1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Amazon verfehlt…

Realität verfehlt Vorhersage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Realität verfehlt Vorhersage

    Autor: NoamLoop 25.10.18 - 23:14

    Also, wenn so ein Analyst was prophezeit das nicht eintritt, liegt dann nicht eher der Analyst daneben als dass die tatsächliche Entwicklung seine Vorhersage "verfehlt"?

  2. Re: Realität verfehlt Vorhersage

    Autor: Anonymer Nutzer 25.10.18 - 23:17

    Die Frage ist doch, ab wann Golem nicht mehr von "verfehlt" spricht. Es geht hier um nicht mal 1%. Wie genau muss es des sein? Auf 1, 5 oder 10 Dollar hin oder her?

    Und dass die Aktie nach dem Fall auch direkt wieder ins Plus ist, das verschweigt der Arzt auch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.18 23:19 durch HerrMannelig.

  3. Re: Realität verfehlt Vorhersage

    Autor: Deff-Zero 25.10.18 - 23:34

    Aktuell sind es -9%.

  4. Re: Realität verfehlt Vorhersage

    Autor: Deff-Zero 25.10.18 - 23:35

    Deshalb gibt der Analyst ja auch keine Vorhersage sondern er spricht eine Erwartung aus. Bei einer Erwartung muß nämlich das Gegenüber liefern...

  5. Re: Realität verfehlt Vorhersage

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.18 - 00:19

    wenn du vom schlechtesten Fall ausgehst, ca. 1,3 wenn du vom besten Fall ausgehst. So what?
    Jagen wir jetzt die Analysten mit Mistgabeln?

  6. Re: Realität verfehlt Vorhersage

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.18 - 00:20

    Er·war·tung
    /ɛɐ̯ˈvartʊŋ,Erwártung/
    Substantiv, feminin [die]
    1.
    [ohne Plural] Zustand des Wartens, Spannung
    "er war voll[er] Erwartung"
    2.
    [meist im Plural] vorausschauende Vermutung, Annahme, Hoffnung
    "übertriebene Erwartungen hegen"

  7. Re: Realität verfehlt Vorhersage

    Autor: sofries 26.10.18 - 07:12

    Die Erwartungen der Analysten haben nichts mit dem Begriff aus den Duden zu tun. Analysten bilden Erwartungswerte für die zukünftige Entwicklung anhand aller zur Verfügung stehenden Informationen. Die Summe dieser Erwartungen führt zum jeweils aktuellen Aktienkurs, da Anleger so lange Aktien kaufen, bis der Marktpreis mit den Gegenwartswert ihrer erwarteten Entwicklung übereinstimmt. Aktienkurse sind entgegen der allgemeinen Annahme keine IST Zustände sondern bilden immer Zukunftsprognosen ab. Das macht auch Sinn, den niemand würde Anteile an einem Unternehmen kaufen wollen, was derzeit 1 Mrd Umsatz macht aber im Januar 2019 aufgrund hoher Strafzahlungen insolvent sein wird.
    Wenn ein Unternehmen schlechter performt als erwartet, bedeutet das dann natürlich das der zugrunde liegende Aktienpreis nicht mehr korrekt sein kann. In den meisten Fällen werden dann diejenigen Anleger, die meinen dass der Aktienpreis nun über den Gegenwartswert ihrer eigenen Erwartungen ist, die Aktien verkaufen und somit sinkt der Kurs.

  8. Re: Realität verfehlt Vorhersage

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.18 - 09:12

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Erwartungen der Analysten haben nichts mit dem Begriff aus den Duden zu
    > tun. Analysten bilden Erwartungswerte für die zukünftige Entwicklung anhand
    doch.
    > aller zur Verfügung stehenden Informationen. Die Summe dieser Erwartungen
    > führt zum jeweils aktuellen Aktienkurs, da Anleger so lange Aktien kaufen,
    äh nein, Angebot und Nachfrage führt zum Aktienkurs und NICHTS anders.
    > bis der Marktpreis mit den Gegenwartswert ihrer erwarteten Entwicklung
    > übereinstimmt. Aktienkurse sind entgegen der allgemeinen Annahme keine IST
    Unsinn. Wenn dem so wäre, dann würden Aktienkurs ins bodenlose fallen, weil keiner mehr kaufen würde.
    > Zustände sondern bilden immer Zukunftsprognosen ab. Das macht auch Sinn,
    ach sie bilden Zukunftsprognosen ab? Was hab ich geschrieben? "vorausschauende Vermutung, Annahme" Ich dachte es hat nichts mit dre Duden-Definition zu tun???
    > den niemand würde Anteile an einem Unternehmen kaufen wollen, was derzeit 1
    > Mrd Umsatz macht aber im Januar 2019 aufgrund hoher Strafzahlungen
    > insolvent sein wird.
    Was hat das damit zu tun?
    > Wenn ein Unternehmen schlechter performt als erwartet, bedeutet das dann
    > natürlich das der zugrunde liegende Aktienpreis nicht mehr korrekt sein
    > kann. In den meisten Fällen werden dann diejenigen Anleger, die meinen dass
    FALSCH.
    > der Aktienpreis nun über den Gegenwartswert ihrer eigenen Erwartungen ist,
    > die Aktien verkaufen und somit sinkt der Kurs.
    Wieso ist der Aktienkurs dann direkt wieder gestiegen? Wieso verändert sich überhaupt zwischen irgendwelchen Prognosen? Das müsste deiner Argumentation nach ausgeschlossen sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.18 09:14 durch HerrMannelig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. sepp.med gmbh, Röttenbach
  3. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45