Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Amazon…

Steuertrick

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steuertrick

    Autor: bork 24.07.14 - 23:28

    Wers glaubt wird selig. Klar offiziell ein Verlust, denn dann muss man keine Steuern zahlen und kann vermutlich noch etliches absetzen. Das ganze Geld ist sicher als Spende oder so längst abgeflossen...

  2. Re: Steuertrick

    Autor: Poolk 24.07.14 - 23:37

    Eine Spende als Steuertrick zu betiteln ist schon ein wenig weit hergeholt. Oder?

  3. Re: Steuertrick

    Autor: DrWatson 24.07.14 - 23:43

    bork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wers glaubt wird selig. Klar offiziell ein Verlust, denn dann muss man
    > keine Steuern zahlen und kann vermutlich noch etliches absetzen. Das ganze
    > Geld ist sicher als Spende oder so längst abgeflossen...


    Das ist leider Unsinn.

    Du kannst ein positives Finanzergebnis haben und trotzdem ein negatives Steuerergebnis.

    Die Steuerbehörde interessiert sich nicht für den Quartalsbericht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.14 23:45 durch DrWatson.

  4. Re: Steuertrick

    Autor: NachtsUmZwei 25.07.14 - 00:30

    Absolut nicht. Ist relativ gängiges kriterium für eine spende
    ( falls deine frage jetzt irgendwie sarkastisch gemeint war - sorry)

  5. Re: Steuertrick

    Autor: Sarowie 25.07.14 - 06:01

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist leider Unsinn.
    >
    > Du kannst ein positives Finanzergebnis haben und trotzdem ein negatives
    > Steuerergebnis.
    >
    > Die Steuerbehörde interessiert sich nicht für den Quartalsbericht.

    Ein negatives Finanzergebnis hilft aber dabei Steuern zu sparen.
    Deshalb überweisen viele Niederlassungen von Unternehmen hohe "Lizenzkosten" an eine Holding in einer Steueroase. Das ist aber nur eine Steuersparmethode, im Quartalsbericht des Konzernes taucht das Geld weiterhin irgendwo auf.

    Den effektiven Gewinn kann man dann in Abschreibungen und Immobilienbewertungen verstecken.

    Vorteil von dem Spiel: Gegenüber Mitarbeiten und dem Staat kann man die Wirtschaftliche Situation für Sparmaßnahmen verantwortlich machen.

    Natürlich gibt es auch den Gegenteiligen Fall, wo eine Firma ihre Gewinne nur daraus erzeugen, dass sie ihre Bilanz gegenüber den Aktionären schön rechnen. Aber das ist dann eine andere Strategie.

    Letztlich spiegelt die Bilanz aber immer "mehr oder weniger" nicht nur Wirklichkeit sondern eben auch Wunsch wieder.

  6. Re: Steuertrick

    Autor: test1111 25.07.14 - 07:29

    sorry...aber nein. :-D


    Sarowie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist leider Unsinn.
    > >
    > > Du kannst ein positives Finanzergebnis haben und trotzdem ein negatives
    > > Steuerergebnis.
    > >
    > > Die Steuerbehörde interessiert sich nicht für den Quartalsbericht.
    >
    > Ein negatives Finanzergebnis hilft aber dabei Steuern zu sparen.
    > Deshalb überweisen viele Niederlassungen von Unternehmen hohe
    > "Lizenzkosten" an eine Holding in einer Steueroase. Das ist aber nur eine
    > Steuersparmethode, im Quartalsbericht des Konzernes taucht das Geld
    > weiterhin irgendwo auf.
    >
    > Den effektiven Gewinn kann man dann in Abschreibungen und
    > Immobilienbewertungen verstecken.
    >
    > Vorteil von dem Spiel: Gegenüber Mitarbeiten und dem Staat kann man die
    > Wirtschaftliche Situation für Sparmaßnahmen verantwortlich machen.
    >
    > Natürlich gibt es auch den Gegenteiligen Fall, wo eine Firma ihre Gewinne
    > nur daraus erzeugen, dass sie ihre Bilanz gegenüber den Aktionären schön
    > rechnen. Aber das ist dann eine andere Strategie.
    >
    > Letztlich spiegelt die Bilanz aber immer "mehr oder weniger" nicht nur
    > Wirklichkeit sondern eben auch Wunsch wieder.

  7. Re: Steuertrick

    Autor: exxo 25.07.14 - 07:30

    Jetzt werden auch hier die alten Kamellen ausgegraben. Amazon ist weiterhin auf Expansion eingestellt und investiert jeden Cent der reinkommt sofort wieder. Wer meint das dies ein Steuertrick ist.... Bei dem riesigen Umsatz sind die paar Millionen Verlust im nächsten Quartal wieder drin.

  8. Re: Steuertrick

    Autor: Moe479 25.07.14 - 07:39

    es gibt durchaus steuerberater die zu spenden im bereich der eigenen interessen (z.b. an den sportverein bei dem man schon immer mitreden wollte was wie dort gemacht wird ...) raten anstatt das geld dem staat zu gönnen.

    ob das nun ein trick ist, oder sogar so gewollt, z.b. als fortsetzung des geldadels, ist interpretationssache ;)

  9. Re: Steuertrick

    Autor: pixl 25.07.14 - 09:03

    bork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wers glaubt wird selig. Klar offiziell ein Verlust, denn dann muss man
    > keine Steuern zahlen und kann vermutlich noch etliches absetzen.

    Was bringt es einer Firma denn, wenn sie einen Verlust erwirtschaftet? Klar, die zahlt keine Steuern. Macht sie aber auch bei einer schwarzen 0 nicht. Alles was darunter ist, bringt zumindest nicht gleich etwas (es gibt noch Verlust Vor- und Rückträge, die sind aber z. T. auch nur begrenzt möglich). Mehr Streiten ausbezahlt als eingezahlt ist grds. aber mal nicht der Fall!

  10. Re: Steuertrick

    Autor: razer 25.07.14 - 09:22

    bei einer kleinen milchmaedchenrechnung bin ich jetzt auf 213 Mio taeglichen Umsaty gekommen, sie haben sich also um grade mal 12 Stunden verkalkuliert, um auf die schwarze 0 zu kommen... :) Denke bei diesen pfennigfuchserbetraegen ist amazon das scheissegal :)

  11. Re: Steuertrick

    Autor: Voyager 25.07.14 - 15:26

    Ich frage mich warum da immernoch soviele ungläubig dreinkucken , das ist doch schon lange bekannt durch Reportagen und Dokus wo´s um Steueroasen geht.
    Die größten und mächtigsten Börsenunternehmen auch Amazon schaffen ihre Gewinne in Steueroasen und jammern dann immer rum das sie sparen müssten.
    Die Welt würde von Heute auf Morgen viel gerechter werden wenn man alle Steueroasen dicht macht , die Konzerne würden deutlich mehr Steuern zahlen und das würde auch den Löhnen zugute kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57