1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Deutsche Telekom…

Ich dachte der Breitbandausbau ist so teuer, liebe Telekom?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich dachte der Breitbandausbau ist so teuer, liebe Telekom?

    Autor: Mimimimimi 07.11.19 - 14:50

    Ach so, ja stimmt, sie bauen ja nur sehr wenig aus. Dann bleiben natürlich 1,4 Milliarden Gewinn im Quartal hängen. Erwirtschaften von den über den Tisch gezogenen DSLlight-Opfern.

    80 Milliarden (Aussage Telekom, was ein kompletter Glasfaserausbau in D kostet) / 1,4 Milliarden = 57 Quartale = 14,25 Jahre

    Nicht mal 15 Jahre würde es dauern, um über den Gewinn (!) der Telekom das Geld für den kompletten Glasfaserausbau in D zusammen zu bekommen. Worauf warten die eigentlich noch?

  2. Re: Ich dachte der Breitbandausbau ist so teuer, liebe Telekom?

    Autor: Oktavian 07.11.19 - 15:11

    > Ach so, ja stimmt, sie bauen ja nur sehr wenig aus. Dann bleiben natürlich
    > 1,4 Milliarden Gewinn im Quartal hängen. Erwirtschaften von den über den
    > Tisch gezogenen DSLlight-Opfern.

    Dann sollten die DSLlight-Opfer doch einfach zu einem der anderen Anbieter vor Ort wechseln.

    > Nicht mal 15 Jahre würde es dauern, um über den Gewinn (!) der Telekom das
    > Geld für den kompletten Glasfaserausbau in D zusammen zu bekommen. Worauf
    > warten die eigentlich noch?

    Warum sollten sie? Geld investiert man mit der Aussicht, mehr Geld zu verdienen? Und warum sollte die Telekom nur in D investieren wollen? Es ist inzwischen ein internationaler Konzern, und in anderen Ländern gibt es auch lohnende Investitionsprojekte.

  3. Re: Ich dachte der Breitbandausbau ist so teuer, liebe Telekom?

    Autor: Mimimimimi 07.11.19 - 15:27

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sollten die DSLlight-Opfer doch einfach zu einem der anderen Anbieter
    > vor Ort wechseln.
    Aha.

    Und wer nicht mehr laufen kann, der soll sich doch einfach neue Beine kaufen.

    > Warum sollten sie? Geld investiert man mit der Aussicht, mehr Geld zu
    > verdienen? Und warum sollte die Telekom nur in D investieren wollen? Es ist
    > inzwischen ein internationaler Konzern, und in anderen Ländern gibt es auch
    > lohnende Investitionsprojekte.
    Vielleicht weil du den entscheidenden Part des Namens weggelassen hast?

    DEUTSCHE Telekom

    Ja, warum sollte man da denn nur in D investieren? Warum nur? *facepalm*

  4. Re: Ich dachte der Breitbandausbau ist so teuer, liebe Telekom?

    Autor: postb1 07.11.19 - 15:54

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > Dann sollten die DSLlight-Opfer doch einfach zu einem der anderen Anbieter
    > vor Ort wechseln.

    Na klasse. Und welcher Anbieter soll das sein? In Schnecken-DSL-Gebieten hat man i.d.R. keine Wahl.
    Höchstens Alternativanbieter wie 1und1 oder O2 die via Bitstrom nahezu überall präsent sind, wo auch die Telekom ist. Aber dann halt auch nur mit DSLlight.
    Bestenfalls mit viel Glück eine Telefonica Funkzelle die wenig ausgelastet ist für den unlimitierten Homespot. Letzteres hier in der Provinz übrigens gar nicht mal so selten.

  5. Re: Ich dachte der Breitbandausbau ist so teuer, liebe Telekom?

    Autor: Mimimimimi 07.11.19 - 16:22

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestenfalls mit viel Glück eine Telefonica Funkzelle die wenig ausgelastet
    > ist für den unlimitierten Homespot. Letzteres hier in der Provinz übrigens
    > gar nicht mal so selten.
    Selbst bestes LTE ist kein Ersatz für eine stabile Festnetzverbindung.

  6. Re: Ich dachte der Breitbandausbau ist so teuer, liebe Telekom?

    Autor: nightmar17 07.11.19 - 17:08

    Mimimimimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > postb1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bestenfalls mit viel Glück eine Telefonica Funkzelle die wenig
    > ausgelastet
    > > ist für den unlimitierten Homespot. Letzteres hier in der Provinz
    > übrigens
    > > gar nicht mal so selten.
    > Selbst bestes LTE ist kein Ersatz für eine stabile Festnetzverbindung.
    Richtig, aber besser als "gar nichts".
    Bei uns kommen 5Mbit an und mit zwei Personen im Internet zu surfen ist schon schwer.
    Full HD Stream kannst du sowieso vergessen. Über LTE bekommen wir zumindest 20Mbit rein, auch wenn die Leitung nicht immer 100% stabil läuft, ist das ein guter Zusatz den wir da haben.

  7. Re: Ich dachte der Breitbandausbau ist so teuer, liebe Telekom?

    Autor: LinuxMcBook 07.11.19 - 17:44

    ...
    Nicht auf den OP-Namen geachtet



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.19 17:45 durch LinuxMcBook.

  8. Re: Ich dachte der Breitbandausbau ist so teuer, liebe Telekom?

    Autor: Mimimimimi 07.11.19 - 18:43

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Nicht auf den OP-Namen geachtet
    Besser so, mit deinen üblichen Märchen wärst du ja bei mir nicht weit gekommen :-)

  9. Re: Ich dachte der Breitbandausbau ist so teuer, liebe Telekom?

    Autor: Mimimimimi 07.11.19 - 18:48

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, aber besser als "gar nichts".
    Auch DSLlight ist besser als "gar nichts" oder ISDN.

    Aber kann das für eine Industrienation 2019 eine Ausrede sein? Ich denke nicht.

    Und kann das eine Ausrede sein, wenn der ehemals staatliche Monopolist ein paar Milliarden Euro Gewinn erwirtschaftet? Nein, auch das nicht.

    > Bei uns kommen 5Mbit an und mit zwei Personen im Internet zu surfen ist
    > schon schwer.
    > Full HD Stream kannst du sowieso vergessen. Über LTE bekommen wir zumindest
    > 20Mbit rein, auch wenn die Leitung nicht immer 100% stabil läuft, ist das
    > ein guter Zusatz den wir da haben.
    Eben, das vergessen viele.

    Und wie ich in Diskussionen mit den üblichen DSL-Verfechtern gelernt habe, gibt es auf dem Land noch eine zweistellige Prozentzahl (!) an Haushalten, die mit weniger als 5 MBit leben müssen.

    Es ist unfassbar, was wir uns da gefallen lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Würzburg
  2. MVV Energie AG, Mannheim
  3. Evotec SE, Hamburg
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (aktuell u. a. This War of Mine für 3,33€, Resident Evil 2 für 11,99€, Planet Coaster für 8...
  2. gratis (bis 29.04.)
  3. 12,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme