1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Netflix erneut mit…

Von wegen rückläufig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von wegen rückläufig

    Autor: zeldafan 17.10.19 - 10:03

    "Der Streaming-Riese Netflix hat im dritten Quartal dank Hitserien wie "Stranger Things" wieder etliche neue Kunden hinzugewonnen. Unterm Strich stieg die Anzahl der Bezahlabos in den drei Monaten bis Ende September weltweit um 6,8 Millionen, wie der Online-Videodienst nach US-Börsenschluss mitteilte."

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Stranger-Things-laesst-Netflix-wachsen-article21334561.html

  2. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: Genie 17.10.19 - 10:17

    Kannst du kein Deutsch? "Rückläufiges Kundenwachstum" heißt nicht, dass die Gesamtzahl der Abonnenten rückläufig ist, sondern die Zahl weniger schnell wächst, als erhofft.

  3. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: M.P. 17.10.19 - 10:23

    Oder in einfachen Worten erklärt

    die zweite Ableitung von KUNDENZAHL(t) ist aktuell negativ, während es die erste nicht ist ...

  4. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: Brainfreeze 17.10.19 - 10:26

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du kein Deutsch? "Rückläufiges Kundenwachstum" heißt nicht, dass die
    > Gesamtzahl der Abonnenten rückläufig ist, sondern die Zahl weniger schnell
    > wächst, als erhofft.
    Gab es da noch einmal von einem ehemaligem Finanzminister folgende Aussage: "Die Zuwachsrate der Neuverschuldung nimmt ab"
    Klingt doch auch erstmal sehr positiv ;-)

  5. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: wiseboar 17.10.19 - 10:30

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kannst du kein Deutsch? "Rückläufiges Kundenwachstum" heißt nicht, dass
    > die
    > > Gesamtzahl der Abonnenten rückläufig ist, sondern die Zahl weniger
    > schnell
    > > wächst, als erhofft.
    > Gab es da noch einmal von einem ehemaligem Finanzminister folgende Aussage:
    > "Die Zuwachsrate der Neuverschuldung nimmt ab"
    > Klingt doch auch erstmal sehr positiv ;-)

    das ist der Lieblingssatz von Politikern. "Wir haben die Neuverschuldung eingedämmt". übersetzt: "Wir geben weiterhin zu viel aus, unsere Schulden steigen immer weiter ABER wir geben jetzt weniger zu viel aus! Sind wir nicht toll?"

  6. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: BlindSeer 17.10.19 - 10:32

    Lustige Definition von "einfach", ich glaube auch wenn ich es verstanden habe würdest du auf der Straße damit große Augen bekommen, wenn du "einfach" erklärst was Rückläufiges Kundenwachstum ist. :D

  7. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: Genie 17.10.19 - 10:52

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt doch auch erstmal sehr positiv ;-)

    Das ist exakt das Problem der heutigen Zeit. Menschen reagieren darauf, wie etwas gesagt wird, anstatt auf den Inhalt. Hart ausgedrückt würde ich sagen, das liegt an der zunehmenden Verblödung.

  8. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: Brainfreeze 17.10.19 - 11:14

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klingt doch auch erstmal sehr positiv ;-)
    >
    > Das ist exakt das Problem der heutigen Zeit. Menschen reagieren darauf, wie
    > etwas gesagt wird, anstatt auf den Inhalt. Hart ausgedrückt würde ich
    > sagen, das liegt an der zunehmenden Verblödung.
    Ich habe mir die Zahlen bei den Kundenabos nochmal angeschaut (u.a. über die Grafik auf der Seite https://stadt-bremerhaven.de/netflix-quartalszahlen-international-besser-als-in-den-usa/)
    Dort sehe ich kein rückläufiges Wachstum, nur das Netflix zuletzt zweimal mehr erwartet hat.
    In Q3.19 sind die Abo-Zuwächse von 2.7 Mio auf 6.8 Mio gestiegen
    In Q3.18 sind die Abo-Zuwächse von 5.5 Mio auf 6.1 Mio gestiegen, also weniger stark als ein Jahr später.

    Wo übersehe ich den "erneuten rückläufigen Kundenwachstum"?

    Vermutlich meint Golem, das im Gegensatz zum Hoch in Q1.19 der Zuwachs zweimal in Folge geringer ausgefallen ist.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.19 11:18 durch Brainfreeze.

  9. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: Peter Brülls 17.10.19 - 11:28

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe mir die Zahlen bei den Kundenabos nochmal angeschaut (u.a. über
    > die Grafik auf der Seite stadt-bremerhaven.de

    > Dort sehe ich kein rückläufiges Wachstum, nur das Netflix zuletzt zweimal
    > mehr erwartet hat.

    > In Q3.19 sind die Abo-Zuwächse von 2.7 Mio auf 6.8 Mio gestiegen
    > In Q3.18 sind die Abo-Zuwächse von 5.5 Mio auf 6.1 Mio gestiegen, also
    > weniger stark als ein Jahr später.

    > Wo übersehe ich den "erneuten rückläufigen Kundenwachstum"?

    > Vermutlich meint Golem, das im Gegensatz zum Hoch in Q1.19 der Zuwachs
    > zweimal in Folge geringer ausgefallen ist.


    Ja, aber genau das ist doch rückläufiges Wachstum: Es wächst weniger stark als erwartet. Es ist ja nicht so, dass die BWLer alle Würfen, die haben durchaus ein paar Möglichkeiten, das zu planen. Ist halt nur etwas komplexer als eine Wurfparabel zu berechnen.

  10. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: Genie 17.10.19 - 11:32

    Der entscheidende Absatz im Artikel ist genau folgender:

    "Einen Ausblick auf das vierte Quartal gibt Netflix ebenfalls. Insgesamt wird man dieses Jahr wohl weniger neue Kunden an den Dienst binden als letztes Jahr."

    Heißt rückläufiges Kundenwachstum.

  11. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: Micha_T 17.10.19 - 12:01

    Ja und daran ist doch nichts schlimm außer das investoren heulen.

    Ich hoffe netflix bekommt ordentlich aufn deckel und endet damit das sie nichts mehr selbst produzieren sondern danach betteln lizensen bekommen zu dürfen.

    Wären sie nicht so gierig gewesen wäre es eine schöne zukunft geworden.

  12. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: zeldafan 17.10.19 - 17:23

    > Kannst du kein Deutsch? "Rückläufiges Kundenwachstum" heißt nicht, dass die
    > Gesamtzahl der Abonnenten rückläufig ist, sondern die Zahl weniger schnell
    > wächst, als erhofft.

    Kannst du lesen und verstehen? Stehst du auf Wortklaubereien? Bist du ein Troll?

  13. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: zeldafan 17.10.19 - 17:50

    Genie schrieb:
    > Das ist exakt das Problem der heutigen Zeit. Menschen reagieren darauf, wie
    > etwas gesagt wird, anstatt auf den Inhalt. Hart ausgedrückt würde ich
    > sagen, das liegt an der zunehmenden Verblödung.

    Dunning-Kruger? Genie oder Prahlhans?

    Was du hier monierst, beruht auf einem Missverstehen deinerseits. Ich habe in der Überschrift "rückläufig" lediglich assoziativ verwendet. "Rückläufiges Kundenwachstum" war weder gemeint, noch taucht es in meinem Beitrag selbst auf!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.19 18:02 durch zeldafan.

  14. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: MickeyKay 18.10.19 - 13:44

    zeldafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Rückläufiges Kundenwachstum" war weder gemeint, noch taucht es in meinem
    > Beitrag selbst auf!
    Doch, es steht direkt in der Überschrift des Artikels, den du kommentierst. Also war "rückläufiges Kundenwachstum" sehr wohl gemeint. Denn darum geht es hier. Dies ist das Thema des Artikels und dieser Diskussion. Um nichts anderes geht es.
    Kann ja nicht sein, dass du etwas ganz anderes kommentierst, als gesagt wurde.
    "Ein Tempolimit von 130 wird geplant" - " Feuerlöscher!!!"

  15. Re: Von wegen rückläufig

    Autor: zeldafan 18.10.19 - 17:56

    > Kann ja nicht sein, dass du etwas ganz anderes kommentierst, als gesagt
    > wurde.

    Doch, indem ich mir eine Wortspielerei erlaubt habe, um auf die seltsame Golem-Berichterstattung aufmerksam zu machen.

    Ist ja auch Anderen aufgefallen (s. Thread "Berichterstattung GOLEM vs. HEISE online").

    Noch einmal: "Rückläufiges Kundenwachstum" war weder gemeint, noch taucht es in meinem Beitrag selbst auf!

    Ok, manche habe mein Wortspiel nicht kapiert. Es muss dieses auch niemand für gelungen halten.

    Man kann darüber sinnvoll diskutieren und/oder bestimmte Begriffsbedeutungen klar(er) stellen, aber nicht mittels Wortklaubereien, Unterstellungen oder Ausfälligkeiten wie in gewissen Antworten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dmTech GmbH, Karlsruhe
  2. Modis, Karlsruhe
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,98€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47