut tun statt das Internet
    > und die wichtigsten Protagonisten als den Heiland über alles zu stellen!

    Sehe ich genauso.
    Die Webseitenbetreiber gehen davon aus, dass unendlich viel Traffic durch die Leitung gepumpt werden können. Dies funktioniert aber nun mal nicht. Die Folge ist daraus, dass die Provider sich gezwungen sehen, die Bandbreite für die größten Verursacher zu drosseln, damit andere Dienste die freigewordene Bandbreite nutzen können. Dies will aber auch keiner.

    Ich finde es eigentlich nur richtig, wenn große Trafficverursacher auch mal zur Kasse gebeten werden, denn schließlich profitieren sie ja auch vom Ausbau.

  14. Re: mimimi @telekom-obermann

    Autor: rush23 25.10.12 - 10:22

    FrankKipf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht ganz, Dein Backofenhersteller will von den Köchen Geld, weil die
    > Kochrezepte aus Ihren Kochbüchern jetzt noch besser gelingen und die
    > schließlich deshalb noch mehr Geld verdienen.
    >
    > Aber wehe Du verwendest mal ein kopiertes Kochrezept, dann schaltet sich
    > Dein Backofen gleich von alleine ab. Das geht gar nicht... ;-)

    Ich wollte zwar Bezug nehmen auf das sprichwörtliche "Stück vom Kuchen", aber deine Ausführung ist natürlich exakter! :)

    Und der Vollständigkeit halber:
    Auch hier ist klar, ohne backende Köche würden die Backofenhersteller ganz schön alt aussehen....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.12 10:24 durch rush23.

  15. Re: Auch in Obermanns Aussage steckt etwas wahres!

    Autor: non_sense 25.10.12 - 10:24

    diablo77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prinzip ist es doch so, dass es die Nachfrage nach höherer Bandbreite
    > ohne Firmen wie google und co überhaupt nicht gäbe. Hierfür von Google noch
    > Geld zu verlangen ist doch Schizophren? Jemand sorgt dafür, dass ich Kunden
    > bekomme, macht meinen Markt interessant und ich will dafür Geld? Häh???

    Also wäre es deiner Meinung nach richtig, wenn die Telekom von dir nun 100 ¤ im Monat mehr verlangt, weil sie das Netz ausbauen müssen, da Google unendliche Bandbreite haben möchte?

  16. Re: Auch in Obermanns Aussage steckt etwas wahres!

    Autor: CrushedIce 25.10.12 - 10:30

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > __NurMalSo__ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Traffic erhöht sich lt. Prognosen bis zu 2016 um mehr als das
    > doppelte.
    > > Gleichzeitig steigen die Ansprüche an Geschwindigkeit. Dieses muss durch
    > > erweiterten Ausbau gestemmt werden. Also Entweder muss sich google (und
    > > andere) beteiligen oder wir alle müssen mit höheren Kosten rechnen.
    > Einen
    > > Tod müssen wir sterben!
    > > Um die Frage der gerechten Kostenverteilung zu beantworten is die Frage
    > wer
    > > die Kosten verursacht, bzw. wem sie am einfachsten zuzuordnen sind nicht
    > > falsch! Ein wenig mehr Weitsicht würde uns allen gut tun statt das
    > Internet
    > > und die wichtigsten Protagonisten als den Heiland über alles zu stellen!
    >
    > Sehe ich genauso.
    > Die Webseitenbetreiber gehen davon aus, dass unendlich viel Traffic durch
    > die Leitung gepumpt werden können. Dies funktioniert aber nun mal nicht.
    > Die Folge ist daraus, dass die Provider sich gezwungen sehen, die
    > Bandbreite für die größten Verursacher zu drosseln, damit andere Dienste
    > die freigewordene Bandbreite nutzen können. Dies will aber auch keiner.
    >
    > Ich finde es eigentlich nur richtig, wenn große Trafficverursacher auch mal
    > zur Kasse gebeten werden, denn schließlich profitieren sie ja auch vom
    > Ausbau.
    Google selbst verursacht KEINEN Traffic. Es sind die Nutzer, die genau dafür bezahlen. Diese Probleme gibt es nur, weil die Telekom (und andere) lange 20 Leuten 16mbit verkaufte obwohl das die gesamtleitung nur packte (zahlen stimmen nicht das prinzip aber schon) Das das schiefgehen kann und früher oder später muss war abzusehen. Und jetzt haben sie halt dir kosten für einen großen netzausbau...

  17. Re: Auch in Obermanns Aussage steckt etwas wahres!

    Autor: rush23 25.10.12 - 10:31

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es eigentlich nur richtig, wenn große Trafficverursacher auch mal
    > zur Kasse gebeten werden, denn schließlich profitieren sie ja auch vom
    > Ausbau.

    Auch dir scheint das Ursache-Wirkungs-Prinzip nicht klar zu sein.
    Den Traffic verursachen nicht die Webseitenbetreiber sondern die jenigen, welche deren Angebot nutzen, also wir. Und um dazu überhaupt in der Lage zu sein, benötigen wir z.B. die Telekom, welche den Webseitenbetreibern im Endeffekt also eigentlich dankbar sein sollte für deren Leistung...

