Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Facebook macht…

Zuckerberg: Nur zwei Typos

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zuckerberg: Nur zwei Typos

    Autor: Achim 31.01.13 - 00:00

    "Im Jahr 2012 verbanden wir über 1 Milliarde Menschen"

    Statt "we linked over a billion people" meinte er "we milked over a billion people".

    Ein "m" statt einem "n" und zwei Buchstaben in der Reihenfolge vertauscht. Kann passieren.

  2. Re: Zuckerberg: Nur zwei Typos

    Autor: Hege 31.01.13 - 06:05

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >"we milked over a billion people".

    Das hätte seinen Investoren bestimmt schon mehr gefallen XD

  3. Re: Zuckerberg: Nur zwei Typos

    Autor: Hösch 31.01.13 - 07:15

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Im Jahr 2012 verbanden wir über 1 Milliarde Menschen"
    >
    > Statt "we linked over a billion people" meinte er "we milked over a billion
    > people".
    >
    > Ein "m" statt einem "n" und zwei Buchstaben in der Reihenfolge vertauscht.
    > Kann passieren.


    Clown gefressen, was?

  4. Re: Zuckerberg: Nur zwei Typos

    Autor: Steffenz 31.01.13 - 08:06

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Im Jahr 2012 verbanden wir über 1 Milliarde Menschen"
    > >
    > > Statt "we linked over a billion people" meinte er "we milked over a
    > billion
    > > people".
    > >
    > > Ein "m" statt einem "n" und zwei Buchstaben in der Reihenfolge
    > vertauscht.
    > > Kann passieren.
    >
    > Clown gefressen, was?

    Da fress ich liebernen Clown! Glasklar, auch wenn der schon ne Weile am gammeln is.
    Sollte ich mal reich und bekannt werden mit meiner Firma... dann begehe ich auch den ein oder anderen "Fehler" in Sachen Datenschutz und Datenspeicherung... immerhin bekomme ich dann nur "mal eben gesagt" das ich das bitte besser machen soll. JEDER der nicht in solch einer Posiotion ist landet im Gefängnis oder ist ruiniert!
    Allerdings wohlgemerkt nur dann wenn man ein normaler 0815 Mitbürger ist...
    schon heftig was sich manche Unternehmen rausnehmen können!!!!!!!!!!!!!!!

    Edit: Tippfehler gefunden. Wer noch einen finden... behalten und einrahmen k?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.13 08:12 durch Steffenz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Garching bei München
  2. Daimler AG, Gaggenau
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. ARRI GROUP, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Konkurrenz zu Amazon Echo: Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden
    Konkurrenz zu Amazon Echo
    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

    Auch der Spielzeughersteller Mattel will auf den Markt der digitalen Assistenzsysteme - mit Barbie. Eine Box mit Hologramm soll Fragen beantworten und Kinder unterhalten. Bei der Sicherheit soll es besser laufen als bei anderem Spielzeug.

  2. Royal Navy: Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss
    Royal Navy
    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

    Im Jahr 2017 kann das britische Militär mit den neuesten Hubschraubern keine Daten per Funk austauschen. Nach der Aufklärung heißt es für die Crew also: Landen, Daten auf den USB-Stick kopieren und in die Zentrale tragen.

  3. Class-Action-Lawsuit: Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry
    Class-Action-Lawsuit
    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

    Blackberry soll ehemaligen Mitarbeitern rund 15 Millionen US-Dollar zahlen, weil diese mit Tricks zur Unterzeichnung einer Kündigung gebracht worden seien. Das Unternehmen sieht keine Probleme mit dem Vorgehen.


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16