1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Microsofts Cloud…

Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Glennmorangy 18.07.19 - 22:57

    ... waren sie inflatiinsbereinigt auch vorher schon um das Jahr 1999/2000 herum. Bald dann wohl auch overall.

  2. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.19 - 03:27

    tja, wenn vermarktung von immer gleichem oder gar schlechtem derart geschätzt wird, wozu noch was besseres entwickeln ... mehr außer fähnchen, sticker und hohle sprüche braut ein unternehmen von welt nicht mehr ...

  3. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Emulex 19.07.19 - 06:16

    Glennmorangy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... waren sie inflatiinsbereinigt auch vorher schon um das Jahr 1999/2000
    > herum. Bald dann wohl auch overall.

    Soweit ich mich erinnere, war Cisco Systems damals das wertvollste Unternehmen und ein gutes Stück über Microsoft.

  4. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: forenuser 19.07.19 - 07:44

    Naja... wenn z.B. das *nux-Lager seid bald 20 Jahren immer nur davon redet, spätestens im nächsten Jahr den Desktop zu erorbern aber den hehren Worten keine Taten folgen lässt. Gleiches Bild beim LibreOffice... Und was tut sich da eigentlich Cloud-seitig?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  5. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: kellemann 19.07.19 - 07:50

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja... wenn z.B. das *nux-Lager seid bald 20 Jahren immer nur davon redet,
    > spätestens im nächsten Jahr den Desktop zu erorbern aber den hehren Worten
    > keine Taten folgen lässt. Gleiches Bild beim LibreOffice... Und was tut
    > sich da eigentlich Cloud-seitig?

    Aber bald, bald kommt die Zeit des Linux. Microsoft wird untergehen, ich sag euch das, ganz sicher, niemand will diesen Microsoft Müll.

    Meine Microsoft Aktien haben sich in 3 Jahren fast verdoppelt, beste Investition die ich die letzten Jahre gemacht habe. Die machen aktuell schon viel richtig dort.

  6. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.19 - 08:11

    letztens durch linux aneignung von ms, da kam nen eigener sticker rauf und er wird einfach mit veramscht, der pinguin im fenster ... obwohl das fenster im pinguin, die ansich bessere variante darstellt ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 08:16 durch ML82.

  7. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.19 - 08:15

    Aber Ja, die am meisten scheiße bauen sind uns die wertvollsten ... Cisco baut Switches und Router die unter Sicherheitsaspekten einem die Fußnägel hoch rollen lassen und MS das dazu passende Client-OS.

  8. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Oktavian 19.07.19 - 08:41

    > Aber Ja, die am meisten scheiße bauen sind uns die wertvollsten ... Cisco
    > baut Switches und Router die unter Sicherheitsaspekten einem die Fußnägel
    > hoch rollen lassen und MS das dazu passende Client-OS.

    Bei FOSSlern im Allgemeinen und bei Linuxern im Besonderen muss ich immer an den Pinguin von Uli Stein denken, der das Schild "DAGEGEN!" hochhält.

  9. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: John2k 19.07.19 - 09:38

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja, wenn vermarktung von immer gleichem oder gar schlechtem derart
    > geschätzt wird, wozu noch was besseres entwickeln ... mehr außer fähnchen,
    > sticker und hohle sprüche braut ein unternehmen von welt nicht mehr ...


    Keine Ahnung was ihr für ein Problem habt. Die Produkte von Microsoft laufen super. Wenn man natürlich nur Office und Windows auf dem Rechner nutzt, kommt man nicht in den Genuss.

    Aber Microsoft zeigt ja deutlich mit Windows 10, dass sie am Endkunden kaum noch Interesse haben.
    An Unternehmen wird hingegen gut verdient und da bieten die auch die entsprechenden Leistungen an.

  10. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: kellemann 19.07.19 - 10:12

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ML82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tja, wenn vermarktung von immer gleichem oder gar schlechtem derart
    > > geschätzt wird, wozu noch was besseres entwickeln ... mehr außer
    > fähnchen,
    > > sticker und hohle sprüche braut ein unternehmen von welt nicht mehr ...
    >
    > Keine Ahnung was ihr für ein Problem habt. Die Produkte von Microsoft
    > laufen super. Wenn man natürlich nur Office und Windows auf dem Rechner
    > nutzt, kommt man nicht in den Genuss.
    >
    > Aber Microsoft zeigt ja deutlich mit Windows 10, dass sie am Endkunden kaum
    > noch Interesse haben.
    > An Unternehmen wird hingegen gut verdient und da bieten die auch die
    > entsprechenden Leistungen an.

    Mit Endkunden verdient man auch kein Geld. Wie auch? Niemand kauft sich für 600¤ Office Professional, ich habe das nur über das HUP zu Hause auf dem PC, aber das Outlook nutze ich so sporadisch, das würde sich nie rentieren zum Normalpreis.
    Im Büro wiederum ist Outlook unverzichtbar.

