1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Amazon erhöht…

Echter Gewinn deutlich höher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echter Gewinn deutlich höher

    Autor: GebrateneTaube 27.07.18 - 02:32

    Aber das verbirgt Amazon geschickt durch Transfergeschäfte in verschiedene Länder, und erzeugt künstlich Schulden, sodass Gewinne entweder gar nicht erst entstehen, um keine Steuern zu zahlen, oder einen "Scheingewinn".

    Das wurde mir jetzt mehrfach von Wirtschaftsprüfern erzählt, die unter anderem bei den Big4 für Amazon prüfen.

  2. Re: Echter Gewinn deutlich höher

    Autor: nightmar17 27.07.18 - 07:54

    GebrateneTaube schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das verbirgt Amazon geschickt durch Transfergeschäfte in verschiedene
    > Länder, und erzeugt künstlich Schulden, sodass Gewinne entweder gar nicht
    > erst entstehen, um keine Steuern zu zahlen, oder einen "Scheingewinn".
    >
    > Das wurde mir jetzt mehrfach von Wirtschaftsprüfern erzählt, die unter
    > anderem bei den Big4 für Amazon prüfen.

    Und? Ist doch vollkommen normal bei internationalen Unternehmen normal.

  3. Re: Echter Gewinn deutlich höher

    Autor: KloinerBlaier 27.07.18 - 07:58

    GebrateneTaube schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das verbirgt Amazon geschickt durch Transfergeschäfte in verschiedene
    > Länder, und erzeugt künstlich Schulden, sodass Gewinne entweder gar nicht
    > erst entstehen, um keine Steuern zu zahlen, oder einen "Scheingewinn".
    >
    > Das wurde mir jetzt mehrfach von Wirtschaftsprüfern erzählt, die unter
    > anderem bei den Big4 für Amazon prüfen.

    "erzeugt künstlich Schulden"... hast du das so interpretiert oder haben deine WP dir das so erzählt?
    Wie genau soll das ablaufen?

  4. Re: Echter Gewinn deutlich höher

    Autor: powa 27.07.18 - 08:09

    GebrateneTaube schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das verbirgt Amazon geschickt durch Transfergeschäfte in verschiedene
    > Länder, und erzeugt künstlich Schulden, sodass Gewinne entweder gar nicht
    > erst entstehen, um keine Steuern zu zahlen, oder einen "Scheingewinn".
    >
    > Das wurde mir jetzt mehrfach von Wirtschaftsprüfern erzählt, die unter
    > anderem bei den Big4 für Amazon prüfen.

    Da hast du was nicht ganz verstanden. Das ganze macht nämlich gar keinen Sinn was du erzählst. Gewinne kann man über Ländergrenzen verschieben, z.B. über Lizenzen für Marken die ein eigenes Sub-Unternehmen von der eigenen Konzern-Mutter erhebt.
    Aber aus einen Gewinn einen Verlust zu "rechnen" das funktioniert so nicht.. Das Sub-Unternehmen muss einem gehören, sonst verschenkt man das Geld nach aussen. Gehört einem ein Unternehmen zu >50% dann muss man das nach IFRS auch Anteilsmäßig angeben.
    Trotzdem kann sich ein Unternehmen natürlich Arm rechnen. Dazu müssen aber Investitionen getätigt werden. Das sieht man dann am Cashflow oder an den Abschreibungen oder an der differenz zum operativen Gewinn oder am Working Capital. Achso das die Bilanzsumme explodiert ist natürlich auch ein Anzeichen dafür.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.18 08:13 durch powa.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Fürth
  3. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Köln
  4. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00