  18. Re: Auch in Obermanns Aussage steckt etwas wahres!

    Autor: ichbert 25.10.12 - 10:41

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > __NurMalSo__ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Traffic erhöht sich lt. Prognosen bis zu 2016 um mehr als das
    > doppelte.
    > > Gleichzeitig steigen die Ansprüche an Geschwindigkeit. Dieses muss durch
    > > erweiterten Ausbau gestemmt werden. Also Entweder muss sich google (und
    > > andere) beteiligen oder wir alle müssen mit höheren Kosten rechnen.
    > Einen
    > > Tod müssen wir sterben!
    > > Um die Frage der gerechten Kostenverteilung zu beantworten is die Frage
    > wer
    > > die Kosten verursacht, bzw. wem sie am einfachsten zuzuordnen sind nicht
    > > falsch! Ein wenig mehr Weitsicht würde uns allen gut tun statt das
    > Internet
    > > und die wichtigsten Protagonisten als den Heiland über alles zu stellen!
    >
    > Sehe ich genauso.
    > Die Webseitenbetreiber gehen davon aus, dass unendlich viel Traffic durch
    > die Leitung gepumpt werden können. Dies funktioniert aber nun mal nicht.
    > Die Folge ist daraus, dass die Provider sich gezwungen sehen, die
    > Bandbreite für die größten Verursacher zu drosseln, damit andere Dienste
    > die freigewordene Bandbreite nutzen können. Dies will aber auch keiner.
    >
    > Ich finde es eigentlich nur richtig, wenn große Trafficverursacher auch mal
    > zur Kasse gebeten werden, denn schließlich profitieren sie ja auch vom
    > Ausbau.

    Siehe vorposter. Die Telekom und andere erdreisten sich sogar bei der Anschlussprüfung anzugeben Leitung: xxx Sei möglich und wenn man dann z.b. ne 6000er bestellt (UND BEZAHLT!!!!) dann bekommt man pauschal ne 3000er (ist laut AGB auch möglich) erst wenn man sich beschwert dann bekommt man zu hören "es tut uns leid aber da ist uns ein Fehler unterlaufen wir setzen die Rate hoch" oder dergleichen.

  19. Re: Auch in Obermanns Aussage steckt etwas wahres!

    Autor: non_sense 25.10.12 - 10:44

    CrushedIce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google selbst verursacht KEINEN Traffic. Es sind die Nutzer, die genau
    > dafür bezahlen.

    Dann muss man sich aber auch nicht beschweren, wenn die Bandbreite gedrosselt wird ...

    Google ist auch nichts weiter, als ein Nutzer des Netzes. Sie nutzen das Netz, um ihr Angebot anbieten zu können, und sie gehen davon aus, dass ein Netz unendlich viele Resourcen besitzt.

    Vergleich es doch mal mit der LKW-Maut. Hier werden auch Firmen zur Kasse gebeten, damit sie das Straßennetz nutzen können, da die immer größeren LKWs die Straßen zusätzlich belasten. Oder möchtest du nun eine Straßennetz-Steuer auf alle Produkte erheben, weil es ja eine Zumutung wäre, wenn die Lieferanten für das Straßennetz Geld bezahlen müssten?

  20. Re: Auch in Obermanns Aussage steckt etwas wahres!

    Autor: y.m.m.d. 25.10.12 - 10:48

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diablo77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Prinzip ist es doch so, dass es die Nachfrage nach höherer Bandbreite
    > > ohne Firmen wie google und co überhaupt nicht gäbe. Hierfür von Google
    > noch
    > > Geld zu verlangen ist doch Schizophren? Jemand sorgt dafür, dass ich
    > Kunden
    > > bekomme, macht meinen Markt interessant und ich will dafür Geld? Häh???
    >
    > Also wäre es deiner Meinung nach richtig, wenn die Telekom von dir nun 100
    > ¤ im Monat mehr verlangt, weil sie das Netz ausbauen müssen, da Google
    > unendliche Bandbreite haben möchte?

    Achtung! Autovergleich:

    Also, Google sorgt dafür dass die Kunden mit ihren Autos mehr Benzin verbrauchen. Die Telekom stellt das Benzin zur Verfügung. Jetzt möchte die Telekom von Google Geld haben weil die "dafür verantwortlich sind" dass die Kunden mehr Benzin haben wollen als die Telekom in dieser Zeit liefern kann.

    Realistisch:
    Leitungen mit aktuell 10MBit Geschwindigkeit werden ja nicht teurer wenn man eine bessere Anbindung (z.B. 50MBit) für mehr Geld anbietet. Mit diesen "premium Leitungen" also in diesem Fall den 50MBit Leitungen wird der Ausbau hauptsächlich finanziert, sollte die Rechnung nicht aufgehen muss eben allgemein ein Teil der Einkünfte für den Ausbau verwendet werden. Aber letztendlich ist es ein Fehler der Telekom wenn Sie in einem Gebiet 300 Leitungen à 10MBit verkaufen, die aber zu einer 1GBit Leitung zusammenlaufen. Klar geht das meistens gut, weil idr. nie alle Leitungen auf Volllast laufen, aber mit diesem Risiko muss man eben Kalkulieren und seine Preispolitik anpassen.
    Offenbar ist der Telekom inzwischen aufgefallen das ihre Kalkulation nicht aufgeht, die Leute benutzen ihre Internetleitung eben inzwischen durchschnittlich mehr als die Telekom erwartet hat. Aber was hat Google damit zu tun?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Frankfurt
  2. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin, Dauerthal
  3. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  4. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), Berlin (Remote-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 139,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

PB60: Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos
PB60
Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos

Rechner aus der PB60-Serie hätten sehr leicht unbrauchbar gemacht werden können.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Vivobook Flip 14 Asus-Convertible verwendet AMD Renoir ab 600 US-Dollar
  2. Asus 43-Zoll-Monitor hat HDMI 2.1 für die kommenden Konsolen
  3. ROG Phone 3 im Test Das Hardware-Monster nicht nur für Gamer

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4