    Man installiert sich zu Hause ja auch kein SAP, daher verdient SAP auch kein Geld mit Privatpersonen. Aber das wollen die auch gar nicht ;)

  11. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Oktavian 19.07.19 - 10:42

    > Mit Endkunden verdient man auch kein Geld. Wie auch? Niemand kauft sich für
    > 600¤ Office Professional,

    Das mag stimmen, aber ziemlich viele mieten sich eins. Office 365 ist bei Privatleuten recht beliebt. Ich zahle pro Jahr 100 Euro, dafür habe ich Office für 5 Personen auf je 5 Geräten, dazu 5 mal 1 TB Speicherplatz. Finde ich sehr angemessen.

    Auch in Unternehmen geht der Trend eher dazu, Office 365 einzusetzen, und selbst SAP verkauft ihr Cloud-HANA wie geschnitten Brot. Das ist ja einer der wesentlichen Bausteine des Cloud Erfolges.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 10:46 durch Oktavian.

  12. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.19 - 12:18

    Hat nur nichts mit FOSS zu tun, nur mit der bitteren jahrzehntelangen Qual mit deren vertrödelten Produkten, und der Erkenntnis, dass wirklich wertvolles nur sehr selten und in aller größter not verkauft wird.

  13. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Liwj 21.07.19 - 07:27

    Oktavian schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag stimmen, aber ziemlich viele mieten sich eins. Office 365 ist bei
    > Privatleuten recht beliebt. Ich zahle pro Jahr 100 Euro, dafür habe ich
    > Office für 5 Personen auf je 5 Geräten, dazu 5 mal 1 TB Speicherplatz.
    > Finde ich sehr angemessen.

    Angemessen inwiefern?

    Ich finde das ARGH teuer. Du bekommst heute schon - Legal - Office 2019 Professional Keys für den Direkt Download für 50 Euro pro Installation. Früher hat es immer ca. 90 bis 140 Euro für 3 Installation gekostet. Und Erfahrungsgemäß kann man die locker auch 10 Jahre nutzen. Für 5 Personen also 250 Euro statt 1200 Euro gemietet. Selbst wenn man sich alle 3 Jahre ein neues kaufen würde, wäre es immer noch günstiger. Wenn man es gar nicht mit 5 Personen nutzt, sondern nur alleine oder zu zweit, ist die Clound Variante 10-20 mal so teuer wie on premise.

    Ich mag Windows 10 und arbeite extrem gerne auf der Arbeit mit Visual Studio Code und dem Linux Subsystem. Auch nutze ich viele Cloud Angebote. Aber im privaten Umfeld, finde ich das Cloud Geraffeln einfach zu teuer. Heute will dich ja jedes Unternehmen mit eine Abo binden. Kein bock für sowas mehrere hundert Euro Fixkosten im Jahr zu haben, wenn man mit einmaliger Zahlung immer noch deutlich günstiger fährt.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.19 07:35 durch Liwj.

  14. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Argh 21.07.19 - 23:54

    Liwj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ---
    > > Das mag stimmen, aber ziemlich viele mieten sich eins. Office 365 ist
    > bei
    > > Privatleuten recht beliebt. Ich zahle pro Jahr 100 Euro, dafür habe ich
    > > Office für 5 Personen auf je 5 Geräten, dazu 5 mal 1 TB Speicherplatz.
    > > Finde ich sehr angemessen.
    >
    > Angemessen inwiefern?
    >
    > Ich finde das ARGH teuer. Du bekommst heute schon - Legal - Office 2019
    > Professional Keys für den Direkt Download für 50 Euro pro Installation.
    > Früher hat es immer ca. 90 bis 140 Euro für 3 Installation gekostet. Und
    > Erfahrungsgemäß kann man die locker auch 10 Jahre nutzen. Für 5 Personen
    > also 250 Euro statt 1200 Euro gemietet. Selbst wenn man sich alle 3 Jahre
    > ein neues kaufen würde, wäre es immer noch günstiger. Wenn man es gar nicht
    > mit 5 Personen nutzt, sondern nur alleine oder zu zweit, ist die Clound
    > Variante 10-20 mal so teuer wie on premise.
    >
    > Ich mag Windows 10 und arbeite extrem gerne auf der Arbeit mit Visual
    > Studio Code und dem Linux Subsystem. Auch nutze ich viele Cloud Angebote.
    > Aber im privaten Umfeld, finde ich das Cloud Geraffeln einfach zu teuer.
    > Heute will dich ja jedes Unternehmen mit eine Abo binden. Kein bock für
    > sowas mehrere hundert Euro Fixkosten im Jahr zu haben, wenn man mit
    > einmaliger Zahlung immer noch deutlich günstiger fährt.


    Sind aber auch nur 990,00¤ und keine 1200, 10 Jahre mal 99,00 ¤ pro Jahr... Du darfst aber auch nicht vergessen, dass Du so ist zumindest der Plan, keinen Wartungsaufwand hast. Updates und Upgrades kommen automatisch, ohne dass Du Hand anlegen musst. Also ich habe mir O365 gegönnt, meine Eltern,Schwiegereltern und meinen Bruder zusätzlich versorgt.

    Gerade meine Schwiegermutter und mein Vater, sind so "Mediamarkt" Kunden, die dort erzählt bekommen, dass Office 2010 ja total schlecht läuft und man bei Windows 10 mindestens Office 2016 benötigt...

    Ist ja nicht so, dass die Söhne mit IT ihr Geld verdienen.... Ich bin so froh, allein diese Diskussionen nicht mehr führen zu müssen... Alleine das wären mir sogar 100¤ im Monat Wert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.19 23:55 durch Argh.

  15. Re: Das wertvollste börsennotierte Unternehmen aller Zeiten...

    Autor: Liwj 22.07.19 - 06:25

    Argh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liwj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oktavian schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > ---
    > > > Das mag stimmen, aber ziemlich viele mieten sich eins. Office 365 ist
    > > bei
    > > > Privatleuten recht beliebt. Ich zahle pro Jahr 100 Euro, dafür habe
    > ich
    > > > Office für 5 Personen auf je 5 Geräten, dazu 5 mal 1 TB Speicherplatz.
    > > > Finde ich sehr angemessen.
    > >
    > > Angemessen inwiefern?
    > >
    > > Ich finde das ARGH teuer. Du bekommst heute schon - Legal - Office 2019
    > > Professional Keys für den Direkt Download für 50 Euro pro Installation.
    > > Früher hat es immer ca. 90 bis 140 Euro für 3 Installation gekostet.
    > Und
    > > Erfahrungsgemäß kann man die locker auch 10 Jahre nutzen. Für 5 Personen
    > > also 250 Euro statt 1200 Euro gemietet. Selbst wenn man sich alle 3
    > Jahre
    > > ein neues kaufen würde, wäre es immer noch günstiger. Wenn man es gar
    > nicht
    > > mit 5 Personen nutzt, sondern nur alleine oder zu zweit, ist die Clound
    > > Variante 10-20 mal so teuer wie on premise.
    > >
    > > Ich mag Windows 10 und arbeite extrem gerne auf der Arbeit mit Visual
    > > Studio Code und dem Linux Subsystem. Auch nutze ich viele Cloud
    > Angebote.
    > > Aber im privaten Umfeld, finde ich das Cloud Geraffeln einfach zu teuer.
    > > Heute will dich ja jedes Unternehmen mit eine Abo binden. Kein bock für
    > > sowas mehrere hundert Euro Fixkosten im Jahr zu haben, wenn man mit
    > > einmaliger Zahlung immer noch deutlich günstiger fährt.
    >
    > Sind aber auch nur 990,00¤ und keine 1200, 10 Jahre mal 99,00 ¤ pro Jahr...
    > Du darfst aber auch nicht vergessen, dass Du so ist zumindest der Plan,
    > keinen Wartungsaufwand hast. Updates und Upgrades kommen automatisch, ohne
    > dass Du Hand anlegen musst. Also ich habe mir O365 gegönnt, meine
    > Eltern,Schwiegereltern und meinen Bruder zusätzlich versorgt.
    >
    > Gerade meine Schwiegermutter und mein Vater, sind so "Mediamarkt" Kunden,
    > die dort erzählt bekommen, dass Office 2010 ja total schlecht läuft und man
    > bei Windows 10 mindestens Office 2016 benötigt...
    >
    > Ist ja nicht so, dass die Söhne mit IT ihr Geld verdienen.... Ich bin so
    > froh, allein diese Diskussionen nicht mehr führen zu müssen... Alleine das
    > wären mir sogar 100¤ im Monat Wert.

    100 Euro im Monat? Jetzt mal ernsthaft... Welchen echten Wartungsaufwand hast du denn bei Office? Die Updates kommen automatisch über die Windows Updates. Erfahrungsgemäß hat man den meisten Aufwand mit seinen Verwandten, wenn sich regelmäßig das UI ändert. Weil das ist ja alles scheisse und wo ist eigentlich der Button für XYZ... Deshalb bin ich gerade froh, daß Upgrades nicht automatisch kommen.

    Mein Vater nutzt immer noch sein Office 2003 und ist damit seit mehr als 15 Jahren zufrieden.

    Wenn ich noch einmal "Hand an lege" und ihn ein neues UI erklären muss, dann würde ich es direkt mit Libre Office versuchen. Ohne Ribbon UI. Das bisschen Word und Excel geklimper was der macht, dafür reicht das mehr als aus. Meine Mutter hat es von Anfang an genutzt.

    Sich Office zu mieten hat für mich überhaupt keinen Mehrwert. Ich vermute auch das Microsoft es nur zum Abo anbietet, weil die Praxis gezeigt hat, dass sich der Durchschnittsbürger nur alle 10 Jahre, wenn überhaupt, eine neue Office Lizenz kauft.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.19 06:31 durch Liwj.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Mannheim, Düsseldorf, Magdeburg, Chemnitz (Home-Office)
  3. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
  4. Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Worms

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,96€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPad Pro 2020 12,9-Zoll-Retina für 975,33€, WLAN-Glühbirnen Set 5er-Pack für 47...
  3. (u. a. HyperX DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit für 99,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450...
  4. 17€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de