1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Amazon erhöht…

Und im selben Atemzug erklärt...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und im selben Atemzug erklärt...

    Autor: Ipa 27.07.18 - 03:45

    ...man uns dass die Amazon Mitarbeiter ausgebeutet werden, weil die Arbeitsstunden und der Lohn zu niedrig sind, die auf Leiharbeit Ausbeuter Firmen setzen und auch sonst ziemlich autoritär mit dem Personal umgehen.

    Aber Hauptsache Analysten wollen mehr Geld sehen.

    Ich bin ja auch fürs Geld verdienen, offene Märkte und Kapitalismus, jedoch geht diese Geldgier zu weit. Und der Typ ist mit seinen Anlagen und Aktien der reichste Mann der Welt?

  2. Re: Und im selben Atemzug erklärt...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.18 - 07:09

    Ipa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und der Typ ist mit seinen Anlagen und Aktien
    > der reichste Mann der Welt?

    Und jeder, der bei Amazon kauft, hat ihm dabei geholfen. ;o)

  3. Re: Und im selben Atemzug erklärt...

    Autor: forenuser 27.07.18 - 10:17

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ipa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und der Typ ist mit seinen Anlagen und Aktien
    > > der reichste Mann der Welt?
    >
    > Und jeder, der bei Amazon kauft, hat ihm dabei geholfen. ;o)


    Das ist wohl wahr.
    Insofern ist bei mir auch immer etwas schlechtes Gewissen beim Einkauf. Leider finde ich verschiedene Sachen aber nur bei Amazon oder der (ausländische) Anbieter/Hersteller hat keinen eigenen Shop bzw. liefert nicht selber ins Ausland.

    Fluch* und Segen**


    * Für die abhängig Beschäftigten
    ** Für die Konsumenten

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  4. Re: Und im selben Atemzug erklärt...

    Autor: ChMu 27.07.18 - 11:50

    Ipa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...man uns dass die Amazon Mitarbeiter ausgebeutet werden, weil die
    > Arbeitsstunden und der Lohn zu niedrig sind, die auf Leiharbeit Ausbeuter
    > Firmen setzen und auch sonst ziemlich autoritär mit dem Personal umgehen.

    Um die geht es aber gar nicht. Viele lesen Amazon und denken an die Picker in den Fullfillment centern. Da macht Amazon aber nicht sein Geld. Im Gegenteil, da haben sie ewig Miese gemacht und kommen gerade so auf eine schwarze Null. Aber wenn weiter geklagt wird, kann Amazon diese Center auch automatisieren, dann werden gar keine Mitarbeiter mehr “ausgebeutet” weil sie dann gar keinen Job mehr haben. Das erklaerte Ziel von Ver.di

    >
    > Aber Hauptsache Analysten wollen mehr Geld sehen.

    Das ist deren Job. Selber koennen sie nichts auf die Beine stellen. Schuld an der Misere sind eher die Leute, welche diesen “Experten” zuhoeren und auch noch glauben.
    >
    > Ich bin ja auch fürs Geld verdienen, offene Märkte und Kapitalismus, jedoch
    > geht diese Geldgier zu weit. Und der Typ ist mit seinen Anlagen und Aktien
    > der reichste Mann der Welt?

    Auf dem Papier. Ebenfalls eine Glaubensfrage. Geld duerfte in der Region nur noch eine Abstrakte Sache sein, Mittel zum Zweck. Voellig unwichtig ausser fuer diejenigen, die es nicht haben. Einfach weniger bei Amazon kaufen und das Geld fuer den Tinnef sparen, entsprechend investieren und man kann ebenfalls hohe und hoechste Gewinne auf dem Papier sehen. Wenn man das braucht.
    Arbeiten bringt nichts, aber das sollte einem der gesunde Menschenverstand sagen. Will man also Geld, muss man dieses Geld selber arbeiten lassen, das geht mit 100 Euro los. Will man andere Dinge, ein schoenes Leben, Glueck oder was immer man es nennt, kann Geld eher hinderlich sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bock 1 GmbH & Co. KG, Postbauer-Heng bei Neumarkt in der Oberpfalz
  2. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  3. advarics GmbH, Bochum (Home-Office)
  4. Vereinigte Papierwarenfabriken GmbH, Feuchtwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 11,99€
  3. 2,49€
  4. Gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme