Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Apples Umsatz…

Ich bin gewechselt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin gewechselt!

    Autor: webbanger 01.05.19 - 20:31

    Zu Apple. Zumindest mit Smartphone und Tablet. So gesehen ist das Phone nicht teuer, wenn man eine Nutzungszeit von 4-5 Jahren rechnet - dafür dass ich sonst alle zwei Jahre ein neues Android gekauft habe, ist es so gesehen nicht mehr wirklich teuer. Natürlich immer noch, aber da ich es viel Nutze und auch Spaß daran habe (Mache aktuell einen Podcast und daher auch viel SocialMedia drumherum mit Fotos und tralala), ist es mir das Wert.

    Die Überlegung war halt, ein bisschen nachhaltiger zu werden. Mit der längeren Lebensdauer durch Software (Und nein, mit Lineage und CM habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht) wird der Schrott etwas minimiert. Ich hatte auch schon ein Fairphone, aber das war ein Failphone - auch wenn die Idee gut ist. Kein wirklicher Bio-Öko-Mensch (i know), aber ob man ein Android in der Preisklasse 600-800 EUR länger nutzen kann, als ~300 EUR? Ich denke nach zwei Jahren ist auch da Schluss mit lustig.

  2. Re: Ich bin gewechselt!

    Autor: Glennmorangy 02.05.19 - 08:17

    Viel Spaß. Ich bin zurück gewechselt. Von Apple zu Windows & Android.

  3. Re: Ich bin gewechselt!

    Autor: Ely 02.05.19 - 09:31

    Dann oute ich mich mal im übertragenen Sinne als Bi, da ich Mac und Windows nutze (je nach dem, für Video Windows, für Foto Mac, ansonsten mal den oder den Rechner), beim mobilen Kram nur Apple.

    Weil ich auch mal gern über den Tellerrand gucke, habe ich die Gelegenheit genutzt, ein Huawai P30 Pro zu testen. Vor allem hat mich die Fotoqualität interessiert. Und maßlos enttäuscht. Das angebliche Fotowunder erzeuge Spachtelungen, so glattgerechnet sind die Bilder schon bei hellem sonnigen Tageslicht. Die Fotos von meinem iPhone XR sind da um Welten besser. Mehr Tiefe, mehr Schärfe, mehr Details. Ok, Handyknipsen sind eben Knipsen, die Dinger können eine Kompakte sehr gut ersetzen, aber keinesfalls eine Systemkamera. Aber ob den wirklich üblen Voraussetzungen sind die Fotos aus dem XR erstaunlich. Besonders mit einer guten App (ich nutze ProCamera), die mehr herausholt. Die Standardapp überschärft und arbeitet generell sehr aggressiv nach. Und kann nur das Seitenverhältnis 4:3, ich nutze bei Foto stets 3:2.

    Ansonsten konnte ich mich mit Android einfach nicht anfreunden. Es löst einige Dinge besser als iOS, das steht außer Frage, aber andere Dinge sind mir weitaus wichtiger. Das ist der Datenschutz. Und wenn ich bei iOS z. B. einer App den Standort entziehe, dann bekommt die App keinen Standort. Auch sonst erscheint mit Android sehr überfrachtet zu sein, da war ich weitaus öfter am Wischen, Ziehen und Tippen als unter iOS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  2. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  3. 799,00€ (Bestpreis!)
  4. 1.199,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29