1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Amazon macht mehr…

Steuertechnisch durchaus sinnvoll...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steuertechnisch durchaus sinnvoll...

    Autor: borg 26.07.12 - 23:23

    Versteuert werden muss auchnur der Gewinn und gegen eine schwarze Null kann auch die Finanzaufsicht
    nichts sagen.
    Und als Aktionär wäre mir ein Oma-Papier mit stabilem Kurs als Wertanlage zum mal im Depot liegen lassen
    lieber, als ein Zockerpapier welches Achterbahn fährt und ständig dicke Gewinne/Verluste bie einem kurzfistigen
    Verkauf generieren würde.

  2. Re: Steuertechnisch durchaus sinnvoll...

    Autor: Sermon 26.07.12 - 23:52

    Steuertechnisch vielleicht...aber erwirtschaftete
    Gewinne fast völlig neu zu verinvestieren, birgt
    das Risiko in sich, dass einem bei unvorhergesehenen
    finanziellen Belastungen auf einmal das Geld fehlt.

    Speziell in den USA, wo ja gerne gleich auf Millionen
    geklagt wird, weil z.B. der HInweis fehlt, dass man
    seinen Hamster nicht in der MIkrowelle trocknen darf
    u.ä.
    kann auch ein gut laufendes Unternehmen recht schnell
    in eine fatale Situation kommen, wenn kaum *flüssige*
    finanzielle Mittel zur Verfügung stehen.

    Ein bisschen mehr Rücklagenbldung, wäre IMO sinnvoller
    gewesen.Obwohl diese Investiitonen in die Zukunft, die
    Amazon da getätigt hat, natürlich auch sinnvoll und
    notwendig waren/sind.Ich persönlich hätte da einfach
    graduell ein paar andere Prioritäten gesetzt.

  3. Re: Steuertechnisch durchaus sinnvoll...

    Autor: s1ou 27.07.12 - 00:25

    Aus deinem Kommentar schließe ich das du weißt wie groß die Rücklagen von Amazon sind. Wenn du uns die Zahl mitteilen würdest dann würden wir alle besser mitdiskutieren können.

  4. Re: Steuertechnisch durchaus sinnvoll...

    Autor: Endwickler 27.07.12 - 08:30

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus deinem Kommentar schließe ich das du weißt wie groß die Rücklagen von
    > Amazon sind. Wenn du uns die Zahl mitteilen würdest dann würden wir alle
    > besser mitdiskutieren können.

    Er sollte gleich an Amazon schreiben und ihnen ihre Zahlen vorhalten und ihnen gleich mal idiotensicher vorrechnen, was er sich so vorstellt, damit sie in Zukunft .. ach, egal.

  5. Re: Steuertechnisch durchaus sinnvoll...

    Autor: cry88 27.07.12 - 08:35

    na amazon dürft ein paar milliarden an rücklagen haben, dazu kommen noch anteile an anderen unternehmen, immobilien etc.

    mal davon ab das sie ne verdammt hohe kreditwürdigkeit besitzen dürften.

  6. Re: Steuertechnisch durchaus sinnvoll...

    Autor: Endwickler 27.07.12 - 09:15

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na amazon dürft ein paar milliarden an rücklagen haben, dazu kommen noch
    > anteile an anderen unternehmen, immobilien etc.
    >
    > mal davon ab das sie ne verdammt hohe kreditwürdigkeit besitzen dürften.


    Schreibe das nicht mir sondern dem anderen da.

  7. Re: Steuertechnisch durchaus sinnvoll...

    Autor: gaym0r 27.07.12 - 09:17

    Sermon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > birgt das Risiko in sich, dass einem bei unvorhergesehenen
    > finanziellen Belastungen auf einmal das Geld fehlt.
    >
    > Speziell in den USA, wo ja gerne gleich auf Millionen
    > geklagt wird, weil z.B. der HInweis fehlt, dass man
    > seinen Hamster nicht in der MIkrowelle trocknen darf
    > u.ä.
    > kann auch ein gut laufendes Unternehmen recht schnell
    > in eine fatale Situation kommen, wenn kaum *flüssige*
    > finanzielle Mittel zur Verfügung stehen.

    Amazon macht laufend Umsätze um solche Zahlungen dann zu tätigen. Das sind dann ganz normale Ausgaben, wie Amazon sie das ganze Jahr über tätigt. Ob man jetzt in was neues investiert oder solche Strafahlungen tätigt, ist doch egal.
    Die werden schon mit ihrem Geld umgehen können. Nur weil am Quartalsende kein Gewinn da ist, heißt das nicht dass das ganze Quartal kein Geld da ist.

    Dazu kommen die ohnehin schon vermutlich große Rücklagen von Amazon.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.12 09:18 durch gaym0r.

  8. Re: Steuertechnisch durchaus sinnvoll...

    Autor: cry88 27.07.12 - 09:24

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schreibe das nicht mir sondern dem anderen da.

    keine baumansicht. dein beitrag stand nur ganz unten^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Wiesbaden, Meckenheim
  3. Allianz Lebensversicherungs - AG, München
  4. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  2. 18,00€ (bei ubi.com)
  3. 30,00€ (bei ubi.com)
  4. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen