Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Apples Umsatz…

Ich bin gewechselt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin gewechselt!

    Autor: webbanger 01.05.19 - 20:31

    Zu Apple. Zumindest mit Smartphone und Tablet. So gesehen ist das Phone nicht teuer, wenn man eine Nutzungszeit von 4-5 Jahren rechnet - dafür dass ich sonst alle zwei Jahre ein neues Android gekauft habe, ist es so gesehen nicht mehr wirklich teuer. Natürlich immer noch, aber da ich es viel Nutze und auch Spaß daran habe (Mache aktuell einen Podcast und daher auch viel SocialMedia drumherum mit Fotos und tralala), ist es mir das Wert.

    Die Überlegung war halt, ein bisschen nachhaltiger zu werden. Mit der längeren Lebensdauer durch Software (Und nein, mit Lineage und CM habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht) wird der Schrott etwas minimiert. Ich hatte auch schon ein Fairphone, aber das war ein Failphone - auch wenn die Idee gut ist. Kein wirklicher Bio-Öko-Mensch (i know), aber ob man ein Android in der Preisklasse 600-800 EUR länger nutzen kann, als ~300 EUR? Ich denke nach zwei Jahren ist auch da Schluss mit lustig.

  2. Re: Ich bin gewechselt!

    Autor: Glennmorangy 02.05.19 - 08:17

    Viel Spaß. Ich bin zurück gewechselt. Von Apple zu Windows & Android.

  3. Re: Ich bin gewechselt!

    Autor: Ely 02.05.19 - 09:31

    Dann oute ich mich mal im übertragenen Sinne als Bi, da ich Mac und Windows nutze (je nach dem, für Video Windows, für Foto Mac, ansonsten mal den oder den Rechner), beim mobilen Kram nur Apple.

    Weil ich auch mal gern über den Tellerrand gucke, habe ich die Gelegenheit genutzt, ein Huawai P30 Pro zu testen. Vor allem hat mich die Fotoqualität interessiert. Und maßlos enttäuscht. Das angebliche Fotowunder erzeuge Spachtelungen, so glattgerechnet sind die Bilder schon bei hellem sonnigen Tageslicht. Die Fotos von meinem iPhone XR sind da um Welten besser. Mehr Tiefe, mehr Schärfe, mehr Details. Ok, Handyknipsen sind eben Knipsen, die Dinger können eine Kompakte sehr gut ersetzen, aber keinesfalls eine Systemkamera. Aber ob den wirklich üblen Voraussetzungen sind die Fotos aus dem XR erstaunlich. Besonders mit einer guten App (ich nutze ProCamera), die mehr herausholt. Die Standardapp überschärft und arbeitet generell sehr aggressiv nach. Und kann nur das Seitenverhältnis 4:3, ich nutze bei Foto stets 3:2.

    Ansonsten konnte ich mich mit Android einfach nicht anfreunden. Es löst einige Dinge besser als iOS, das steht außer Frage, aber andere Dinge sind mir weitaus wichtiger. Das ist der Datenschutz. Und wenn ich bei iOS z. B. einer App den Standort entziehe, dann bekommt die App keinen Standort. Auch sonst erscheint mit Android sehr überfrachtet zu sein, da war ich weitaus öfter am Wischen, Ziehen und Tippen als unter iOS.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Transdev GmbH, Berlin
  2. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  3. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  4. Rail Power Systems GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 289€
  3. 245,90€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50