Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Telekom gewinnt…

Vectoring-Upstream schlägt Kabel-Upstream

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vectoring-Upstream schlägt Kabel-Upstream

    Autor: michid 09.11.17 - 09:28

    Hi,
    Auch wenn ich vectoring eher für eine Übergangslösung für einen überschaubaren Zeitraum halte: Kabel überbietet sich hier mit immensen Downstreams (verfügbar waren hier 400Mbit down). Aber was bringt mir das alles, wenn ich einen Upstream von Max 25Mbit habe. Da nehme ich persönlich zur Zeit lieber 100Mbit down und 40Mbit Upstream, zum gleichen Preis per vectoring. Und habe nicht Sorge wieder 1,5 Jahre in einem völlig überlasteten Netzsegment vertraglich festzuhängen.
    Ich sehe gerade, dass die 500Mbit-Tarife bei Kabel einen 50Mbit Upstream haben (wobei dabei laut Produktinformationsblatt normalerweise 35Mbit zur Verfügung stehen sollen). Hier kommt man also für 5EUR mehr in den Bereich des Vectoring-Upstreams mit einem deutlich größeren Downstream.
    Offensichtlich darf sich die Telekom nicht auf Vectoring ausruhen, sondern sollte dann tatsächlich zeitnah in 2018 mit Super Vectoring o.ä. zusehen, dass sie den Anschluss nicht verpassen. Bis endlich, endlich mal Glasfaser von den stadtwerken nicht nur in den Dörfern, sondern eben auch in der Stadt verfügbar wird.

  2. Re: Vectoring-Upstream schlägt Kabel-Upstream

    Autor: FearTheDude 09.11.17 - 10:30

    Die Business Variante von Vodafone Kabel hat 50 MBit/s Upload bei 500 MBit/s Download.
    Selbst die Telekom kann da beim Upload geschwindigkeitstechnisch nicht dagegen anstinken. Zumal die Kosten ziemlich gleich sind, mit dem Vorteil das Vodafone 5-fache Downloadgeschwindigkeit hat.
    Auch von der Bereitstellung ist Vodafone schneller, das dauert meistens nichtmal 3 Werktage, bis man seinen Anschluss nutzen kann.

    Das mit dem vollen Netzsegment habe ich schon gehört. In so einem Fall kann man aber wieder vom Vertrag zurücktreten.

  3. Re: Vectoring-Upstream schlägt Kabel-Upstream

    Autor: chefin 09.11.17 - 10:32

    Kabelanschlüsse gibt es dort wo sie aktuell sind und sonst nicht. Ausbau ist nur in Neubaugebieten geplant. Ist einen Übergangslösung mit Verfallsdatum. Wers hat, kanns nutzen (und wird nach einiger Zeit meist zurück wechseln).

    Vectroring hingegen kann zur fast flächendeckenden Lösung werden. Den Kupferkabel hat inzwischen fast jedes Haus und damit ist der weg frei. Obs wirtschaftlich dann umgesetzt wird oder man kleinste Segmente nicht doch gleich mit Glasfaser überbaut statt eine Kiste ins 200 Seelendorf zu setzen, ist dann eher wirtschaftliche Entscheidung.

    Und weil Vectoring nur geht, wenn das Glasfaser auf 500m an den Haushalt rankommt, ist ein weiter bauen deutlich einfacher.

    Aktuelle Glasfaserjammerei dient dazu, Internet zu verknappen, weil dann mehr leute bereit sind auch hohe Preise zu zahlen. Wer schon 25 oder 50 hat überlegt sich den Umstieg wenn der das doppelte kostet. Wer aber nur 2 oder 6 Mbit hat, überlegt nicht mehr lange. Und Glasfaser kostet ca 100% mehr. Man muss halt das rausrechnen was nicht zum Internet gehört. zB Telefonie + Flatrates, sowie Kabel-TV. Dann steht man ca bei 10-15 Euro für das reine DSL und 40 Euro beim Glasfaser. Zusammen mit 20 Euro für Telefonie ist man bei den aktuellen 35 Euro bzw 60 Euro. Und TV schlägt dann ungefähr mit weiteren 15-20 Euro dazu. Wobei es natürlich Sonderangebote in einigen Bereichen gibt, immer mal wieder Spezialverträge für ne Kurze Zeit, die billiger sind. Oder kleine Regionalanbieter, die dank Rosinenpicken flächendeckende Unternehmen ausstechen können.

  4. Re: Vectoring-Upstream schlägt Kabel-Upstream

    Autor: johnDOE123 09.11.17 - 11:24

    michid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi,
    > Auch wenn ich vectoring eher für eine Übergangslösung für einen
    > überschaubaren Zeitraum halte: Kabel überbietet sich hier mit immensen
    > Downstreams (verfügbar waren hier 400Mbit down). Aber was bringt mir das
    > alles, wenn ich einen Upstream von Max 25Mbit habe. Da nehme ich persönlich
    > zur Zeit lieber 100Mbit down und 40Mbit Upstream, zum gleichen Preis per
    > vectoring. Und habe nicht Sorge wieder 1,5 Jahre in einem völlig
    > überlasteten Netzsegment vertraglich festzuhängen.
    > Ich sehe gerade, dass die 500Mbit-Tarife bei Kabel einen 50Mbit Upstream
    > haben (wobei dabei laut Produktinformationsblatt normalerweise 35Mbit zur
    > Verfügung stehen sollen). Hier kommt man also für 5EUR mehr in den Bereich
    > des Vectoring-Upstreams mit einem deutlich größeren Downstream.
    > Offensichtlich darf sich die Telekom nicht auf Vectoring ausruhen, sondern
    > sollte dann tatsächlich zeitnah in 2018 mit Super Vectoring o.ä. zusehen,
    > dass sie den Anschluss nicht verpassen. Bis endlich, endlich mal Glasfaser
    > von den stadtwerken nicht nur in den Dörfern, sondern eben auch in der
    > Stadt verfügbar wird.

    entscheiden ist eigentlich nur wofür man es braucht.

    -zum zocken braucht man eine guten ping
    -zum streamen eine guten downstream
    -wer viel clouding nutzt oder viel hochlädt einen guten upstream

    wem der ping wichtiger ist, dem ist dann auch mal die bandbreite nur zweitrangig

  5. Re: Vectoring-Upstream schlägt Kabel-Upstream

    Autor: logged_in 09.11.17 - 11:51

    michid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was bringt mir das alles, wenn ich einen Upstream von Max 25Mbit habe.
    > Da nehme ich persönlich zur Zeit lieber 100Mbit down und 40Mbit Upstream,
    > zum gleichen Preis per vectoring

    Bei Unitymedia hat man sogar nur max 10 Mbit. Man überlege sich mal 400/10.

    Ein Ratio von 40/1, und Unitymedia sagt auf den Produktseiten selbst, das 8/1 optimal ist...

    Aber was bleibt mir übrig, wenn ich nur VDSL 25 bekomme, mit max 5 Mbit upstream. Dann richte ich mein Leben so ein, dass ich keinen "hohen" Upstream benötige, und nehme die 50/2.5...

    Echt traurig hier in Deutschland.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.17 11:52 durch logged_in.

  6. Re: Vectoring-Upstream schlägt Kabel-Upstream

    Autor: Anonymer Nutzer 09.11.17 - 17:50

    Hab mehrfach gelesen, das die 10 MBits bei 400 nur offiziell sind, inoffziell man aber 20 MBits kriegt, hab selbst hier 100/2.5 offziell, kriege aber 105/5 rein.

    Hätte trotzdem lieber DSL, da gibt es Auswahl ohne Ende was Modems angeht, bei Kabel reine Modems...da bringt die "Routerfreiheit" 0.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Rui Pinto: Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt
      Rui Pinto
      Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt

      Dem Nachrichtenmagazin Spiegel hat Rui Pinto Millionen an Dokumenten der Fußballbranche zugespielt. In seiner Heimat Portugal wartet er auf den Prozess. In 147 Fällen soll er beschuldigt werden, darunter auch der Erpressung.

    2. Energie: Tuning fürs Windrad
      Energie
      Tuning fürs Windrad

      Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

    3. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.


    1. 11:06

    2. 08:01

    3. 12:30

    4. 11:51

    5. 11:21

    6. 10:51

    7. 09:57

    8. 19:00