Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Telekom hat…

Vergleichsweise wenige!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergleichsweise wenige!?

    Autor: LinuxMcBook 09.08.19 - 01:28

    Wieso sollte die Telekom vergleichsweise wenig FTTH Anschlüsse haben? Meines Wissens ist es immer noch der Anbieter mit deutschlandweit den meisten Haushalten, die einen FTTH Anschluss haben...

  2. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: solary 09.08.19 - 07:47

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte die Telekom vergleichsweise wenig FTTH Anschlüsse haben?
    > Meines Wissens ist es immer noch der Anbieter mit deutschlandweit den
    > meisten Haushalten, die einen FTTH Anschluss haben...

    das wurde von der Telekom Jahrelang gesagt, aber die zählen gerne ihre Vectoring Produkte mit zum Glasfaserausbau, denn die MFG brauchen halt Glasfaser.
    Aber DG hat viel mehr richtig FTTB/H Anschlüsse.

    Siehe:
    https://www.golem.de/news/glasfaser-deutsche-glasfaser-hat-die-meisten-ftth-kunden-1801-132466.html

  3. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: LinuxMcBook 09.08.19 - 08:22

    In dem Artikel steht, dass die DG mehr aktuell laufenden Glasfaser Verträge hat (bei dem Rosinen Picking kein Wunder...), die Telekom aber mehr Anschlüsse!

  4. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: Faksimile 09.08.19 - 10:05

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Artikel steht, dass die DG mehr aktuell laufenden Glasfaser Verträge
    > hat (bei dem Rosinen Picking kein Wunder...), die Telekom aber mehr
    > Anschlüsse!

    Es ist also Rosinen Picking, wenn man als DG in einem Ort baut, der mit Vectoring ausgebaut ist?

  5. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: spezi 09.08.19 - 10:37

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso sollte die Telekom vergleichsweise wenig FTTH Anschlüsse haben?
    > > Meines Wissens ist es immer noch der Anbieter mit deutschlandweit den
    > > meisten Haushalten, die einen FTTH Anschluss haben...
    >
    > das wurde von der Telekom Jahrelang gesagt, aber die zählen gerne ihre
    > Vectoring Produkte mit zum Glasfaserausbau,

    Ja, die Telekom bezeichnet den Ausbau des Glasfasernetzes generell als Glasfaserausbau, aber sie bezeichnet FTTC-Anschlüsse nicht als FTTH-Anschlüsse.

    > denn die MFG brauchen halt
    > Glasfaser.
    > Aber DG hat viel mehr richtig FTTB/H Anschlüsse.

    Bei "Homes Passed" hat die DG 500.000, FTTH-Haushalte, die Telekom 1,1 Mio HH . Bei aktiven Verträgen hat die DG 300.000 Nutzer, bei der Telekom sind es "deutlich weniger als die Hälfte" der 1,1 Mio Haushalte.

    https://www.golem.de/news/500-000-ftth-anschluesse-deutsche-glasfaser-wurde-frueher-fuer-verrueckt-erklaert-1905-141437.html
    https://www.golem.de/news/festnetz-deutsche-telekom-hat-mehr-ftth-als-deutsche-glasfaser-1907-142681.html

  6. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: Faksimile 09.08.19 - 20:19

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solary schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LinuxMcBook schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wieso sollte die Telekom vergleichsweise wenig FTTH Anschlüsse haben?
    > > > Meines Wissens ist es immer noch der Anbieter mit deutschlandweit den
    > > > meisten Haushalten, die einen FTTH Anschluss haben...
    > >
    > > das wurde von der Telekom Jahrelang gesagt, aber die zählen gerne ihre
    > > Vectoring Produkte mit zum Glasfaserausbau,
    >
    > Ja, die Telekom bezeichnet den Ausbau des Glasfasernetzes generell als
    > Glasfaserausbau, aber sie bezeichnet FTTC-Anschlüsse nicht als
    > FTTH-Anschlüsse.
    >
    > > denn die MFG brauchen halt
    > > Glasfaser.
    > > Aber DG hat viel mehr richtig FTTB/H Anschlüsse.
    >
    > Bei "Homes Passed" hat die DG 500.000, FTTH-Haushalte, die Telekom 1,1 Mio
    > HH . Bei aktiven Verträgen hat die DG 300.000 Nutzer, bei der Telekom sind
    > es "deutlich weniger als die Hälfte" der 1,1 Mio Haushalte.
    >
    > www.golem.de
    > www.golem.de

    Schöner Vergleich.
    Dann nimm doch dazu auch noch einmal das Unternehmensalter zm Vergleich, Auch die Gesamtzahl an Vertragskunden eigen (direkter Provider) bzw. Vertragskunden fremd (vermietete Anschlußleistung/Bitstream), wäre ein Anhaltspunkt und nicht zu vergessen der Jahresumsatz der beiden Unternehmen im Eigentum-Festnetzbereich des jeweiligen Unternehmens.

    Und das dann bitte jeweils mal in das Verhältnis zu den zahlenden FTTH/B Kunden setzen.

  7. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: Paule 09.08.19 - 21:30

    Faksimile schrieb:
    ---------------------------------------------------
    > > ....
    >
    > Schöner Vergleich.
    > Dann nimm doch dazu auch noch einmal das Unternehmensalter
    > zm Vergleich, Auch die Gesamtzahl an Vertragskunden eigen
    > (direkter Provider) bzw. .....
    > Und das dann bitte jeweils mal in das Verhältnis zu den
    > zahlenden FTTH/B Kunden setzen.

    Stimmt alles

    Aber DG konzentriert sich seit ein paar Jahren ja voll auf FTTB/H, während sich die Telekom doch bisher zurecht nachsagen lässt, dass sie FTTH quasi überhaupt nicht ausbaut.

    Da lässt sich dann leicht erahnen, wie die Zahlen ausschauen werden, wenn die Telekom mit FTTC/Vectoring fertig ist und nur noch FTTH ausbaut. Bisher sind wohl ca. 2 Mio FTTH Anschlüsse pro Jahr geplant, sobald sie damit richtig loslegen (ab 2021, in 2020 etwas weniger). Das sind dann pro Jahr ungefähr so viele neue FTTH Anschlüsse wie alle Anbieter (inkl. Telekom) bisher in etlichen Jahren zusammen gebaut haben.

    Zitat von www.glasfaser-internet.info
    > Momentan (Mitte 2019) können hierzulande rund 2.1
    > Millionen Haushalte auf "echtes" Glasfaserinternet
    > zugreifen ... also FTTH bzw. FTTB.

  8. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: spezi 10.08.19 - 10:10

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Schöner Vergleich.
    > Dann nimm doch dazu auch noch einmal das Unternehmensalter zm Vergleich,

    Wozu? Es ging mir um die Anzahl der Anschlüsse und der "Homes passed". Diese Zahlen ändern sich dadurch nicht.

    Es ist ja völlig unstrittig, dass die Telekom sich in der Vergangenheit auf den FTTC-Ausbau konzentriert hat, und den bisherigen FTTH-Ausbau "nebenbei" gemacht hat. Wenn sie dann demnächst mit FTTH "anfängt" (wie manche das hier formulieren), wird sie eben trotzdem als größter Anbieter anfangen.

  9. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: Faksimile 10.08.19 - 21:58

    Wie denn, wenn gerade auch die Telekom immer wieder behauptet, es gäbe gar nicht die Kapazitäten im Kabeltiefbau? Und gehst Du und die Telekom davon aus, dass die anderen Marktteilnehmer, die derzeit ausbauen/lassen und entsprechende Verträge haben, ihre Vertragspartner einfach aus diesen entlassen werden?

  10. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: Faksimile 10.08.19 - 21:58

    Nur mindestens 1 Jahrzehnt zu spät.

  11. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: spezi 11.08.19 - 10:48

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie denn, wenn gerade auch die Telekom immer wieder behauptet, es gäbe gar
    > nicht die Kapazitäten im Kabeltiefbau? Und gehst Du und die Telekom davon
    > aus, dass die anderen Marktteilnehmer, die derzeit ausbauen/lassen und
    > entsprechende Verträge haben, ihre Vertragspartner einfach aus diesen
    > entlassen werden?

    Du übersiehst, dass die Telekom seit Jahren sehr viel Glasfaser in Deutschland verlegt, und entsprechend auch sehr viel Tiefbaukapazitäten nutzt. Siehe z.B.

    https://www.golem.de/news/netzausbau-telekom-belegt-groessten-teil-des-deutschen-tiefbaus-1710-130584.html

  12. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: bombinho 11.08.19 - 16:35

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte die Telekom vergleichsweise wenig FTTH Anschlüsse haben?
    > Meines Wissens ist es immer noch der Anbieter mit deutschlandweit den
    > meisten Haushalten, die einen FTTH Anschluss haben...

    Nein, es ist der Anbieter, der die meisten Haushalte versorgen könnte, von den 1,1 Mio FTTH/B-Anschlüssen haben sehr viel weniger überhaupt einen Glasfaser-AP als im Vergleich zur DG.
    Das ist wie mit den Abermillionen von (S)VVDSL-Anschlüssen, die es zwar nicht gibt, aber man könnte mit entsprechendem Ausbau soviele versorgen.

  13. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: LinuxMcBook 11.08.19 - 17:44

    Solange dieser "Ausbau" wie bei VVDSL innerhalb weniger Stunden durch einen Technikereinsatz, der für den Kunden kostenlos ist (ja ich weiß, einige Anbieter nehmen dafür zB 60¤), erledigt ist, ist doch alles fein?

    Niemand erwartet dass die Telekom den 30 Mio. VDSL Haushalten schon den DSL Router in die Steckdose gestöpselt hat.

  14. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: Faksimile 11.08.19 - 21:18

    Redest Du vom Backbone (denn dazu zähle ich auch die DSLAM Anbindung der MSAN) oder von echten Teilnehmeranschlußleitungen aus Glasfaser?

  15. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: Faksimile 11.08.19 - 21:25

    Das nicht, Aber wieso kann der Kunde dann nicht innerhalb von einem Tag einen Wechsel vornehmen sonder bekommt teilweise die Info, es sind keine Ports frei?
    BNG soll ja angeblich jede Art der Anschlußkonfiguration vereinfachen. Nur sind die Anschlüsse eben nicht auf BNG-Ports gelegt.

    Das hier eine massive Fehlkoordination vorliegt, sehe ich an meinem eigenen Anschluß. Da stimmt auch einiges nicht.

  16. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: spezi 11.08.19 - 21:34

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Redest Du vom Backbone (denn dazu zähle ich auch die DSLAM Anbindung der
    > MSAN) oder von echten Teilnehmeranschlußleitungen aus Glasfaser?

    Na, was wird es wohl sein?

  17. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: LinuxMcBook 11.08.19 - 23:43

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Redest Du vom Backbone (denn dazu zähle ich auch die DSLAM Anbindung der
    > MSAN) oder von echten Teilnehmeranschlußleitungen aus Glasfaser?

    Cool, dann hab ich das Backbone ja direkt vor der Haustür. Ich dachte immer, dafür müsse ich bin nach Frankfurt oder zumindest zur nächsten Vermittlungsstelle fahren...

  18. Re: Vergleichsweise wenige!?

    Autor: Faksimile 12.08.19 - 21:15

    Was ist denn ein Konzentrator oder ein Outdoor DSLAM anderes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität München, München
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,49€
  2. (-60%) 23,99€
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59