1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Amazons Umsatz…

Wachstum, Wachstum, Wachstum...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: plitti0312 26.04.19 - 07:23

    Es ist wenig überraschend, dass Amazon nicht mehr so viel wächst. Es gibt so viele Leute(ein großer Teil der Weltbevölkerung) die bei Amazon einkaufen, da bleiben nicht mehr viele um das Wachstum weiter vorranschreiten zu lassen.

  2. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: Pecker 26.04.19 - 07:42

    plitti0312 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist wenig überraschend, dass Amazon nicht mehr so viel wächst. Es gibt
    > so viele Leute(ein großer Teil der Weltbevölkerung) die bei Amazon
    > einkaufen, da bleiben nicht mehr viele um das Wachstum weiter
    > vorranschreiten zu lassen.

    Es gibt schon einen Faktor, von dem die "neuen" Unternehmen, wie Netflix, Spotify, Amazon und Co profitieren. Ihre Kunden sind relativ jung. Alte Menschen können damit wenig anfangen. Das heißt aber auch, dass Wachstum für diese Firmen für viele Jahre eigentlich selbstverständlich sein sollte, denn Kunden sterben denen aktuell kaum Weg und junge kommen nach und sind die Kunden von morgen. Es gibt genügend Firmen, die deswegen massive Probleme bekommen haben oder gar Pleite gegangen sind, weil denen die Kunden weggestorben sind. Märklin wäre so ein bekanntes Beispiel.

  3. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: Eheran 26.04.19 - 07:53

    Nehmen wir mal an, dass das Umsatzwachstum weiterhin bei 50% liegt, wobei wir aktuell bei 60 Milliarden sind.
    In 10 Jahren wären wir dann bei 3'500 Milliarden (etwa das BIP von Deutschland). In 20 Jahren bei 200'000 Milliarden (B"I"P der Welt ist 80'000 Milliarden)
    Ein Umsatzwachstum von 50% geht halt einfach nicht dauerhaft, dafür müsste die Inflation ähnlich sein. Dass der Umsatzzuwachs immer geringer wird, ist daher einfach logisch, egal, wer die Zielgruppe ist.

    Ich glaube übrigens nichts, dass die junge Generation so besonders stark vertreten ist. Eher generell alle unter 60 aber auch viele über 60. Etwa meine Eltern, obwohl die mit PCs oder Internet kaum umgehen können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 07:54 durch Eheran.

  4. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: wonoscho 26.04.19 - 07:59

    Ich weiß ja nicht, wo du die Grenze zwischen jungen und alten Menschen ziehst.
    Ich z.B. gehe auf die 70 zu, und kaufe seit über zehn Jahren regelmäßig bei Amazon ein.
    In meinem Bekanntenkreis gibt es auch noch ältere Menschen, die im Internet einkaufen - u.a. auch bei Amazon.

    Die Einschätzung, dass hauptsächlich junge Menschen das Internet nutzen hat vor zwanzig Jahren sicher noch zugetroffen. Inzwischen haben aber selbst Altenheim-Bewohner ein Smartphone Und die geistig etwas regeren unter ihnen wissen durchaus, was man damit alles machen kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 08:07 durch wonoscho.

  5. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: wonoscho 26.04.19 - 08:04

    Vergiss es!
    Das Märchen vom ewigen Wirtschaftswachstum wurde in die Köpfe der Menschen so fest eingebrannt, dass elbst viele ansonsten recht intelligent erscheinende Zeitgenossen an diesen Blödsinn glauben.

  6. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: spyro2000 26.04.19 - 08:05

    Kenne viele ältere Leute. Nicht einer davon hat ein Netflix- oder Spotify-Abo. Alle geben auch generell sehr wenig Geld für IT-Geräte (moderne Smartphones/Tablet/Smartwatches/Smart-TVs) aus sondern kaufen alle 4 Jahre ein recht günstiges Gerät. An zuwenig Geld liegt es definitiv nicht.

  7. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: Pecker 26.04.19 - 08:08

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nehmen wir mal an, dass das Umsatzwachstum weiterhin bei 50% liegt, wobei
    > wir aktuell bei 60 Milliarden sind.

    Ich habe nicht behauptet, dass 50% dauerhaft möglich sind. Selbst 17% ist dauerhaft nicht zu machen. Und ich habe auch nicht von ewigem Wachstum gesprochen.

    > Ein Umsatzwachstum von 50% geht halt einfach nicht dauerhaft, dafür müsste
    > die Inflation ähnlich sein. Dass der Umsatzzuwachs immer geringer wird, ist
    > daher einfach logisch, egal, wer die Zielgruppe ist.

    Ja, aber das Wachstumspotential ist bei diesem Firmen noch weiterhin vorhanden.

    > Ich glaube übrigens nichts, dass die junge Generation so besonders stark
    > vertreten ist. Eher generell alle unter 60 aber auch viele über 60. Etwa
    > meine Eltern, obwohl die mit PCs oder Internet kaum umgehen können.

    eben deine Eltern können mit PC und Internet nichts anfangen. Die sind also auch nicht Kunden bei diesen "neuen" unternehmen. Jetzt mögen deine Eltern noch lange und gesund weiterleben, aber der Kreislauf des Lebens kennt leider keine Ausnahme. Was dann wieder zu meinem Argument führt.

  8. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: Pecker 26.04.19 - 08:08

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergiss es!
    > Das Märchen vom ewigen Wirtschaftswachstum wurde in die Köpfe der Menschen
    > so fest eingebrannt, dass elbst viele ansonsten recht intelligent
    > erscheinende Zeitgenossen an diesen Blödsinn glauben.
    Wo glaube ich das denn?

  9. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: wonoscho 26.04.19 - 08:15

    Tja, ein Netflix oder Spotify Abo habe ich auch nicht.
    Warum? Weil dort hauptsächlich anspruchslose Machwerke aus USA angeboten werden.
    Auch fände ich es lästig, den ganzen Tag „hörbehindert durch Kopfhörer“ herumzulaufen, und mich mit Musik zudröhnen zu lassen.

    P.S.
    Ich liebe Musik, habe auch selbst aktiv Musik gemacht.

  10. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: Pecker 26.04.19 - 08:15

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht, wo du die Grenze zwischen jungen und alten Menschen
    > ziehst.
    > Ich z.B. gehe auf die 70 zu, und kaufe seit über zehn Jahren regelmäßig bei
    > Amazon ein.
    > In meinem Bekanntenkreis gibt es auch noch ältere Menschen, die im Internet
    > einkaufen - u.a. auch bei Amazon.

    Du bist ne Ausnahme. Alleine schon deswegen, weil die meisten Menschen im Alter ihre Gewohnheiten nicht mehr ändern. Online einkaufen ist für die schwer vorstellbar. Onlinebanking? Um Gottes willen. Kreditkarte oder Kontaktlos bezahlen? Neee, nur Bares ist Wahres.


    > Die Einschätzung, dass hauptsächlich junge Menschen das Internet nutzen hat
    > vor zwanzig Jahren sicher noch zugetroffen. Inzwischen haben aber selbst
    > Altenheim-Bewohner ein Smartphone Und die geistig etwas regeren unter ihnen
    > wissen durchaus, was man damit alles machen kann.

  11. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: notuf 26.04.19 - 08:17

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenne viele ältere Leute. Nicht einer davon hat ein Netflix- oder
    > Spotify-Abo. Alle geben auch generell sehr wenig Geld für IT-Geräte
    > (moderne Smartphones/Tablet/Smartwatches/Smart-TVs) aus sondern kaufen alle
    > 4 Jahre ein recht günstiges Gerät. An zuwenig Geld liegt es definitiv
    > nicht.


    Das liegt dann aber an deiner Filterblase. Ich kenne einige ü70, die Netflix und Prime haben, Tablets, Smartphones neuester Generation (allerdings ganz bewusst keine überteuerten "flagships"), online banking machen und eigentlich regelrechte digital natives sind.

    Diese Arroganz der "jungen", die alles ü25 für alt und technologiefeindlich halten, kann ich echt nicht mehr lesen. Schau Mal etwas jenseits deiner Filterblase, wie erwähnt.

  12. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: Pecker 26.04.19 - 08:21

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, ein Netflix oder Spotify Abo habe ich auch nicht.
    > Warum? Weil dort hauptsächlich anspruchslose Machwerke aus USA angeboten
    > werden.
    Spotify bietet der einen kompletten Musikkatalog der Musikgeschichte, da gibts praktisch ALLES! erst recht das, was es früher gab, denn da war die Musik kein derartiges Fließbandprodukt wie heute. Ich gehe davon aus, du weißt das auch, suchst aber trotzdem nach Argumenten, Spotify nicht zu benutzen. Ist halt was neues und man müsste seine Gewohnheit ändern. Lieber Radio mit Werbung und so.
    Netflix bietet viele internationale Produktionen an und auch die "Machwerke" aus den USA sind längst nicht alle anspruchslos. Da ist für viele Geschmäcker was dabei. Auch das wirst du wissen. Aber warum ausprobieren?

    > Auch fände ich es lästig, den ganzen Tag „hörbehindert durch
    > Kopfhörer“ herumzulaufen, und mich mit Musik zudröhnen zu lassen.

    Eben, weil du ne andere Generation bist.
    > P.S.
    > Ich liebe Musik, habe auch selbst aktiv Musik gemacht.
    Aber du hast andere Gewohnheiten, wie du Musik hörst.
    Wenn du auf die 70 zugehst, dann wirst du in deiner Kindheit maximal ein Radio gehabt haben, wenn überhaupt und im Wohnzimmer gab es vielleicht einen Plattenspieler mit einer Handvoll Schaltplatten. Dass man überall und jederzeit praktisch den kompletten Musikkatalog der Welt immer in der Hosentasche hat, bist du halt nicht gewohnt gewesen.

  13. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: wonoscho 26.04.19 - 08:21

    Denk einfach mal über deine Aussage nach.
    Deine Annahme würde nur stimmen, wenn sich die „jungen Menschen“ entsprechend vermehren würden und - was noch unwahrscheinlicher ist - wenn das Geld das diesen jungen Menschen zur Verfügung steht immer weiter steigen würde.
    Es ist aber eine Tatsache, dass das Vermögen der Mittel- und Unterschicht immer weiter schrumpft.

    Stichwort: Umverteilung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 08:24 durch wonoscho.

  14. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: Pecker 26.04.19 - 08:26

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spyro2000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kenne viele ältere Leute. Nicht einer davon hat ein Netflix- oder
    > > Spotify-Abo. Alle geben auch generell sehr wenig Geld für IT-Geräte
    > > (moderne Smartphones/Tablet/Smartwatches/Smart-TVs) aus sondern kaufen
    > alle
    > > 4 Jahre ein recht günstiges Gerät. An zuwenig Geld liegt es definitiv
    > > nicht.
    >
    > Das liegt dann aber an deiner Filterblase. Ich kenne einige ü70, die
    > Netflix und Prime haben, Tablets, Smartphones neuester Generation
    > (allerdings ganz bewusst keine überteuerten "flagships"), online banking
    > machen und eigentlich regelrechte digital natives sind.
    >
    > Diese Arroganz der "jungen", die alles ü25 für alt und technologiefeindlich
    > halten, kann ich echt nicht mehr lesen. Schau Mal etwas jenseits deiner
    > Filterblase, wie erwähnt.

    Meine "Filterblase" besteht darin, dass ich diesen älteren Leuten im Familienumfeld immer helfen darf und dann die Hände über den Kopf zusammenschlage, was die da so machen. Was ich allerdings auch öfter beobachte, dass Junge Leute weniger Interesse haben, wie das Zeug eigentlich funktioniert. Die nutzen es einfach nur noch und verstehen die Abläufe dahinter gar nicht, weil sie es auch gar nicht wollen.

  15. Du bist zu Alt

    Autor: M.P. 26.04.19 - 08:27

    Die "neuen Jungen" denken über die Konsequenzen nach, wenn man sich sogar Toilettenpapier vom Paketboten bringen lässt, und gehen Freitags für die Zukunft der Erde auf die Straße ;-)

    "Generation Amazon" wird langsam aussterben. Wobei die Frage ist, ob der stationäre Handel nicht vorher ausstirbt ....

    Beides etwas überspitzt formuliert. Aber wenn das Wachstum von Amazon so weiterginge, wäre irgendwann der Luftfraum mit Lieferdrohnen und die Straßen mit Paketfahrzeugen überfüllt ...

  16. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: M.P. 26.04.19 - 08:31

    In meinem Bekanntenkreis gibt es einige, die sich darauf einstellen, ihr Wohneigentum an die nächste Generation zu übergeben. Da muss viel Keller leer geräumt werden. Nicht wenige haben entdeckt, dass man mit dem Gelump bei Ebay Geld verdienen kann, anstatt es kostenpflichtig beim Recyclinghof zu entsorgen.

  17. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: Pecker 26.04.19 - 08:32

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denk einfach mal über deine Aussage nach.
    Das mache ich schon immer, bevor ich etwas poste.

    > Deine Annahme würde nur stimmen, wenn sich die „jungen
    > Menschen“ entsprechend vermehren würden und - was noch
    Diese Behauptung ist falsch von dir. Das habe ich so auch nie gesagt. Ich sagte nur, dass oben wenig Kunden wegsterben und unten junge nachkommen. Die sind übrigens alle schon da. Da muss sich nix vermehren.

    > unwahrscheinlicher ist - wenn das Geld das diesen jungen Menschen zur
    > Verfügung steht immer weiter steigen würde.
    Was aktuell der Fall ist. Die Leute können sich immer mehr leisten.
    > Es ist aber eine Tatsache, dass das Vermögen der Mittel- und Unterschicht
    > immer weiter schrumpft.

    Nein, es Schrumpft nicht, es wird nur relativ gesehen zu den reichen Leuten weniger. Ich glaube, du machst dir keine Vorstellung, wie arm die Leute früher waren.

    Das bestätigen sogar viele Umfragen in denen die Leute behaupten, es geht ihnen heute besser als früher, was auch so ist.

    Was schon stimmt, die Schere zwischen arm und reich geht weiter auf, aber arme konnten sich früher gar nix leisten. heute reichts trotzdem oft fürn Auto.

  18. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: M.P. 26.04.19 - 08:37

    Nunja - meine Eltern und Schwiegereltern hatten einen anderen Zugang zu diesen neuen Einkaufsquellen gefunden: Sie nutzten ihre Kinder und Enkelkinder als "Online-Einkaufssekretäre"....

    Wenn es die Rosen für den Vorgarten direkt im Online-Shop des Rosenzüchters deutlich billiger gibt, als im lokalen Gartencenter, spricht sich das unter den gartenpflegenden Senioren der Nachbarschaft schnell herum ;-) Da kriegt man dann zügig einen mit Gartenerde verschmierten Zettel mit der URL des Shops unter die Nase gehalten....

    Geld sparen ist Generationenübergreifend in den Genen verankert ;-)

  19. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: franzropen 26.04.19 - 08:37

    Das ist ja auch das schöne an Wachstums zahlen, auch wenn Amazons Umsatz jedes um 10 Mrd wachsen würde, wäre der Umsatzwachstum in jedem Jahr klerner wegen der größer werdenden Basis.
    Noch besser sind Wachstumszahlung von Wachstumzahlen, dann ist Amazons Umsatzwachstum nämlich um 60% zurückgegeangen. Da muss die Politik doch sofort mit Subventionen und Steuererleichterungen helfen.

  20. Re: Wachstum, Wachstum, Wachstum...

    Autor: wonoscho 26.04.19 - 08:51

    Ist doch ganz einfach:
    Wenn der Umsatz bei Amazon weiter steigen soll dann muss entweder:
    - das Geld-Vermögen der Amazon-Kunden steigen oder
    - der Umsatz in anderen Konsumbereiche sinken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KT Abrechnungsdienste e.K., Heidelberg
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Biberach an der Riß

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 209,49€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...
  3. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

  1. WLAN: Huawei bringt Wi-Fi-6-Router mit eigener CPU und 5G-Modem
    WLAN
    Huawei bringt Wi-Fi-6-Router mit eigener CPU und 5G-Modem

    Wi-Fi 6 ist für Huawei ein großes Thema. Das Unternehmen wird etwa zwei neue Router anbieten: Der Wifi AX3 ist ein traditionelles Heimgerät mit großen Antennen, während 5G CPE Pro 2 auch in 5G funken kann. Beide Geräte kommen mit eigens entwickelter CPU.

  2. Raumfahrt: Satelliten docken im Orbit zum Tanken an
    Raumfahrt
    Satelliten docken im Orbit zum Tanken an

    Das US-Rüstungs- und Raumfahrtunternehmen Northrop Grumman hat einen Versorgungssatelliten ins All geschossen und an einen Kommunikationssatelliten angedockt, dem der Treibstoff ausgeht. Er soll Treibstoff für fünf weitere Jahre im Einsatz bekommen.

  3. Geeks der Sterne: Wenn Star-Wars-Nerds sich streiten
    Geeks der Sterne
    Wenn Star-Wars-Nerds sich streiten

    Die jüngste Star-Wars-Trilogie ist mit Der Aufstieg Skywalkers abgeschlossen, auch die Serie The Mandalorian ist durch. Höchste Zeit für die zwei Star-Wars-Beauftragten von Golem.de, sich beim Mittagessen über Baby Yoda, langweilige Prequels und "das wahre Star Wars" zu streiten.


  1. 13:03

  2. 12:28

  3. 12:01

  4. 11:52

  5. 11:46

  6. 11:39

  7. 11:24

  8. 11:10