1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Netflix enttäuscht…

Wann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wann...

    Autor: forenuser 18.07.16 - 23:07

    ... soll man das alles eigentlich sehen? Netflix und Amazon hauen ja Serien wie am Fliesband raus. Klar, ist längst nicht immer Alles für Jeden, aber wer wollte, der könnte. Und dann kommen ja noch die alteingesessen Kanäle dazu - schaut die noch jemand?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  2. Re: Wann...

    Autor: mnementh 18.07.16 - 23:32

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann kommen ja noch die alteingesessen Kanäle
    > dazu - schaut die noch jemand?
    Ich habe schon Jahre vor dem Start von Netflix Fernsehen abgeschafft. Zugunsten von DVD damals. Streaming passt da natürlich auch super.
    Fernsehen hatte einfach zu sehr genervt, mit Werbung, Eigenwerbung, Einblendungen in den Filmen usw. Ich konnte das nicht mehr sehen. Zumal trotz vieler Sender nur wenig lief was mich interessierte.

  3. Re: Wann...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.16 - 00:07

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > forenuser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann kommen ja noch die alteingesessen Kanäle
    > > dazu - schaut die noch jemand?
    > Ich habe schon Jahre vor dem Start von Netflix Fernsehen abgeschafft.
    > Zugunsten von DVD damals. Streaming passt da natürlich auch super.
    > Fernsehen hatte einfach zu sehr genervt, mit Werbung, Eigenwerbung,
    > Einblendungen in den Filmen usw. Ich konnte das nicht mehr sehen. Zumal
    > trotz vieler Sender nur wenig lief was mich interessierte.


    Oder es läuft der ein und der selbe Film auf 4 - 6 Sendern gleichzeitig.
    Oder es läuft immer wieder der gleiche Film am Feiertag XY.
    Oder die Filme sind geschnitten.
    Oder die guten Filme laufen unter der Woche spät, wenn "normale" Menschen ins Bett gehen weil sie am Tag darauf arbeiten müssen.

  4. Re: Wann...

    Autor: Dasepure 19.07.16 - 01:50

    Weil sie nicht alle nach jedermanns Geschmack sind, möchte man auch nur einen Teil davon sehen. So versuchen die Anbieter natürlich, am Ende jeden Geschmack getroffen zu haben.
    Aber tatsächlich ist das Repertoire der Streamingdienste erstaunlich schnell ausgeschöpft. Ich wechsle ca alle 3 Monate den Anbieter, weil das Angebot mir viel zu klein ist und jeder Anbieter eigene InHouse-Serien produziert, die es nirgends sonst gibt. Fühle mich wie beim Fernsehen, nur dass ich eben alle 3 Monate den Kanal wechsle ;)

  5. Re: Wann...

    Autor: foho 19.07.16 - 07:52

    da bist du genau der kunde von diesen angeboten der angesprochen werden soll.

    ich sehe es aber genauso, ich habe mir vor zwei wochen einen fire-tv stick geholt, seitdem nutze ich eigentlich keine normalen programme mehr (aber z.b. die APP von den ÖR, die ist gut).
    hab gestern wieder mal "versehentlich" auf die privaten geschalten, schon schlimm zu was man da "gezwungen" wird wenn man sich um 20:15 eine serie anschauen will.

  6. Re: Wann...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.16 - 08:03

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > forenuser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann kommen ja noch die alteingesessen Kanäle
    > > dazu - schaut die noch jemand?
    > Ich habe schon Jahre vor dem Start von Netflix Fernsehen abgeschafft.
    > Zugunsten von DVD damals. Streaming passt da natürlich auch super.
    > Fernsehen hatte einfach zu sehr genervt, mit Werbung, Eigenwerbung,
    > Einblendungen in den Filmen usw. Ich konnte das nicht mehr sehen. Zumal
    > trotz vieler Sender nur wenig lief was mich interessierte.

    Glaub ich Dir gerne. Nun zahlst Du Netflix und Fernsehen (GEZ). Das ist doch mal ein ausgereiftes Geschäftsmodell (Fernsehen, ÖRe)...

  7. Re: Wann...

    Autor: Friko44 19.07.16 - 08:05

    Ja, ich schau die alteingesessenen Kanäle noch. Irgendwie ist das Fernsehprogram - abgesehen von zwei, drei "Pflichtsendungen" - vergleichbar mit einem Freizeitparkbesuch. Ich geh rein, schau mich um und bleib bei irgendetwas hängen, was mir gerade Spass macht oder mich interessiert.

    Es kommt so gut wie nie vor, dass ich Lust auf eine bestimmte Serie oder einen Film habe und genau diesen dann in diesem Augenblick gucken möchte; so komme ich sehr gut ohne Amazon, Netflix und Co aus.

  8. Re: Wann...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.16 - 08:49

    Du konsumierst also nicht bewußt sondern lässt dich berieseln und bist impulsgesteuert. Du zappst durch die gegend und sowie dich irgendwas triggert bleibst du hängen?

    Also wenn man schon tv schaut soll man auch versuchen dies effektiv zu tun, und nicht nur Lebenszeit und Strom verbraten indem man am ende nur irgend einen dreck schaut den man 7 Sekunden nachdem man es gesehen hat schon wieder vergessen hat.

  9. Re: Wann...

    Autor: Friko44 19.07.16 - 08:59

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du konsumierst also nicht bewußt sondern lässt dich berieseln und bist
    > impulsgesteuert. Du zappst durch die gegend und sowie dich irgendwas
    > triggert bleibst du hängen?
    >
    Teils, teils.
    Sicher lasse ich mich auch manchmal berieseln. Das kommt z.B. vor, wenn ich beim Zappen auf einen Film stoße, den ich schon kenne; dan lass ich ihn nebenbei laufen und mache nebenher was anderes.
    Doch das Hängenbleiben bei einer Sendungen und bewusstes Fernsehen schliessen sich ganz und gar nicht aus. Immerhin entscheide ich mich bewusst für die Sendung, bei der ich hängenbleibe.

    > Also wenn man schon tv schaut soll man auch versuchen dies effektiv zu tun,
    > und nicht nur Lebenszeit und Strom verbraten indem man am ende nur irgend
    > einen dreck schaut den man 7 Sekunden nachdem man es gesehen hat schon
    > wieder vergessen hat.
    >
    Wie schon gesagt kann man auch bei einer Sendung hängenbleiben, die nachhaltig ist.
    Ich hab's in einem anderen Posting schon geschrieben: TV ist für mich wie ein Vergnügungspark oder eine Kirmes oder ein Fest oder sowas. Wenn ich Lust habe, gehe ich hin, guck mir an, was es so alles hat und bleibe vielleicht hier und da hängen. Da sind mal Nonsense-Sachen dabei, die einfach nur Spass machen (oder berieseln) und manchmal eben auch "gehaltvolle" Sachen. :-)

  10. Re: Wann...

    Autor: most 19.07.16 - 09:04

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Und dann kommen ja noch die alteingesessen Kanäle
    > dazu - schaut die noch jemand?

    Ich nicht mehr. Wenn man mal eine Weile TV abstinent war (bei mir war es eine lange Reise) dann muss man sich an das Krakele und die Werbung erst mal wieder gewöhnen.
    Hatte ich keine Lust zu und dann erst mal Kabel-TV gekündigt.

    Ich nutze aber rege die Arte Mediathek, da sind wirklich tolle Sachen darunter. Aber erst durch VOD kann ich mit Arte was anfangen, weil da auch viele Sendungen zu finden sind, die ich mir nicht für Geld ansehen würde.
    Der Rest wird mit Netflix und Amazon gefüllt und ab und an leihe ich mir eine BD

  11. Re: Wann...

    Autor: Milber 19.07.16 - 10:19

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du konsumierst also nicht bewußt sondern lässt dich berieseln und bist
    > impulsgesteuert.

    ??? Beim Entspannen - ja, das ist Entspannung bei mir - muss man also lt. Deiner Meinung mit aller Kraft entspannen. Also nicht einfach so. Interessant.So wie Du es schilderst könnte man Dir das Traumschiff" vorsetzen, so lange es auf Netflix läuft. Denn da ist es automatisch gut.
    Weißt Du was ich beim "bewussten" Fernsehen so richtig schlecht finde (und diese Erfahrung wird die Generation Stream machen): man lernt NICHTS kennen, weil man nur das sieht was man eh schon kennt. Man schaut sich also die gleiche Scheiße immer wieder an. Und noch Mal. Und dumm bleibt man auch weil nur noch Power-Yoga angesagt ist. Verstehe ich, das Geld muss sich schließlich lohnen.
    vorgestern Nacht kam, als Beispiel, ein fantastischer Film in der ARD den ich mir nie ansehen würde. Also nicht bewusst wenn ich die Wahl hätte.
    Es geht Richtung Vollmond - ich kann nicht schlafen - zappen durch die ÖR. Und bäng: "Sarahs Schlüssel". Danke ARD.

  12. Re: Wann...

    Autor: most 19.07.16 - 10:31

    Ist bei mir bei VOD nicht anders. Gerade weil Netflix und co. ein sehr begrenztes Angebot an den bekannten Sachen hat wie Game of Thrones oder Walking Dead muss man immer mal wieder tiefer stöbern.

    Dann findet man auch die Perlen oder Sachen, die man im TV vermutlich nie gesehen hätte, weil man zu spät eingeschaltet hat (Filme und Serien schaue ich nur komplett, ich würde ja auch kein Buch anfangen, bei dem die ersten 100 Seiten fehlen)

    Die Arte Mediathek (VOD in Reinform) verschafft mir so zum ersten Mal richtigen Zugang zum Programm, weil ich die "Wir tanzen unseren Namen" Beiträge ignorieren kann und nach den interessanten Sendungen stöbern kann.

  13. Re: Wann...

    Autor: Milber 19.07.16 - 11:00

    Man KANN keine interessanten Sachen suchen, man kann es ja erst bewerten wenn man sie gesehen hat.
    Gute Musik hört man auch nicht bewusst sondern zufällig und DANN bewusst.

  14. Re: Wann...

    Autor: most 19.07.16 - 11:09

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man KANN keine interessanten Sachen suchen, man kann es ja erst bewerten
    > wenn man sie gesehen hat.
    > Gute Musik hört man auch nicht bewusst sondern zufällig und DANN bewusst.

    Also ich nutze bei der Auswahl neuer Sachen gerne nebenbei die imdb und schaue mir den Klappentext, die Schauspieler usw. an. Wenn mich das anspricht, dann schaue ich mal rein.

  15. Re: Wann...

    Autor: mnementh 19.07.16 - 11:18

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder die Filme sind geschnitten.
    Oh Mann, das habe ich ja total vergessen. Das gehört zu meinen letzten Erlebnissen bevor ich Fernsehen abschaffte und gehörte zu den Gründen wieso ich auf Fernsehen verzichtete. Das eine Mal lief 'The Thing'. Ich habe mich gefreut, kannte den Film zwar bereits, aber das ist ein schöner Film. In einer der wichtigsten Szenen, ich würde sagen die zentrale Szene, wurden alle gefesselt auf Stühle gesetzt und von einem nach dem anderen das Blut getestet. Die Szene begann normal, dann Schnitt, dann schrie jemand 'Macht mich los, macht mich los', dann Schnitt und es war vorbei und ging mit der Handlung danach weiter. Ich war immens irritiert. Ich erinnerte mich noch was passierte, aber da starben Figuren und das fehlte dem Zuschauer komplett. So kann man den Film nicht sehen.

    Etwas später lief das ähnlich mit Indiana Jones. Die Szene wo Indy mit einem riesigen Wächter auf einen Laufband kämpft, das am Ende in eine Maschine führt die Steine zerkleinert. Da rangen beide auf dem Band - Schnitt - Indy ist oben - Schnitt - der Wächter ist oben - Schnitt - Indy sitzt wieder mit den anderen in der Lore und der Wächter ist weg.

    Sorry, das geht gar nicht. Deshalb habe ich Fernsehen abgeschafft und nicht zurückgeblickt. Auch ohne Netflix.

  16. Re: Wann...

    Autor: mnementh 19.07.16 - 11:24

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du konsumierst also nicht bewußt sondern lässt dich berieseln und bist
    > > impulsgesteuert.
    >
    > ??? Beim Entspannen - ja, das ist Entspannung bei mir - muss man also lt.
    > Deiner Meinung mit aller Kraft entspannen. Also nicht einfach so.
    > Interessant.So wie Du es schilderst könnte man Dir das Traumschiff"
    > vorsetzen, so lange es auf Netflix läuft. Denn da ist es automatisch gut.
    > Weißt Du was ich beim "bewussten" Fernsehen so richtig schlecht finde (und
    > diese Erfahrung wird die Generation Stream machen): man lernt NICHTS
    > kennen, weil man nur das sieht was man eh schon kennt. Man schaut sich also
    > die gleiche Scheiße immer wieder an. Und noch Mal. Und dumm bleibt man auch
    > weil nur noch Power-Yoga angesagt ist. Verstehe ich, das Geld muss sich
    > schließlich lohnen.
    > vorgestern Nacht kam, als Beispiel, ein fantastischer Film in der ARD den
    > ich mir nie ansehen würde. Also nicht bewusst wenn ich die Wahl hätte.
    > Es geht Richtung Vollmond - ich kann nicht schlafen - zappen durch die ÖR.
    > Und bäng: "Sarahs Schlüssel". Danke ARD.
    Funktioniert auch mit Streaming. Ich nehme das in Angriff, was ich schon immer mal sehen wollte, aber nie die Gelegenheit hatte. Dazu kommen die Empfehlungen. Stranger Things was in einem anderen Thread empfohlen wird hatte ich als Empfehlung von Netflix aufgrund dessen wie ich andere Sache bewertet habe (die Empfehlungen sind individuell, so ungefähr das Amazon-Prinzip: andere Kunden die X kauften kauften auch ...). Ich hätte die Serie von selbst wohl nicht mit aufgenommen. Funktioniert also ähnlich bei der Erkundung von was Neuem wie Zappen. Und im Gegensatz zum Zappen sieht man es von Anfang an.

  17. Re: Wann...

    Autor: MickeyKay 19.07.16 - 13:36

    Das normale Privat-Fernsehen ist bei mir seit 1999 vorbei. DF1-Abo, parallel zu Premiere/Sky, jetzt gewechselt zu Netflix und Amazon.
    Ja, das Angebot erschlägt einen förmlich, aber ich denke, hier muss man sich einfach ein neues Sehverhalten angewöhnen. In der Bücherei fühlst du dich ja auch nicht gezwungen, JEDES Buch lesen zu müssen, auch wenn dir der Leih-Ausweis dies ermöglicht.
    So wird man regelrecht gezwungen, sich mit dem angebotenen Material zu beschäftigen und sich das rauszusuchen, was einem gefallen könnte. Für Unentschlossene gibt es dann ja noch die Empfehlungen (deren Algorithmus gerade bei Netflix sehr gut ist!), so dass man auch mal was Unbekanntes schauen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Erlangen
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 96,51€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Sono Motors: Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will
Sono Motors
Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will

Die Crowdfunding-Kampagne kam zur richtigen Zeit. Mit dem Geld hat das Elektroauto-Startup Sono Motors die Coronakrise bisher gut überstanden.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Soundcloud-Gründer Das eigene E-Bike für 59 Euro im Monat
  2. Kuberg Elektrisches Dirt Bike mit Anhänger vorgestellt
  3. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis