1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Deutsche Telekom…
  6. Thema

Schön für die Telekom, blöd für Leute...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Faksimile 07.11.19 - 21:39

    Weil der Hauptteil der CuDA-TAL nun mal Eigentum der Deutschen Telekom ist? Und weil diese Anschlussart aus der Versorgungspflicht des ehemaligen Staatskomzerns flächendeckend in der Bundesrepublik vorhanden ist?

  2. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Faksimile 07.11.19 - 21:58

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Kaum ist man dann fertig, baut die Telekom schnell DSL aus und schickt
    > die
    > > Drückerkolonne durch den Ort.
    >
    > Das ist natürlich ihr gutes Recht. Wenn ein neuer Teilnehmer auf einen
    > Markt oder Marktteil kommt, muss man seine Möglichkeiten neu bewerten.

    Dann sollte man die Rechtslage auch dahin erweitern, dass es den regionalen Verwaltungseinheiten (Gemeinden, Städte, Landkreise) erlaubt wird, die Telekom auch auszuschließen. Wenn Du uns nicht weiterhelfen willst, dann machen wir es selbst. Und zwar vollständig ohne dich. Keine Reparaturen mehr, keine Aus- oder Neubauten ...

    > Opportunitätskostenrechnung ist das Stichwort. Und wenn DSL das besser
    > Angebot ist...
    >
    > > Also ja, Vaterkomplex passt schon. Führt sich halt auf wie ein
    > Arschloch,
    > > die Telekom.
    >
    > Ich weiß ja jetzt nicht, welches Verhältnis Du zu Deinem Vater hast...

  3. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Faksimile 07.11.19 - 22:06

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Gerade junge Menschen würden gern auf die Dörfer zurück ziehen. Gerade
    > weil
    > > dort die Häuserpreise und Mieten noch nicht astronomisch explodiert
    > sind.
    > > Nur wollen sie auch nicht auf Internet verzichten.
    >
    > Ein Grund mehr, Eigeninitiative zu zeigen. Gerade unter dem Aspekt sollte
    > es mit politischer Organisation doch gut machbar sein, eine der Telcos dazu
    > zu bewegen, auszubauen. Dort, wo Landkreise in die Subventionskiste
    > greifen, klappt das meist ganz gut.

    Dieser Teil: "Subvention" ist genau das Problem.

  4. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Faksimile 07.11.19 - 22:12

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Sobald dann jemand anfängt Glasfaser zu legen, klappt der DSL-Ausbau
    > > innerhalb von ein paar Wochen. Ein Schelm, wer da Böses denkt....
    >
    > Das ist nicht Böse, das ist Marktwirtschaft. Es wäre doch traurig, wenn
    > jemand sich auf die Art ein neues Gebietsmonopol errichten könnte.

    Das geht ja gar nicht, das jemand anderes ein Monopol mit Anschlussleitungen hat. Ooops.
    Was ist denn dann die CuDA-TAL in Koax-losen Gebieten?

  5. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Gregorius 07.11.19 - 22:39

    Man kann auch ohne Gedudel Auto fahren.

  6. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Gregorius 07.11.19 - 22:46

    und die anderen Buddler? Nach was sind die aus?
    nach Keksen von Dir oder nach Gewinn?

  7. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Mimimimimi 08.11.19 - 09:13

    Gregorius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die anderen Buddler? Nach was sind die aus?
    > nach Keksen von Dir oder nach Gewinn?
    Natürlich nach Gewinn.

    Es ist doch nur komisch, dass die mit den Sachen Gewinn machen (ländlicher Ausbau), bei denen die Telekom seit Jahrzehnten - und heute immer noch - herum heult, wie die nicht gewinnbringend zu leisten wären.

  8. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: bombinho 08.11.19 - 12:03

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht ja gar nicht, das jemand anderes ein Monopol mit
    > Anschlussleitungen hat. Ooops.
    > Was ist denn dann die CuDA-TAL in Koax-losen Gebieten?

    Aber, aber! Seit wann ist es denn ein Monopol, wenn Jemand ein Monopol auf Lei(s)tungen hat und diese ueber verschiedene Kanaele vertreibt? ;)

  9. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Faksimile 08.11.19 - 18:21

    Ohne meine Leitung bekommt Ihr gar nichts. Basta. Und wenn Ihr etwas haben wollt, zahlt Ihr an mich. Ob direkt oder indirekt, ist mir sch ... egal, sagte der Telekomiker ...

  10. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: LinuxMcBook 09.11.19 - 03:57

    Faksimile schrieb:
    > Das geht ja gar nicht, das jemand anderes ein Monopol mit
    > Anschlussleitungen hat. Ooops.
    > Was ist denn dann die CuDA-TAL in Koax-losen Gebieten?

    Man kann DSL bei verschiedenen Anbietern bestellen, es gibt also kein Monopol bei DSL.

    Auf die CuDA (oder bei Vectoring das VULA) hat die Telekom ein Monopol. Das stimmt.
    Aber eben deswegen ist diese Leistung auch durch die BNetzA reguliert, damit die Telekom eben nicht jeden Preis ausrufen könnte.

  11. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: LinuxMcBook 09.11.19 - 04:02

    bombinho schrieb:
    > Gutes Argument, nur faellt mir niemand ein, fuer den DSL tatsaechlich
    > Vorteile bietet, mal von kurzfristigen Mitnahmeeffekten abgesehen. Weder
    > hat die Telekom vom Investitonsstau
    Der Vorteil von DSL ist, dass der Ausbau schnell geht. Viel schneller als der von FTTH.
    Und der Bedarf wurde ja ohnehin schon nicht schnell genug befriedigt.
    Anders herum ist jetzt dort wo Vectoring verfügbar ist praktisch kein Investitionsstau mehr vorhanden.

    > liegen, etwas, noch haben die Kunden etwas davon, Geld fuer nicht erfolgte
    > bzw. unterdurchschnittliche Leistung zu bezahlen. Auch die Gesellschaft hat
    > nichts davon, international abgehaengt zu werden.
    Es haben derzeit viel weniger Leute noch ausschließlich ADSL, als sie es jetzt hätten, wenn es einen FTTH statt FTTC Ausbau gegeben hätte.

    Und vielen Leuten reicht nunmal ein DSL Anschluss für 19,99¤, es muss nicht immer ein Anschluss für 45¤ im Monat sein, der bei einigen Nicht-DSL-Anbietern das günstigste Angebot darstellt.

  12. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Faksimile 10.11.19 - 00:12

    Und das ist einer der Gründe, warum die Telekom kein Interesse hat groß in FTTH zu investieren. Die anderen "müssen" über ihre Leitungen gehen. Die Technick ist bezahlt. Und mit Bitstream wird die Abhängigkeit von der Telekom eher wieder größer.
    Ach ja. Und das Geld kommt eben rein ...

  13. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: LinuxMcBook 10.11.19 - 00:36

    Die anderen Anbieter "müssen" nicht über die CuDA der Telekom gehen.

    Sie könnten auch einfach ihre eigene Leitung aus Glasfaser bauen und dann schnellere Tarife anbieten.

    Oh, ist da etwa dann die Marge geringer, als für ca. 17¤ im Monat VULA bei der Telekom zu mieten und dann für ca. 35¤ im Monat weiter zu vermieten?

    Ich glaube, dass das Anmieten der TAL für die Reseller ein viel besseres Geschäft ist, als das Bauen der DSL Leitungen. Sonst gäbe es nicht so viele Reseller...

  14. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: bombinho 10.11.19 - 23:32

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vorteil von DSL ist, dass der Ausbau schnell geht. Viel schneller als
    > der von FTTH.

    Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Vorteil ist, schneller Kapital verbrennen zu koennen, bei dem ersichtlich ist, dass die Investition keine Zukunft hat. Offensichtlich sind saemtliche groesseren und teureren Tarife ueber xDSL nicht realisierbar und bei den mittleren Tarifen muss man auch noch Abstriche machen, da die Verfuegbarkeit trotz verbauter entsprechender Technik nicht garantiert ist(kein Slot, Leitung zu lang oder geflickt etc.).

    > Und der Bedarf wurde ja ohnehin schon nicht schnell genug befriedigt.
    > Anders herum ist jetzt dort wo Vectoring verfügbar ist praktisch kein
    > Investitionsstau mehr vorhanden.

    Also bitte, kann man dort trotz erfolgter Innvestition mehr anbieten als die kleinsten Tarife der Konkurrenz auf Kabel und Glasfaser oder gar weniger?

    > Es haben derzeit viel weniger Leute noch ausschließlich ADSL, als sie es
    > jetzt hätten, wenn es einen FTTH statt FTTC Ausbau gegeben hätte.

    Ja, mir ist die aggresive Vermarktung von Hybrid auch schon aufgefallen.

    > Und vielen Leuten reicht nunmal ein DSL Anschluss für 19,99¤, es muss nicht
    > immer ein Anschluss für 45¤ im Monat sein, der bei einigen
    > Nicht-DSL-Anbietern das günstigste Angebot darstellt.

    Naja, denen reicht aber auch ein 50Mbps-Kabelanschluss fuer das gleiche Geld.
    Aber welchen Vorteil hat die Telekom denn davon, noch die alte Technik mit 16Mbps zu betreiben, abgesehen davon, notwendige Insvestitionen zu verschleppen, oh Moment, man hat ja investiert und es hat sich trotzdem nicht der gewuenschte Erfolg eingestellt. Wie war das mit dem Breitbandziel fuer 2018? Nicht geschafft? Aber 2019? Auch nicht? 2020? Ich nehme Wetten an!
    Wir kommen langsam aber sicher in den projektierten Bereich fuer einen reinen Glasfaserausbau.

  15. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: bombinho 10.11.19 - 23:38

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, ist da etwa dann die Marge geringer, als für ca. 17¤ im Monat VULA bei
    > der Telekom zu mieten und dann für ca. 35¤ im Monat weiter zu vermieten?

    Nein, nur der Kapitalbedarf ist geringer. Da die Telekom Milliarden an sich bindet, stehen diese Gelder eben logischweise der Konkurrenz (noch) nicht fuer den Ausbau zur Verfuegung.

    > Ich glaube, dass das Anmieten der TAL für die Reseller ein viel besseres
    > Geschäft ist, als das Bauen der DSL Leitungen. Sonst gäbe es nicht so viele
    > Reseller...

    Wer bitteschoen baut(e) nennenswert DSL-Leitungen ausser der Post?
    (Oder warum prangt das Hoernchen auf fast allen dieser Leitungen?)

    Die weitgehend kostenfreie Nutzung dieser Leitungen scheint nach wie vor noch das bessere Geschaeft als das Anmieten zu sein ;).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.19 23:41 durch bombinho.

  16. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: LinuxMcBook 11.11.19 - 00:21

    bombinho schrieb:
    > > Ich glaube, dass das Anmieten der TAL für die Reseller ein viel besseres
    > > Geschäft ist, als das Bauen der DSL Leitungen. Sonst gäbe es nicht so
    > viele
    > > Reseller...
    >
    > Wer bitteschoen baut(e) nennenswert DSL-Leitungen ausser der Post?
    > (Oder warum prangt das Hoernchen auf fast allen dieser Leitungen?)
    Ich glaube, ich wollte eigentlich "Glasfaser-Leitungen" schreiben.
    Du siehst doch, wie viele Millionen Festnetzkunden Vodafone, 1und1 und o2 haben (vermutlich sogar zusammen mehr als die Telekom) und das obwohl sie in den letzten Jahren praktisch keinen Meter Glasfaser näher an den Endkunden gebracht haben. (Ja, ich weiß, dass z.B. Vodafone in Pilotprojekten eine Hand voll Gewerbegebiete mit FTTB angebunden hat.)

    Und wieso? Weil das Mieten mehr Gewinn bringt, als der Bau von FTTH.

    > Die weitgehend kostenfreie Nutzung dieser Leitungen scheint nach wie vor
    > noch das bessere Geschaeft als das Anmieten zu sein ;).
    Da wäre ich mir nicht mal so sicher. Kommt nicht von ungefähr, dass die Drittanbieter VDSL günstiger Anbieten können, als die Telekom selbst.
    Außerdem willst du jetzt nicht wirklich sagen, dass der Vectoring-Ausbau, bei dem ja sogar tatsächlich die Glasfaser näher zum Kunden gekommen ist, kostenlos war?
    FTTC ist ja praktisch schon ein Teil vom FTTH-Ausbau :)

  17. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: LinuxMcBook 11.11.19 - 00:42

    bombinho schrieb:
    > Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Vorteil ist, schneller Kapital
    > verbrennen zu koennen, bei dem ersichtlich ist, dass die Investition keine
    > Zukunft hat.
    Also wenn man mich fragen würde, ob ich irgendwann in der Zukunft gern mal Glasfaser hätte oder JETZT Vectoring statt ADSL, dann würde ich mich immer wieder gegen Glasfaser entscheiden.

    Das teure am Vectoring-Ausbau war doch der Tiefbau für die Glasfaserleitungen. Die können ja für FTTH weiter genutzt werden.
    Die Vectoring-Hardware ist sicherlich schon bald abgeschrieben, kann ja auch für die Kunden weiter genutzt werden, die keinen Tiefbau im Garten möchten oder bei denen der Vermieter nein sagt. Dann sind 250 MBit definitiv besser als nichts.

    > Offensichtlich sind saemtliche groesseren und teureren Tarife
    > ueber xDSL nicht realisierbar
    Mir fehlt immer noch der Nachweis, dass die teuren Tarife, also so ab ca 50¤ bei den DOCSIS und Glasfaseranbietern tatsächlich in relevanter Menge gebucht wird. Daran habe ich nämlich so meine Zweifel...
    Ach übrigens, da sehe ich jetzt gerade:
    Hat die DG ihre Preise überarbeitet? Der 1GBit Tarif ist um durchschnittlich 50¤ im Monat günstiger geworden. Der hat sich ja dann wohl bisher wirklich suuuuuper verkauft...

    > Also bitte, kann man dort trotz erfolgter Innvestition mehr anbieten als
    > die kleinsten Tarife der Konkurrenz auf Kabel und Glasfaser oder gar
    > weniger?
    Ist der Anteil an gebuchten teuren Tarifen bei FTTH in Relation zu den nötigen Investitionen besser oder schlechter als bei Vectoring?
    Und dass das Kabelnetz für den Anbieter einfach derzeit noch traumhafte Margen bietet, darüber müssen wir nicht diskutieren. Die DOCSIS Anbieter müssen ja praktisch gar nichts investieren, nur ist der Wachstum da auch nicht endlich.
    Full Duplex DOCSIS 3.1 wird extrem teuer, Upload ist schlecht und mehr als die knapp 20 Mio. Haushalte wird man in Deutschland auch nicht erreichen können.

    Derweil wird die Anwesenheit von DOCSIS 3.1 FTTH verhindern.

    > Aber welchen Vorteil hat die Telekom denn davon, noch die alte Technik mit
    > 16Mbps zu betreiben, abgesehen davon, notwendige Insvestitionen zu
    > verschleppen, oh Moment, man hat ja investiert und es hat sich trotzdem
    > nicht der gewuenschte Erfolg eingestellt.
    Da wo es noch 16 MBit gibt, wurde ja eben noch nicht investiert. Vielleicht war keine Tiefbaukapazität frei? Und dann wäre FTTH schneller gewesen?

    Wie war das mit dem Breitbandziel
    > fuer 2018? Nicht geschafft? Aber 2019? Auch nicht? 2020? Ich nehme Wetten
    > an!
    > Wir kommen langsam aber sicher in den projektierten Bereich fuer einen
    > reinen Glasfaserausbau.
    Ja, in einem Jahr wissen wir deutlich mehr. Aber war das Ziel nicht 90% mit 50 MBit und mehr bis 2018?
    Wie sind die Zahlen derzeit? Deutlich über 80% sind es definitiv, und die Anzahl von DSL light Anschlüssen liegt auch nur noch bei 1% oder weniger.
    FTTH hätte das zum jetzigen Zeitpunkt sicher nicht geschafft....

  18. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Faksimile 11.11.19 - 22:27

    Das mag sein. Aber die FTTH-Anschlüsse, die die Telekom gelegt hätte und die von den Wettbewerbern erstellt worden sind, wären für Jahrzehnte erst einmal ausreichend gewesen.

  19. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: Faksimile 11.11.19 - 22:34

    Was die Telekom seit Jehren behauptet aber noch nie, jedenfalls nach meinem Kenntnissstand, praktisch in einem Bereich bewiesen hat. Erst wenn das erfolgt ist und man die Kosten kalkulatorisch nachprüfen kann, weiß man, ob das eine sinnvolle Entscheidung war oder nicht. Was passiert, wenn die Telekom in der Nachkalkulation zu dem Schluß kommt, dass der zweistufige Ausbau viel zu teuer ist? Dann hat sie Vectoring ausgebaut und verzichtet vollständig auf FTTH oder baut nur gegen horrende Anschlusskosten diese Anschlüsse? Und dann sind die "Vectoringgebiete" die gearschten ...

  20. Re: Schön für die Telekom, blöd für Leute...

    Autor: LinuxMcBook 11.11.19 - 23:53

    Auch wenn der zweistufige Ausbau im Endeffekt teurer wird, so hat er doch dafür gesorgt, dass der prozentuale Anteil! an Haushalten mit mehr als 50 MBit schneller gestiegen ist, als es mit FTTH der Fall gewesen wäre.
    Du stimmst mir doch sicher zu, dass man 2000 Haushalte schneller mit Vectoring versorgen kann, als mit FTTH?

    Tja, wo genau zuerst FTTH ausgebaut werden wird, ist die große Frage. Dort wo es bis jetzt nur ADSL gibt, weil die Haushalte für Vectoring zu zersiedelt sind? Oder in Städten, weil dort hohe Margen locken?

    Allerdings kann ich dir sagen, dass am ehesten die Leute gearscht sind, die in DOCSIS 3.1 Gebieten wohnen....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  4. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung