Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Microsoft macht 7…

Schade...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade...

    Autor: budweiser 27.04.18 - 08:17

    Ich gönne es ihnen nicht. Ein solcher Gewinn bekräftigt sie zu denken, alles richtig zu machen. Dabei kaufen die allermeisten ihre Software nicht weil sie so gut und innovativ und zuverlässig ist sondern weil sie müssen.

  2. Re: Schade...

    Autor: NoTaxiDriver 27.04.18 - 08:27

    Die Software läuft größtenteils mehr als zuverlässig, sowohl im Client- als auch Serverbereich.

    Wir haben hier mehr Stress mit Spezialsoftware bei dem die Entwicklerfirma schlampt als mit Windows oder sonstiger MS Krempel.

  3. Re: Schade...

    Autor: 1nformatik 27.04.18 - 08:47

    Ich benutze beides, Windows 10 und macOS, so viel Qualitätsunterschied gibt es nicht, beide haben Probleme und auch positive Seiten (erzählt mir jetzt bitte nichts von Linux und wie fehlerfrei dort alles ist).

    Mit Azure ist Microsoft auch vorne in der Cloud dabei und baut es stetig aus. Funktioniert auch einwandfrei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.18 08:48 durch 1nformatik.

  4. Re: Schade...

    Autor: renegade334 27.04.18 - 09:26

    Stabilität kommt auf den Jahrgang an. Mit Windows 10 auf XMG P507 hatte ich letztes Jahr nicht minder Bluescreens als das Hängenbleiben von aktuellem Debian auf XMG P502 (Aufwachen von suspend to disk/ram oder GUI-Probleme unter KDE). Frisches OS oder Treiber können bei allen OS Probleme bereiten.

  5. Re: Schade...

    Autor: hum4n0id3 27.04.18 - 09:26

    Sie machen nicht alles richtig, aber vieles und das auch gut. Ich nutze neben Windows auch noch MacOS und Gnome3 unter Linux und sage jedem der auf Windows "rumhackt", er soll mal MacOS und einen Linux Desktop versuchen. Da hört das motzen meist auch auf, vor allem wenn der Linux Desktop probiert wurde. Gerade der Linux Desktop hat meiner Meinung nach (immerhin gute 16 Jahre) in den letzten Jahren stark nach gelassen.

  6. Re: Schade...

    Autor: mikehak 27.04.18 - 09:27

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gönne es ihnen nicht. Ein solcher Gewinn bekräftigt sie zu denken,
    > alles richtig zu machen. Dabei kaufen die allermeisten ihre Software nicht
    > weil sie so gut und innovativ und zuverlässig ist sondern weil sie müssen.

    Wir setzen gerne Microsoft Produkte ein. Weil sie funktionieren. Mit Windows 10 haben wir jetzt einen Level erreicht in der Zuverlässigkeit wo eine Person locker den Support für über 300 User stemmen kann. Die meisten Support Fragen sind Probleme mit Services, Client Probleme gibt es so gut wie gar keine.
    Server Infrastruktur.. Hmmm. Läuft bei uns auch alles auf Windows und auch hier so zuverlässig dass die einfach dahinlaufen und nur angefasst werden, für logfile checks und ab und zu Updates. Sonst haben wir gar nichts damit zu tun. Also warum sollte es nicht wegen der Zuverlässigkeit sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
    Ryzen 7 3800X im Test
    "Der schluckt zu viel"

    Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
    2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
    3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    1. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
      16-Kern-CPU
      Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

      AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

    2. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung
      IT-Konsolidierung des Bundes
      Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung

      Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.

    3. 1 bis 4 MBit/s: Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau
      1 bis 4 MBit/s
      Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau

      Einige Dörfer in Niedersachsen machen es ähnlich wie früher Google Fiberhoods. Sie schließen sich zusammen, um eine bessere Versorgung durchzusetzen: Von 1 MBit/s auf 1 GBit/s, nur mit der Deutschen Glasfaser.


    1. 19:00

    2. 18:30

    3. 17:55

    4. 16:56

    5. 16:50

    6. 16:00

    7. 15:46

    8. 14:58