1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PwC: Verbraucher wollen an…

Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: elknipso 12.03.11 - 11:23

    "Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten (76 Prozent) erklärten, sie wären bereit, für Angebote etwas zu zahlen, wenn sie dafür früher legal in den Genuss von Filmen, Fernsehsendungen und anderen Inhalten kommen würden. Früher heißt im Fall von Kinofilmen höchstens einen Monat nach Kinostart. Dabei würden die Befragten für Kinofilme höchstens 3 US-Dollar und für Fernsehsendungen höchstens einen US-Dollar zahlen wollen."


    Ach welch eine Überraschung. Ist ja nicht so als wäre das schon zig Jahre bekannt, aber die Industrie heult ja lieber rum und entwickelt weiter an den Bedürfnissen der Kunden als sich wirklich mal ernsthaft damit auseinander zu setzen was der Kunde will.

    Wenn ich sehe, dass manche Leih-Downloads über 5 Euro (!!) kosten dann kann man doch nur lachen oder weinen bei soviel Dummheit.

  2. Re: Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: p14nk41ku3hl 12.03.11 - 11:42

    Kulturgüter sind lebenswichtig für eine gesunde Psyche. Wer auf sie verzichtet wird früher oder später krank / entwickelt Verhaltensstörungen / wird an den Rand der Gesellschaft getrieben.

    Die Medien- und Propaganda-Mafia hat keine Kunden. Sie sind ebenso too-big-to-fail wie Baken.

  3. Re: Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: SSD 12.03.11 - 12:30

    > Kulturgüter sind lebenswichtig für eine gesunde Psyche. Wer auf sie
    > verzichtet wird früher oder später krank / entwickelt Verhaltensstörungen /
    > wird an den Rand der Gesellschaft getrieben.
    1.) "Kulturgüter" sind via Fernsehen / Radio ausreichend für jeden erhältlich
    2.) Ungefähr 0.01% der Bevölkerung sind zu arm für diesen "Luxus" (in gekaufter Form!)
    3.) Achtung: deine Aussage impliziert, dass man im Vorhinein schon keine Freunde hat, die sich diesen "Luxus" leisten können
    Wo liegt denn deiner Meinung nach die Grenze?
    Wie viel Terabyte an illegalem urheberrechtlichen Material muss man denn raubkopiert haben, um "anerkannt" zu werden?

    > Die Medien- und Propaganda-Mafia hat keine Kunden. Sie sind ebenso
    > too-big-to-fail wie Baken.
    das ist mir neu ...

  4. Re: Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: p14nk41ku3hl 12.03.11 - 12:47

    Totales Missverständnis: die Medienindustrie produziert keine Güter, die in einem gesunden marktwirtschaftlichen Wettstreit zueinander stehen. Kulturgüter sind für die meisten Menschen nicht einfach austauschbar / sie werden nicht als Produkte wahrgenommen. Musik aus der Jugend bleibt für immer mit besonderen emotionalen Momenten verbunden und ist kein Produkt, dem ein Wert zugewiesen werden kann. Sie ist für viele Menschen "unbezahlbar". Vor diesem Hintergrund wird hoffentlich deutlich, auf was ich hinaus wollte: Kulturgüter lassen sich bei abfallender Qualität nicht einfach gegen Kulturgüter anderer Hersteller austauschen. Kulturgüter formen persönliche Identitäten.

    Die meisten größten Medienverwerter wissen das auch ganz genau und wollen endlich gebührend abkassieren. Ihre normalen Einnahmen reichen nicht mehr. Sie haben in den letzten Dekaden die Rechte an der kompletten kulturellen Identität der Menschheit gekauft.

    Die Menschheit braucht Kulturgüter so sehr, wie sie den Geldfluss braucht. Um zu funktionieren. In dem Sinne: too big to fail.

  5. Das ist keine Überraschung, sondern gelogen

    Autor: book 12.03.11 - 13:45

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten
    > (76 Prozent) erklärten, sie wären bereit, für Angebote etwas zu zahlen,
    > wenn sie dafür früher legal in den Genuss von Filmen, Fernsehsendungen und
    > anderen Inhalten kommen würden. Früher heißt im Fall von Kinofilmen
    > höchstens einen Monat nach Kinostart. Dabei würden die Befragten für
    > Kinofilme höchstens 3 US-Dollar und für Fernsehsendungen höchstens einen
    > US-Dollar zahlen wollen."
    >
    > Ach welch eine Überraschung.

    Das ist wirklich keine Überraschung.

    Es ist schlicht eine Lüge.

    Wenn die Kinofilme früher legal angeboten werden, werden sie trotzdem immer noch raubkopiert.

  6. Re: Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: SSD 12.03.11 - 17:39

    > Totales Missverständnis: die Medienindustrie produziert keine Güter, die in
    > einem gesunden marktwirtschaftlichen Wettstreit zueinander stehen.
    > Kulturgüter sind für die meisten Menschen nicht einfach austauschbar / sie
    > werden nicht als Produkte wahrgenommen. Musik aus der Jugend bleibt für
    > immer mit besonderen emotionalen Momenten verbunden und ist kein Produkt,
    > dem ein Wert zugewiesen werden kann. Sie ist für viele Menschen
    > "unbezahlbar". Vor diesem Hintergrund wird hoffentlich deutlich, auf was
    > ich hinaus wollte: Kulturgüter lassen sich bei abfallender Qualität nicht
    > einfach gegen Kulturgüter anderer Hersteller austauschen. Kulturgüter
    > formen persönliche Identitäten.
    >
    > Die meisten größten Medienverwerter wissen das auch ganz genau und wollen
    > endlich gebührend abkassieren. Ihre normalen Einnahmen reichen nicht mehr.
    > Sie haben in den letzten Dekaden die Rechte an der kompletten kulturellen
    > Identität der Menschheit gekauft.

    Kann ich keineswegs nachvollziehen.

    1.) Wenn diese "Kulturgüter" unbezahlbar sind - wieso geben dann soviele Menschen kein Geld dafür aus?
    Findest du nicht, dass Menschen eher Geld für etwas ausgeben, das einen großen Wert für sie hat, als für etwas anderes?
    Oder glaubst du, dass das Adjektiv "unbezahlbar" keinen hohen Wert voraussetzt?
    2.) Dieser Grundgedanke lässt sich nicht mit unserem Wirtschaftssystem vereinbaren -
    denn ein Wirtschaftssystem sollte sich auf einen gesetzlichen Rahmen verlassen können.
    Dieser ist aber nach deiner Ansicht nicht durchsetzbar, da Medienunternehmen den Preis "beliebig" wählen können, da ihre Produkte sowieso nicht austauschbar sind (seltsame Logik xD). Dann wären sie wirklich "too big to fail" - und somit Gift für unser Wirtschaftssystem (genauso wie Banken :D - doch die sind Gott sei Dank ne große Ausnahme)

    > Die Menschheit braucht Kulturgüter so sehr, wie sie den Geldfluss braucht.
    > Um zu funktionieren. In dem Sinne: too big to fail.
    Was genau ist denn jetzt deiner Meinung nach "too big to fail"?
    - diese Meinung / dieses Prinzip ?
    - sicher keine Unternehmen - und das zählt!

  7. Re: Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: book 12.03.11 - 17:51

    SSD schrieb:

    > Kann ich keineswegs nachvollziehen.

    Verständlich.

    Ich hatte beim Lesen dieses Texts dreimal Bingo.

    > 1.) Wenn diese "Kulturgüter" unbezahlbar sind - wieso geben dann soviele
    > Menschen kein Geld dafür aus?

    Die Aussagen in Foren würde ich nicht überbewerten. Es gibt immer noch genügend Menschen, die bereit sind, für Musik, Filme, Bücher usw. Geld auszugeben und das auch tun. Nicht umsonst steigt im Moment gerade die Anzahl der Musikdownloads drastisch. Auch Online-Filmangebote sind im Kommen.

  8. Re: Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: flasherle 12.03.11 - 18:13

    wobei man sich dabei fragt wieso die leute "so viel" geld ausgeben für musik in minderwertiger qualität...

  9. Re: Das ist keine Überraschung, sondern gelogen

    Autor: phiber 12.03.11 - 19:04

    Sie werden aber sicher nicht mehr in dem Ausmaß kopiert wie es jetzt der Fall ist. Ich könnte mir schon vorstellen für einen Film, den ich mir in guter Qualität mit Freunden zuhause ansehen kann, zu bezahlen.

  10. Re: Das ist keine Überraschung, sondern gelogen

    Autor: elknipso 12.03.11 - 19:47

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist schlicht eine Lüge.
    >
    > Wenn die Kinofilme früher legal angeboten werden, werden sie trotzdem immer
    > noch raubkopiert.


    Das ist schlicht erwiesenermaßen falsch.
    Viele derer die sich aktuell Filme illegal besorgen sind sehr wohl bereit dafür zu zahlen. Nur wandert das Geld halt aktuell bei One-Click Hoster für den Premium Account, anstelle bei die Anbieter von Filmen und Serien.

  11. Re: Das ist keine Überraschung, sondern gelogen

    Autor: irata 12.03.11 - 20:06

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schlicht eine Lüge.

    Du behauptest, dass 76 Prozent lügen? Warum sollten sie das?
    Gibt es dafür auch eine Begründung, oder ist das wieder so eine Verschwörungstheorie?

  12. Re: Das ist keine Überraschung, sondern gelogen

    Autor: book 13.03.11 - 11:46

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > book schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es ist schlicht eine Lüge.
    > >
    > > Wenn die Kinofilme früher legal angeboten werden, werden sie trotzdem
    > immer
    > > noch raubkopiert.
    >
    > Das ist schlicht erwiesenermaßen falsch.
    > Viele derer die sich aktuell Filme illegal besorgen sind sehr wohl bereit
    > dafür zu zahlen.

    Hast Du den Artikel gerade gelesen?

    > Nur wandert das Geld halt aktuell bei One-Click Hoster für
    > den Premium Account

    Das ist ein Trinkgeld und kann wohl kaum als vernünftige Bezahlung bezeichnet werden.

  13. Re: Das ist keine Überraschung, sondern gelogen

    Autor: book 13.03.11 - 11:46

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > book schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist schlicht eine Lüge.
    >
    > Du behauptest, dass 76 Prozent lügen? Warum sollten sie das?

    Psychologie. Sie belügen sich selbst.

  14. Re: Das ist keine Überraschung, sondern gelogen

    Autor: illuminant777 13.03.11 - 15:36

    Nunja das kann so nicht in relation gesetzt werden. Ein Jahr Rapidshare kostet ca 50Euro Davon könntest du die jetzt bei Amazon 50 Songs runterladen. maximal 10 Filme Kaufen und dann hört es wieder auf. 10 filme für das Ganze Jahr gegen Alles was angeboten wird auf illegalen Websites sieht da ziemlich schlecht aus. Es ist Billiger Im schnitt zahlst du so für eine Film ca 50 cent


    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > book schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es ist schlicht eine Lüge.
    > >
    > > Wenn die Kinofilme früher legal angeboten werden, werden sie trotzdem
    > immer
    > > noch raubkopiert.
    >
    > Das ist schlicht erwiesenermaßen falsch.
    > Viele derer die sich aktuell Filme illegal besorgen sind sehr wohl bereit
    > dafür zu zahlen. Nur wandert das Geld halt aktuell bei One-Click Hoster für
    > den Premium Account, anstelle bei die Anbieter von Filmen und Serien.

  15. Re: Das ist keine Überraschung, sondern gelogen

    Autor: irata 13.03.11 - 20:56

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psychologie. Sie belügen sich selbst.

    Das ist natürlich eine tolle Begründung, könnte man eigentlich auf alles anwenden.
    Und wie nennt sich das entsprechende Syndrom, oder Phänomen, oder Verhaltensmuster ...?

  16. Re: Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: p14nk41ku3hl 13.03.11 - 21:48

    Kaum verwunderlich. Das du alles andere als nicht auf den Kopf gefallen zu sein scheinst, hast du bereits mittels anderer Zuwortmeldungen hinreichend zur Schau gestellt ...

  17. Re: Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.11 - 23:39

    Interessant, bei iTunes zahlt man 2,99-4,99$ für einen Kinofilm in 720p und 0,99$ für eine aktuelle Folge einer TV-Serie. Das ganze läuft bequem über Streaming und man kann es auf seinem TV schauen. Demnach müssten sich die Kunden ja nur so auf das Angebot stürzen, wo ist das Problem der Filmindustrie? Oder ist das Problem doch vielleicht die Erwartungshaltung der Kunden? Vorurteile wie "ist ja DRM, dann kann ich es in 50 Jahren nicht noch mal gucken!" sind überholt, wer möchte im Ernst noch ein Filmarchiv pflegen und Festplatten die Wand hoch stapeln?

    Ich vermute eher es geht darum dass sie an alten Distributionsmodellen festhalten wollen und einem erklären dass es "so sein müsse" dass ein Film in guter technischer Qualität 15€ kostet. Klar, auf einer BluRay die man im Laden kauft mag das hinkommen, wenn man 2/3 der Kosten unnötig durch Produktion, Verpackung, Transport, Überproduktion und physikalische Distribution erzeugt. Die größeren Labels hängen eben noch zu stark im Distributionsgeschäft statt sich auf die Produktion und Vermarktung von Content zu beschränken.

    Unabhängig davon, Hollywood-Blockbuster haben meist nichts mit Kultur zu tun sondern sind kommerzielle Produkte. Es ist eine Unverschämtheit wenn man bei den Labels von "Diebstahl von Kulturgütern" spricht, Kultur gehört allen und fängt bei Laienschauspiel an. Dass sie mit ihren Produkten Geld verdienen wollen ist nachvollziehbar, aber das sollten sie durch Qualität und ordentliche Konsumangebote schaffen, nicht durchs verklagen und kriminalisieren ihrer Kundschaft.

  18. Re: Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: thepiman 14.03.11 - 07:56

    Mir würde es schön genügen, wenn ich mir aus meinen gekauften DVD's LEGAL Kopien für den Mediaplayer machen könnte und die Scheiben im Keller bleiben könnten. Meine 150 DVD's passen locker auf eine 2 TB Platte...

  19. Re: Das ist keine Überraschung, sondern gelogen

    Autor: book 14.03.11 - 13:57

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > book schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Psychologie. Sie belügen sich selbst.
    >
    > Das ist natürlich eine tolle Begründung, könnte man eigentlich auf alles
    > anwenden.
    > Und wie nennt sich das entsprechende Syndrom, oder Phänomen, oder
    > Verhaltensmuster ...?

    "Selbstbetrug"

  20. Re: Bemerkenswert ist die Feststellung, dass über drei Viertel der Befragten....

    Autor: Der Kaiser! 14.03.11 - 14:21

    >> Musik aus der Jugend bleibt für immer mit besonderen emotionalen Momenten verbunden und ist kein Produkt, dem ein Wert zugewiesen werden kann. Sie ist für viele Menschen "unbezahlbar".

    > 1.) Wenn diese "Kulturgüter" unbezahlbar sind - wieso geben dann soviele Menschen kein Geld dafür aus?
    Warum bezahlen, wenn man es kostenlos haben kann?

    > Findest du nicht, dass Menschen eher Geld für etwas ausgeben, das einen großen Wert für sie hat, als für etwas anderes?
    Kommt darauf an was gesellschaftlicher Konsens ist.

    > Oder glaubst du, dass das Adjektiv "unbezahlbar" keinen hohen Wert voraussetzt?
    Die Frage ist immer, "Habe ich das Geld?" und "Will ich es dafür ausgeben?".

    Bei den meisten lautet die Antwort "Nein".

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten
  2. Mecklenburgische VERSICHERUNGSGRUPPE, Süd-/Ostdeutschland (Home-Office)
  3. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen
  4. Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH, Nauen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10