1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Apple verkauft…

Zahlenrelation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zahlenrelation

    Autor: JarJarThomas 02.02.18 - 12:03

    1% weniger Verkäufe dafür 7% weniger Zeitraum und das Top Gerät noch dazu 33% weniger Zeitraum.
    Der Markt ist insgesamt um 9% gesunken.

    Also im Detail.
    Das iPhone x gab es nur 2 Monate zu kaufen anstelle 3.
    d.h. Es fehlt ein Drittel der Verkaufszeit.
    Da das iPhone X sich immer besser als alle anderen Modelle verkauft hat kann man davon ausgehen dass die Nachfrage höher gewesen wäre diese einfach nicht bedient werden konnte. Es it also bezüglich iPhone X kein Flop.

    Der Verkaufszeitraum war um 1 Woche insgesamt kürzer da das Quartal nur 13 Wochen hatte anstelle 14 das heißt dass normiert auf einen gleichen Zeitraum mehr Telefone verkauft wurden als letztes Jahr. (Ca 5-7%). Durch den Effekt des verschobenen X und der damit niedrigeren Verkäufe im September kann man von einer theorethischen Steigerung von ca 8-10% ausgehen.

    D.h. Wenn nicht die einmaleffekte gewesen wären dann wären die Verkaufszahlen um 8-10% gestiegen während der Markt um 9% geschrumpft wäre. Apple wäre also 17-19% besser als der Markt wenn man anstelle September bis Dezember nur November bis Januar betrachtet hätte.

    Das iPhone X war bisher das beliebteste iPhone dieses Jahr.
    Bei 7 Modellen im Verkauf muss also das iPhone X mindestens 15% Anteil haben. In der Praxis sieht man anhand des gestiegenen durchschnittlichen Verkaufspreises dass es eher gegen 35% Minimum ist.

    Bei 2017 insgesamt ca 170 Millionen verkauften iPhones wäre das in Relation mindestens 25,5 Millionen (bei 15% Anteil) bis zu 60 Millionen (bei 35% Anteil).

    Das nächste Quartal wird mit weniger Umsatz und Gewinn gerechnet aber die Anzahl der verkauften Telefone für das nächste Quartal wird mit mehr gerechnet. Es sind also Sondereffekte die Apple hier mit einberechnet.

    Im Endeffekt
    Das iPhoneX ist kein Flop.
    Apples Steigerung der Verlaufsrate ist weit besser als der Rest des Marktes
    Und die Einnahmen sind ein Rekordwert

  2. Re: Zahlenrelation

    Autor: ChMu 02.02.18 - 13:57

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1% weniger Verkäufe dafür 7% weniger Zeitraum und das Top Gerät noch dazu
    > 33% weniger Zeitraum.
    > Der Markt ist insgesamt um 9% gesunken.
    >
    > Also im Detail.
    > Das iPhone x gab es nur 2 Monate zu kaufen anstelle 3.
    > d.h. Es fehlt ein Drittel der Verkaufszeit.
    > Da das iPhone X sich immer besser als alle anderen Modelle verkauft hat
    > kann man davon ausgehen dass die Nachfrage höher gewesen wäre diese einfach
    > nicht bedient werden konnte. Es it also bezüglich iPhone X kein Flop.
    >
    > Der Verkaufszeitraum war um 1 Woche insgesamt kürzer da das Quartal nur 13
    > Wochen hatte anstelle 14 das heißt dass normiert auf einen gleichen
    > Zeitraum mehr Telefone verkauft wurden als letztes Jahr. (Ca 5-7%). Durch
    > den Effekt des verschobenen X und der damit niedrigeren Verkäufe im
    > September kann man von einer theorethischen Steigerung von ca 8-10%
    > ausgehen.
    >
    > D.h. Wenn nicht die einmaleffekte gewesen wären dann wären die
    > Verkaufszahlen um 8-10% gestiegen während der Markt um 9% geschrumpft wäre.
    > Apple wäre also 17-19% besser als der Markt wenn man anstelle September bis
    > Dezember nur November bis Januar betrachtet hätte.
    >
    > Das iPhone X war bisher das beliebteste iPhone dieses Jahr.
    > Bei 7 Modellen im Verkauf muss also das iPhone X mindestens 15% Anteil
    > haben. In der Praxis sieht man anhand des gestiegenen durchschnittlichen
    > Verkaufspreises dass es eher gegen 35% Minimum ist.
    >
    > Bei 2017 insgesamt ca 170 Millionen verkauften iPhones wäre das in Relation
    > mindestens 25,5 Millionen (bei 15% Anteil) bis zu 60 Millionen (bei 35%
    > Anteil).
    >
    > Das nächste Quartal wird mit weniger Umsatz und Gewinn gerechnet aber die
    > Anzahl der verkauften Telefone für das nächste Quartal wird mit mehr
    > gerechnet. Es sind also Sondereffekte die Apple hier mit einberechnet.
    >
    > Im Endeffekt
    > Das iPhoneX ist kein Flop.
    > Apples Steigerung der Verlaufsrate ist weit besser als der Rest des
    > Marktes
    > Und die Einnahmen sind ein Rekordwert

    Also bitte. Fakten verwirren nur. Es wurden WENIGER iPhones verkauft! Fakt. Der Aktienkurs ging nachboerslich um ein ganzes % zurueck. Fakt. Fast 10min lang. Das heisst mit anderen Worten, Apple ist pleite, spaetestens im Marz. Die 1,3Milliarden iOS Devices zaehlen nicht, KEINER kauft mehr Apple.
    Die Kunden sind doomed. Wenn das Phone ueberhaupt funktioniert mit der Drossel, die ja alles kaputt macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien
  2. IKOR AG, Essen
  3. PM-International AG', Speyer
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. (-55%) 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de