Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Amazon macht mehr…

Innovation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Innovation

    Autor: jbruenig 26.07.12 - 23:05

    Gab es nicht letztens einen Artikel hier, wo irgendein UN-Berater gesagt hat, Amazon wäre innovativ, weil sie wüssten, was sie mit ihrem Geld anstellen und Google wäre ein unbeweglicher Riese, weil sie auf einem riesigem Vermögen sitzen, dass sie nicht ausgeben können?

    Es ist zwar mit einem gewissen Risiko verbunden, Erwirtschaftetes direkt wieder zu reinvestieren. Hier hört es sich aber an, als würde Amazon ihr Geld für rosa Klopapier verschleudern...

    Grüße,

    Jan

  2. Re: Innovation

    Autor: Bujin 26.07.12 - 23:15

    Amazon hat wahrscheinlich nicht nur das weltweit größte sondern auch am schnellsten wachsende Lager. Da macht es in meinen Augen schon Sinn eine Firma zu kaufen die nicht nur einen selbst beliefert sondern eventuell auch noch Gewinne durch Verkauf an andere liefern kann. Wer bitte will nicht auch den Lagerroboter haben den der erfolgreichste Händler benutzt?

  3. Re: Innovation

    Autor: bitcoinexpress 26.07.12 - 23:43

    schon mal dran gedacht dass amazon und google zu vergleichen dem vergleich apfel-banane in nichts nachsteht?
    Google macht seinen profit mit reichweite und werbung, amazon mit handel.

    Amazon kann noch so grosse umsätze haben, sie haben dennoch eine weitaus geringere profitmarge. die haben einfach nicht unendlich kohle die sie reinvestieren können. Google hingegen dürfte margen haben, die im bereich um 20% liegen. Amazon macht jedoch sein hauptgeschäft mit dem Versandhandel/Vermittlung von versandhandel. Wenn da mehr als 3% marge je umgesetztem euro übrig bleiben, würde es mich wundern. Amazon hat einfach nicht den gewinn, um rücklagen in dem umfang zu bilden, in dem google und apple das zb können.

  4. Re: Innovation

    Autor: KleinerWolf 27.07.12 - 11:52

    Was ist denn dann Apple? oO

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. RuP Vertriebs GmbH, Rödermark
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intellimouse Classic im Test: Microsofts heimliches Bluetrack-Upgrade
Intellimouse Classic im Test
Microsofts heimliches Bluetrack-Upgrade
  1. XMG Neo 15 Spielenotebook mit mechanischen Tasten konfigurieren
  2. Wacom Intuos im Test Die Schlankheitskur tut Wacoms Stift-Tablet gut
  3. Microsoft Surface Precision Mouse mit Bluetooth- und USB-Steuerung

Linux: Mit Ignoranz gegen die GPL
Linux
Mit Ignoranz gegen die GPL
  1. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Elektromobilität: Alstoms E-Bus Aptis trotzt dem Berliner Winter
Elektromobilität
Alstoms E-Bus Aptis trotzt dem Berliner Winter
  1. eWayBW Daimler beteiligt sich an Tests mit Elektro-Oberleitungs-Lkw
  2. Elektromobilität Kia testet drahtloses Ladesystem für Elektroautos
  3. T-Rex Trike Elektroauto mit drei Rädern erhält Antrieb aus Elektromotorrad

  1. Seltene Erden: Wie wertvoller Schlamm fünf Kilometer tief im Meer entsteht
    Seltene Erden
    Wie wertvoller Schlamm fünf Kilometer tief im Meer entsteht

    Japanische Forscher haben ein großes Vorkommen seltener Erden am Boden des Pazifiks gefunden. Es soll den derzeitigen Weltbedarf für Jahrhunderte decken können, und es ist nicht das Einzige. Aber wie kommen die begehrten Rohstoffe dort hin?

  2. Ujet: Faltbare Elektroroller sollen die Stadt platzsparend erobern
    Ujet
    Faltbare Elektroroller sollen die Stadt platzsparend erobern

    Ujet hat Elektroroller vorgestellt, die wie ein Klapprad faltbar sind, um weniger Platz zu verbrauchen. Sie können mit Autoführerschein gefahren werden, kommen bis zu 150 km weit und sind mit GPS, LTE, WLAN und Bluetooth ausgerüstet.

  3. Deutsche Telekom: T-Mobile US und Sprint könnten nächste Woche fusionieren
    Deutsche Telekom
    T-Mobile US und Sprint könnten nächste Woche fusionieren

    Die Verhandlungen um ein Zusammengehen von T-Mobile US mit Sprint könnten schon kommende Woche abgeschlossen werden. Ausgehandelt werden die Stimmrechte über das kombinierte Unternehmen.


  1. 09:13

  2. 09:01

  3. 08:34

  4. 08:12

  5. 08:01

  6. 07:36

  7. 23:07

  8. 22:42